Wenn ich mir eine längere Reise leisten kann, kommt es auf 0,20 Euro WC-Gebühr sicher nicht an!?
@ewerharzer

Fast alle deutschen Autobahn-Raststätten wie auch Autobahn-Tankstellen befinden sich im Eigentum von Tank & Rast, und Sanifair ist wiederum eine Tochtergesellschaft derselben.

Dieses Monopol haben wir dem deutschen Staat, seinen Parteien, deren Wähler und damit auch den Bürgern zu verdanken :!:

Doch nicht genug, jedes Jahr werden Millionen von Steuergeldern Für die weitere Expansion von Tank & Rast verschleudert, um im Gegenzug jährlich einen Bruchteil dieser Summen als Gewinnbeteiligung zu erhalten.

Allemal ebenso interessant, die jeweiligen Eigentümer von Tank & Rast und deren hohen jährliche Spenden an SPD, CDU, CSU, FDP und Grüne im Rechenschaftsbericht der Parteien zu erkunden. :evil:

Ansonsten gibt es da nicht viel mehr zu kommentieren, die quartalsweise Gewinnoptimierung ist heutzutage Usus und funktioniert interessanterweise immer noch.

Wer da nicht mit ziehen möchte, kann es an den Autohöfen versuchen, allerdings machen sich Tank & Rast auch dort langsam mit Unterstützung der Parteien breit.

Ich selbst schätze eine saubere Toilette, bezahle die Gebühr und werfe den Bon in aller Regel weg. Sammeln tu' ich die nicht, das wäre ja dann noch mehr Papierkruscht. :shock: Aber es würde mir niemals in den Sinn kommen, nur wegen diesem Bon an der Raststätte etwas zu kaufen und damit den Toilettengang womöglich noch zu verteuern.. *nichtversteh*

Was mich viel mehr stört: Der Bürger schreit: "Profitgier!" und dergleichen mehr, anstatt sich tiefer mit der Materie zu beschäftigen. Er bleibt seinen Parteien weiterhin treu, es wird ihm ja auch von allen so schön Honig ums Maul geschmiert.

Nicht nur "treu", nein, er schmiert den gleichen Quacksalber auch seinen Nächsten ums Maul.

Wettern tut er höchstens hinter vorgehaltener Hand, man will ja nicht zwischen die Fronten geraten. Neue Lösungsansätze und neue Wege, Systeme werden erst gar nicht gesucht.

(Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel).
Danke für den fundierten Beitrag.
cajun_forever hat geschrieben: Dieses Monopol haben wir dem deutschen Staat, seinen Parteien, deren Wähler und damit auch den Bürgern zu verdanken :!:

Es sei daran erinnert: der Staat sind wir.
Alles, was dem Staat gehört, das gehört uns.
Es liegt an uns, dies ab und zu den bevollmächtigten Abgeordneten in Erinnerung zu rufen. Mit dem dezenten Hinweis auf das eigene Wahlverhalten. Wer zu offensichtlich die Lobby bedient, kriecht kein Kreuz mehr.

Im übrigen gebe ich jeder Klofrau (warum kein Mann?), die beim Arbeiten ihren Kleingeldteller in die Nähe stellt, mehr als 20 Fennig pro Verrichtung.
Schon interessant wie sich die Befindlichkeit über die "Schei......hausgebühr" zur politischen Diskussion entwickelt ...

@BilderBerger
Kennst halt nur Toiletten mit weiblichem Ordnungsdienst. daher ist dein "warum kein Mann" unbegründet, Ich kenne einige wo auch Männer für Ordnung sorgen
ja - auch Männer machen das.....
leider hatte ich bei der letzten Raststätte auf der Rückfahrt von meiner Fahrradtour zu wenig Kleingeld - und gerade da war kein Automat vorhanden - nur die Schale.....
wenn ich das nächste Mal vorbeikomme gibt es mehr ..... !
Seid ihr auch sicher, dass die Reinigungskräfte das Mehrgeld behalten dürfen?
Kriegen die nicht einen bestimmten Lohn und der Rest muss abgegeben werden?
Sollte mich nicht wundern, wenn Kameras aushängen, um die Kasse im Blick zu haben.
ValentinAK hat geschrieben: @BilderBerger
Kennst halt nur Toiletten mit weiblichem Ordnungsdienst. daher ist dein "warum kein Mann" unbegründet, Ich kenne einige wo auch Männer für Ordnung sorgen

Erst suchst Du nach einer Begründung für meinen Spruch, und dann nennst Du ihn unbegründet ... aber jedenfalls gut, dass Du es auch anders kennst.
Der Grund für BB’s Frage „Warum kein Mann?“ ist das persönliche Es-nie-anders-erlebt haben. Allerdings fiel ihm darüber hinaus auf, dass seine Erfahrungswerte ein wenig einseitig sind (im Sinne von: könnte doch auch anders sein). Das ist der zusätzliche Dreh im Doppelpack.

Eine – von BB nicht getätigte - Annahme „Es gibt nur Frauen, die für öffentliche Klos zuständig sind“ wäre unbegründet. Weil’s ja – wie Valentin feststellen konnte – auch anders geht.

Ich oute mich mal als Fan von BB’s Wortkunstwerken. Es flaniert sich so schön darin. - Und: sollte ihm jemals unterstellt werden, eine Speerspitze versenkt zu haben, dann wird die garantiert nachträglich entfernt.

*****

Und zum Thema Abzocke: Ich gebe - falls Personal anwesend ist - auch immer mehr als vorgeschrieben. Der/die Empfänger/in wird schon wissen, wie an die paar Cents zu kommen ist. Das Wichtigste ist für mich allerdings die Freundlichkeit gegenüber demjenigen, der grade diesen Job hat. Könnte ja auch ich sein – in einer anderen Lebensvariante. Hab nur grade Glück.
das ist bei mir nicht so, denn ich möchte keine "Wortkunstwerke" - sondern eine klare Aussage zu dem jeweiligen Thema....

warum ?
weil ich nur dann mit einer "klaren Aussage" antworten kann....
Gundulabella hat geschrieben: das ist bei mir nicht so, denn ich möchte keine "Wortkunstwerke" - sondern eine klare Aussage zu dem jeweiligen Thema....

warum ?
weil ich nur dann mit einer "klaren Aussage" antworten kann....


zu Deinem letzten Satz.............gundel,

..,,,kannste doch trotzdem :lol:

gute Nacht, ins Bett , es kracht,gute Nacht :wink:
Also eigentlich

eigentlich habe ich darüber sinniert, warum beiunszulande die Klofrau ein feststehender Begriff ist, und der Klomann nicht. Hat Gründe.

Hab ich aber nicht so geschrieben, und daher sind alle Interpretationen legitim.
Grüße an alle Kunstgenießer und -verächter.

Klar doch hab ich Klomänner erlebt. Ich will hier jetzt aber keine Kulturgescichte daraus machen, weil nicht nur aus "Geschmacksgründen" kein schönes Thema.
Ich kenne auch nicht den Begriff Putzmann.
Wobei an Autowaschetrassen mit Staubsaugern sieht man diese Putzmänner sehr häufig und doch ganz eifrig.
Doch nicht ausgestorben.

Zurück zum Thema.
Die Toiletten dieses Systems sind sauber, das ist mir wichtig. Da ich nicht ständig diese Örtlichkeiten aufsuchen muss, ist es für mich i.O.
BilderBerger hat geschrieben: Danke für den fundierten Beitrag.
cajun_forever hat geschrieben: Dieses Monopol haben wir dem deutschen Staat, seinen Parteien, deren Wähler und damit auch den Bürgern zu verdanken :!:

Es sei daran erinnert: der Staat sind wir.
Alles, was dem Staat gehört, das gehört uns.
Es liegt an uns, dies ab und zu den bevollmächtigten Abgeordneten in Erinnerung zu rufen. Mit dem dezenten Hinweis auf das eigene Wahlverhalten. Wer zu offensichtlich die Lobby bedient, kriecht kein Kreuz mehr.

Im übrigen gebe ich jeder Klofrau (warum kein Mann?), die beim Arbeiten ihren Kleingeldteller in die Nähe stellt, mehr als 20 Fennig pro Verrichtung.


Dto. .. Und es ist beschämend, wie viel Geld Festbesucher für Getränke und Essen liegen lassen, dann aber auf der Toilette nicht mal 10 Cent übrig haben.

Ich schaue aber in aller Regel vorab, ob ich entsprechendes Kleingeld habe. Wenn nicht, gehe ich schon auch mal wechseln, denn dieses: "Oh, sorry, ich habe kein Kleingeld" ist doch oft auch nur eine faule Ausrede.

PS: Männer sind hier meiner Erfahrung nach oft die sorgfältigeren Putzer..



ValentinAK hat geschrieben: Schon interessant wie sich die Befindlichkeit über die "Schei......hausgebühr" zur politischen Diskussion entwickelt ...

..


Ja und? Was wahr ist, bleibt wahr, ob nun im Kleinen oder im Großen..



Rotkappe hat geschrieben: Seid ihr auch sicher, dass die Reinigungskräfte das Mehrgeld behalten dürfen?
Kriegen die nicht einen bestimmten Lohn und der Rest muss abgegeben werden?
Sollte mich nicht wundern, wenn Kameras aushängen, um die Kasse im Blick zu haben.


Eigentlich schon, und eine auf solchen Örtlichkeiten installierte Kamera betrachte ich grundsätzlich als no-goe, zumindest ich würde da richtig auf die Barrikaden gehen.
komisches Thema.....irgendwie...
gääähn.....guts Nächtle @All....

ansonsten:
egal wer die Klos betreut - wichtig ist doch, dass sie sauber und definiziert sind.....und dafür bezahle ich halt.....

abgesehen davon beobachte ich immer ganz fasziniert, wie sich die Klobrille dreht bei dieser Desinfizierung...... :lol:
Für mich persönlich ist das alles andere als Abzocke.

Ich komme aus München, und wenn ich meine Familie in der Nähe von Aachen besuche, dann bin ich ca. 8 Std. und 650 Km mit dem Auto unterwegs. Ein Besuch kostet mich inkl. Unterkunft, Taschengeld und Benzin ca. 350€. Ich benutze grundsätzlich die Sanitäranlagen von Sanifair auf den Raststätten denn die sind "immer" super sauber. Für diesen Komfort, gegenüber den mehr als ekelhaft stinkenden freien WC´s auf den Rastplätzen, die man wirklich nur mit einer Gasmaske betreten kann...für Frauen eine absolute Zumutung...bezahle ich gerne diesen doch eher kleinen Obulus. Und seien wir doch alle mal ganz ehrlich...wer "von uns" würde diese Arbeit in den Sanitäranlagen denn machen wollen, denn von alleine bleibt es nicht so sauber wie wir es immer vorfinden.


Ich bezahle den 1 Euro auch gerne ohne dafür einen Bon von 50 Cent zurück zu bekommen.
cron