Erzählen wir eine wahre Geschichte. Als Hahnemann 1810 seine Homöopathie öffentlich vorstellte, da war es die Zeit, als das erste Atom überhaupt entdeckt wurde. Es war das Sauerstoffatom durch den Franzosen Antoine Lavoisier. Die Entwicklung der Waagen war soweit fortgeschritten, dass er folgende Beobachtung machte: Er legte ein Häufchen Eisenspäne an die frische Luft und lies es verrosten. Das Gewicht des Häufleins war seltsamerweise danach größer als vorher. Richtig, denn es hatte eine Oxydation durch Sauerstoff stattgefunden und es war Eisendioxyd = Rost entstanden. Es hatte sich aus der Luft etwas angesetzt, Sauerstoff: die Entdeckung des ersten Atoms.
Die Geschichte geht leider sehr undankbar weiter. Um seine Forschungen in Ruhe durchführen zu können, nahm er an einem Stadttor in Paris die Stelle eines Zöllners an. Das sind keine beliebten Menschen. Er war einer der Ersten, die während der Französischen Revolution durch die Guillotine seinen Kopf verlor.

Was will ich damit sagen: Man kann Hahnemann sicher keinen Vorwurf machen, dass er in der Zeit dieses wissenschaftlichen Forschungsstandes von solchen Ideen der Homöopathie überzeugt war. Er hatte natürlich keine Ahnung, welches Element er da klopfte. Aber dieser unhaltbar gewordene Idee des Klopfens und der Hochpotenzen in der heutigen Zeit - nach 200 Jahren - immer noch anzuhängen und seine Wirkung zu beschwören, das nenne ich menschenverachtende Arroganz. Oder noch schlimmer: Skrupelloser Geschäftssinn auf Kosten der Allgemeinheit. Denn besser kann man Wasser nicht verkaufen. Da wird es zu Gold.

Felix
Hahnemann hatte um 1810 nur geringe Möglichkeiten zur Verfügung, Moleküle zu erforschen. Seine Erkenntnisse beruhten auf Beobachtungen: bei manchen Patienten schien er erfolgreich zu sein,- von den vielen erfolglosen Versuchen liest man nichts....

Die Naturwissenschaft (auch Medizin) baut ihr Wissen auf BEWEISEN auf:

Bei einem wissenschaftlichen Versuch ist eine große Anzahl an Proben nötig, und statistisch viele Wiederholungen müssen dasselbe Ergebnis bringen.

Alle organischen und anorganischen Substanzen sind aus Molekülen aufgebaut, die man schon sehr lange genau kennt und auch mit physikalischen Methoden messen und abbilden kann.

Wasser ist aus Wasserstoff-Ionen- Bindungen aufgebaut.

Hier ist ein kleiner Einblick in die Chemie, die jeder Arzt oder Biologe im Studium lernt und weiß:

https://youtu.be/lO_NSF1PeVI

https://youtu.be/PsR-HRiGAzA
sonnenkind51 hat geschrieben: und warum kann man nicht endlich die Naturheilkunde und die Schulmedizin gleichberechtig nebeneinander stehen lassen - viele Diskussionen wären dann überflüssig und viele Resistenzen



@sonnenkind51 - dieser Artikel könnte dich demnach interessieren

Gemäss der veröffentlichen Umfrage in der Ärztezeitung vom 07.01.2019 spricht sich die Mehrheit der Deutschen für ein Miteinander von Schul- und Naturmedizin aus:

„In Zeiten, in denen Ökonomisierung, Zeitverdichtung, Polymedikation und zunehmende Antibiotikaresistenz zu großen Herausforderungen werden, ist die Homöopathie insbesondere für viele chronisch kranke Patienten eine Hilfe“, postuliert Cornelia Bajic, 1. Vorsitzende des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ), im Gespräch mit der „Ärzte Zeitung“.

„51 Prozent der Deutschen stimmen laut Umfrage der Meinung zu, dass die steigende Nachfrage nach Homöopathie eine Wende in der Medizin einleitet hin zu einer integrativen Medizin, also dem Miteinander von Schul- und Naturmedizin“, sagt Bajic. Nur 28 Prozent stimmten dieser Auffassung nicht zu, 21 Prozent trauten sich keine Einschätzung zu („weiß nicht“).

https://www.aerztezeitung.de/medizin/fa ... hland.html
Ein ganz wesentlicher und nicht zu vernachlässigender Faktor ist die Zuwendung des Arztes an seine Patienten.

Seien wir ehrlich - viele Schulmediziner schauen mehr auf die Befunde als auf den leidenden Menschen, der vor ihnen steht.
Sie wenden wenig Zeit fürs Zuhören auf und schicken den Patienten mit Rezepten nach Hause - meistens hochwirksame,rasch wirkende Bomben wie Antibiotika oder Cortison.

Ein Homöopath nimmt sich Zeit und hört zu - es entsteht eine Basis des Verstrauens und der Empathie, die kein Medikament ersetzen kann.
Ob das jetzt eine Placebowirkung ist oder nicht, ist nebensächlich.
Es wirkt in so vielen Fällen - und wer heilen kann, hat meiner Meinung nach Recht.

Klar - es wird viel Unfug getrieben mit alternativen Methoden, aber ich wage zu behaupten, dass mithilfe von Werbung und massiven Geschäftsibnteressen der Pharmariesen ebenso viel Unfug mit zugelassenen Medikamenten getrieben wird.
vielleicht dann noch ein bisschen "Futter" für die Zweifler:
auf dem Homöopathie Online Kongress gibt es u.a. ein paar namhafte "Verfechter"/Anwender dieser Methode ;-)
https://de-de.facebook.com/UnitedToHealAkademy/
https://www.unitedtoheal.com/

erst mal habe ich einen link vom 9.1. von mir noch mal in erinnerung gebracht
noch läuft dieser kongress und kann kostenlos von interessierten(ob zweifler oder befürwortern gebucht werden)
da finden garantiert beide "lager" genug "futter" für weitere auseinandersetzungen... ;-)

@adimus
danke für den link - ja die patienten sind offen, dass statement kam aber von einer ärztin die eh homöopathisch arbeiten bzw Vorsitzende des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte ist .....

@babera
ja, wesentlich ist die zeit der zuwendung - und die schilderungen im kongress, wie differenziert die fragestellung zur schulmedizin ist, wird in einigen beiträge sehr sehr deutlich
allein das "ernst nehmen" des patienten und nicht das "abfertigen" aus zeitmangel ist ein wesentlicher faktor

ein speaker im kongress sagte auch, das selbst hahnemann als erstes nach der ersten befragung sehr oft ein placebo gegeben hat und eine woche später sich die symptome erneut schildern liess und was dann noch "über" war hat er repertorisiert ;-)
ein anderer erzählte, dass er gar nicht glauben konnte, dass bei seinem ersten besuch beim homöopathen die therapeutin alles wörtlich aufgeschrieben hat, was er sagte
allein dadurch habe er sich ernst genommen gefühlt ....

und wenn wir kapieren, dass die behandlung und evtl unterdrückung eines symptomes (weil ich doch wieder funktionieren will) nicht gleichbedeutend mit behandlung der ursache ist.... stehen ein paar türen zur heilung mehr offen
und das hat dann auch was mit ganzheitsmedizin zu tun
selbst maschinen lassen auf dauer nicht das mit sich machen, was wir manchmal mit uns anstellen

wie war der kommentar einer lieben netten person(34J) über gesundheitl. probleme bei ihrem 4jährigen sohn:
"wenn er fiebert, kann ich nicht schlafen
wenn ich nicht schlafen kann, kann ich nicht arbeiten
wenn ich nicht arbeite, habe ich ein problem mit meinen projekten ;-( "

aber es wird überlegt ob der kleine bursche noch ein geschwisterchen bekommen soll .... weil die zeit ja langsam drängt .....
ich denke der blick auf unsere gesellschaftlichen hürden wird da sehr deutlich
@Sonnenkind,
ich rechne es Dir hoch an, dass Du für Deinen Glauben kämpfst und Gutes willst. Jeder darf sich Dir natürlich anschließen. Und das ist das Gute an dieser Homöopathie: Sie hat keinerlei Nebenwirkung. Geldbeutel ausgenommen.


Aber das macht für mich wenig Sinn: Jetzt ist die Schulmedizin schuldig an der Entstehung der Krankheit und deren Folgen:

Du schreibst:
wie war der kommentar einer lieben netten person(34J) über gesundheitl. probleme bei ihrem 4jährigen sohn:
"wenn er fiebert, kann ich nicht schlafen
wenn ich nicht schlafen kann, kann ich nicht arbeiten
wenn ich nicht arbeite, habe ich ein problem mit meinen projekten ;-( "

Eine ehrliche und direkte Frage: Möchtest Du uns auf den Arm nehmen oder ist das ernst gemeint?



Gruß
Felix
41acul hat geschrieben: . Und das ist das Gute an dieser Homöopathie: Sie hat keinerlei Nebenwirkung. Geldbeutel ausgenommen.


Diese Behauptungen sind schlicht und einfach falsch, denn mit der Einnahme von Hopa-Mitteln verändert sich die Psyche, besonders bei der Einnahme von Hochpotenzen. Und den Geldbeutel belasten sie kaum weil Hochpotenzen nur in sehr geringen Mengen und sehr selten eingenommen werden.
Ich denke, dass viele Beziehungen zerbrochen sind, weil die Patientennicht darauf hingewiesen wurden. Wer es nicht glaubt oder gar meint dass Homöopathie nichts bewirke kann ja mal den Fliegenpilz lat. agaricus muscarius in D200 einwerfen und dann beobachten wie die Umwelt darauf reagiert!
Ist es richtig, dass die Verdünnung D200 dem Verhältnis von 1:10 hoch 200 entspricht ?

Und ist es richtig, dass 10 hoch 80 in etwa der Anzahl von Atomen im Universum entspricht ?

Keine weiteren Fragen.
Nein, das stimmt nicht: das sind die Protonen, also + geladenen Kerne der Arome im beobachtbaren Universum.

Die Anzahl der Protonen im sichtbaren Universum wird auf etwa
10 hoch 80
10^{{80}} geschätzt, also deutlich weniger als ein Googol. Nach der Inflationstheorie stellt das beobachtbare Universum jedoch nur einen winzigen Teil des gesamten Universums dar, das sich um viele Größenordnungen jenseits der Beobachtungsgrenze erstreckt. Somit ist die Gesamtzahl der Protonen möglicherweise weitaus größer als ein Googol.
+ geladenen Kerne der Atome- sorry
Gerd1955 hat geschrieben: Ist es richtig, dass die Verdünnung D200 dem Verhältnis von 1:10 hoch 200 entspricht ?

Und ist es richtig, dass 10 hoch 80 in etwa der Anzahl von Atomen im Universum entspricht ?

Keine weiteren Fragen.


Ich weiß ja nicht woher Du diese Logik nimmst, denn bei der Hopa geht es um Information und eben nicht um Stofflichkeit.
Wenn ich mir ein Musikstück auf dem Klavier im Radio anhöre frage ich ja auch nicht wieviel Klavier ich im Zimmer habe um Klaviermusik hören zu können. Wenn ich mit jemandem telefoniere brauche ich ja auch keine Materie von ihm um ihn zu verstehen. Hopa ist Informationsmedizin!! und man kann die Mittel heute sogar programmieren. Damit werden die Globuli sowas ähnliches wie eine vom Körper lesbare Mikro-SD Karte, in der ja auch keine Orchester drin sind, wenn stundenlanger Musikgenuß abgespeichert wurde.
@Fumaria,
Dir nehme ich noch am ehesten Deine Überzeugung ab. Das mit der Milkro-SD Karte ist ein famoses Beispiel, gratuliere, .Doch der Speicher bei der Homöopathie ist ein einfaches H2O Molekül = Wasser und der Informationsübergang auf dieses Wasser das Klopfen.
Gruß
Felix
Dass Wasser Informationen aus der Umwelt aufnimmt, weiß man schon lange. Ich erinnere mich an einen Artikel in Spektrum, wo Fotos von sehr unterschiedlichen Eiskristallen gezeigt wurden. Wasser, das man über Steine hat fließen lassen, bildete beim Frieren ganz andere Kristalle als Wasser, das man über Holz oder Metalle laufen ließ.
Sehr interessant dazu die Forschungen von Dr Masaru Emoto, die er in seinem Buch "Die Antwort des Wassers" veröffentlicht hat.
Haien unterstellt man ja einen hervorragenden Geruchssinn, weil sie Blut in einer Verdünnung von 1:1 Milliarde "riechen" können. Hier ist meine Vermutung, dass die Haie wohl eher die Information aus dem Wasser entnehmen können.


Meinen ersten Kontakt mit der Homöopathie hatte ich als knapp Dreißigjährige, ehrlich gesagt, wusste ich noch gar nichts von deren Existenz. Nach einem Hotelfrühstück ging ich in mein Zimmer, wo mir dann alsbald die Luft sehr eng wurde, meine Gedanken verwirbelten, ich merkte, dass ich am Ersticken war, unaufhaltsam wurde der Hals immer enger und undurchlässiger. Glücklicherweise war direkt neben dem Hotel eine Arztpraxis und eben so glücklicherweise verstand dieser Arzt schon am Telefon, dass es sich da um einen allergischen Schock handelte, sodass er auch das Richtige dabeihatte. Eine Spritze in den Nacken, ohne Erklärung, beruhigende Worte, und ich spürte , wie ich allmählich wieder atmen konnte, Hals und Nase gingen wieder auf. Er hatte mir Bienengift in einer niedrigen homöopathischen Potenz gespritzt anstelle von Cortison und diversen anderen Mitteln, die in dem Falle schulmedizinisch notwendigerweise gegeben werden.
Um einen Placeboeffekt, den man der Homöopathie allgemein so unterstellt, kann es sich also nicht gehandelt haben.
Ich wollte eigentlich nur wissen, ob in "homöopathischen" Mitteln nun ein Wirkstoff drinnen ist oder nicht.

(Ob es nun die Anzahl Protonen oder Atome im Universum sind, die die Zahl 10 hoch 80 ausmachen ist fast einerlei, das Verhältnis von Atom zu Proton dürfte nicht über 10 hoch zwei liegen.)

Es sind also wohl keine Wirkstoffe mehr drinnen, in diesem Wasser. Das mit der "Information" ist dann auch wohl mehr Glaube als nachweisbarer Fakt.

(Eine SD Karte kann ich auslesen, um zu testen, ob die Kastelruther Spatzen drauf sind oder Pink Floyd). Wie lese ich dieses Informationswasser aus ?).

Dinge zu verkaufen, die eine nicht nachweisbare Eigenschaft besitzen sollen, nenne ich mal (noch) nicht Betrug, sondern geschicktes aber irreführendes Marketing. Man könnte allerdings auch Leuteverar***ung sagen.
Die Leuteverarxxxung beherrscht die Pharmaindustrie in wesentlich kostspieligerem und breiteren Ausmaß als die oft im Vergleich dazu harmlose Industrie der Alternativmedizin.

Ich weiß dazu ein aktuelles Beispiel.
Das Vitamin D galt immer als eines, das man nicht überdosieren sollte.

Vor einigen Jahren gelang es der Biochemie, dieses Vitamin synthetisch und extrem billig herzustellen, und plötzlich hat die gesamte Bevölkerung der reichen Industrieländer einen extremen Mangel an diesem Vitamin.
Dazu gibt es Studien - eigentlich müsste jeder von uns künstliches Vitamin D regelmäßig zu sich nehmen, um gesund zu bleiben.

Wir kennen wahrscheinlich alle noch Menschen, die an Rachitis gelitten haben - ja, früher waren arme Menschen mit diesem Vitamin unterversorgt.
Dunkle Wohnungen, schlechte Ernährung, Armut.


Ich habe Patienten behandelt, die durch eine Überdosierung des ach so gesunden Vitamins mit massiven Gelenksbeschwerden vom Orthopäden, der diese Megadosen verschrieben hat, zur Physiotherapie geschickt wurden.

Es ist gar nicht so leicht, die Patienten vom verordneten Wundermittel wieder wegzukriegen.
Man steckt was in den Mund und wird automatisch gesund...
Dabei wäre es so einfach - öfter mal rausgehen an die Sonne und weniger Kuchen essen - und die Gelenke schwellen sofort wieder ab.

Aber daran verdient ja keiner was.
cron