@Waldmädchen1955
Richtig erkannt.

@Isogrifo
Du sagst es. Hunde sind aufmerksame Beobachter. Ich frage mich oft, woher weiß er jetzt wo wir hin wollen, genauso sein Blick, mittlerweile merk ich auch, dass er denkt labbere nur Alter
Oder der fragende Blick, unterhält er sich weiter, kann ich mein Ding drehen?
Hunde sind genauso schlau wie Katzen, zeigen es aber nicht überheblich an.
Deshalb ganz normale Erziehung >Vater und Kind<
meine Hündin versucht immer wieder ihren Kopf durch zu setzen, Ich will das aber nicht. Jeden Sonntag morgen gehe ich mit ihr in die Hundeschule, seit drei Jahren, dennoch schafft sie es, mich mit ihren Attacken zu Boden zu reißen. Sie hat meine Lieblingsjeans versaut. Sie ist eine teuflische Mischung Jack Russell und Stafford-Terrier
Dann hat der Hund eindeutig den falschen Meister. Eine teuflische Mischung Hund gibt es nicht.
Ich finde es toll, dass ich doch ein Thema getroffen habe, welches viele von Euch interessiert. Warum Minibullis? Weil ich mit Standardbullis noch mehr Theater erwarten muss.Schade eigentlich.Aber ich liebe die Art dieser Rasse.Sie sind total die Familienhunde, immer aufgeschlossen allem Neuen gegenüber. Und alle Hunde, die ich kenne ( und das sind sehr viele!) sind allem Neuen gegenüber erstmal vorsichtig freundlich. Immer erstmal testen,was da gegenüber steht. Und komischer Weise sind es immer die kleinen Kläffer, die den Macho raushängen lassen. Ich frag mich dann oft, welcher Hund jetzt der gefährliche ist. Mein Hund ist dann über alles erhaben und dreht diesen Krawallbrüdern einfach sein Hinterteil zu und verzieht sich. Die sind ihm nicht geheuer. Oft sieht er mich dann an als ob er mich fragt, wie er jetzt reagieren soll. Ich geh dem Ärger aus dem Weg. Aber ich frag mich, wer da seinen Hund nicht im Griff hatte.Es sind doch oft die Besitzer von den Kleinen, die ihren Hunden das Gefühl vermitteln, der King zu sein.
Du hast recht, sie ist ja ganz lieb, aber ungeheuer dickköpfig. Meine Wortwahl war nicht gut. Aber sie hat so einen Dickkopf, das zeigt sich sogar in der Hundeschule. Wenn die Trainerin kommt, die liebt sie wirklich, dann befolgt sie jeden Wunsch. Bei mir nicht, bei den Enkelkindern wohl, da macht sie alles, ich glaube, sie ist ein Clown. Glücklich ist sie, wenn ich mit ihr im Garten Fussball spiele, leider hält ein Ball das nie lange aus, dann ist er platt. Sie fängt jede Maus im Garten und dann komme ich mit dem Besen, dass sie die Maus wieder frei lässt. Sie trägt sie sonst im Maul rum, es sind auch kleine Mäuse tot umgefallen als sie den Hund sahen, ich will das nicht glauben, aber der Tierarzt sagt, das gibt es. Ich dachte, die stellen sich nur tot. Sie ist einfach eine lebhafte Hündin und eine merkwürdige Mischung. Jeden Tag laufe ich mit ihr so drei Stunden bei Wind und Wetter. Am liebsten rennt sie, das geht nicht immer..
bine64 hat geschrieben:
Es sind doch oft die Besitzer von den Kleinen, die ihren Hunden das Gefühl vermitteln, der King zu sein.

Ja, diesen Eindruck habe ich auch oft.
Ob diese Hunde mehr "vermenschlicht" werden...beschützt (verhätschelt) werden, aufgrund ihrer Größe?
Ich komme fast täglich an einem Hund vorbei (Jack Russell), der schon zu bellen anfängt, wenn wir (ich habe eine Golden-Retriever-Hündin) noch auf der Parallel-Straße sind. Und er bellt nicht nur bei uns, sondern bei jedem Hund, der an seinem Grundstück vorgeht.
Die Besitzerin erzählt ihm dann jedesmal in vielen Sätzen, dass er das nicht darf und wenn er es noch einmal macht, dann...... :mrgreen:
Der Hund pellt sich ein Ei drauf!
Vielleicht sollte sie ihm das mal aufscheiben und ihm lesen beibringen.
....oder vielleicht nur mal mit wenigen kurzen Worten konsequent verklickern, dass sie der Boss ist :P
Genau das ist das Hauptproblem bei vielen Hundehaltern. Statt konsequent zu zeigen, dass sie das Alphatier sind, überlassen sie das dem Hund.
Rotkappe hat geschrieben: bine64 hat geschrieben:
Es sind doch oft die Besitzer von den Kleinen, die ihren Hunden das Gefühl vermitteln, der King zu sein.

Ja, diesen Eindruck habe ich auch oft.
Ob diese Hunde mehr "vermenschlicht" werden...beschützt (verhätschelt) werden, aufgrund ihrer Größe?
Ich komme fast täglich an einem Hund vorbei (Jack Russell), der schon zu bellen anfängt, wenn wir (ich habe eine Golden-Retriever-Hündin) noch auf der Parallel-Straße sind. Und er bellt nicht nur bei uns, sondern bei jedem Hund, der an seinem Grundstück vorgeht.
Die Besitzerin erzählt ihm dann jedesmal in vielen Sätzen, dass er das nicht darf und wenn er es noch einmal macht, dann...... :mrgreen:
Der Hund pellt sich ein Ei drauf!



Ich kenne auch Hunde, die es angeblich lieben, wenn Herrchen oder eher noch Frauchen ihnen Romane erzählen. :)))
ich habe gelernt, dass kurze Kommandos angesagt sind, Sitz, Platz, Nein und Pfui ist das. Alle Kommandos kennt meine Mina, sie gehorcht auch manchmal, aber wenn ein Hund kommt, den sie nicht mag, also nicht riechen kann, rastet sie aus. Wenn Menschen vorm Tor stehen, die sie nicht ansprechen, rastet sie aus. Manchmal weiss ich auch gar nicht, warum die Menschen da stehen bleiben? Es ist nicht mein erster Hund, aber sie ist besonders wachsam, wenn sich nachts ein Fuchs im Garten rumtreibt, dann bellt sie wie verrückt. Was macht der Fuchs auch hier? Aber meine Mieter haben ihn auch schon gesehen, ich trau mich nicht raus, sie wohnen oben, sie sagen, der läuft hier einfach so rum, da kann ich meinen Hund schon verstehen. Denn ich habe es auch schon bemerkt, wenn wir unterwegs sind, einmal kam mir ein junger Mann sehr nahe, da war sie wie verrückt, sie wollte mich beschützen vor was auch immer. Mina ist nicht mein Traumhund, gibt es den überhaupt? Sie ist eine schwierige Hündin, als ich sie vom Tierschutz holte, wusste ich das nicht, aber sie ist eine liebe, meine Enkelkinder lieben sie sehr und sie diese auch. Sie ist verspielt mit dem Fußball, das mache ich auch mit ihr, immer kicken und sie fängt. Meine Güte, was schreibe ich hier, ich liebe meine Hündin manchmal mehr und manchmal weniger, weil sie anstrengend ist.
ich muss noch dazu sagen, aufgrund ihrer Kraft, kann ich sie kaum halten, wenn sie ausrastet, da wäre ich um Hilfe sehr dankbar
Also, mein Hund hört auf's Wort. Halt nur nicht auf jedes. :lol:
@hondafee - Dein Hund, der ja sicherlich schon Schlimmes erlebt hat,
will mit aller Macht sein jetziges schönes Leben und die Menschen, die er liebt, verteidigen
und das Allerschlimmste wäre, wenn er wegen seiner "Macken" abgeschoben würde!


Das Beste wäre, Du würdest einen guten Hunde-Trainer zu Dir ins Haus bestellen.
Ist zwar nicht ganz billig, aber diese Investition zahlt sich aus!...LG. Nina
Nicht verzagen, Rütter fragen.