Bei einer alten freundin wurde Op. empfohlen lt. MHH. Wer hat diesbezüglich Rat oder Erfahrungen?
Einen Dank im voraus.
"......Eine Therapie kommt infrage, wenn die Beeinträchtigungen stärker sind. Dabei kommen zunächst Schmerzmedikamente und Physiotherapie zur Anwendung. Eine Spinalkanalstenose-OP sollte erst erwogen werden, wenn alle konservativen (nicht-operativen) Maßnahmen ausgeschöpft sind und die Symptome trotzdem nicht mehr erträglich sind. Weil eine Spinalkanalstenose-Operation Risiken birgt, muss die Entscheidung dafür vor allem bei älteren Menschen sorgfältig geprüft werden......"

Gott sei Dank habe ich keine Erfahrung, dies fand ich im Internet.
An der Stelle Deiner Bekannten würde ich auf alle Fälle die 2. Meinung eines Spezialisten einholen.
Jeder OP-Eingriff im Rücken ist nicht ganz "ohne".
In meinem Verwandten/Bekanntenkreis gab es zwei dieser Fälle. Sie waren sofort nach der OP schmerzfrei.
Natürlich lässt man nur Spezialisten an diese Sache.
Bei ersten Lähmungserscheinungen bitte sofort zum Arzt/Klinik aufsuchen.
cron