Ich muß jetzt doch noch schnell meine Erleichterung darüber schildern, dass in diesem Jahr kaum ein Silvesterknaller vor der Zeit zu hören war.

Mein Hund war immer total entspannt, aber im letzten Jahr reagierte er auf vereinzelte Knaller in den Tagen vor Silvester unruhig und ich machte mir Sorgen wegen des bevorstehenden Feuerwerks. Das aber nahm er wie in den Jahren zuvor völlig gelassen und sogar sehr interessiert wahr.

Mittlerweile denke ich, dass es ganz normal für einen Hund ist, auf vereinzelte 'Schüsse' zu reagieren und dann ein Feuerwerk anders einzuordnen.
"gefühlt" würde ich sagen, dass die Silvester-Knallerei nachgelassen hat ....
scheinbar werden die Leute vernünftiger oder sie wollen/können nicht mehr so viel Geld ausgeben....

mein Kätzchen hat es gut überstanden - sie war zwar anfangs etwas irritiert - hat aber dann gemerkt, dass ich ruhig/gleichgültig geblieben bin....

früher mit den Pferden hatte ich ebenfalls wenig Probleme.....allerdings hatte ich jedes Jahr Angst um meine "Holz-Ställe", denn die Sozialsiedlung war nur 200 m entfernt am Ortsrand.....
da wurde bereits eine Woche davor immer schon geschossen und die Pferde konnten sich langsam an die Knallerei gewöhnen.....an Silvester haben sie dann aus ihren Boxen heraus in den Himmel geguckt und verwundert das Feuerwerk betrachtet (Pferde haben keine Feinde vom Himmel her).....

mein Nachbar hatte an Silvester mit jedes Jahr Probleme mit seinen Dackeln und es ist auch nicht besser geworden als sie älter wurden...
weil er und seine Frau an Silvester daheimbleiben mußten, hat er meine Ställe mit beobachtet und ich konnte dann doch manchmal weg an Silvester.....
Mein 14 Jahre alter Pflegehund von meiner erkrankten Nachbarin hat von der ganzen Knallerei nichts mitbekommen.
Das ist aber auch kein Wunder, er hört wegen seines Alters nichts mehr.
Ich war mit meinem Buddy bei einer kleinen Feier.
Das ging solange gut, bis jemand das Fenster öffnete und die Knallerei laut zu hören war. Er bekam solch einen Schreck, dass er mehrmals urinierte. Ich hatte es einfach unterschätzt, dass es Ereignisse geben könnte, die meinem Hund nicht guttun könnten. Beim nächsten Mal werde ich wieder daheim bleiben, das stört ihn dann nicht. Meine Katzen haben es diesbezüglich etwas leichter. Sie verkriechen sich einfach bis das Gröbste überstanden ist. Der Hund allerdings, will einfach nur weg und rennt permanent zur Wohnungstür. Wenn der wüsste, was ihn draußen erwarten würde...
Mein Hund ist nur empfindlich, wenn jemand draussen in seiner Nähe knallt, aber im Haus fühlt er sich sicher und reagiert nicht auf die lauten Geräusche. Bei uns wurde mal wieder geballert, was das Zeug hielt.
Nicht ich, aber die Nachbarn, sogar mit der Leuchtpistole haben sie geschossen. Ich suche schon seit einiger Zeit eine Unterkunft über Silvester irgendwo auf dem Land in einer Gegend, wo nicht geknallt wird, aber es ist schwierig. Es sollte ja nicht so weit entfernt sein, da man um diese Jahreszeit vom Wintereinbruch überrascht werden kann, aber hier wird selbst im kleinsten Kaff geknallt. :(