BilderBerger hat geschrieben: Wofür wir Männer der beste Beweis sind. :D


deine Aussage... war wohl ironisch gemeint ?

denn meine Beobachtung am Strand war folgendes: neben älteren Männer mit top - Figuren ....gab es viele Männer mit Bierbäuche oder Hängebäuchen und Hängebusen. - Mit ebenso vielen Krampfadern wie Frauen usw.

Ein älterer Herr mit schönen Haaren lief vorbei - zurück kam er glatzköpfig ( ich vermute mal die Welle im Meer hat ihm die Perücke weggespült , ob er in seinem Feriengepäck noch eine Zweite hatte entzieht sich meiner Kenntnis da ich ihn nie mehr sah. Ich hoffe aber fast der Gockel hatte keine zweite Perücke weil er den Frauen mit guten Figuren nachschaute und pfiff und bei den Anderen die Nase rümpfte)
"Versaute Figur" diese Aussage ist mehr als despektierlich!!!!
Ich bin eine der unzähligen Frauen die liebend gerne Mutter ist. Auch mit bald70 trage ich Kleidergrösse 38 und fühle mich ganz wohl mit meiner Figur.
Schlussendlich zählen in unserem Alter viele andere Werte!!!!!
Mal ganz ehrlich, was sind schon ein paar Pfunde mehr auf den Hüften, gegen das Gefühl ein Kind geboren zu haben ? Dieses Glückserlebnis kann einem keiner nehmen.

Ich, z.B., kann sagen, das ich mehr Oberweite bekommen habe, das war super und auch sonst hat sich figürlich nichts verändert.

Ich weiß auch nicht, woher das kommst, dass die Figur darunter leidet, wenn man ein Kind bekommt....und wenn schon.

Da verändert sich im Alter die Figur aber mehr und da kann Frau nichts machen.
EmmaKlein hat geschrieben: Schönheitsidealen nachzulaufen ist in jeder Lebensphase schwierig.
Mein Schönheitsideal hat sich doch stark verändert, ich laufe in Schuhen, die bequem sind,für weite Strecken geeignet,
Ich schminke mich nicht, da ich das Brennen in in Augen vermeiden will, wenn ich lache,oder Tränen der Rührung in den Augen stehen habe, oder durch den Regen laufe und nicht ständig in den Spiegel schauen möchte ob alles in Ordnung ist.

Ich mag Kleidung die bequem ist, und alltagstauglich.
Ich esse gerne und möchte nicht jeden Bissen auf die Waage legen.
Die Zeit ,die ich früher auf mein Aussehen verwendet habe investiere ich jetzt um mich, in meiner jetzigen Lebensphase, auf das für mich Wesentliche zu konzentrieren.

Kleidergröße 34 hatte ich auch vor den Kindern nicht!! Was ich auch nie als Problem ansah.


Da stimme ich dir 100% zu, Emma, ich halte es genau wie du! Früher trug ich Highheels (11 cm) auch wenn die Dinger nicht so hießen und heute trage ich gern Barfußschuhe, weil ich darin am besten laufen kann!
Früher trug ich Größe 40 (34 war eine Größe, die ich mit 10 Jahren trug!) auch vor meinen beiden Kindern, durch das Schwimmen im Verein habe ich so breite Schultern bekommen, dass man sich zwar gut daran anlehnen kann, mir aber die Größen unter 40 nicht mehr passten! Und warum soll ich meinen Körper in enge Kleidung zwängen, in der ich mich nicht bewegen kann?
Habe ich mich jetzt als Mensch geändert? Eher doch nicht oder dahingehend, dass mir der Mainstream egal ist!
@Lady
ich habe nie ein Kind geboren, dennoch hat sich meine Figur verändert....

zwar das Gewicht nicht, denn ich hatte bereits als Jugendliche ein rel. hohes Gewicht ....
allerdings sind im Alter meine Arme und Beine dünner geworden und es hat sich einiges "in der Mitte" angesiedelt.....
so ist das halt, wenn man älter wird..... :wink:
Hoerdinoed hat geschrieben:
BilderBerger hat geschrieben: Wofür wir Männer der beste Beweis sind. :D


deine Aussage... war wohl ironisch gemeint ?

Als These nicht ganz von der Hand zu weisen.

Letztendlich war es aber eine verunglückte Antwort auf die Behauptung
Wenn Frau kinderlos bleibt muss sie sich der Problematik der "restlos versauten Figur" mit Sicherheit nicht stellen.

weil ich meinte mit "kinderlos" natürlich "schwangerschaftslos", aber Männer können tatsächlich das eine sein und das andere gleichzeitig nicht.
Insofern war's Geschwurbel.

Rein sprachstylistisch bin ich immer noch fasziniert von der Art Super-Kondizional, das aus der Kombination von "restlos" und "mit Sicherheit nicht" resultiert.
Wenn das keine Ironie ist, dann möcht ich wissen wo dann sonst.
ok - und ich oute mich jetzt noch einmal - wie bereits vor Jahren .....
jenseits "geschwurbelter" Beiträge.....

16jährig hatte ich etwas über 80 kg......
während meiner "Turnierzeiten" war ich bei 70/72 kg ....da war ich allerdings ziemlich im Stress und hab schonmal das Essen gespuckt (nicht absichtlich).....

heute - mit 66 - pendelt mein Gewicht zwischen 79 und 82 kg.....also genauso wie mit 16.....

also - was solls ?

allerdings ist heute mein Gewicht anders verteilt als in jungen Jahren .....
es siedelt sich - anstatt in den Armen und Beinen - mehr in der Mitte an..... :wink:

was machen ?
ok - vielleicht habe ich - nach der Rente - zu spät angefangen, Arm- und Bauchtraining zu machen.....
und bei den Fahrrad-Touren strampel ich ja auch nur mit den Beinen..... :wink:

in diesem Sinne:
cool bleiben Jungs und Mädels - und dran bleiben - auch wenn wir jetzt schon das Jahr 2019 haben....

für mich steht nicht der Muskelaufbau im Fokus - sondern ich versuche den Muskel-Abbau aufzuhalten :!:
@Gundulabella, ich meine, es gibt überhaupt keinen Grund, sich irgendwie zu rechtfertigen, denn es gibt keine "restlos versaute Figur", darum würde ich diesen Begriff als Unwort des Jahres vorschlagen! :wink:
mein Revuekörper ist derselbe wie vor 30 Jahren ..... :D
nur eben alles etwas nach unten ausgerichtet, die Schwerkraft halt :roll:
ich mag mich so wie ich bin. Und solange "mein" Pferd nicht unter mir zusammenbricht oder meine Waage sagt: " Bitte einzeln auf die Waage stellen" ist doch alles im grünen Bereich.
Zur restlos versauten Figur:

Vor etlichen Jahren habe ich mal einen Beitrag von einem Mann gelesen, der sinngemäß schrieb, dass der Körper seiner Frau nach den Schwangerschaften nicht mehr so straff sei, die Brüste etwas hängen würden und den Bauch Schwangerschaftsstreifen zieren würden. Er schrieb weiter, dass er seine Frau niemals mehr geliebt habe wie jetzt, denn genau dieser Körper hat ihm seine Kinder geschenkt, die er über alles liebt.

Ja, so gehts auch.

Und ich dachte mir noch, wenn der einen Bruder hat, dann hätte ich den gerne :D

AK
Mein eingestelltes Foto ist aus irgendeinem technischen Grund wieder verschwunden und ich werde es so belassen. Warum muß denn mein Nachbar, Verflossener oder Chef sehen, daß ich mich in meiner Freizeit hier rumtreibe und was ich so schreibe? Hier will ich anonym bleiben und selbst entscheiden, bei wem ich das ändere.
Mit klugen Menschen - nicht unbedingt gebildet, aber mit Herzenswärme ausgestattet - bin ich gern befreundet. Es ist möglich, sich in einen solchen Mann zu verlieben, das entscheidet ein Gefühl, auf das man keinen Einfluß hat und da spielt die Optik schon eine Rolle. Ohne die ersteren Eigenschaften ist bei mir letzeres nicht möglich. Und einen Partner, dem nur das Äußere wichtig ist, will ich nicht.
Auch ich hadere gelegentlich mit meinem Spiegelbild, Frauen sind dabei meist sehr viel kritischer als Männer. Aber ich bin Großmutter und stehe dazu, denke, ich sehe nicht jünger aus als ich bin, das will ich auch nicht auf künstliche Weise. Das heißt nicht, daß Mann mich unattraktiv findet.

Und wenn mir an einem Mann das, was er zwischen den Ohren trägt, gefällt, (und umgekehrt), können wir doch Fotos austauschen, uns schreiben, treffen, telefonieren, verlieben - oder auch nicht.

Ich lasse mich überraschen, schaugn wer mal, dann segns wirs scho.
Von einem guten Menschen kann nie genug davon da sein. :lol:
Trotzdem hätte ich gerne 5 kg weniger "Güte".
"Ich hatte mir vorgenommen, 10 kg abzunehmen - 13 fehlen noch!"

stand auf einer Serviette

oder

"heut tu ich was für Bauch, Beine, Po"

unter Bildern von üppigen Tortenstücken

Es gibt die traurigen Esser, die jede eingenommene Kalorie bereuen und zählen und die fröhlichen Fresser.

Dazwischen liegt Essen mit Verstand und Genuß, eine Art von Lebensqualität, die dann endet, wenn man so manches nicht mehr verträgt.

Ich mach nie Diät, arbeite im Sommer mehr körperlich, kann bei Glätte nicht radfahren, Holz machen darf ich an Feiertagen nicht und bei schlechtem Wetter mag ich nicht. Also wiege ich im Winter stets mehr als im Sommer, auch ist mein Schlafbedürfnis an die Natur angepaßt.
Muckibude? Bäh! Lieber in den Wald (gehen, nicht rennen)

Muß ich das ändern?
fragola hat geschrieben: @Gundulabella, ich meine, es gibt überhaupt keinen Grund, sich irgendwie zu rechtfertigen, denn es gibt keine "restlos versaute Figur", darum würde ich diesen Begriff als Unwort des Jahres vorschlagen! :wink:


VOLL-ZUSTIMM :!: