Ja! Man glaubt gar nicht, wieviele Frauen "eigentlich schon getrennt" von ihrem Mann leben, seit 20 Jahren keinen Sex mehr mit ihm haben, wie "Bruder und Schwester" miteinander sind - und das gar nicht WISSEN! :wink:
Die Koituschance sinkt halt erheblich, wenn man mit der trockenen Ansage: "Du, meine Frau bläst nicht gerne. Der Puff is mir nix. Willst du meine Affaire sein?" rüberkäme.
Danke an @DerSucht.
Vorsicht , @Gepardin , wenn eine Ehefrau zur frigiden, prüden Graumaus geredet wird...von einem gefrusteten Ehemann, der Affäre sucht?Lach , eine doch sehr gängige Märchenvariante, um ne Geliebte zu finden, die dann "alles " mitmacht ? Auch üblich, Bestehendes nicht verlassen zu können wegen gemeinsamen Haus, Autos...Der Punkt ist doch eher, dass Zweit- bis Drittbeziehungen gesellschaftlich wohl salonfähig geworden sind.
Hat Mann/ Frau keine Lust mehr, an Ehe, Beziehung. ..zu arbeiten , wird sie flux, meist einseitig ohne Wissen des Anderen zu einer " offenen" erklärt und schon kann die Suche nach Kick beginnen. Nicht selten stehen Hindergrund ganze Konstrukte, die Halbwahrheiten bzw.schlichtweg Lügen sind. Einseitig verkauft natürlich plausibel klingen...In einer Statistik kürzlich stand, dass nur 25 Prozent der deutschen Männer in ihren Beziehungen über ihre Bedürfnisse offen reden. Also, weiß die Frau an seiner Seite oft nicht, wie deine Vorstellungen von erfüllter Sexualität sind und er hat es von ihr auch nicht erfragen wollen. Prüderie beginnt also schon in der Kommunikation unter Partnern und plötzlicher einseitiger Verzicht auf Sex , du , Gepardin bist selbst Frau, kann so viele Ursachen haben...
Dass mit 40 Frau ein asexuelles Wesen mimt, ist unwahrscheinlich, wenn in der Beziehung alles harmonisch ist, so meine Erfahrung .
Einseitige Darstellung, naiv, das so zu glauben.
MillyMeter hat geschrieben: .....
Die Koituschance sinkt halt erheblich, wenn man mit der trockenen Ansage: "Du, meine Frau bläst nicht gerne. Der Puff is mir nix. Willst du meine Affaire sein?" rüberkäme.


Wenn es alleine um "die Koituschance" geht, dann ist die Bereitschaft so eines Vernachlässigten, das Beste zu geben und sich die Chance auf keinen Fall entgehen zu lassen, nach 20 Jahren mit ständig wechselnden Partnern nicht mehr überwältigend, dafür die Erkenntnis gereift, es geht auch sagen wir mal bequemer. Fragen kostet ja nicht (im Unterschied zum Blumenstrauß), warum dann nicht einfach jede fragen, die nah genug kommt. Zwei drei Zusagen pro Jahr machen das Leben lebenswert und erhalten das Selbswertgefühl besser, als ein langwieriges Umgarnen.

Man ist je nicht doof und würde das Verhalten schon ändern, wenn es nicht funktioniert oder Return on Investment nicht zufriedenstellend ist.

Ja, das hört sich grässlich an, ist halt ein Produkt entsprechender Beziehungen.
Ich denke nicht, dass so ein Mann "ständig wechselnde Affairen" hat. Hätte er sicher gerne, aber wo findet man denn Frauen, die gerne die 2.Geige spielen und den Puffbesuch ersetzen?
Und "einfach fragen"? Wie soll das gehen? "Hallo Sie, Sie sehen ganz gut aus! Meine Frau ist langweilig und blöd geworden, ich will mich aber nicht trennen. Könnten Sie mir gelegentlich mal einen blasen oder sich zum Koitus bereithalten?"
Wer DA "Ja!" sagt, muss doch mit dem Klammersack gepudert sein...
Also wird gelogen und verbogen, bis irgendeine in die Falle tappst.