Hallo,
wir alle lassen uns röngten und gehen ins MRT oder CT.
Jeder Langstreckenflug über den Pol belastet unseren Körper ebenfalls mit Strahlung.
Das alles wird nicht überwacht und niemand kontrolliert hier die Belastung des Einzelnen.

Es gibt zwar den Röntgenpass, da steht aber nur drin was geröngt wurde und nicht wieviel Strahlung man abbekommen hat.

Da ich auch anderer Kontamination ausgesetzt war mache ich mir jetzt Gedanken, was wir uns da so alles antun und ob sich da nicht was ändern sollte im Umgang mit Strahlung.

Da ich keine Physikerin bin ist mir der Unterschied zwischen Gray und Sievert auch nicht so ganz klar.
Kann mir jemand den Unterschied erklären?

Und wie geht Ihr mit dem Thema um?
Ein MRT hat keinerlei Strahlenbelastung, es ist ein starkes Magnetfeld, das die Wasserstoffatome in eine bestimmte Richtung stellt. Ein CT sind allerdings mehrere Röntgenaufnahmen. Bei einem Langstreckenflug über sechs Stunden beträgt die Belastung etwa zwei "gewöhnlichen" Röntgenbilder des Rumpfes. Man nennt sie a.p. = anterior.posterior. also einmal hingelegt und durch. Das Röntgen der Gliedmaßen ist von der Belastung zu vernachlässigen, der gesamte andere Körper wir abgedeckt. Auch ist der Mensch an der Erdoberfläche einer ständigen radioaktiven Belastung ausgesetzt. Sie beträgt im Jahr etwa einer Röntgenaufnahme. Seit einigen Millionen Jahren bekommen die Menschen das ab.
Felix
Gray und Sievert erklärt das Internet besser, als ich es hier könnte.
@Abendrot_56.de

Zum Thema 'Radioaktivität und Strahlung - Quellen, Risiken, Nutzen' und den von Dir gestellten Fragen gibt es eine sehr informative und interessante Seite vom Krebsinformationsdienst.de, wo Du Dir einen guten Überblick verschaffen kannst:

http://www.krebsinformationsdienst.de/v ... rahlen.php

''Jeder Mensch ist der einen oder anderen Form von Strahlung ausgesetzt: Energiereiche Strahlung aus dem Weltraum gelangt zur Erde. Sie wird zwar durch die Atmosphäre abgeschwächt – doch insbesondere in der Höhe, auf Berggipfeln oder in Flugzeugen, ist man ihr stärker ausgesetzt. Radioaktive Gesteine und Gase kommen in geringen Mengen praktisch überall natürlich vor. In der Umwelt haben außerdem Kernwaffentests oder auch die zivile Nutzung von Atomenergie Spuren hinterlassen. In der Medizin spielen energiereiche Strahlen bei vielen Untersuchungsverfahren eine Rolle, und sie werden zur Behandlung von Krebs und einigen anderen Erkrankungen eingesetzt – Beispiele sind die Strahlentherapie und die Radionuklidtherapie.
Der erste Teil dieses Textes erklärt Grundlagen zur Strahlenwirkung auf den menschlichen Körper: Was sind ionisierende Strahlen? Wie wirken sie auf den Körper? Wo werden radioaktive Strahlen und Röntgenstrahlen in der Medizin eigesetzt?
Im zweiten Teil des Textes geht es um Radioaktivität als Krebsrisiko und die Frage: Wo überall ist man Strahlung ausgesetzt? Wie hoch ist die Strahlenbelastung in Deutschland? Wovor kann man sich schützen, wovor nicht?''

Gray (Gy): In der Einheit Gray wird die Energiedosis ionisierender Strahlung angegeben. Sie gibt an, wie viel Strahlung pro Kilogramm des Gewebes aufgenommen wird. Die Energiedosis ist wichtig, um eine Strahlentherapie zur Behandlung von Krebs zu planen: Je höher die Strahlendosis, desto wirksamer ist die Behandlung gegen den Tumor. Allerdings steigt auch das Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen und für chronische Strahlenfolgen.

Sievert (Sv): Nicht zu verwechseln ist die Energiedosis mit der sogenannten Äquivalentdosis, gemessen in Sievert. Diese berücksichtigt zusätzlich die Wirkung der verschiedenen Strahlenarten auf das Gewebe. Die effektive (Äquivalent-)Dosis bezieht außerdem die unterschiedliche Empfindlichkeit verschiedener Gewebearten mit ein. Innere Organe sind beispielsweise strahlenempfindlicher als die Haut, Keimdrüsen empfindlicher als Brustgewebe. Die Richtwerte zur Gewebeempfindlichkeit werden für jedes Organ oder Gewebe von der Internationalen Strahlenschutzkommission (http://www.icrp.org) auf Basis wissenschaftlicher Daten geschätzt und veröffentlicht. Die Äquivalentdosis spielt beim Strahlenschutz eine Rolle und wird bei Röntgen- und Computertomographie-Untersuchungen angegeben.

Quelle: http://www.krebsinformationsdienst.de/v ... rahlen.php

Gruss, Adimus