Hallo, bin seit 1 Jahr auf der Suche nach einem 2 Hund und bin völlig erschlagen was im Internet los ist, bisher habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht, kann mir jemand sagen wie ich seriös einen gesunden Hund bekommen kann, bei Leuten die nicht nur aufs Züchten spezialisiert sind sondern auch auf die Hunde achteten und nicht nur ihr Geld verdienen und sonst keiner Arbeit nachgehen
Der Chi ist gerade Modehund, da bleibt Tierliebe auf der Strecke. Es zählt für die "Züchter" nur noch die möglichst große Welpenzahl, weil sie Geld bringt.. Der Mops wird auch gerade bestens vermarktet...
Qualzuchten sind vorprogrammiert, also Vorsicht!
Muss es denn ein Welpe sein?
Und muß er reinrassig sein?

Es gibt doch viele Hunde die ein Zuhause suchen, du kannst doch mal bei einem Tierschutzverein bei dir in der Nähe oder im Tierheim suchen. Oder? :wink:
In Deiner Galerie zeigst Du ja mehrere verschiedene Hunde, zu welchem von denen soll der Neuzugang den passen?
Danke für die netten Antworten, zur Zeit habe ich eben eine Chi, die anderen leben leider nicht mehr und da ich ein Rückenleiden habe kann es auch nur ein kleiner Hund sein, Tierheim und Co habe ich auch schon angeschrieben und bin vorbei gegangen, aber oft sind nur große Hunde vor Ort, die alle toll sind, aber ich kann einfach einem großen Hund nicht mehr gerecht werden und ich will auch nicht unbedingt einen Welpen im gegenteil, aber selbst das ist zur Zeit wohl ein großes Problem, eigentlich Schade das alle nur an ihren Geldbeutel denken anstatt an die Tiere, ich selber möchte nicht Züchten
Ja, es ist nicht so einfach im Internet einen seriösen Züchter zu finden. Ich habe selbst erlebt daß sich viele aus dem Ausland im Internet tummeln wo man weder die Elterntiere noch die Welpen zu sehen bekommt bevor sie nach Deutschland gebracht werden. Aber auch hier in Deutschland gibt es schwarze Schafe. Ich habe lange nach einem Chihuahua gesucht der schon etwas älter ist, kein Welpe, und bin jetzt bei einer sehr interessanten Rasse gelandet, einem Shih Tzu, genauso klein wie ein Chihuahua und sehr ruhig, kein Kläffer. Ich habe ihn von privat übernommen, er ist drei Jahre alt, schon kastriert, regelmäßig geimpft und bin sehr zufrieden mit meinem Kauf. Da ich auch schon weit über 60 bin kann ich keinen großen, aktiven Hund halten. In den Tierheimen gibt es leider überwiegend große Hunde. Also das Internet durchsuchen und etwas abwarten, irgendwann gibt es ein Tier daß zu einem paßt.
es gibt ja auch noch andere kleine hunde wie zwergpinscher, ratereo, malteser.............
aber es kommt ja auch auf die erziehung an, eine bekannte hat 2 shi tzu die leider sehr große
kläffer sind......aber wie gesagt, die erziehung ist auch bei kleinen wichtig........
Hallo, wende Dich mal an den VDH, die können Dir in Bayern gute Züchter sagen. Auch eine Adresse ist "Liberty for dog", da gibt es Rassehunde aus Zuchtanstalten, ist ein seriöser Verband den es um die Auflösung von Massenzuchten geht.
Gruß
Zuchtanstalten? :shock:
monty, das ist das drittälteste Gewerbe der Welt. Kein neuer Berufszweig.
Heike3011 hat geschrieben: Hallo, wende Dich mal an den VDH, die können Dir in Bayern gute Züchter sagen. Auch eine Adresse ist "Liberty for dog", da gibt es Rassehunde aus Zuchtanstalten, ist ein seriöser Verband den es um die Auflösung von Massenzuchten geht.
Gruß


Wie ich das sehe sind da Hundehändler am Werk, sie vermitteln Hunde aus dem Ausland, lassen sie in privaten Pflegestellen herrichten und verkaufen sie dann.
Sowas habe ich auch in meiner Nähe....empfehlen könnte ich das nicht.
melde Dich doch mal bei polar-chat.de an.
Das ist ein Hundeforum, kostenlos natürlich.

Dort bekommst Du bestimmt Hilfe beim Suche!
ich wollte nach meinem großen ben und seiner kleinen lebensgefährtin iffi keinen hund mehr. doch meine exfrau und meine jüngste tochter bombardierten mich mit tierschicksalen.

so sagte ich schließlich zu ... eine kleine chihuaha-hündin, die vom blöden züchter (im rollstuhl auch noch) getötet werden sollte, weil sie eine verkrüpptelte hinterpfote hatte. so ein riesen arschloch!!!

ich machte meiner exfrau zur auflage: "mach sie erst stubenrein!"

so fragte ich bei ihr an: "ist sie schon stubenrein?"
"nein!"

"ist sie jetzt schon stubenrein?"
"nein!"

wochen später ...

"ist sie jetzt denn endlich stubenrein?"
"nein!"

monate später ...

"wie geht es linda? ist sie nun stubenrein?"
"nein!"

ergebnis:
meine exfrau hat noch eine beaglehündin und diese nahm diese kleine linda bei sich auf und umgekehrt "verliebte" linda sich in finchen. kurzum, die beiden konnte man nicht mehr trennen und bis heute sind sie so extrem miteinander verbunden. ein liebenswertes gespann zwischen zwei hündinnen ... wie pat und patachon ...


ich war ganz froh darüber, denn eigentlich wollte ich ja keinen hund mehr. ich überlegte zwischendurch, eine patenschaft von zwei problemhunden zu übernehmen, zwei lammfromme kampfhunde. doch ich konnte mir das nicht antun, denn ich kenne mich ... fahre ich erst einmal zu ihnen ins tierheim, dann hätte ich sie niemals mehr zurücklassen können, hätte sie mitgenommen.
so kam es leider nie zu dieser patenschaft!

meine exfrau und meine jüngste tochter bombardierten mich weiterhin mit tierschicksalen ...

und seit jahreswechsel 2012 auf 2013 habe ich nun meinen timmi! er wurde von irina, einer italienerin aufgenommen, weil sie erkannte, dass dieser hund niemals ohne bezug zum menschen in einem tierheim überleben könnte. dieser kleine knirps war damals 2 jahre, ging von hand zu hand.

nun ist er 5 jahre und wir beide sind 24 stunden am tag zusammen und, während ich das hier schreibe, liegt er neben mir, denn er lässt mich nicht einmal alleine aufs klo gehen!

ich liebe diesen kerl, er hat bei mir wohnrecht auf lebenszeit! er ist das beste, was mir noch in meinem leben passieren konnte! da verzichte ich gerne auf irgendwelche kreuzfahrten und flugreisen, die ich mir eigentlich noch vorgenommen hatte.


kurzum, ich erkenne nicht dein problem, liebe threadschreiberin! wenn du einen lieben hundi neben dir haben willst, dann setz dich ins auto, fahr ins nächste tierheim, durchblättere die zeitungen und fahre zu armen hunden, die es bei dir gut haben könnten. mach es nicht von einer rasse abhängig, denn es gibt sooooooo viele alternativen! empfehlen tue ich dir "malteser" ... sie sind wie mein timmi nur 5 kg schwer, aber sagenhaft robust, richtige tänzer, können jede treppe nehmen und brauchen keine hilfe! ein chihuhaha kann das nicht, ist eher ein problemhund!
So einfach ist das tatsächlich nicht, einen Hund zu finden, der zu einem passt. Hätte ich eigentlich nicht gedacht. Seit meine Cora vor 10 Wochen verstorben ist, suche ich nun eine neue Hündin, bisher ohne Erfolg. Von meinem Alter her sollte es auch kein Welpe mehr sein und nur eine Größe haben, die ich noch führen kann. Tierheime habe ich schon alle abgeklappert, vieles ist mir einfach auch zu weit weg. Die Rasse wäre mir so etwas von egal, liebes Wesen kommt vor Schönheit!
Ich such weiter.... :roll:
Biggi12016 » 14.08.2016, 17:33

Ich habe 1 Papillon-Rüden und bin mit ihm in mehreren Chihuahua-Gruppen. Beispielsweise gehen wir jeden Sonntag 3 Std. spazieren mit unseren Hunden. Eine andere Chihuahua-Gruppe besteht eher aus Züchtern und da trifft man sich 1x monatlich. Von daher kenne ich viele Leute, die Chihuahuas züchten. Ich selbst spare derzeit gerade für einen Zweithund, da ich selbst genau weiß, von wem ich welchen Chihuahua haben möchte. Ich weiß aber nicht, ob ich das so offiziell hier empfehlen darf und darum mache ich das nicht.

Einen älteren Chihuahua würde ich nicht nehmen, da diese Rasse doch sehr bellfreudig, ängstlich oder unsicher sein kann. Gerade bei dieser Rasse halte ich es für sehr wichtig, dass der Hund bei mir geprägt wird.

Ich habe oft die beiden kleinen Chihuahuas meiner Freundin bei mir zu besuch. Mich kennen sie und hier bleiben sie, aber gegenüber Fremden sind sie sehr vorsichtig und zurückhaltend.

Viel Erfolg bei deiner Suche!