Hier mal 14 Merkmale, die auf die meisten Sexsüchtigen zutreffen (von SCA Berlin)
1. Als Jugendliche benutzten wir Fantasie und zwanghafte Selbstbefriedigung, um
Gefühle zu vermeiden. Wir setzten diese Tendenz als Erwachsene in Form von
zwanghaftem Sex fort.

2. Zwanghafter Sex wurde eine Droge, die wir benutzten, um Gefühlen wie Angst,
Einsamkeit, Ärger und Selbsthass, aber auch Freude zu entkommen.

3. Wir neigten dazu, durch romantische Besessenheit bewegungsunfähig zu werden. Wir wurden abhängig von der Suche nach Sex und Liebe, mit dem Ergebnis, dass wir unser Leben vernachlässigten.

4. Wir suchten Vergessen in Fantasie und Selbstbefriedigung und verloren uns selbst in zwanghaftem Sex. Sex wurde zur Belohnung, Bestrafung, Ablenkung und zum Zeitfresser.

5. Wegen unseres geringen Selbstwertgefühls benutzten wir Sex, um uns bestätigt und vollständig zu fühlen.

6. Wir versuchten, durch Sex Intensität und Aufregung in unser Leben zu bringen, aber spürten dabei eine wachsende Leere in uns.

7. Sex wurde ein separater Teil unseres Lebens, anstatt als ein gesundes Element integriert zu werden.

8. Wir wurden süchtig nach Menschen und waren nicht in der Lage, zwischen Sex, Liebe und Zuneigung zu unterscheiden.





9. Wir suchten nach so etwas wie „magischen“ Qualitäten in anderen, um uns vollständig zu fühlen. Andere Menschen wurden idealisiert und mit mächtiger Symbolik versehen, welche oft verschwand, nachdem wir Sex mit ihnen hatten.

10. Wir fühlten uns hingezogen zu Menschen, die nicht erreichbar waren, uns abweisen oder missbrauchen würden.

11. Wir fürchteten Beziehungen, obwohl wir sie fortwährend suchten. In Beziehungen hatten wir Angst verlassen oder abgewiesen zu werden, aber ohne fühlten wir uns leer und unvollständig.

12. Während wir andauernd nach Intimität mit anderen Personen suchten, stellten wir fest, dass unsere verzweifelte Bedürftigkeit wahre Intimität mit anderen unmöglich machte. Oft entwickelten wir ungesunde Abhängigkeitsbeziehungen, die meistens unerträglich wurden.

13. Selbst wenn wir von einer anderen Person geliebt wurden, schien dies nie genug zu sein, und wir konnten nicht aufhören, Gier nach anderen zu empfinden.

14. Der Versuch, unsere Abhängigkeit zu verbergen, trieb uns mehr und mehr in die Isolation von uns selbst und von genau den Menschen, deren Nähe wir ersehnten.
@kawamu

hätten wir noch eine Thema über SEX dringend benötigt :?: :?: :?:
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: