Ach Wolf du Schleimer...
Ursprünglich ging es um dominante Frauen.

Daraus hat jemand "starke" Frauen gemacht, was als Gleichsetzung nicht richtig ist. Und dann musste noch über schwache Frauen räsoniert werden, und, haja, Schleimer und was einem beim karteln sonst noch so einfällt, wenn man nur noch Wasser und Horizont sieht.

Nur hat sich darob der TE dann irgendwann verkrümelt.
Aber es war ein netter Versuch.
ehrlich gesagt, ich bin beides in Sinne von starke Frauen, ja und?

steht in meinem Profil, dass Mann sich damit auseinandersetzen muss und ich im Gegenzug auch Stärke beim Mann erwarte, Haltung und Dominanz, Unterwerfung, sich mit mir auseinander zu setzen ...

Kleinigkeiten, ne? :)
Wer die Definition von „Stärke“
Für sich allein in Anspruch nimmt
Ist ein Schwächling

Und wer das Thema ignoriert
Oder den Wortlaut in seinem Sinne ändert
Ist ein Fälscher.
Cannaboy,

was ist schon "normal" ?? Soll man etwa die Gauß'sche Normalverteilung heranziehen?

Daß jemand eine "Schwäche für starke Frauen hat", so drückst Du es aus, also Frauen anziehend findet bzw. sogar braucht, "die die Hosen in der Beziehung anhaben",
finde ich genauso "normal" als wenn ein Mann das Gegenteil davon braucht, also daß ER dann in der Beziehung die Hosen anhat (**). Die Abkürzung "FLR" höre auch ich zum 1. Mal. Ich denke mal, daß die Häufigkeitsverteilung bei Mann eher bei (**) liegt. Und das hängt noch mit dem immer noch eingefrästen Rollenbild Mann-Frau von früher zusammen.

Diese oben genannte Neigung ist nun völlig zu trennen von einer dominant-devoten SEXUELLEN EBENE. Wo tatsächlich vorkommt, sogar gehäuft?, daß etwa im Berufsleben sehr "dominante" Frauen, in der Führungsebene stehend - Männer befehligend, es dann sexuell devot brauchen. Ja, sogar "benutzt" werden wollen. Sexuell. Oder frau die sexuelle Phantasie braucht, von mehreren Männern genommen zu werden. Was sie in der Realität nie zulassen würde. Bzw. in der Realität es als abstoßend empfindet, wenn sie als Sexualobjekt und nicht als Mensch angesehen wird.

Die Sexualität geht ihre ganz eigenen Wege !!! Die (fast) völlig von der Realität getrennt werden sollten !!! Und das, was wir nie in der Realität machen würden, ja sogar verurteilen, ... wir dann ggf. in der Sexualität suchen und brauchen (sogar "Vergewaltigung").
Übrigens:
das, was ich hier in diesem Thread gelesen habe, verstehe ich unter wertvollem (hier sogar sehr persönlichem) Gedankenaustausch :-). Schön, daß es sowas neben allem Oberflächlichem auch noch gibt.