ich war vor Jahren in Marsa Alam - schnorcheln in den Riffen....

da hat mir sehr gut gefallen....
während und vor dieser Zeit gab es Empfehlungen, dieses Land nicht zu besuchen....

es ist jedoch ein Unterschied, ob man eine Reise durch das ganze Land bucht -
mit anschließend kurzem BadeurlaubTrip

oder ob man nur Badeurlaub bucht.....

auch bei einem Bade/Schnorchel/Tauch-Urlaub werden Tages-Touren angeboten, denn sonst wäre man ja "eingesperrt" in der Hotel-Anlage....

ich würde auf jeden Fall (auch heute) die zweite Kombi bevorzugen.....
Bade-/Schnorchel-/Tauch-Urlaub in Verbindung mit kurzen Touren....
Mir ist aufgefallen, dass die Eingänge der Clubs sehr gut bewacht sind. Sogar die Fahrer der Ausflugs- und Transfer-Busse müssen beim Portier ihren Ausweis abgeben und bekommen ihn bei der Ausfahrt wieder zurück, obwohl sie doch bekannt sein müssen, da sie täglich kommen, um Urlauber abzuholen.

Und Aufsichtspersonal am Strand gibt es auch, besonders deswegen, weil es Leute gibt, die auf dem Korallenriff herum steigen!.
ich bin einmal abends alleine in der Gegend rumgewandert.....
als es Nacht wurde, waren die im Hotel in Alarmbereitschaft und besorgt....

das Personal im Hotel waren teils Kopten und die machen sich da natürlich auch Sorgen....deshalb habe ich es auch nie wieder gemacht....

und ja - die Korallenriffe müssen geschützt werden vor den Touristen....
Marsa Alam geht noch - doch im Norden ist bereits viel zerstört.....

und - wie gesagt:
Gruppen-Tagesausflüge gehen immer.....
Liebe Hawaii72, woher willst du das wissen, dass dort weniger passiert als bei uns? Eine volle Pressefreiheit gibt es allerdings auch in D. nicht mehr, wenn es um Anschläge etc. geht. Man erfährt nur das Drastischste; aber in Ägypten herrscht Militärdiktatur, das ist nochmal eine andere Garnitur....Dort gibt es 0 Pressefreiheit und die Hotellerie ist natürlich daran interessiert, möglichst wenig durchsickern zu lassen, was durchaus nachvollziebar ist; wobei die großen Konzerne einfach weiterziehen...Aber die Kleinen, nämlich das Dienstpersonal etc. ernähren davon ihre Familien. Leider ist es halt wie überall in diesen eigentlich sympathischen Ländern. Den Touristen ist es ohnehin egal, Hauptsache, sie haben ihren Spaß.
also ich war damals zerknirscht und habe mich beim Chef entschuldigt
(er spricht sehr gut deutsch, weil in BRD Hotelfach gelernt).....
ich hatte mich in der Entfernung verschätzt und die Abenddämmerung/Nacht bricht dort schneller herein als bei uns....
Haĺlo an alĺe Interessenten für Strandurlaub in Ägypten.
Es ist ein phantastisches Reiseland. Aber wenn ich den Hotels ankomme und überall ist Touristenpolizei, so muss ich mich der Meinung von THETWOOFUS anschliessen.

Auf der Busfahrt von Hugarda nach Luxor wurden wir von einem Konvoi bewaffneter Polizisten begleitet. Die Abfahrt ging an einem von hohen Zäunen umschlossenen und streng bewachtem Busbahnhof los. Da geht jede positive Urlaubsstimmung verloren.

Was da sonst noch passierte hat man ja in der Presse gelesen. Mir tun nur alle Personen leid, die vom Tourismus abhängig sind und nun zum Teil arbeitslos sind.
Grüsse von Nate
Gestern in Reiseteil unserer Landeszeitung gelesen:

Der Tourismus nach Ägypten hat um 90 % zugenommen. Touristen vergessen schnell.
Die Gegend um die Sinai-Halbinsel würde ich auch vermeiden.
Hallo Zusammen
Ja, leider ist man vor Wahnsinnigen nirgends sicher.
Das gibt uns jedoch nicht das Recht, ein ganzes Land dafür zu verdammen!
Es kann wie die jüngsten Ereignisse zeigen überall passieren, dass eine Einzelperson durchdreht, um sich schiesst, mit einem Fahrzeug in die Menschenmenge fährt oder auf offener Strasse mit Messer, Schusswaffe oder Motorsäge Menschen verletzt oder tötet.
Also um ganz sicher vor solchen Ereignissen zu sein, müsste man sich Zuhause einschliessen!
Genau meine Meinung. Darum werde ich auch sicher wieder im November mein Immunsystem unter südlicher Sonne aufpeppen. :wink:
cron