Hier ein sehr weit verbreitetes und beliebtes Heilsystem. Klar strukturiert und sicher in der Anwendung und immer besser als nichts..


https://sanjeevinishop.de/sanjeevini/?p=3


http://www.saisanjeevini.com/de/Methode2
https://www.ardmediathek.de/alpha/playe ... s-der-gene

Erstaunlicher Weise decken sich die Erkenntnisse der Epigenetik mit den astrologischen Erfahrungen mit den Rückläufigkeiten der Planeten und dem Wissen um die Planetenknoten.
Die Planetenknoten

Heute wissen selbst sogenannte versierte Astrologen nur noch wenig über die beiden Mondknoten, von den sogenannten Knoten der anderen Planeten, wissen die meisten jedoch so gut wie nichts. Dabei sind gerade die südlichen Planetenknoten die Wohnstätten unserer Ahnen und die nördlichen die der heutigen und künftigen Familiensippen. Daher weiß heute auch kaum noch jemand, wie sie zu deuten oder gar zu handhaben sind. Das verborgene Wissen über uns selbst, unsere eigene Herkunft und die unserer Sippe liegt nämlich in ihnen verborgen. Nur über die Planetenknoten erfahren wir etwas über das dort gespeicherte Wissen von unserer vielen Vorleben und den Ahnengenerationen..
Besonders wichtig sind die Mond- und Planetenknoten daher nicht nur für all die Menschen, die sich mit der Genealogie und Reinkarnation beschäftigen, sondern auch für diejenigen, die mit psychischen Problemen oder ihrem Schicksal zu kämpfen haben.
Schon die vorchristlichen Völker wußten, daß sich
>>die Sünden der Väter rächen werden bis in das dritte und vierte Glied<<.
Man weiß heute, daß die beiden Mondknoten, obwohl sie nur virtuelle Schnittpunkte der scheinbaren Mondbahn mit der Sonnenekliptik sind, schon vor über 6.000 Jahren in alten, sumerischen Horoskopen berechnet wurden. Sie dienten damals schon auf jeden Fall zur Berechnung der Finsternisse von Mond und Sonne. Die frühgermanischen Völker bestimmten die Zeitpunkte ihrer >>Auszüge<< nach ihnen. Usw. Der Nürnberger Goldhut ist so ein Kalendarium.
Der Mondknoten bestimmte damals ebenso über eine Neubesiedlung künftiger Lebensräume, wie er heute unsere Wiedergeburt bestimmt. Erst kürzlich wurde in Deutschland ein uraltes archäologisches Artefakt ausgegraben, das endlich auch der Wissenschaft beweisen kann wie uralt dieses Wissen ist. Für die Festlegung der richtigen Zeitpunkte für ihre Auszüge, diente das Sternbild der Plejaden für die Peilung mit dem sichtbaren Mond. Dieses in Nebra gefundene Artefakt einer steinzeitlichen Himmelskarte, liefert uns bis heute, ein mehr als 7.000 Jahre altes und sehr klares Zeugnis über unsere christianisierte Nachkultur, die heutige Zivilisation,, deren Blüte zudem sehr viel früher war, als die hochgelobten Mittelmeerkulturen der Griechen und Römer. Dieser und noch viele andere Funde beweisen, wie hoch das Wissen unseres Volkes über die Himmelsmechanik, bereits zu den Zeiten war, als im kulturlosen Süden noch die sogenannte Steinzeit herrschte. Die Ger-Manen, Überlebende aus Atlantis, hatten schon vor ca. 85.000 Jahren eine Hochkultur. Wer von uns heute noch lebenden Teutonen oder Ger-Manen weiß denn noch, daß sich bereits vor 25.000 Jahren in der heutigen Stadt Goslar (das alte und wahre Jeruvalla) die größte Universität der Welt befand. Wer von den Deutschen weiß denn noch etwas von der hyperboraeischen Kultur Europas? Oder wer weiß denn noch, daß bereits 5.000 Jahre vor Christus In Köln ein Dom aus Holz stand, der viel größer war, als der heutige. Wer weiß denn noch, daß schon zu dieser Zeit die Stadt Trier über 80.000 Einwohner hatte.
Ich will mich aber nicht weiter in diesen uralten Geschichten verlieren, die sowieso kein christianisierter Mensch glauben will. Ich will damit nur aufzeigen, daß überall, wo sich heute Tschandalen oder Udumus als Forscher oder Wissenschaftler aufspielen um uns dann, ihre vermeintlichen Fortschritte und zivilisatorische Höher- oder Weiterentwicklungen zu verkaufen, in Wahrheit nur unser uraltes Manenwissen von ihnen wiedergefunden wurde. Da wo die breite Masse der Menschheit heute mit ihrem Wissen steht, da waren die Manen und Druiden schon vor Jahrtausenden. Ich will hier nur auf die sogenannten Manichäer und ihre Manisolas, oder auf das uralte Wissen von einer >>schwarzen Sonne<< (der SS) hinweisen. Diese Manisolas werden heute respektlos „fliegende Untertassen“ genannt und nach wie vor in ihrer Existenz verleugnet, als Hirngespinste oder Wetterphänomene abgetan.
So stammt auch der Begriff vom Monddrachen aus diesen uralten Zeiten, heute nennen wir in einfach nur noch Mondknoten. Im Gedenken an meine kelto-germanischen Ahnen, habe ich daher auch den astrologischen Mondknoten, wieder mit den nordischen Drachenmythen, in Gleichsetzung gebracht und zum bekanntesten Drachen der nordischen Mythologie in Bezug gesetzt.
Der Mondknoten hat deshalb von mir seinen alten Drachennamen, der aus unserer eigenen, nordischen Sagenwelt stammt, wieder erhalten. Dieser Monddrache heißt >>Fafnir<<, und wie in unseren Sagen bewacht er den Schatz (Wissen) über unsere früheren Leben. Der südlichen Mondknoten entspricht dann dem Schwanz des Drachen und der nördliche Knotenpunkt der Mondbahn ist der Kopf des Drachen >>Fafnir<<. Wie in der germanischen Mythologie bewacht der Drache >>Fafnir<< einen riesigen Schatz aus purem Gold. Nun sollte man aber wissen, daß in den alten Zeiten das Wort >>Gold<<, nur ein Synonym für das Wissen über unsere Herkunft, Kultur, Eigenart und genetischen Potentiale war. Dieser Drache Fafnir wurde ja angeblich von Siegfried, einem Nifelheimer oder Nifelungen und getauften Christen ermordet. Doch für diese Tat, seinen Ehebruch an Kriemhild und die Täuschung und spätere Vergewaltigung Brunhildes wurde er zu Recht am Schluß von Hagen ermordet. Siegfried ist sicherlich eine christianisierte Neufassung und soll den Siegeszug des Christianertum in Europa symbolisieren. So ist auch die Nibelungensage, wie der Gralsmythos meiner Meinung nach eine von christianischen Mönchen umgeschriebene oder geschönte Rechtfertigung für den Massenmord an den Burgundern und Merowingern, die sich nicht missionieren lassen wollten. Ich habe diesen Hintergrund schon früher in einer gesonderten Arbeit über Fafnir aufgezeigt um dem Vergessen jurritisch-christianischer Schandtaten entgegen zu wirken. Wir können heute davon ausgehen, daß das, was sich für den Mond und seine beiden Knoten als richtig erwiesen hat, auch für die Knoten der anderen Planeten gelten muß. Nur daß die anderen Himmelsdrachen (Planetenknoten) weniger das unmittelbare, persönliche Schicksalserbe bewachen und bewahren, sondern mehr unser sogenanntes >>Bluterbe der Ahnen<<, das Wissen um das Schicksals unserer Ahnensippen, deren Endprodukte wir ja sind.
Ruppert Sheldrake hat in seinen Theorien über die morphogenetischen Felder dieses alte Wissen neu entdeckt. Und er hat bewiesen, daß sich diese Felder nur unwesentlich verändern lassen, sich jedoch leicht wiederholen. Gilt das aber nicht auch für die menschlichen Verstrickungen und unser Eingebundensein in das wirkende Gewebe der Generationen, der Natur und des Lebens. Leben wir also nicht alle möglicherweise nur die morphogenetischen Felder unserer Ahnen. Werden sich die Missetaten der Väter an uns rächen, weil wir sie wiederholen??? Nach uralten Überlieferungen werden jedoch nicht nur in dem sogenannten Mond- oder Fafnirknoten, sondern auch in allen anderen Planetenknoten letztendlich alle gesammelten und für die Zukunft verwertbaren Erfahrungen unserer Vorfahren und damit auch unseres eigenen Lebens erkennbar.
Wen wundert es da noch, daß sich die zumeist wie wild spekulierenden und psychologisierenden Astrologen, mit ihrem ganzen jurritischen-christianischen Gutmenschengelaber und krankhaften Eingottvorstellungen,, nicht mehr für die Knoten interessieren wollen. Ahnenkult und Wiedergeburt sind für sie tabu und zudem urheidnisch, Daher verstehen sie auch mehr was Schicksal eigentlich wirklich ist.
In den alten Hochzeiten unserer nordischen Kultur, gab es noch die webenden und unsere Schicksalsfäden verknüpfenden persönlichen Schicksalsmächte. Diese Schicksalswaltungsmächte wurden im Norden Nornen und bei den Griechen Parzen genannt. Diesen 3 Nornen, in Wahrheit waren es jedoch 4 Nornen, wurde uneingeschränkte Macht und direkte Eingriffsmöglichkeiten in das Schicksal jedes einzelnen Menschen und auch das der Götter zugeschrieben.
Insgesamt gibt es 82 waltenden Nornen, aber es sind nur 4 an der Zahl, die uns Manen hier auf der Erde unser Schicksal weben und die Knoten in unsere Beziehungsgeflechte und Lebensfäden knüpfen. Sie sind es aber auch, die am Ende unseres Lebens unseren Lebensfaden wieder auftrennen und aufspulen um uns aus dem tätigen Leben herauslösen.
Es sind eben immer die Frauen gewesen, die das Leben späterer Generationen geboren, behütet und weitertragen haben. Sie übertragen auch 60% des genetischen Erbes, der Vater hingegen nur 40%. Mütter sind der Urgrund allen Lebens, die Heimat.
Die vier Nornen, nordische Schicksalswaltungsmächte, heißen; Frigga, Urda, Werdandi und Skuld

Frigga, sie ist die >>Alles-Wissende<< aber >>Ewig-Schweigende<<,
Sie ist die Spinnerin der neuen Lebensfäden,
(Daher steht sie auch für eigene Blutlinie, alle Ahnen und Sippen und die Rassen )

Urda, ist die den Lebensfaden aufnehmende und in den Raum oder an einen Ort setzende Schicksalsmacht, (die Heimat)
(sie ist die Ahnfrau der Sippe, die Urmutter, die einst unsere Sippe oder Geschlecht begründete)

Werdandi, sie ist die mit dem Gänsefuß, sie ist die Weberin und Fädenverknüpferin der menschlichen Schicksalsteppiche, seiner schicksalhaften Verknüpfungen und Verkettungen
(Durch sie kommen unsere freien und unkonventionellen Großväter zu Wort)

Die Jüngste ist Skuld, sie ist diejenige, die am Beginn des Lebens die Nabelschnur und am Ende den Lebensfaden abschneidet. Sie ist auch die einzige die Zaubern, das heißt, das Schicksal verändern kann. Durch ihre beiden Skuld- oder Saturnknoten, wird die eigene Erblinie aller Großmütter erkennbar. (durch sie tritt eine unserer Großmutter in Erscheinung)

Damit auch heute jeder Mane wieder zu seinem >>eigenen Heid<< finden kann, gibt ihm die Nornen mit ihrer Vorsehung, das eiegene Urwissen in Form der sogenannten Planetenknoten mit in diese Welt. In diesen Schicksalmächten liegen alle für uns verstehbaren Anfänge und erkennbaren Zielrichtungen für unser jetziges Leben. Sie werden, durch die unserem Blut anhaftenden, morphogenetischen Felder begründet. Etwas anderes ist unser karmisches Erbe, denn daß läßt sich an anderen Dingen erkennen. Ganz konkret ist das der individuelle Konstitutionspunkt, der uns zeigt nach welchem Gesetz wir angetreten sind. Der persönliche Erdpunkt, zeigt uns, was wir mit unserem genetisches Potential erreichen wollen. Die Regeln jeder Knotendeutung sind eigentlich sehr einfach, schwierig ist nur deren Berechnung:

Allen südlichen Knoten werden all die Bedeutungsinhalte und gemachten Erfahrungen aus unseren früheren Leben zugesprochen und den nördlichen Knoten die jetzigen Ziele und Vorgaben für unser jetziges Leben. Man kann also erkennen wohin sich jede einzelne unserer Planetenpotentiale oder Befindlichkeiten in diesem Leben entwickeln sollen. Wobei die inneren Planeten wie Mond, Merkur und Venus mehr die individuellen Gegebenheiten und die äußeren mehr die kollektiven Entwicklungen anzeigen.
Die realen Planetenkörper gelten als Erinnerungssammler oder Fokussierlinsen von und für bestimmte Energien, oder der entsprechen Planetenpotentiale, um sie dann in den sogenannten, eigenen Knoten, wie in einer Batterie zu Lagern oder wie in einem Archiv abzuspeichern

Doch ich will mich hier jedoch nicht weiter in die tiefgreifenden, aber letztendlich immer nur theoretischen Überlegungen vertiefen, sondern lieber gleich, in die Praxis gehen.

Zuvor aber noch ein wichtiger Hinweis:
Die südlichen und nördlichen Planetenknoten stehen sich zumeist nicht, wie etwa der Mondknoten, im 180° Gradwinkel gegenüber. Das ist deshalb so wichtig, weil dadurch andere Beziehungsverhältnisse gemäß ihres jeweiligen Winkelaspektes, ihren inhaltlichen Ausdruck finden. .

Die generellen Aussagen der Planetenknoten

Die allgemeinen Grundentsprechungen für Knotenaussagen lassen sich durch die, in der Astrologie allgemein üblichen Analogieoperationen und aus dem Sachverhalt ableiten, daß sich die Bahnen zweier kosmischer Körper, von der Erde aus betrachtet, überschneiden.

Das Knotenprinzip kann hiernach ganz allgemein durch die Begriffe >>Verbindung, Vereinigung, Durchdringung, genetische Blutsbande<< beschrieben werden. Überträgt man diesen Grundbegriff in verschiedene Lebensbereiche, dann ergeben sich folgende Entsprechungen:

Prinzip: Verbindung, Vereinigung, Durchdringung, Zeugung

Psychologische Entsprechung: Berührung, Begegnung, Beziehung

Biologische Entsprechung: Befruchtung, Zellverband, Organzusammenschluß, Synapsen, Sinnesorgan

Genealogie: Art der Verwandtschaft, Blutlinie

Umsetzung und
Prinzipverwirklichung: Sozialkontakt, Verbindung zum Partner, Verein, Gesellschaft, Konferenz, Verkehrknotenpunkt, technische Schaltstellen und Sammelzentralen.

Die speziellen Entsprechungen der verschiedenen Planetenknoten folgen nun aus der Kombination des Knotens mit dem jeweiligen Planetenprinzip. Aber auch bei den sogenannten Planetenprinzipien handelt es sich nicht um willkürliche Zuordnungen. Sie lassen sich durch legitime Analogieoperationen, aus den Entfernungen der Planeten im Sonnensystem und der Schalenstruktur der Erde ebenso ableiten, wie mit dem Periodensystem der chinesischen Elemente, den Abständen in der Folge der Primzahlen und Strukturzahlen wie sie heute mit der theoretischen Physik in Beziehung stehen. Wichtig ist nur zu beachten, daß sich alle südlichen Knoten entweder auf die Erfahrungen aus unseren, früheren Leben und damit auch auf unsere Vorfahren beziehen. Die nördlichen Planetenknoten zeigen uns, zumindest für unser jetziges Leben, die Ziel- und Entwicklungsrichtung an, in die wir uns entwickeln sollten. Natürlich zeigen uns aber auch das, was und wie wir Kindern und Kindeskindern deren künftiges Leben hinerlassen oder vermitteln sollten. Wir sind dann schließlich deren Ahnen.

Kommen wir nun zu den einzelnen Knoten, und beginnen mit dem

Sonnenknoten:

Nordisch Freya und ihr Bruder Freyr
(Sie die Jahressonne in den Tierkreiszeichen und)
sie wohnt in Volkwang
und Seßraum ist ihr Saal.

Ihr Bruder und Gemahl heißt Froh oder Freyr
(die Tagessonne in den Häusern)
er wohnt hingegen in Albheim)

Prinzip: Verbindung mit allem Lebendigen, zu Mitgeschöpfen, Wesensvereinigung, integrierende Assoziation.

Psychologische
Entsprechung: Sich zu einer organisierten Gemeinschaft zusammenschließen, gemeinsam ein Ziel anstreben, durch die Ausstrahlung eines anderen Menschen berührt werden, Austausch von Lebenskraft, Sex, die Integration von Körper, Seele und Geist. Verbindungen zu einer Frau, der Gattin, der Mutter oder einer anderen führenden und weiblichen Persönlichkeit.

Biologische
Entsprechung: Die Eizelle. Der Zusammenhang zwischen zentralem, peripherem und vegetativem Nervensystem. Die Verbindung zwischen Hirnstamm, Kleinhirn, Zwischenhirn, Hirnanhangdrüse und Großhirn. Der biophysikalische Austausch von Energie. Die Bahnen des Blutkreislaufes und die biologische Rückkoppelung (Biofeedback)

Genealogie: Die Blutlinie der Mutter. Das leibliche Muttererbe. Die überwiegende Nähr- und Waltungsmacht des Lebens. Die 60% unserer Genetik ist Muttererbes, der Befindlichkeitswert VI. (die jurritischen Astrologen wollen hier jedoch unbedingt die Rolle des leiblichen Vaters oder Gottvaters hineininterpretieren, das ist zwar nicht richtig aber auf die Tagessonne bezogen stimmt es natürlich schon, denn der Vater bestimmt im Allgemeinen ja auch den sozialen Rang der Familie)

Prinzip-
Verwirklichung: Hierarchisch organisierte Gesellschaft und Gemeinschaften, Zusammenschluß zu Gemeinden oder Staaten, Erschließen und Anzapfen von Energiequellen, technische Schaltzentralen und der Kontakt mit elektrisch positiv geladenen Elementarteilchen.


Der Mondknoten:

Odin der Monatsmond, der Mond in den Tierkreiszeichen
Er ist jedoch Herr in Asgart

Wodan der Tagesmond, der Mond in den Häusern.
Er haust in Walaschelf.


Prinzip: Unbewußte Verbindung, Vereinigung mit weiblichen Seinsträgern, instinkthafte Assoziationen.

Psychologie: Seelisches Band, Verbindung mit Männern, Vätern, Söhnen; sich zu einer Familie zusammenschließen, Gefühlsverbindungen, Blutsbande, Kontakt mit der Öffentlichkeit, Gemeinschaftsgefühl.

Biologie: Das Sperma, Flüssigkeitsaustausch, Schwitzen, Beginn und Ende der Menstruation,
das Eindringen des Spermatozoons in die Eizelle, Entbindung und Abnabelung.

Umsetzung: Aufhebens-Machen, Eheschließung, kollektive Vereinigung, Jugendgruppe, Schulklasse, Volksgemeinschaft, Zusammenhang zwischen Erbmasse und Schicksal, Kontakt mit negativ geladenen Elementarteilchen.

Genealogie: Das leibliche Vatererbe, was nur 40% unseres genetischen Erbes entspricht.
Die christianisierten Astrologen wollen hier natürlich partout die leibliche Mutter sehen, Schließlich ist Maria (der südliche Mond) ja auch die Mutter Gottes,. usw.



Der Merkurknoten:

Der Nordische Loki, er wohnt im Lugerker in Asgart)


Prinzip: strukturierte Verbindungen, zweckgerichteter Zusammenschluß, Symbiose, Strukturverknüpfung.

Psychologie: Gedankenverbindungen, geistige Gemeinschaften, Sprechkontakt, Formalbeziehung, gemeinschaftliche Artikulation, Begriffsverknüpfung (Assoziation)

Biologie: Nervenverbindungen, Assoziationsbahnen.

Umsetzung: Brain-Trust, ökonomischer Interessenverband, Sozietäten, Vernunftehe, Jugendgruppe, Briefwechsel, Notenaustausch, mathematisch-logische Netzstruktur, Informatik.

Genealogie: Alle Kinder und Geschwister innerhalb der Sippe, Nichten und Neffen Basen und Vettern.



Der Venusknoten:

(nordisch Baldur, Breidablick ist seine Wohnstatt)


Prinzip: ffinität, sinnlicher Kontakt, Paarung, Strukturverschmelzung, Übernahme.

Psychologie: Gefühlsverbindung, Liebesbeziehung, Geschlechtsakt, erotisch-ästhetisches Band, künstlerische Zusammenarbeit, Sozialbindung, Überbrückung von Ge gensätzen, harmonische Verbindung, kreative Verschmelzung von Formelele menten.

Biologie: Empfängnis, Aufrechterhaltung des Gleichgewichts in jedem Organismus durch die Wechselbeziehung der Hormone.

Umsetzung: Verlöbnis, Ehe, Tanzgruppe, Schauspielensemble, Kunstverein, Kulturaus tausch.

Genealogie: Blutlinien der Brüder und Onkel, Brudermord auch Rufmord oder Totschweigen, (wie bei Baldur) (astrologisch fälschlicherweise die Schwester)


Der Marsknoten:

Die nordischen Walküren.
(Der südliche Knoten heißt Wahlstatt und der nördliche
Glanzheim mit Walhall)

Prinzip: Energie und Kraft, Energiekopplung, Umgang mit allen Energieformen, gemeinschaftliche Aktivität, Assoziationsenergetik.

Psychologie: Zusammenarbeit, Kameradschaft, gemeinsamer Kampf, Gemeinschaftswille, Zusammenstoß, Kurzschlußhandlung. Das >>Ziele erreichen und wieder Loslassen<< erlernen.

Biologie: Begattung, Energieaustausch, Zusammenspiel der Muskeln.

Umsetzung: Sportverein, Chirurgenteam, Truppenverband, Kriegsbündnis, Schlacht, Energieleitungssysteme, Kurzschlüsse, Wärmeleitung, Wechselwirkungskräfte.

Genealogie: Die Blutlinien der Schwestern und Tanten,



Der Jupiterknoten:

(Thor seine Heimstatt ist Trudwang und
seine Halle Wolkenschier)

Prinzip: organische Verbindungen, Zusammenschluß von Organismen, Sinnzusammenhänge.

Psychologie: Gemeinschaftliches Glück, Zusammenschluß aus religiösen, weltanschaulichen oder rechtlichen Gründen, Sozialkontakte, gemeinsame Entwicklung, wertgerichtete Verbindung, rechtliches und moralisches Band, Blutsbrüderschaft.

Biologie: Zusammenwachsendes Gewebe, Heilungsprozeß, Organzusammenhang, Genketten, organische Makromoleküle, Aminosäuren, Eiweißverbindungen, Nukleinsäuren, organische Gewebe, Bluttransfusion, Stoffwechselfunktion des Blutes, Arterien und Venen.

Umsetzung: Entwicklungsgemeinschaft, Bruderschaft, Orden, Club, Syndikat, Fraktion, Gewerkschaft, Vertrag, juristischer Prozeß, Vergleich, Bankverbindung.

Genealogie: Der sogenannte Hausfreund, der Gönner oder der gute Onkel, aber auch die sogenannte >>Große Liebe<<.


Der Saturnknoten:

(Wahrscheinlich der Himmel Gimle)
(Die Norne Skuld, die Zaubermächtige, läßt sich hier durch Heimdall vertreten
und dessen Wohnstatt heißt Himmelbergen)


Prinzip: Verfestigte Verbindung, dauerhafte Vereinigung, Strukturzusammenhalt.

Psychologie: Erfahrungsaustausch, stabile Partnerschaft, gehemmter oder unterbrochener Kontakt, Pflichtbindung, zeitüberdauernder Zusammenhalt, Gefühl für chronologische Zusammenhänge, grenzüberschreitende Bestrebungen.

Biologie: Gelenke, Sehnenansatz am Skelett, Bindegewebe

Umsetzung: Gemeinschaft älterer Menschen, Ahnenkette, historischer, philosophischer, oder naturwissenschaftlicher Verein, Kausalzusammenhang, anorganische Moleküle, Aufprall bei Absturz, Zement.

Genealogie: Die Blutlinien der starke Großmutter, die sich um alles kümmerte und Essen oder Süßigkeiten >>herbeizaubern<< konnte.


Der Uranusknoten:
(Die Norne Werdandi, die Weberin mit dem Entenfuß.
Sie wohnt im sogenannten Himmel Weitblau)

Prinzip: Schwingende Verbindung, schöpferische Vereinigung, Strukturdurchdringung.

Psychologie: Plötzlicher Kontakt, exzentrische Verbindung, neuer Partner, seelisches Mitschwingen, Resonanz in der Gesellschaft, einen Zusammenhang intuitiv erfassen, anregender Gesellschafter, revolutionäre Gemeinschaft, Zusammenprall, heftige Kontroverse.

Biologie: Reizauslösender Sinneskontakt, Schwingungen im Zellverband, Orgasmus.

Umsetzung: Zusammenschluß von Erneuerern. Technikerteam, Astrologenvereinigung, Orchester, Symphonie, elektro-magnetische Wechselwirkung, Verbindung zwischen negativen und positiven elektrischen Potentialen, elektrische Leiter, Resonanzkopplung, Radioverbindung, Fernsehempfang.

Genealogie: Der freie und ungebundene Großvater, von dem sehr oft seine Herkunft und Familie unbekannt geblieben sind.


Neptunknoten:

(Die Norne Urda, die Lebensfadenaufnehmerin
Sir wohnt im Überhimmel Andlang)


Prinzip: Immaterielle Verbindung, Verschmelzung ohne körperliche Berührung, Assoziationsfreiheit.

Psychologie: Feinsinnliche Wahrnehmung, übersinnlicher Kontakt, platonische Liebe, kosmogonischer Eros, ätherische Verbindung, träumerische Assoziation, Verbindung zwischen Ich-Bewußtsein und Traumwelt, unbewußte Verbindung, meditative Loslösung vom Ich-Bewußtsein, die Unio-mystica, Einswerden mit dm Kosmos,

Biologie: Geisteskrankheiten die das Persönlichkeitsgefüge auflösen, Berührungen mit allergieauslösenden Stoffen, Auflösung von Zellverbänden, Medizin oder Gifte in feinstverteilter Form (Homöopathie)

Umsetzung: Gemeinschaft mit Kranken und Schwachen, Vereinigung von Menschen, die Rauschmittel und Süchten zugeneigt sind, okkultistische Zirkel, sektiererische Gemeinde, Isolierung durch Loslösung vom Strukturverband, Auflösung von Gefügen als Vorstufe zu neuen Synthesen, idealistischer Kommunismus, Stilverschmelzung, Farbmischung, Verkehrschaos.

Genealogie: Die Urahnin, die einst unsere heutige Sippe gründete.



Plutoknoten:
(Die Nornenmutter Frigga, Die Spinnerin, die alles weiß
und niemals spricht, Fensal heißt ihr Wohnsitz)


Prinzip: Entwicklungsbestimmende Verbindung, Kernverschmelzung, Austausch essentieller Informationen
Psychologie: Auf andere eine magische Anziehungskraft ausüben, schicksalbestimmende Beziehungen, in einer Verbindung Druck ausüben, Kontakt mit dem eigenen Persönlichkeitskern. Dem eigenen Selbst begegnen.
Biologie: Funktion der Regulationszentren in Verbindung mit gesteuerter biologischer Struktur,
Desoxyribonukleinsäureketten im Zellkern (AIDS)
Umsetzung: Machtzusammenschluß, Massenversammlung, Massensteuerung durch die Medien, atomare Kernfusion, Wechselwirkung der Kernkräfte.
Genealogie: Die Blutlinien aller väterlichen Vorfahren, aber auch die kosmische Völkszugenörigkeit. Die kosmische Herkunftswelt




An dieser Stelle will ich auch noch darauf hinweisen, daß der sogenannte Aszendent, also der Geburtsaugenblick, genealogisch unseren direkten Vorfahren symbolisiert und der sogenannte astrologische Deszendent seinerseits unseren direkten Nachfahren, der unsere eigene Blutlinie weiterführen wird
Ich will jetzt noch zwei extrem wichtige Punkte der nordischen Astrosophie ansprechen, weil sie dramatische Einblicke in unsere Seelen zulassen und der klassischen Astrologie leider fast unbekannt sind. Einer der beiden Punkte ist der damalige Vernichtungsort des einstigen Planeten mit dem Namen Atlantis, von dessen einstiger Existenz heute nur noch der Asteroidengürtel Zeugnis ablegen kann, der sich zwischen den Umlaufbahnen von Mars und Jupiter befindet.



Die Atlantis
(Der zerstörte zwölfte Planet (ZP) Symbol für ausgestorbene Blutlinien).
Der auf der Erde angeblich untergegangene Kontinent war
in Wahrheit jedoch eine viel spätere Neugründung der Atlanter.

Es gibt so viele Legenden von Atlantis, aber seine einzige Realität ist heute immer noch nicht zu beweisen. Auch wenn vieles dafür spricht, daß sich das irdische Atlantis einst in der Nordsee um die Insel Helgoland herum befand. Aber das bleiben Vermutungen, weil auch die Azoreninseln dafür in Frage kämen. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat die Zerstörung der wahren Atlantis aber etwas mit einer kosmischen Katastrophe zu tun. Und der Asteroidengürtel der heute noch zwischen Mars und Jupiter zu finden ist, sind die Überreste der einstigen kosmischen Atlantis.
Jedenfalls existiert heute immer noch das morphogenetische Feld seiner Existenz. Man kann den ursprünglichen Ort seiner Zerstörung, oder Auslöschung auch heute immer noch genau berechnen.
Hinzu kommt, daß dieser Punkt seiner Zerstörung, sich bis heute noch bei allen nordischen Menschen als überraschend aussagefähig zeigt, wenn man ihn als realen Planeten im Horoskop einzeichnet und ihn als Ursache vieler psychischer Störungen, Panikattacken, Phobien und Lebensängsten ansieht.
Von Atlantis kommen heute alle sogenannten Phobien, Weltuntergangsstimmungen und Vernichtungsängste her, die eigentlich ja nichts anderes sind, als unbewältigte Erinnerungen an unser eigenes schreckliches Sterben auf Atlantis.
Genealogisch steht daher die Atlantis auch für alle schrecklichen Katastrophen- und Leiderfahrungen der Sippe. Zumeist sind es die eigenen Erinnerungen und Erlebnisse daran, egal ob man damals einsam, schwer verletzt, verschüttet, allein oder verzweifelt ums Leben kamen oder ob wir dann entweder langsam erfroren, verdurstet oder verhungert sind.. Vielleicht waren wir auch verschüttet und sind dann langsam verblutet oder erstickt. Es war die Endzeit eines ganzen Planeten und diese Erinnerungen leben in uns bis heute noch fort.
Wenn ich mit diesen Anmutungen richtig liege, dann müßten heute auch die Krankheiten Asthma, Neurodermitis und andere psychosomatischen Krankheiten ganz anders behandelt oder zumindest mit ganz anderen Augen gesehen werden. Erstaunlich für mich ist, wie viele Menschen heute schon wieder sehr sensibel darauf reagieren, weil wir uns heute global bald wieder diesem Punkt nähern.
Der intime Ort oder das eigene Erinnerungsfeld seiner miterlebten Vernichtung befindet sich in jedem persönlichen Horoskop immer genau auf der Halbsumme zwischen Marsknoten und Jupiterknoten, allerdings 7,5° Grad in Richtung Marsknoten verschoben. Wenn man diesen Punkt heute nun allerdings wieder wie einen realen Planeten behandelt, dann kommen ganz erstaunliche Zusammenhänge und Ursachen für die quälenden Paniken und Ängste der Menschen zu Tage. Das Beste daran ist, man kann sie so nicht nur genau erfassen, sondern auch ganz gezielt und effizient mit homöopathischen Mitteln auflösen.
Ein weiterer Punkt ist der, bisher noch unentdeckte Planet Iduna, früher wurde er auch Isis genannt, heute nennen ihn die modernen Astrologen Transpluto. Es gibt in Germanien uralte Heiligtümer, die schon lange, bevor die Römer aus ihren Höhlen krochen, der Isis geweiht waren.

Iduna
(auch Transpluto oder Isis genannt)

Dieser Planet hat eine sehr große Umlaufzeit von ungefähr. 666 Jahren. Iduna unterstehen die gesamten, genetischen Entwicklungen in diesem Sonnensystem. Sein astrologisches Zeichen ist das längst verlorene oder fast vergessene 13.-te Zeichen des Schlangen- oder Drachenträgers (lat, Ophiochus). Die Templer kannten und verehrten dieses Zeichen unter dem Namen ihres Gottes Baphometh und sie wurden wegen seiner Verehrung und ihrem dazugehörenden Wissensschatz gemeinsam von der römischen Kirche unter dem Papst Klemens V. und dem französischen König, Philipp dem Schönen, vernichtet und fast alle Templer umgebracht. Allerdings sollen damals in der Nacht, noch bevor die verbrecherischen Pogrome begannen, 13 schwer beladene Schiffe voller Schätze, Bücher und Gefolgsleuten, den Hafen von La Rochelle mit unbekanntem Ziel verlassen haben. Heute weiß man daß sie nach Portugal gingen, und sich bis zum heutigen Tag dort auch gehalten haben. Ich selbst stand schon vor ihrem heutigen Hauptquartier in Tomar
Im Laufe meiner Jahrzehntelangen Beschäftigung mit diesen Zusammenhängen und den Planetenknoten ist natürlich, der von meiner Seite aus sehr starke Verdacht vorhanden, daß sich meine schon früher vorgenommenen Zuordnungen der einzelnen Planeten zu den Runen (für die Runenpsionik) sich in Wahrheit viel mehr auf die Planetenknoten beziehen. Der Verdacht dazu kam mir allerdings schon vor Jahren, nur damals wußte ich alles jedoch noch so richtig zuordnen, alles braucht eben seine Zeit auch bei mir. Aber die uralte Tradition der Lostage, zusammen mit den Runen und Planetenknoten, sie ergaben für mich endlich wieder ein schlüssiges Gesamtbild, mit dem ich etwas ganz Reales anfangen konnte. Dazu sind aber sicherlich in den kommenden Jahren noch vielfältige Untersuchungen und Forschungen notwendig um ein abschließendes Urteil abgeben zu können.
Iduna scheint heute jedoch auch genealogische Teile der Volksseelen, also die einzelnen Stammesverbände, zu repräsentieren. Sie steht aber auch für das mütterliche Bluterbe der Mitochondrien.


Ganz wichtig ist es an dieser Stelle zu erwähnen, dass Rückläufigkeiten bei den Knoten immer eine Heimsuchung durch die Vergehen und „Sünden und Missetaten“ der Vorfahren anzeigen.
Astroplus-Export (04.10.2019, 11:28:51)
Zur Veranschaulichung hier eine aktuelle Liste der heutigen südlichen
und nördlichen Planetenknoten, die nördlichen werden auch aufsteigende Knoten genannt

Name Exakt Zeichen
Merkur aufsteigend 26°31´40 Jungfrau
Venus aufsteigend 27°55´35 Löwe
Mars aufsteigend 01°55´10 Krebs
Jupiter aufsteigend 21°36´50 Krebs
Saturn aufsteigend 29°49´48 Krebs
Uranus aufsteigend 16°49´00 Zwillinge
Neptun aufsteigend 13°35´51 Löwe
Pluto aufsteigend 21°54´19 Krebs
Chiron aufsteigend 27°35´25 Waage
Merkur absteigend 22°21´53 Waage
Venus absteigend 07°58´07 Skorpion
Mars absteigend 04°38´24 Skorpion
Jupiter absteigend 29°47´37 Schütze
Saturn absteigend 18°09´59 Steinbock
Uranus absteigend 11°28´36 Schütze
Neptun absteigend 10°20´37 Wassermann
Pluto absteigend 18°52´30 Steinbock
Chiron absteigend 00°34´33 Stier
Anatomische Entsprechungen
nach den Vorgaben von Reinhold Ebertin

Für eine vernünftige, astrologische Arbeit ist es sicherlich oft auch wichtig zu wissen, in welchem Organbereich (Seelenkinderpaar) sich die kosmischen und/oder epigenetischen Einflüsse auskristallisieren und sich auf der Körperebene manifestieren.
Wie Manche(r) erkennen kann, kümmere ich mich recht wenig um die körperlichen Belange, weil sie für mich nur die Bühne sind, auf der sich die seelisch-geistigen Dramen des Lebens abspielen.
Ich muß aber zugeben, daß die körperliche Bühne ein wichtiger oder gar den entscheidenden Bestandteil der jeweiligen Inkarnationsaufführung darstellt. Ohne reale Bühne gibt es eben auch keine gute Aufführung für die wechselnden Kulissen des Lebens und der Befindlichkeiten. Sie sind auch oft genug der tragendende Teil unseres Lebens. Die Leiden und Krankheiten des Körpers sind dabei jedoch keine Strafe für moralisches oder religiöses Fehlverhalten, wie von manchen Religionen behauptet wird. Sie sind, wenn überhaupt, meist nur eine tragische Rolle, oder eben der persönliche Ausdruck unserer Lebensdramaturgie. Krankheit und Leid ist nur ein Ausdruck dafür, wo das Leben bei uns den Hebel ansetzt um uns einer anderen Zeit anzupassen. Durch die Bindung an unseren materiellen Körper versäumen wir alle mehr oder minder in dem stetigen Fluß, der ständig und auf jeden Fall immer neu >>Werden-Müssenden-Zukunft<<, in der von allein tragenden Strommitte zu bleiben. Nur wenn wir an das sogenannte Ufer wollen, um endlich „festen“ Boden unter den Füßen zu bekommen, also so bleiben wollen wie oder was wir sind, dann werden wir krank und leidend, weil wir vom Strom der Zukunft mitgerissen werden und uns wie verzweifelt am Ufer festhalten wollen.
Vergangenheit und Gegenwart sind eine Illusion, was es sicher geben wird, ist allein die auf uns zukommende, ungewisse Zukunft. Die von uns gelebten Momente und Nu ’s, werden in unserer Erinnerung abgespeichert und entwickeln dort so eine Art Eigenleben oder Erinnerungsfeld. Je nach dem wie unsere eigenen Befindlichkeiten im Grundhoroskop gelagert sind und aspektiert werden. Man muß hier verstehen lernen, daß die Verarbeiten von Erlebnissen und Erfahrungen ein höchst individueller Vorgang ist. Es gibt keine zwei Menschen, die das gleiche Erleben identisch verarbeiten, oder beurteilen. Jeder von uns versucht seine Erlebnisse und die daraus gemachten Erfahrungen so in seine Lebensgeschichte zu integrieren, daß sie für ihn und andere erklärbar werden oder einen tieferen Sinn ergeben. Wichtig dabei scheint zu sein, daß man seine eigene Zukunft damit weiterbauen kann. Ich sage immer scherzhaft, die Leute werden nur deshalb krank oder leidend, damit sie ihren Mitmenschen etwas Spannendes zu erzählen haben. Man verwickelt sogar seine Mitmenschen mit in irgendwelche persönlichen Katastrophen nur um dann auch Zeugen für die eigene Wichtigkeit oder Mitspieler zu haben.
Wichtig erscheint mir neben diesen ganz alltäglichen Inszenierungen der persönlichen Lebensdramen zu sein, die richtigen Antworten darauf zu finden, wo die entscheidend schlechten Textstellen im jeweiligen Buch des Lebens zu finden sind, um sie gegebenenfalls auch umschreiben zu können. Oft können so grottenschlechte Lebensaufführungen noch relativ passabel umgestaltet werden, man braucht zumeist nur wenig umzuschreiben, damit eine gute Geschichte daraus wird, wenn auch das vorgesetzte Thema zumeist nicht verändert werden kann. Unsere nordischen Vorfahren waren wahre Meister darin, die Muster von Lebensinszenierungen auf der Bühne darzustellen und die Dramen und Komödien wurden als göttliche Kunst hoch geschätzt. Ich denke da zum Beispiel an Dantes >>Göttliche Komödie<<, die den Weg der Seele nach dem Tode beschreibt. Aber eigentlich sind alle großen philosophischen Werke oder religiöse Schriften nicht anderes als Allegorien für unseren Lebenslauf. Alles was an diesen Geschichten wahr und echt ist, hat immer auch eine kosmische Dimension und seine Entsprechung zur Wahrheit. Für uns selbst und unsere Art sind aus uralten, atlantischen Vorzeiten die deutschen Märchen und die Prosaerzählungen der nordischen Edda erhalten geblieben und der Schlüssel zu diesem Universalwissen unseres eigenen Volkes ist das Wissen und der Gebrauch der nordischen Runen.
Wir sollten sie jedoch immer nur als Gebrauchsanleitungen verstehen, die dazu dienen sollen den tieferen Sinn unserer eigenen Lebensgeschichten besser zu verstehen und wenn notwendig wirkungsvoll umdichten, besser darstellen oder verdeutlichen zu können.
Darüber habe ich aber schon an anderer Stelle fast alles gesagt und geschrieben, deshalb will ich nun zur eigentlichen Sache kommen, den anatomischen Entsprechungen der Tierkreisgrade.

Grad Zeichen Zeichen Zeichen

Widder Stier Zwillinge

00° Kehle
01° Großhirn Gaumen Luftröhre
02° Mittelhirn Rachenmündung Speiseröhre
03° Kleinhirn (Abszesse*) Zäpfchen oberer, rechter Lungenlappen
04° Zirbeldrüse (Kropf) Rachenkehlkopfraum unterer, rechter Lungenlappen
05° rechtes und linkes Auge (Haare) Kehlkopf oberer, linker Lungenlappen
06° Augenhöhlen Stimmbänder unterer, linker Lungenlappen
(Angstzustände, Lungenentzündung)
07° Ohren Halsnerven Lungenspitzen (Herz)
08° Jochbein Drosselvenen Bronchien (Gesichtssinn)
09° Augenlinsen Halsvenen (Alkoholismus) Lungenarterie (rheum. Fieber)
10° Augapfel Halsnerven in (Neurasthenie) Lungenbasis (typhös. Fieber)
11° Sehnerv Verbindung Thymusdrüse
12° Zunge (Haare) mit dem Membran der Luftröhre
13° Gehirnkammern Rückenmark Lungenvenen
14° Stirnlappen wahre Stimmbänder Schlüsselbeine
15° Seitenlappen Kehldeckel Schulterblätter
(Selbstmord, Schlaganfälle)
16° Varolsbrücke Halsschlagader (Abszesse) Rippenfell
17° Rückenmarkskanal Schilddrüse und Mandeln erste Rippe (Nieren)
18° Nervenverbindungen Lymphgefäße (Blinddarm) zweite Rippe (Asthma)
19° Gehirnbalken Kiefernarterie Kehlkopfmuskel
20° Zungenbein Hinterhauptbein (Kropf) dritte Rippe
21° Augenmuskeln (Abszesse) Nasenhöhlenarterie Armmuskeln
22° Kaumuskeln Zungenmuskel Oberarme (Wahnsinn)
23° Kaumuskeln Zähne (Rheumatismus) Rollen d.Oberarme (Rückgrat)
24° Jochbeinmuskeln Oberkiefer Ellbogenröhren
25° Kopfnicker Unterkiefer (Alkoholismus) Armspeichen (Neurasthenie)
(Selbstmord, Mandeln, Drüsen)
26° Schädelknochen Nasenbein Handwurzelknochen(Selbstmord)
27° vord. Gewölbe (Schwindsucht) 1. Halswirbel Fingerglieder
28° mittleres u. hinteres Gewölbe dreieckiger Muskel Mittelhandknochen
29° Gehörgang (Bronchitis) Haupthalsmuskel (Gesichtssinn) Vierte Rippe
30° Ohrspeicheldrüse Kappenmuskel fünfte Rippe



Grad Tierkreiszeichen Tierkreiszeichen Tierkreiszeichen

Krebs Löwe Jungfrau
00°
01° sechste Rippe linke Kranzarterie Zwölffingerdarm
02° siebente Rippe Aorta Dünndarm
03° achte Rippe rechte Arterie Blinddarm
04° neunte Rippe linke Arterie carotis aufsteigender Dickdarm
05° 10. – 12. Rippe rechte Arterie carotis Querast - Dickdarm
06° Zwerchfell Eingang der Lungenarterie absteigender Dickdarm
07° Brustkorbkanal linke Kranzvene Mastdarm
08° Speiseröhreneingang untere Hohlvene (Blutarmut) Bauchhöhle
09° Magenpförtner obere Hohlvene (Alkoholismus) rechter Leberlappen
10° Magengrund Drosselvene linker Leberlappen, Galle
11° Magenvenen (Alkoholismus) Schlüsselbeinvene Leberkranzband und Galle
12° große Magenkrümmung Wirbelsäule Bauchaorta
13° kleine Magenkrümmung rechte Herzkammer Leberarterien
14° Magenwände linke Herzkammer Gallenblasenarterie
15° Magennerven (Selbstmord) rechter Vorhof Warzenhügel
16° Bauchspeicheldrüse linker Vorhof Leberfurche
17° Eingang Bauchspeicheldrüse rechtes Herzohr Bauchmuskeln
18° Eingang in den Magen rechte Herzhöhle sägeförm. Muskel
19° Bauchspeicheldrüsenknopf, Herzscheidewand (Rückgrat) linke Leberfurche
vielleicht auch Galleneingang
20° oberer Arterienbogen zweizipfelige Klappe Gallengang
21° unterer Arterienbogen linker Vorhof Gallenblasengang
22° Magenschleimhäute linkes Herzohr Gallenblase
23° Magenblutgefäße linkes Herzohr Knorpel und Sehnen
24° Blutgefäße der Papillarmuskel der Leber
25° Verdauungsorgane Herzbeutel Leber (Krebs, Gicht)
26° Brustdrüsen Herzmuskel Bauchvenen
27° Brustwarzen Sehnen zu den Hüftvenen
28° Rippenknorpel Herzklappen Lebernerven
29° Milz (Bronchitis) Fleischbalken (Neuritis) viereckiger Leberlappen
30° 12 Brustwirbel Rücken Lebergang


Grade Tierkreiszeichen Tierkreiszeichen Tierkreiszeichen

Waage Skorpion Schütze

01° Nierenbecken Harnröhre Beckenknochen
02° Rindensubstanz Harnröhrenmündung Hüftbein
03° Nebennieren Prostata, Uterus Sitzbein
04° Nierenoberflächen Hoden, Gebärmutter rechts Oberschenkel
05° Nierenpyramiden Hoden, Gebärmutter links re. große Oberschenkelarterie
06° Schambein rechter Nebenhoden, li. große Oberschenkelarterie
Gebärmutterhöhle
07° Nervensystem linker Nebenhoden re. äuß Oberschenkelarterie
Eileiter rechts
08° der Nieren Hodensack, Eileiter links li. äußere Oberschenkelart
09° und des Samenleiter / Scheide rechte Lymphgefäße
Antares = Augenkrankheiten
10° Nieren- Schwellkörper linke Lymphgefäße
11° beckens männl. Glied / Schamlippe Anzieher des Schenkels
12° linkes Nierensystem Samenbläschen große Schenkelvene
13° rechtes Nierensystem Eichel / kleine Schamlippe große Rosenvene
14° linke Leistendrüse Vorhaut Hautvenen Oberschenkels
15° rechte Leistendrüse Cowper Drüsen rechte Hüftvenen
16° Nierenarterien Schneckenkopf, re. Eierstock linke Hüftvenen
17° Nebennierenarterien Hodenlappen, linker Eierstock Ischiasnerv
18° Fettkapsel der Nieren Hodengang, Scheidenklappe rechter Oberschenkelkreiser
19° großer Nierenkelch Hallers Netz, Mutterbänder linker Oberschenkelkreiser
20° kleiner Nierenkelch Gewebe der Glieder, rechter Oberschenkelknopf
Bartholin’sche Drüse
21° Nierenpforte Keilbeinhöhle, Sehnen linker Oberschenkelknopf
22° Nierennerven Siebbein und Bänder rechter Rollhügel
23° Nebennierenvenen Nasenbein und linker Rollhügel
Fransen am Ende des Eileiters
24° Blutgefäße in der Nasenscheidewand Kniekehlengrube
25° Rindensubstanz Steißbein des Eileiters rechter Knorren
26° Gefäßsystem der Perineum linker Knorren
27° Haut After Gesäßmuskeln
28° Harnblase Schleimhäute rechter Schenkelmuskel
29° rechter Harnleiter Pflugscharbein linker Schenkelmuskel
30° linker Harnleiter Nasenmuskeln birnenförm. Muskel


Grade Tierkreiszeichen Tierkreiszeichen Tierkreiszeichen

Steinbock Wassermann Fische

01° Kniescheibe rechts rechter Schienbeinnerv rechtes Fersenbein
Fettsucht !!
02° Kniescheibe links linker Schienbeinnerv linkes Fersenbein
03° Hautnerven der Oberschenkel rechtes Wadenbein rechte Fußnerven
04° Hautnerven der Unterschenkel linkes Wadenbein linke Fußnerven
05° Hautnerven der Knie rechter Wadenbeinnerv rechtes Würfelbein
06° rechter Schenkelanzieher linker Wadenbeinnerv linkes Würfelbein
07° linker Schenkelanzieher rechte Unterschenkelvene rechtes Sprungbein
08° Lymphgefäße linke Unterschenkelvene linkes Sprungbein
09° Knienerven rechte Unterschenkelhaut rechter Mittelfußknochen
10° rechtes Kniekreuzband linke Unterschenkelhaut linker Mittelfußknochen
11° linkes Kniekreuzband rechtes Kreuzband Lymphgefäße
12° rechtes Kniegelenk linkes Kreuzband rechte Fußarterie
13° linkes Kniegelenk rechte Unterschenkelarterie linke Fußarterie
14° rechter Knorpel linke Unterschenkelarterie rechte Hautvenen
15° linker Knorpel rechte Lymphgefäße linke Hautvenen
16° rechter Knorren linke Lymphgefäße rechtes Kreuzband
17° linker Knorren Nerven- linkes Kreuzband
18° rechte Bänder system rechter Zehenstrecker,
19° linke Bänder in dem linker Zehenstrecker,
20° rechte Sehnen Rücken- rechter Wadenbeinmuskel
21° linke Sehnen Mark linker Wadenbeinmuskel
22° Muskelenden vom rechter Wadenbeinmuskel rechte Achillesferse
23° Ober- zum linker Wadenbeinmuskel linke Achillesferse
24° Unterschenkel rechter Schienbeinmuskel rechtes Kapselgelenk
25° Verbindungen zwischen linker Schienbeinmuskel linkes Kapselgelenk
26° den Schenkeln rechtes Wadenbein untere Fußnerven
27° tiefliegende Nerven linkes Wadenbein rechte Fußendglieder
28° rechte Kniearterie rechtes Schienbein linke Fußendglieder
29° linke Kniearterie linkes Schienbein rechte Fußnägel
30° Schenkelanzieher Verbindungen linke Fußnägel


Was uns jetzt noch fehlt, um die ganze Sache abzurunden, sind die pathologischen Entsprechungen zu den Planeten und Knoten.

Freya (Sonne) Herz, Zirkulation
- Schwächezustände, Ohnmachten, Herzleiden, Augenkrankheiten, Blutkrankheiten.

Wodan (Mond) Magen, Flüssigkeitshaushalt des Körpers, Blutserum, weibliche Organe
- Frauenkrankheiten, Magenkrankheiten, Gemütskrankheiten, Gemütsleiden, Wassersucht.

Loki (Merkur) Nerven, Sinnesorgane, Atmungsorgane
- Nervenstörungen, Neurasthenie, Bronchialasthma.

Baldur (Venus) Nieren, Zeugungsorgane, Hals, Rachen.
- Halskrankheiten, Nierenleiden, Geschwüre, Geschwülste.

Walküren (Mars) Muskeln, Sehnen, (männliche Zeugungsorgane).
- Entzündungen, Fieber, Unfälle, Verletzungen, Wucherungen, Hämorrhoiden

Thor (Jupiter) Ernährungsfunktionen, Dickenwachstum, Leber, Galle.
- Blutkrankheiten, Leber- und Galleleiden, Fettansatz, Selbstvergiftung.

Skuld (Saturn) Knochengerüst, Sehnen, Bänder, Haut.
- Chronische Leiden, Knochenkrankheiten, Verhärtungen, Steinbildungen, Alterserscheinungen.

Werdandi (Uranus) Rhythmik, Hirnhaut, Hypophyse, Rückenmark.
- Nervenleiden, Krampfzustände, Verletzungen, Operationen.

Urda (Neptun) Sonnengeflecht, Zirbeldrüse
- Erschlaffungen von Organen, Lähmungen, Vergiftungen, eigenartige oder geheimnisvolle Krankheiten.

Frigga (Pluto) noch nicht genau erforscht, wahrscheinlich aber alle Verformungen, Verwachsungen, Amputationen, wobei höhere Gewalt und Kollektivgeschehen mitsprechen

Iduna (Transpluto noch sehr wenig bekannt, entspricht aber sehr wahrscheinlich dem genetische Erbe, dem Evolutionsplan und unserer menschlichen Erbmasse.

Atlantis (zwölfter Planet)es gibt zwar viele Mythen, aber heute ist kaum noch bekannt, daß Atlantis ein Planet war. Er steht für Phobien und Ängste, somit auch für alle Paniken und Lebensängste, Vernichtungsängste und Weltuntergangsstimmungen, tiefsten Weltschmerz und Depressionen.

Fafnir (Mondknoten) Stoffwechselprozesse, metabolischer und gasförmiger Austausch zwischen den Zellen, die Selektion des Speisebreis und die Nahrungsresorption. Die Begegnungen im Leben.


Dazu kommen dann natürlich auch noch die 20 verschiedenen Planetenknoten, die früher auch Göttersitze, genannt wurden. In den 10 südlichen sensitiven Punkten werden die gesamten Erinnerungen und Erfahrungen aus unseren früheren Leben gespeichert. In den 10 nördlichen Planetenknoten sind die Zielsetzungen unserer kommenden Wiedergeburten schon zu erkennen.

Darüber hinaus gibt es natürlich dann auch noch den sogenannten Erdpunkt und den Punkt an dem das >>Gesetz nach dem wir angetreten sind<< zu erkennen ist.

Diese Punkte spielen immer dann eine Rolle wenn es sich um sogenannte, ererbte Krankheiten oder Konstitutionen handelt!

Daran kann man erkennen, daß uns die Sünden wider den Geist nie vergeben werden sondern immer gesühnt werden müssen.
1. Teil

Reinkarnation bedeutet auch
ein von uns >>SELBST<< mitbestimmtes
Gruppen- und/oder Einzelschicksal!!!



Zunächst einmal ist jedes Leben ein wunderbares Geschenk, deshalb wacht auch ein gütig waltendes Geschick, darüber, daß jeder Mensch auch das Leben bekommt, das er sich selbst verdient hat und das ihm persönlich die besten geistigen Entwicklungschancen bietet und seinen Potentialen gerecht wird
Für einfältige, religiös geprägte >>Gutmenschen<<, mit ihren dogmatischen und/oder jurritisch-christianischen Glaubensvorstellungen, mag es ja vielleicht tröstlich sein, wenn ihnen von Pfaffen erzählt wir, daß am Ende ihres Lebens alles wieder zu Asche oder zu Staub wird. Oder daß ihnen die Wege des „Herrn“, weil sie „dumme, menschliche Erdenwürmer“, für immer unergründlich bleiben. Bei soviel Dummheit und Ignoranz bekomme ich auch heute immer noch einen dicken Hals. Denn gerade diese dummen Sprüche würdigen die wahre Größe und Bedeutung des menschlichen Lebens und die Sinnhaftigkeit der göttlichen Schöpfung herab. Sie unterstellen aber auch, daß die Liebe Gottes zu seinen Geschöpfen auf Dummheit und Unkenntnis beruht. Daher sind alle Behauptungen, daß die Wege des Herrn für uns unergründlich seien, hirnlose und lebensverachtende Botschaften.
Wegen dem Geschenk seines freien Willens ist es Menschen in der Regel nämlich immer selbst überlassen, ob und wie sie die verschiedenen Ebenen des geistigen Lebens und die daran gebundenen Daseinsebenen erleben wollen. In den antiken Frühkulturen war das noch Allgemeinwissen, denn damals glaubten die Menschen noch daran, daß Gott Sonne, Mond und die Lichter der Sterne an den Himmel gesetzt hat, damit der Mensch selbst in der Dunkelheit nicht in die Irre geht und immer wieder seinen geistigen Entwicklungsweg finden kann.
Anstatt seine kostbar und knapp bemessene Lebensenergie zum Erwerb von Geld und Macht zu verschwenden oder in die Kirchen zu tragen, sollte er besser seinen Geist auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens lenken und entweder seinem liebevoll über ihn wachenden Gott oder einem von ihm vorgegebenen gütigen Geschick vertrauen. Weil der Mensch im Grunde seiner Seele aber weiß, daß er mit dem Geschenk seines irdischen Lebens ständigen Mißbrauch treibt, plagen ihn ständig Gewissensbisse. Seine unsinnigen Wünsche und die Habsucht zwingen ihn zu entscheiden ob er im Fleisch oder im Geist leben will. Er weis, daß er deshalb von Gott mit wachen Sinnen, Organen und Gliedmaßen begabt wurde um sich geistig weiter zu entwickeln. Doch was macht es daraus?.
Er hat entweder seine Bestimmung vergessen und verdrängt, daß es beim Leben auf der Erde eben nicht auf die Gewinnung von Erkenntnis ankommt, sondern auf die Umsetzung durch die Tat. Das Erdenleben ist also eine praktische Werkstunde bei der die Erkenntnisse aus früheren oder anderen Existenzen in die Praxis umgesetzt werden sollen. Das klapp zwar nicht immer und vieles geht dabei kaputt oder läuft daneben, aber man bekommt immer wieder die Zeit die man braucht um zur Meisterschaft zu gelangen. Dieser Gedanke paßt jedoch allen großen Weltreligionen nicht, weil sie über die Menschen herrschen wollen.
Wenn nämlich jeder einzelne Mensch direkt mit seinem persönlichen Gott Kontakt aufnehmen kann, dann braucht er auch keine machtgierigen und schmarotzenden Pfaffen mehr, die sogenannte Gottesdienste zu ihrem einträglichen Geschäft gemacht haben..
Für mich ist einfach unvorstellbar, daß neben meinen eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen, die von Buddhisten, Hindus und Taoisten, somit also von 80% der Menschheit angenommene >>Ewige Wiederkehr<< der menschlichen Seele, eine Lüge ist. Es muß deshalb meiner Überzeugung nach die menschliche Geschichte in gleichen Wiederholungen abspielen, damit eine Seele bei ihrer erneuten Inkarnation auch mit ihrer alten und unvollendeten Arbeit weitermachen kann. Das ist meines Erachtens auch der eigentliche Grund dafür, warum sich die Menschheit im Grunde genommen seelisch oder geistig nur so langsam verändern kann. Der sogenannte technische Fortschritt hat hiermit nichts zu tun, denn er wird vom Intellekt getragen, die Psyche oder Genetik des Menschen veränderte sich bis heute dadurch kaum.
Ohne diese göttlichen Grundbedingungen unseres Seins gäbe es nämlich weder Gerechtigkeit noch ließe sich der wahre Sinn unserer Existenz erschließen. Diese Denkungsart entspricht auch genau dem Urwissen unserer europäischen Frühkulturen und unserer heidnischen Ahnen, denen die Wege Gottes noch klarer waren. Es war von Anfang an die erklärte Absicht aller fischköpfigen Missionare unsere Seelen und Herzen mit einem neuen Irrglauben so lange zu verderben, bis auch wir auf Knien liegend lernten zu einem macht- und blutgierigen Götzen zu beten. Es ging dabei auch nie um unser Seelenheil, sondern um nur um die Mehrung von Macht und Reichtum der Pfaffen und als Gegenleistung für unser Gold und unseren Schweiß boten sie den Verkauf von Seligkeit oder Aufenthaltsrechten in ihrem neuen Himmel. Jede Missionierung dient auch heute noch nur der Verdummung oder der Errichtung von Wirtschaftsmonopolen durch den sogenannten >>rechten Glauben<<. Doch genug mit den alten Geschichten. Erst das Wissen von dem Sinn und Zweck unserer Wiedergeburten verschwinden auch alle Zweifel und Ungewißheiten an einem >>gütig waltendes Geschick<<. Nur so kann das >>eigene, innere Heid<< jedes Menschen wieder zur Entfaltung kommen und erst dann kann man seien eigenen Weg durch seine kommende Lebenszeit erkennen. Das ethische Gesetz in und den Himmel über uns ist alles was wir dann noch brauchen. Wir sind frei, weil wir begreifen, daß es sie wirklich gibt, die liebevolle und über alles waltende Allmacht der Liebe. Sie ist die ewige Waltungsmacht die jedes Leben im Universum lenkt. Und genau diese himmlische Waltungsmacht aus dem ewig Geistigen, ist nicht nur im Leben des einzelnen Menschen leicht nachweisbar, sondern es läßt sich auch aufzeigen, wie sie unser, aller Leben mit Hilfe der himmlischen Lenkungskräfte gestaltet. Alles, was im Leben eines einzelnen Menschen überhaupt einen Sinn macht, kann von uns auch als weibliche Vorsehung oder kindhaftes Schicksal verstanden werden. Dieses Schicksal entzog sich bisher jedoch einer genauen Interpretation, weil es um seine kollektive Wirkung oder Teilhabe an Gruppenschicksalen ging. Die unter ihr zusammengefaßten Einzelschicksale erscheinen uns entweder als zu unterschiedlich, beliebig, fremdartig oder zu zufällig erschienen, um ein scheinbar sinnvolles Ganzes zu ergeben. Es ist heute sicherlich schwierig für einen aufgeklärten Europäer, der ja von Kindesbeinen an auf Egozentrik und Individualität getrimmt wird, zu begreifen, daß allein schon sein Tag, Monat oder Jahrgang seiner Geburt eine persönliche Zugehörigkeit zu einem höheren Gruppenschicksal festlegen.

Die Vorstellung, daß jeder von uns mit vielen anderen Menschen in Europa das gleiche Schicksal teilen muß, nur weil er am gleichen Tag wie viele Andere geboren wurde, ist heute leider schon so sehr in Vergessenheit geraten, daß der „zivilisierte Mensch“ seine Zugehörigkeit zu einer völkischen Schicksalsgemeinschaft nicht erkennen will und daher auch für seine persönlichen Belange >>schicksalsblind<< geworden ist.

Wolfgang Döbereiner schreibt in diesem Zusammenhang, einem seiner vielen Bücher:

>>Die Bewegung des Menschen in die Zeit ist für eine erste Handhabung rechnerisch sehr leicht nachvollziehbar. Jeder Tagesschritt, vor und zurück, entspricht einem Lebensjahr, ausgehend vom jeweiligen Geburtstag<<!

Das nannte man früher Kausalität oder Karma. Vielleicht sollte man gerade deshalb, weil man sich heute so viel auf die Gleichheit aller Menschen, auf die Egalisierung genetischer Abstammungen und sozialen Herkünfte des Einzelnen einbildet, wieder mehr auf die Familie und sein Volk besinnen. Daher mußte es mir in dieser Arbeit auch darum gehen, gerade die Wichtigkeit unserer Beziehungen zu Letzteren und zu unseren Freunden und Bekannten wieder aufzuzeigen und ihren Wandel in der Zeit verständlich zu machen.

Alles wiederholt sich und dennoch bleibt nichts, wie es einmal war.

Niemand wird willkürlich oder gar rein zufällig an einem bestimmten Tag oder in einem bestimmten Monat geboren. Es gibt keine Zufälle und jeder Geburt wird auch immer eine Bedeutung, eine Aufgabe und ein höheres Lebensziel mitgegeben. Früher nannte man das auch
>>das Gesetz der Finalität<<.
Viele sind berufen, doch leider erreichen auch in dieser Zeit wieder nur wenige ihr Ziel. Die meisten von uns brauchen nicht nur das jetzige, sondern noch viele weitere Leben dafür. Wir alle sind dennoch unverzichtbare Glieder in einer langen Schicksalskette. Die so lange funktionieren wird, bis auch das schwächste Glied den Entwicklungsdruck aushalten kann. Es gibt im Denken der Nordmenschen vier Nornen oder Schicksalswaltungsmächte die in der Regel bei unserer Geburt an unserer Wiege stehen und uns unser Schicksal zulosen.
Es gibt aber auch Tage im Jahr, an denen sie nicht bei den Neugeborenen sind, weil ihnen kein Gruppenschicksalszwang vorgegeben ist. An solchen Tagen geboren zu werden, kann sowohl eine Belohnung für die erreichte innere Stärke sein, als auch ein Heraustrennen und einem erneuten und verstärkenden Neuschmieden dienen. Das sollte aber immer für den Einzelfall geprüft werden. Wenn wir unsere Teilhabe am Schicksalslauf an unserem Geburtdatum ablesen können, dann muß die Sonne mit ihrem Lauf durch das Jahr der bestimmende Faktor sein, weil sie auch unseren heutigen Kalender bestimmt. Wir sollten daher unsere Geburtssonne, die zum Einen als Freya den Jahreslauf bestimmt, nicht nur als einen physischen Himmelskörper betrachten, der die Jahreszeiten bestimmt, sondern als ein Symbol für die himmlische Schicksals- und Waltungsmacht Freya sehen. Freya ist diejenige, die als Friggas Wille unser ganzes Leben auf der Erde bestimmt und erhält. Die andere Sonne jedoch, die morgens auf- und abends untergeht, und unser Tagwerke und die sogenannte Geburtsstunde festlegt ist der Zwillingsbruder von Freya, und sie hatte den nordischen Namen Freyr oder Froh. Diese Tagessonne symbolisiert rein psychologisch auch uns selbst in unserer Eigenwahrnehmung und Selbstdarstellung..

Sowohl die uralte Astrosophie wie auch die uralte Runenkunde der Germanen erkannten von den Zeiten aus Atlantis bis heute auch die tiefen Zusammenhänge zwischen Weltenwaltung und Weltenlenkung und damit auch von der Reinkarnation hier auf der Erde und den Wiedergeburten auf anderen kosmischen Heimatwelten von jedem germanischen Leben. Sowohl unsere früheren als auch noch kommenden, späteren Erdenleben lassen sich endlich wieder mit der Hilfe unseres eigenen uralten Ahnenwissens erforschen und verstehen.


Wie sich das für das individuelle Schicksal eines einzelnen Menschen darstellt, das habe ich in meinen anderen Arbeiten schon ausführlich berichtet, deshalb will ich hier auch nicht weiter darauf eingehen, weil es ja hier um die Zugehörigkeit oder Erfassung von Gruppenschicksalen gehen soll. In einer früheren Arbeit habe ich schon die Körperorgane, Körperregionen und anatomischen Entsprechungen des Menschen zu den einzelnen, astrologischen Tierkreisgraden und Geburttagen dargestellt und es lag für mich nahe, daß sich auch die Gruppenschicksalstage mit diesem Schlüssel erschließen lassen. Da sich heute jedoch die meisten Menschen nicht mehr für die Astrosophie interessieren und es ihnen letztendlich auch gleichgültig ist ob es überhaupt einen Tyrkreis gibt und wo genau ihre Geburtssonne darin steht, will ich diese Einteilung und Zuordnung auch nicht verwenden.
Der Kenner versteht von alleine was und wie etwas gemeint ist und wie er eine Umsetzung und Übertragung vornehmen kann. Heutzutage kennt jedoch, zumindest jeder moderne Nordeuropäer, sein eigenes Geburtsdatum und daher will ich auch genau darauf aufbauen. Mich hat es bei meinen Findungen und Forschungen sehr erstaunt, daß es zwar eine scheinbar riesige Anzahl von einzelnen Schicksalsvarianten gibt, die sich letztendlich jedoch in 16 grundsätzlichen und dominanten Gruppenschicksalen der Menschheit zusammenfassen lassen. Es gibt aber auch die komplette Befreiung von allen gängigen 16 Varianten des Gruppenschicksals und jedes der dominanten 16 Gruppenschicksale läßt auch bei den Gebrüdern Grimm ein passendes Märchen finden.
Mit diesen uralten, deutschen Märchen kann man auch heute noch kleinen Kindern ihre wahre Lebensbestimmung und die Lösung entstehender Probleme vermitteln, weil sie so rein spielerisch die sogenannten Lebensaufgaben, die sich ja erst durch die Geburt als Mensch ergeben, verstehen können. Früher hatte fast jedes Kind noch ein Lieblingsmärchen, das es sein ganzes Leben lang im Herzen mit sich trug. Wichtig ist mir aber an dieser Stelle zu betonen, daß nicht nur gegen oder für alles auch ein Kraut gewachsen ist, sondern daß auch alle Gruppenschicksale allein von den vier nordischen Schicksalsgöttinnen bestimmt und zugeteilt werden.
Sie wurden irgendwann einmal künstlich geschaffen, hauptsächlich weil es dem Machterhalt der männlichen Pfaffen am meisten nützte. Die Einheit der gothlichen Schöpfung wurde von verblendeten Priestern absichtlich zerstört, indem sie das sogenannte Gute oder Böse, Licht und Dunkelheit, Gott oder Teufel, Glaube oder Unglaube, als Gegensätze definierten und die Welt dadurch zerteilten. Das war der wahre Sündenfall der Menschen, sie wollten es besser wissen als Goth selbst und bis heute behaupten diese Gestalten immer noch es im Namen ihres Herrn tun zu dürfen. Soll doch jeder nach seiner Fasson selig werden
Wichtig ist nur, daß es diese unüberwindliche Gegensätze nur scheinbar und in unserer Vorstellung gibt.

Die nordischen Vorstellungen
von der ewigen und weiblichen Weltenwaltung!

Die Himmelskönigin >>Frigga<< ist das Symbol für das sich immer wandelnde und wiederkehrende >>Ewige Leben<<. Frigga symbolisiert die Grenze zum sogenannten Hier- oder Da-Sein:
Sie ist Anfang und Ende jeder schicksalsteilhaftiger Lebensform. Sie ist der Lebenswille der Natur. Früher nannte man sie auch die Nacht, Nertus, Königin der Nacht, Himmelkönigin, Kornmutter oder Mutter aller Götter. Die Christianer gaben ihr den Spottnamen >>Großmutter des Teufels<<. Im Norden trug sie den Namen Frigga, die Allwissende und ewig Schweigende, sie war die Spinnerin der Lebensfäden, dessen Weiterbearbeitung überließ sie allerdings ihren drei Töchtern.
Hier auf der Erde, wirkt die kosmische Himmelskönigin und Allmutter >>Frigga<< eigentlich nur als >>Schwarze Sonne<< und im Verborgenen. Ihre Waltungsaufgaben übernimmt, immer dann wenn es um irdische Waltungsaufgaben geht, ihr Spiegelbild, die >>himmlische Freya<<. Sie ist die Jahressonne. Geht es jedoch um Lenkungsaufgaben dann ist der männliche Freyr, die Tagessonne zuständig. Frigga selbst bleibt also immer verborgen. Die für unser aller Schicksal zuständigen drei Töchter Friggas sind die nordischen Schicksalsmächte (griechisch Parzen) mit den Namen >>Urda, Werdandi und Skuld<<.

1. Die Gestaltungs- und Waltungsmacht >>Urda<< steht für die Bedingungen des Lebensraums und die Festlegung an welchem Ort sich ein Schicksal erfüllen muß. Erst der Raum gebiert dann die Zeit.

2. Die Waltungsmacht >>Werdandi<< repräsentiert die Gestaltung Lebenszeit. Sie wird auch die Weberin genannt, denn die verwebt die Geschicke und Schicksale in einen vorbestimmten Zeitrahmen.

3. Skuld ist die jüngste der vier Waltungsmächte des Schicksals. Sie ist die Gestaltungsmacht die jede Umsetzungsmöglichkeit und Verwirklichung unserer Anlagen und Talente und damit schlußendlich den Wert unseres Lebens repräsentiert. Sie ist es, die am Ende auch unseren Lebensfaden abschneidet.

Allein aus dem unterschiedlichen Zusammenwirken dieser vier weiblichen Waltungsmächte mit den sieben männlichen Lenkungskräften, und zwar auf allen drei Seinsebenen des bewußten Lebens (Körper, Seele, Geist), entsteht unser ganz persönliches und auch unser gruppendynamisches Schicksal. Diese weiblichen Waltungsmächte bestimmen natürlich auch über die Geschicke aller sogenannter, männlichen Gottheiten oder Weltlenkungskräfte.

Dieses Urwissen ist uns bis heute in den beiden Formeln (4 hoch 3 = 64) für die Gestaltungswege der Seelenwelt und in der Anzahl (3 hoch 4 = 81) für die Anzahl der Stabilen Elemente aus der Körperwelt überliefert. Wie sich das im Einzelnen ausgestaltet, kann man in meinen vielen anderen Arbeiten über die vorgeburtliche Prägung des werdenden Lebens nachgelesen.
Wichtig erschient mir hier nur zu erwähnen, daß trotz scheinbarer Gegensätze, die scheinbar so dominante Weltenlenkung der Vatergottheiten immer von der weiblichen Weltenwaltung überwacht und angeleitet wird.

Die zeitlich begrenzte, männliche Weltenlenkung

Alle sogenannten, männlichen Göttergestalten, also auch der sogenannte, alleinige Vatergott, unterliegen gerade wegen ihrer Mitschuld am Welt- und Menschenschicksal, wie wir auch dem Wandel des Lebens und der Zeiten. Sie steigen zu bestimmten Zeiten auf und müssen dann wieder vergehen, weil andere an ihre Stelle treten. Sie werden vergessen weil sie nicht mehr zeitgemäß sind oder sich nicht ändern konnten. So konnte auch der alte und rachsüchtige Gott der Juden nur durch seinen Sohn und dessen Liebesbotschaft in den Herzen der Menschen weiterexistieren. Alle männliche Götter brauchen nämlich die Menschen um wirken zu können und sie brauchen deren Glaubenskraft wollen. Je mehr Menschen an sie glauben um so mächtiger werden sie. So wird bald Allah wegen der riesigen Anzahl seiner Gläubigen die Weltherrschaft für eine gewisse Zeit übernehmen können. Der Oberpfaffe in Rom weiß das natürlich auch und deswegen verbietet er auch die Geburtenkontrolle bei seinen Gläubigen. Kommen wir nun zu den verschiedenen Ebenen oder Einflußsphären der sogenannten männlichen Götter. .

1. Thor (auch Zeus, Jupiter, Jehova oder Gottvater) genannt. Er bestimmt die physikalischen Naturgesetze und die Ordnung der chemischen Elemente und in der Ethik und Moral..

2. Walküren (auch Ares, Mars oder Allmächtiger) genannt, Sie sind für alle Formen und Wirkungen der Energien zuständig und für die Auswahl oder Kür der Einherier.

3. Frey, auch als Sohn Gottes oder Buddha bezeichnet. Er repräsentiert die Selbstwerdung und Selbstentfaltung.

4. Baldur, im römischen Süden auch Venus oder Aphrodite genannt. Er repräsentiert das Prinzip der Affinität der Anziehung und Abstoßung, der Sympathie und Antipathie.

5. Loki, auch Merkur oder Hermes genant, repräsentiert das Denken und die Geschäftigkeit.

6. Wotan, auch >>Der Mann im Mond<< genannt, repräsentiert und lenkt alle sogenannten Instinkte und Emotionen.

7. Fafnir, auch Mondknoten genannt er regelt das Zusammentreffen und/ oder die Begegnungen der Menschen miteinander untereinander und die Teilhabe am Schicksalslauf.

Diese sieben männlichen Lenkungskräfte kann man jetzt je nach ihren Wirkungsweisen oder Aufgabengebieten nach jurritisch-christianischen Vorstellungswelten, entweder als die sieben Erzengel betrachten, oder als die sieben Höllenfürsten sehen. Gut und Böse liegen nämlich immer im Auge des Betrachters begründet. Sicher ist jedoch, daß im Gegensatz zu heute von unseren germanischen Vorfahren alle Wandelsterne oder Planeten zwar als überaus mächtige, jedoch betrügerische, dämonische und bösartige Weltenlenkungskräfte angesehen wurden, die zum Glück aber immer wie die Eisriesen immer nur zweidimensional agieren konnten.
Die Fixsterne hingegen (Goethe nannte sie Urmütter), galten als grenzenlose, gütige und weibliche Weltwaltung, die von der Königin der Nacht (mit dem Namen Frigga, Nu, Hu oder Nerthus) regiert wurden.
Der Mensch neigt gemäß seiner Natur ja immer wieder dazu, daß alles was ihm hinderlich erscheint, als böse oder teuflisch zu bezeichnen und andererseits alles was seine Geld- und Machtgier befriedigt als gut oder heilig und dazu auch noch von Gott gewollt anzusehen.
Ganz besonders findet man diese Seelenstörung bei jenen Gutmenschen, die sich selbst als tiefgläubig oder gottesfürchtig bezeichnen. Hierüber wurden jedoch schon ganze Bibliotheken voll mit sinnlosen und rechtfertigenden Büchern geschrieben.
Deshalb lassen sich natürlich auch die dicksten Lügen und größten Übertreibungen gerade bei den größten Weltreligionen finden. Einige halten zu Recht die Religionsstifter Moses, Buddha, Jesus und Mohammed für die größten Betrüger der Menschheitsgeschichte. Zumindest haben die Auslegungen ihrer Lehren durch ihre Anhängerschaft dazu geführt, daß man es heute so sehen kann
Beginnen wir aber zuerst mit de Gruppenschicksalen und ihrer Zuordnung zu den einzelnen Geburtstagen, die ihnen entsprechenden.
Gruppenschicksal und seine Lostage im Jahr.


Jahrestag nord. Waltungs- und Lenkungsmächte astrologische Entsprechung


01. Januar Skuld – Wodan; Frigga – Werdandi; MO - SA; PL – UR;
Wodan - Werdandi; Loki – Werdandi; Mo - UR; ME - UR
02. „ Skuld – Wodan; Frigga – Werdandi; MO - SA; PL – UR; ME – UR;
Loki – Werdandi;
03. „ Skuld – Wodan; Frigga – Werdandi; MO – SA; PL – UR; ME – UR;
Loki – Werdandi:
04. “ Skuld – Wodan; Thor – Werdandi; MO – SA; JU – UR;
05: “ Skuld – Wodan; Thor _ Werdandi; MO – SA; JU – UR;
06. “ Skuld – Wodan; Thor – Werdandi; MO – SA; JU - UR
07. “ Skuld–Wodan; Loki–Skuld; Baldur-Thor; MO - SA; ME - SA; VE – JU;
08. “ Urda – Loki; Baldur_Thor; Skuld – Loki; ME – NE;; VE -JU; ME – SA
09. “ Urda – Loki; Skuld – Loki; ME – NE; ME – SA;
10. “ Urda – Loki; Skuld – Loki; ME – NE; ME – SA;
11. “ Skuld – Loki; ME – SA;
12. “ Skuld – Loki; Werdandi – Walküren; ME – SA; MA – UR;
13. “ Skuld – Loki; Werdandi – Walküren; ME – SA; MA – UR;
14. “ Skuld – Loki; Werdandi – Walküren; ME – SA; MA – UR;
15: “ Werdandi – Walküren; MA – UR;
16. “ Werdandi – Walküren; MA – UR;
17. “ Werdandi – Walküren; MA – UR;
18. „ Skuld – Urda; SA – NE;
19. “ Skuld – Urda; SA – NE;
20. “ Skuld – Urda; Skuld – Loki; SA – NE; ME – SA;
21. “ Skuld – Urda; Skuld – Loki; SA – NE; ME – SA;
22. “ Skuld – Urda; Skuld – Loki SA – NE; ME – SA;
23. “ Skuld – Urda; Skuld – Loki; SA – NE; ME – SA;
24. “ Skuld – Loki; Urda – Wotan; ME – SA; MO – NE;
25. “ Skuld – Loki; Urda – Wotan; ME – SA; MO – NE;
26 “ Skuld–Loki; Urda–Wotan; ME–SA; MO–NE; PL-UR
Frigga–Werdandi;
27. “ Urda – Wotan; Frigga – Werdandi; MO – NE; PL – UR;
28. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
29. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
30. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
31. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;

Jahrestag nord. Schicksalsmächte astrologische Entsprechung


01. Februar Frigga – Werdandi; Loki – Werdandi; PL – UR; ME – UR;
02. „ Frigga – Werdandi; Loki – Werdandi; PL – UR; ME – UR;
03. “ Frigga – Werdandi; Wodan-Werdandi; PL – UR; MO – UR;
04. “ Frigga – Werdandi; Wodan - Werdandi PL – UR; MO – UR;
05. “ Wodan - Werdandi; MO – UR;
06. “ Wodan – Werdandi; MO – UR;
07. “ Wodan - Urda; MO – NE;
08. “ Urda – Wotan; MO – NE;
09. “ Urda – Wotan; MO – NE;
10. “ Urda – Wotan; Baldur – Frigga: MO – NE; VE – PL;
11. “ Urda–Wotan; Urda–Skuld; Baldur-Frigga; MO – NE; SA – NE; VE – PL;
12. “ Skuld – Urda; Baldur – Frigga: SA – NE; VE – PL;
13. “ Frigga – Wotan; MO – PL;
14. “ Frigga – Wotan; MO – PL;
15. “ Frigga – Wotan; MO – PL;
16. “ Skuld – Urda; Frigga – Wotan; SA – NE; MO – PL;
17. “ Skuld – Urda; Frigga – Wotan; SA – NE; MO – PL;
18. “ Skuld – Urda; Frigga – Wotan; SA – NE; MO – PL;
19, “ Skuld – Urda; Frigga – Wotan; SA – NE; MO – PL;
20. “ Skuld – Urda; Frigga – Wotan; SA – NE; MO – PL;
21. “ Skuld – Urda; Frigga – Wotan; SA – NE; MO – PL;
22. “ Walküren–Skuld;Wodan-Skuld; MA – SA; MO – SA; MO – UR;
Wodan - Werdandi
23. “ Skuld – Walküren; MA – SA;
24. „ Skuld – Walküren; MA – SA;
25. „ Skuld – Walküren; MA – SA;
26. „ Skuld – Walküren; MA – SA;
27. „ Skuld – Walküren; Frigga – Wotan; MA – SA; MO – PL;
28. “ Skuld – Walküren; Frigga – Wotan; MA – SA; MO – PL;
29. “ Skuld – Walküren; Frigga – Wotan; MA – SA; MO – PL;

Jahrestag nord. Waltungs- und Lenkungsmächte astrologische Entsprechung

ß1. März Frigga – Wotan; MO – PL;
02. „ Frigga – Wotan; MO – PL;
03. „ Frigga – Wotan; MO – PL;
04. „ Frigga – Wotan; MO - PL;
05. „ Frigga – Wotan; Urda (II) – Loki; MO – PL; ME – NE;
06. “ Frigga – Wotan; Urda (II) – Loki; MO – PL; ME – NE;
07. “ Urda (II) – Loki; ME – NE;
08. “ Urda (II) – Loki; ME – NE;
09. „
10. “
11. “ Werdandi – Freya; SO – UR;
12. “ Werdandi – Freya; Skuld – Loki; SO – UR; ME – SA;
13. “ Skuld – Loki; ME – SA;
14. “ Skuld – Loki; ME – SA;
15. “ Skuld – Loki; Frigga – Werdandi; ME – SA; PL – UR;
16. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
17. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
18. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
19. “ Frigga – Werdandi: PL – UR;
20. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
21. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
22. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
23. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
24. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
25. “ Frigga – Werdandi; Skuld – Loki; PL – UR; ME – SA;
26. “ Frigga – Werdandi; Skuld – Loki; PL – UR; ME – SA;
27: “ Skuld – Loki; ME – SA;
28. “ Skuld – Loki; ME – SA;
29. “ Skuld – Loki; ME – SA;
30. “
31. “


Jahrestag nord. Waltungs- und Lenkungsmächte astrologische Entsprechung

01. April
02. “
03. “
04. “ Urda (II) – Loki; ME – NE;
05. “ Urda (II) – Loki; ME – NE;
06. “ Urda (II) – Loki; ME – NE;
07. “ Urda (II) – Loki; ME – NE;
08. “
09. “
10. “ Skuld – Walküren; MA – SA;
11. “ Skuld – Walküren; MA – SA;
12. “ Skuld – Walküren; MA – SA;
13. “ Skuld – Walküren; MA – SA;
14. „ Skuld – Walküren; MA – SA;
15. „ Skuld – Walküren; MA – SA;
16. „ Skuld – Walküren; MA – SA;
17. „ Skuld – Walküren; MA – SA;
18. „ Skuld – Walküren; Skuld – Urda; MA – SA; SA – NE;
19. “ Skuld – Walküren; Skuld – Urda; MA – SA; SA – NE;
20. “ Skuld – Walk; Skuld – Urda; Frig – Wot MA–SA; SA–NE; MO–PL;
21. “ Skuld – Walk; Skuld – Urda; Frig – Wot; MA-SA; SA-NE; MO-PL;
22. “ Skuld – Urda; Frigga – Wotan; SA – NE; MO – PL;
23. “ Skuld – Urda; Frigga – Wotan; SA – NE; MO – PL;
24. “ Frigga – Wotan; MO – PL;
25. “ Frigga – Wotan; MO – PL;
26. “ Frigga – Wotan; Urda – Wotan; MO – PL; MO – NE;
27. “ Frigga – Wotan; Urda – Wotan; MO – PL; MO – NE;
28. “ Urda – Wotan; MO – NE;
29. “ Urda – Wotan; MO – NE;
30. “

Jahrestag nord. Waltungs- und Lenkungsmächte astrologische Entsprechung


01. Mai Frigga – Freya; SO – PL;
02. “ Frigga – Freya; SO – PL;
03. “
04. “
05. “
06. “ Frigga – Werdandi PL – UR;
07. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
08. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
09. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
10. “ Frigga – Werdandi; Pl – UR;
11. “ Frigga – Werdandi; Pl – UR;
12. “ Frigga – Werdandi; Pl – UR;
13. “ Frigga - Werdandi; PL – UR;
14. “ Frigga – Werdandi; Urda – Loki; PL – UR; ME – NE;
15. “ Frigga – Werd; Urda – Loki; Skuld – Loki; PL–UR; ME–NE; ME–SA;
16. “ Urda (II) – Loki; Skuld – Loki; ME – NE; ME – SA;
17. “ Skuld – Loki; ME – SA;
18. “ Skuld – Loki; ME – SA;
19. «  Skuld – Loki ; ME – SA;
20. “ Skuld – Loki; ME – SA;
21. “ Skuld – Loki; Skuld – Werdandi; ME – SA; SA – UR;
22. „ Skuld – Werdandi; SA – UR;
23. “ Skuld – Werdandi; SA – UR;
24. “ Skuld – Werdandi; Werdandi – Walküren; SA – UR; MA – UR;
25. „ Skuld – Werdandi; Werdandi - Walküren; SA – UR; MA – UR;
26. „ Skuld – Werdandi; Werdandi – Walküren; SA – UR; MA – UR;
27. „ Skuld–Werd; Werd–Walk; Skuld–Loki; SA-UR; MA-UR; ME-SA;
28. „ Werdandi – Walküren; Skuld – Loki; MA – UR; ME – SA;
29. „ Werdandi – Walküren; Skuld – Loki; MA – UR; ME – SA;
30. „ Werdandi – Walküren; Skuld – Loki; MA – UR; ME – SA;
31. „ Skuld – Loki; ME – SA;

Jahrestag nord. Waltungs- und Lenkungsmächte astrologische Entsprechung


01. Juni Skuld – Loki; Urda – Wotan; ME – SA; MO – NE;
02. „ Skuld – Loki; Urda – Wotan; ME – SA; MO – NE;
03. „ Urda – Wotan; MO – NE;
04. „ Urda – Wotan; MO – NE;
05. “
06. “ Skuld – Wotan; MO – SA;
07. “ Skuld – Wotan; MO – SA;
08. “ Skuld – Wotan; Frigga – Werdandi; MO – SA; PL – UR;
09. “ Skuld – Wotan; Frigga – Werdandi; MO – SA; PL – UR;
10. “ Skuld – Wotan; Frigga – Werdandi; MO – SA;; PL – UR;
11. “ Skuld - Wotan; Frigga – Werdandi; MO – SA; PL - UR;
12. “ Skuld–Wotan; Frigga-Werd; Skuld-Werd; MO-SA; PL-UR; SA-UR;
13. “ Skuld – Werdandi; SA – UR;
14. “ Skuld - Werdandi; SA – UR;
15. “ Skuld – Werdandi; SA – UR;
16. “ Skuld – Werdandi; SA – UR;
17. “ Skuld – Werdandi; SA – UR;
18. “ Skuld – Werdandi; SA – UR;
19. “
20. “
21. “ Werdandi – Freya; SO – UR;
22. “ Werdandi – Freya; Frigga – Wotan SO – UR; MO – PL;
23. “ Werdandi – Freya; Frigga – Wotan; SO – UR; MO – PL;
24. “ Werdandi – Freya; Frigga – Wotan; SO – UR; MO – PL;
25. “ Werdandi – Freya; Frigga – Wotan; SO – UR; MO – PL;
26. “ Werdandi – Freya; Frigga – Wotan; SO – UR; MO – PL;
27. “ Werd–Freya; Frigga–Wotan; Skuld–Wotan; SO–UR; MO–PL; MO-SA;
28. “ Skuld – Wotan; Skuld – Walküren; MO – SA; MA – SA;
29. „ Skuld – Wotan; Skuld – Walküren; MO – SA; MA – SA;
30. “ Skuld – Wotan; Skuld - Walküren; MO – SA; MA – SA;

Jahrestag nord. Waltungs- und Lenkungsmächte astrologische Entsprechung


ß1. Juli Skuld–Wotan; Skuld–Walk; Werd–Freya; MO–SA; MA-SA; SO-UR;
02. „ Skuld – Walküren; Werdandi – Freya; MA – SA; SO – UR;
03. „ Skuld – Walküren; Werdandi – Freya; MA – SA; SO – UR;
04. „ Skuld-Walk; Werd-Freya; Urda-Walk; MA-SA; SO-UR; MA-NE;
05. „ Skuld-Walk; Werd-Freya; Urda-Walk; MA-SA; SO-UR; MA-NE;
06. „ Skuld – Walküren; Urda – Walküren; MA – SA; MA – NE;
07. „ Urda – Walküren; MA – NE;
08. “ Urda – Walküren; MA – NE;
09. “ Skuld – Loki; ME – SA;
10. “ Skuld – Loki; ME – SA;
11. “ Skuld – Loki; ME – SA;
12. “ Skuld – Loki; Urda – Baldur; Urda – Werd; ME-SA; VE-NE; UR-NE;
13. “ Skuld – Loki; Urda – Baldur; Urda – Werd; ME-SA; VE-NE; UR-NE;
14. “ Skuld – Loki; Urda – Baldur; Urda – Werd; ME-SA; VE-NE; UR-NE;
15. “ Skuld - Loki; ME – SA;
16. “ Skuld – Loki; ME – SA;
17. “
18. “
19. “
20. “ Skuld – Loki; ME – SA;
21. “ Skuld – Loki; ME – SA;
22. “ Skuld – Loki; ME – SA;
23. “ Skuld – Loki; ME – SA;
24. “ Skuld – Loki; ME – SA;
25. “ Skuld – Loki; ME – SA;
26. “ Skuld – Loki; Urda – Walküren; ME – SA; MA – NE;
27. “ Skuld – Loki; Urda – Walküren; ME – SA; MA – NE;
28. “ Skuld – Loki; Urda – Walküren; ME – SA; MA – NE;
29. “ Skuld-Loki; Urda-Walk; Frigga-Werd; ME-SA; MA-NE; PL-UR;
30. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;
31. “ Frigga – Werdandi; PL – UR;

Jahrestag nord. Waltungs- und Lenkungsmächte astrologische Entsprechung


ß1. August Frigga – Werdandi; Urda – Walküren; PL – UR; MA – NE;
02. “ Frigga –Werdandi; Urda – Walküren; PL – UR; MA – NE;
03. “ Frigga – Werdandi; Urda – Walküren; PL – UR; MA – NE;
04. “ Frigga–Werd; Urda–Walk; Werd-Freya; PL-UR; MA-NE; SO-UR;
05. “ Urda – Walküren; Werdandi – Freya; MA – NE; SO – UR;
06. “ Werdandi – Freya; SO – UR;
07. “ Werdandi – Freya; SO – UR;
08. ”
09. “
10. “
11. “ Werdandi – Freya; Urda (II) – Loki; SO – UR; ME – NE;
12. “ Werdandi – Freya; Urda (II) – Loki; SO – UR; ME – NE (II);
13. “ Werdandi – Freya; Urda (II) – Loki; SO – UR; ME – NE;
14. “ Werdandi – Freya; Urda (II) – Loki; SO – UR; ME – NE;
15. “ Werdandi – Freya; SO – UR;
16. “ Werdandi – Freya; SO – UR;
17. “ Werdandi – Freya; SO – UR;
18. “
19. “
20. “
21. “
22. “ Werdandi – Walküren; MA – UR;
23. „ Werdandi – Walküren; MA – UR;
24. „ Werdandi – Walküren; MA – UR;
25. „ Werdandi – Walküren; MA – UR;
26. „ Werdandi – Walküren; Urda – Skuld; MA – UR; SA – NE;
Skuld - Wotan; Werdandi – Skuld; MO – SA; SA – UR;
27. “ Urda – Skuld; Skuld – Wot; Werd – Skuld; SA-NE; MO-SA; SA-UR;
28. „ Urda – Skuld; Skuld – Wot; Werd – Skuld; SA-NE; MO-SA; SA-UR;
29. “ Urda – Skuld; Skuld – Wot; Werd – Skuld; SA-NE; MO-SA; SA-UR;
30. “ Urda – Skuld; Skuld – Wot; Werd – Skuld; SA-NE; MO-SA; SA-UR;
31. “ Urda – Skuld; Skuld – Wotan; SA – NE; MO – SA;

Jahrestag nord. Waltungs- und Lenkungsmächte astrologische Entsprechung


ß1. September Urda – Skuld; Skuld – Wotan; SA – NE; MO – SA;
02. « 
03. « 
04. « 
05. « 
06. « 
07. « 
08. «  Werdandi – Walküren; MA – UR;
09. „ Werdandi – Walküren; MA – UR;
10. „ Werdandi – Walküren; MA – UR;
11. „ Werdandi – Walküren; MA . UR;
12. „ Werdandi – Walküren; MA – UR;
13. „ Werdandi – Walküren; MA – UR;
14. „
15. „ Urda – Skuld; SA – NE;
16. «  Urda – Skuld; SA – NE ;
17. «  Urda – Skuld; Frigga – Werdandi ; Sa – NE; PL – UR;
18. “ Frigga – Werdandi; Urda – Baldur; PL – UR; VE – NE;
Urda – Werdandi; Urda – Skuld; UR – NE; SA - NE;
19.: “ Frigga – Werdandi; Urda – Baldur; PL – UR; VE – NE;
Urda – Werdandi; Urda - Skuld; UR – NE; SA – NE;
20. “ Frigga – Werdandi; UR – PL;
21. “ Frigga – Werdandi; UR – PL;
22. “ Frigga – Werdandi; UR – PL;
23. “ Frigga – Werdandi; UR – PL;
24. “ Frigga – Werdandi; UR – PL;
25. “ Frigga – Werdandi; UR – PL;
26. “ Frigga – Werdandi; UR – PL;
27. “ Frigga – Werdandi; Werdandi – Skuld; UR – PL; SA – UR;
28. „ Frigga – Werdandi; Werdandi – Skuld; UR – PL; SA – UR;
29. „ Frigga – Werdandi; Werdandi – Skuld; UR – PL; SA – UR;
30. “ Werdandi – Skuld; SA – UR;


Jahrestag nord. Waltungs- und Lenkungsmächte astrologische Entsprechung


01. Oktober Werdandi – Skuld; SA – UR;
02. „ Werdandi – Walküren; Werdandi – Skuld; MA – UR; SA – UR;
03. „ Werdandi – Walküren; Werdandi – Skuld; MA – UR; SA – UR;
04. „ Werdandi – Walküren; Werdandi – Skuld; MA – UR; SA – UR;
05. „ Werdandi – Walküren; MA – UR;
06. „ Werdandi – Walküren; MA – UR;
07. „ Werdandi – Walküren; Urda – Wotan; MA – UR; MO – NE;
08. „ Werdandi – Walküren; Urda – Wotan; MA – UR; MO – NE;
09. „ Urda – Wotan; MO – NE;
10. “
11. “
12. “
13. “ Urda – Skuld; SA – NE;
14- «  Urda – Skuld; SA – NE;
15. «  Urda – Skuld; SA – NE;
16. «  Urda – Skuld; SA – NE;
17. «  Urda – Skuld; Skuld – Wot; Werd – Skuld; SA–NE; MO–SA; SA–UR;
18. „ Urda – Skuld; Skuld – Wot; Werd – Skuld; SA–NE; MO–SA; SA–UR;
19. «  Urda – Skuld; Skuld – Wot; Werd – Skuld; SA–NE; MO–SA; SA–UR;
20. «  Skuld – Wotan; Werdandi – Skuld; MO–SA; SA–UR;
21. “ Werdandi – Skuld; SA – UR;
22. “ Werdandi – Skuld; SA – UR;
23. “ Werdandi – Skuld; SA – UR;
24. „ Werdandi – Skuld; SA – UR;
25. „
26. „
27. „ Frigga – Wotan; MO – PL;
28. „ Frigga – Wotan; MO – PL;
29. „ Werdandi – Freya; Frigga – Wotan; SO – UR; MO – PL;
30. “ Urda –Loki; Werd–Freya; Frigga–Wotan; ME-NE; SO–UR; MO–PL;
31 “ Urda –Loki; Werd–Freya; Frigga–Wotan; ME-NE; SO–UR; MO–PL;


Jahrestag nord. Waltungs- und Lenkungsmächte astrologische Entsprechung


01. November Urda –Loki; Werd–Freya; Frigga–Wotan; ME-NE; SO–UR; MO–PL;
02. “ Werdandi –Freya; SO – UR;
03. “ Werdandi –Freya; SO – UR;
04. “ Werdandi –Freya; SO – UR;
05, “
06. “
07. “
08. “ Werdandi –Freya; SO – UR;
09. “ Werdandi –Freya; SO – UR;
10. “ Werdandi –Freya; SO – UR;
11. “ Werd–Freya; Urda-Walk; Frigga-Werd; SO–UR; MA-NE; UR-PL;
12. “ Urda – Walküren; Frigga – Werdandi; MA – NE; UR – PL;
13. “ Urda – Walküren; Frigga – Werdandi; MA – NE; UR – PL;
14. “ Urda – Walküren; Frigga – Werdandi; MA – NE; UR – PL;
15. “ Urda – Walküren; Frigga – Werdandi; MA – NE; UR – PL;
16. “ Frigga–Werd; Urda–Baldur; Urda–Werd; UR–PL; VE-NE; UR-NE;
17. “ Urda – Baldur; Urda – Werd; Skuld – Loki VE-NE; UR-NE; ME-SA;
18. „ Urda – Baldur; Urda – Werd; Skuld – Loki VE-NE; UR-NE; ME-SA;
19. “ Skuld – Loki; ME – SA;
20. “ Skuld – Loki; ME – SA;
21. “ Skuld – Loki; ME – SA;
22. “ Skuld – Loki; ME – SA;
23. “ Skuld – Loki; ME – SA;
24. “ Skuld – Loki; ME – SA;
25. “ Skuld – Loki; ME – SA;
26. “
27. “
28. “ Skuld – Loki; ME – SA;
29. “ Skuld – Loki; ME – SA;
30. “ Skuld – Loki; ME – SA;



Jahrestag nord. Waltungs- und Lenkungsmächte astrologische Entsprechung

01. Dezember Skuld – Loki; ME – SA;
02. „ Skuld – Loki; ME – SA;
03. „ Skuld – Loki; ME – SA;
04. „ Skuld – Loki; Urda –Walküren; ME – SA; MA – NE;
05. “ Urda –Walküren; MA – NE;
06. “ Urda –Walküren; MA – NE;
07. “ Urda –Walküren; MA – NE;
08. “ Urda –Walküren; Skuld – Walküren; MA – NE; MA – SA;
09. „ Skuld – Walküren; Werdandi – Freya; MA – SA; SO – UR;
10. „ Skuld – Walküren; Werdandi – Freya; MA – SA; SO – UR;
11. „ Skuld – Walküren; Werdandi – Freya; MA – SA; SO – UR;
12. „ Skuld – Walküren; Werdandi – Freya; MA – SA; SO – UR;
13. „ Skuld – Walküren; Werdandi – Freya; MA – SA; SO – UR;
14. „ Skuld – Walküren; MA – SA;
15. „ Skuld – Walküren; MA – SA;
16. „ Skuld – Walküren; Werdandi – Freya; MA – SA; SO – UR;
17. „ Skuld–Walk; Werd–Freya; Frigga-Wotan MA–SA; SO–UR; MO-PL;
18. „ Skuld–Walk; Werd–Freya; Frigga-Wotan MA–SA; SO–UR; MO-PL;
19. „ Werdandi – Freya; Frigga – Wotan; SO – UR; MO – PL;
20. “ Werdandi – Freya; Frigga – Wotan; SO – UR; MO – PL;
21. “ Werdandi – Freya; Frigga – Wotan; SO – UR; MO – PL;
22. “
23. “
24. “
25. “ Urda – Freya; SO – NE;
26. “ Urda – Freya; SO – NE;
27. “ Urda – Freya; Werdandi – Walküren; SO – NE; MA – UR;
28. “ Werdandi – Walküren; MA – UR;
29. “ Werdandi – Walküren; MA – UR;
30. “ Werdandi – Walküren; MA – UR;
31. “ Werd.–Walk.; Frigga–Werd.;Skuld-Wot; MA – UR; UR - PL; MO - SA;

Alle Menschen, die zur Zeit im gleichen Kulturraum, mit dem gleichen Geburtstag geboren wurden, haben prinzipiell die gleichen vorgeburtlichen und emotionale Lebensumstände, von denen sie pränatal vorgeprägt werden. Nur ihre verschiedenen Geburtsstunden unterscheiden die sozialen und finanziellen Lebensbereiche in denen sie sich später auswirken werden.

Die Fragen, die sich jetzt natürlich stellen lauten:
Wie sehen denn nur die einzelnen Schicksalsereignisse für den Einzelnen oder die Gruppen aus?
Wie kann ich aus diesem Wissen Nutzen für mich selbst, meine Familie oder gar für Andere ziehen?

Und was zumindest für mich noch viel wichtiger ist, wie kann ich notfalls auch mein Schicksal verändern. Denn nur etwas zu wissen ohne dann etwas dagegen tun zu können ist ja wohl nicht der Sinn der Sache. Und nun zu den einzelnen Gestaltungsmöglichkeiten der jeweiligen Schicksalsaufgaben, von mir in der Reihenfolge ihrer Häufigkeit angeführt, beginnend mit den Häufigsten.

Die nordischen Schicksalsmächte astrologische Planetennamen Häufigkeit
1. Skuld – Loki Saturn - Merkur 76 mal
2. Frigga - Werdandi Pluto – Uranus 69 “
3.. Werdandi - Freya Uranus – Sonne 47 “
4. Werdandi - Wotan Uranus – Mond 43 “
5. Skuld - Walküren Saturn – Mars 39 “
6. Werdandi - Walküren Uranus – Mars 36 “
7. Urda - Skuld Neptun – Saturn 35 “
8. Werdandi - Skuld Uranus – Saturn 35 “
9. Skuld - Wotan Saturn – Mond 30 “
10. Urda - Walküren Neptun – Mars 24 “
11. Urda - Wotan Neptun – Mond 19 “
12.”: Urda - Loki Neptun – Merkur 17 “
13. Urda - Baldur Neptun – Venus 08 « 
14. Urda - Werdandi Neptun – Uranus 07 « 
15. Urda - Freya Neptun – Sonne 03 “
16. Frigga - Freya Pluto – Sonne 02 “
2. Teil

Diese Aufstellung besagt jedoch noch nichts darüber aus, wie die individuelle Häufigkeit der gleichen Konstellationen, in einem individuellen Leben aussieht. In dieser Aufstellung wurden von mir nur die nachweislich kollektiven Aspekte von Generationen zugrunde gelegt. Ebenso gibt es natürlich Gruppenschicksale, die als Ganzes die Menschheit betreffen. Es ist daher auch innerhalb ganzer Geburtsjahrgänge keinem möglich, außerhalb des Weltgeschehens zu stehen, weil eben so auf die Zeit oder dort auf den Ort bezogen, ganze Jahrgänge oder Generationen davon betroffen sind. Zumindest gilt das für bestimmte Jahrgänge gleicher Länder, Völker oder Kontinente.
Zu den einzelnen Gruppenschicksalstagen gäbe es so viel zu sagen, daß ich mich auf das Wesentliche beschränken will und das sind die Dinge die jeder bei sich selbst nachvollziehen kann..


Die verschiedenen Entwicklungsstufen der seelischen Reifung.

Beginnen will ich mit der wichtigsten und mächtigsten Waltungsmacht, aus der nordischen Mythologie. Es ist Frigga: Homöopathisch gehören zu ihr alle sogenannten Spinnenmittel, besonders die >>aranea ixobola<< (eine nahe Verwandte der Kreuzspinne)
Frigga wurde daher früher wohl auch die Spinnerin genannt, weil sie es ist, die alle in früheren Leben abgeschnittenen Lebensfäden zu einem neuen verspinnt. Frigga ist daher auch für uns Menschen der Urgrund allen Lebens und sie verkörpert das reine >>SEIN<< im ewig Geistigen, Im normalen Leben verkörpert Frigga unsere Kompensationspotentiale von Empfindungs- und Erlebnisblockaden. Frigga ist daher auch die Wächterin der Erfahrungen und nur mit ihr kann man aushandeln, ob man neu inkarnieren kann oder nicht.

Im Besonderen gilt das für die Verbindung Frigga – Freya:
Das homöopathische Mittel ist >>aurum metallicum<< oder auch das >>aurum platinum<<. Diese Verbindung treib einen Menschen dazu an zu ergründen, wer er eigentlich wirklich ist. Dennoch scheint sie gegenüber den anderen Friggaverbindungen die mildeste Form von Vorstellungsbezogenheit zu sein. -- Sie entspricht einem aus den eigenen Vorstellungszielen kommenden, kompensatorischen Ehrgeiz. Die Stellung im Tageslauf verrät uns dabei auch noch wohin dieser Ehrgeiz zielt. .

Die Verbindung Frigga – Wotan:
Als geeignetes >Mittel< zur Schicksalsgestaltung gilt die >>Belladonna<< in LM - Potenzen Das Zusammenwirken der Waltungsmacht Frigga und der Lenkungskraft Wotan (der Mann im Mond) setzt keine Blockierungen des Empfindens, sondern ermöglicht eher einen besonders starken Bildzugang an, der dann jedoch über die Vorstellung zwingend für das eigene Empfinden wird – das Empfinden ist also nicht blockiert, sondern ganz im Gegenteil, es wird besonders stark >>beliefert<<. Das Adjektiv, das diese Konstellation besonders charakterisiert, läßt sich mit >>inbrünstig<< umreißen. Heute würde man sagen man hat >>Schmetterlingen im Bauch<<, daraus folgen jedoch auch die Stimmungsschwankungen von >>himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt<<.

Die Verbindung Frigga – Werdandi:
Das Mittel der Wahl ist hier >>agaricus muscarius<<,, >>Platinum<< oder >>latrodectus mactans<< (Spinnenmittel). >>Das Allwissen<< heißt dieses Gruppenschicksal und es ist immer dann gegeben, wenn
1. Die Mutter den Vater des Kindes als Zeugungspartner ablehnte, oder ihm die Liebe zu ihm nur vortäuschte oder sie hat ihm das Kind untergeschoben..
2. Beim Geburtsvorgang der Neugeborene einen Sauerstoffmangel erlebte
3. unterbewußte Bedrohungsängste – Dauer-Erregungszustände (Neurasthenie)
4. Abwehr de eigenen Empfinden – die meisten Empfindungen werden durch eigene Vorstellungen ersetzt.
5. Diese Vorstellungen werden dann zur autonomen inneren Welt – Übertragungen der eigenen Vorstellungen auf die Umwelt (es kommt zu Denkübergriffen und faschistischen Neigungen)
6. eine kompensatorische Schilddrüsenüberfunktion, Disposition zu Herzinfarktgeschehen und zu spastischen Lähmungserscheinungen.
Dieser Aspekt tritt in seinen Auslösungen immer mit Urgewalt ins Leben und führt zumindest zu dramatischen Existenzkrisen und Lebensumbrüchen. Die Zeit ist hier der bestimmende Faktor.
Die nächste Stufe sind die Gruppenschicksale unter der Leitung von Urda, die bestimmende Waltungsmacht für alle Lebensräume, die Ereignissorte der Schicksalserfüllung, die Heimat und das mütterliche Erbe. .


Die Gruppenschicksale von Urda – Freya; Urda – Wotan; Geborenen:
homöopathisches Heilmittel für alle drei ist >>Pulsatilla<<,

>>UNDINE – Sydrom<< ist die beste Beschreibung
1. Dominanz des gleichgeschlechtlichen Elternteils bzw. einer Bezugsperson gleichen Geschlechts.
2. Erfahrung der gleichgeschlechtlichen Unterlegenheit – Arrangement der Unterwerfung.
3. Die Weigerung sich selbst als Mann oder Frau zu empfinden, zu erleben oder zu verhalten.
4. Übernahme fremder Identitäten aber auch Erlebnisrollen allgemeiner Vorstellung, aber nur aus Mangel an eigener Identität.
5. symptomatische Überfunktion der Nebennierenrinde, in Verbindung mit körpereigenen Endorphinen (Eigenbetäubung).
6. lymphatische Konstitution – reduzierte Gewebsabwehr – Hemmung der Eiweißsynthese – Keimdrüsenschwäche – Neutralisierung zur geschlechtsunspezifischen Entwicklung.

Die Folgen können Suizidneigungen, psychische Schwäche und Verwirrbarkeit und Jugendwahn sowie grauer Star sein..


Das Gruppenschicksal von Urda – Baldur-; Urda – Walküren-; und Urda – Loki- Geborenen; Das schicksalswendende Mittel ist >>Lachesis<< in hohen Potenzen, doch Vorsicht!: immer zusammen mit Lycopodium einnehmen, wegen den sonst drohenden Superinfektionen.

>>Der Revierlähme<< ist der entsprechende Konflikt.
1. Revierunsicherheit der Familie im Geburtszeitraum
2. Revierangst und Handlungslähmung
3. Sicherheitsgefühl in unentschiedenen Schwebezuständen >>Revierflüchter<<
4. Umweltempfindlich und seelisch nicht festlegbar.
5. Leben aus Hoffnung.
6. allergische wie rheumatische Komponente

Suchtgefahren durch Medikamente oder Drogen und die Gefahr von Hörigkeiten.


Das Gruppenschicksal mit Urda – Werdandi Konstellationen
Das Mittel ist >>Alumina<< oder eventuell >>Calcium phosphoricum<<

Diese Verbindung entspricht einer >>Konfrontationslähme<< und geht auf einen Schock oder Schreck zurück und darf nicht mit einer Revierlähme verwechselt werden. Die Schicksalstage scheinen sich mit Lachesis zu überschneiden.

Das Gruppenschicksal mit URDA – SKULD – Konstellationen Geborenen:
Das Mittel der Wahl ist >>Lycopodium<< oder >>Sepia<<, aber auch das Metall >>Selenium<<.
>>Die Imaginäre Spielwiese<< ist die Kurzbezeichnung für die Ereignisse:
1. Die Regeln und Maßstäbe des äußeren Lebens und seine Gesellschaftsformen untersagen das Ausleben der Eigenart. – Es entstehen Schuldprojektionen
2. Zuflucht in eine imaginäre Scheinwelt – Bildung von Gefühlsreservaten
3. Trennung von innerer und äußerer Erlebniswelt – Inseldasein
4. Bedrohungsgefühle durch die Umwelt
5. Vermehrung von körpereigenen oder fremden Betäubungsstoffen.
6. Leberfunktionsstörungen – reduzierte Gewebsabwehr – sog. heiße Krebsknoten in der Schilddrüse.
Die Regulative der Zeit die dritte Schicksalsmacht Werdandi, sie bestimmt den Zeitpunkt von Ereignissen und deren Dauer, sowie die Strömungen des Zeitgeistes und der Politik und natürlich das väterliche Erbe.

Das Gruppenschicksal mit den Werdandi – Walküren Komponenten
Angezeigtes Mittel zur Schicksalsgestaltung ist >>ferrum phosphoricum<<
>>Das Messer<<
1. Sicherheitsverlust durch ein schwaches Vaterbild
2. herabgesetzte Vertrauensfähigkeit in Formen und Bedingungen der Existenz
3. Versagensangst – Entscheidungsangst
4. unterbewußt gesteuerter Drang nach Fremdbestimmung
5. die Aggressionshemmungen führen zu einer ständigen Unangemessenheit des Verhaltens
6. scharfe Labilität – Suche nach Aggressionslösungen
7. Verewigungsdrang für den Vater
a. Bei Männern starker Zug ins Monumentale
b. Bei Frauen die Suche nach einem starken Mann
8. Hals – Wirbelsäulen – Syndrom sowie Bindegewebsschwäche, Ischalgien, Schwäche des Sehnen – Bänder – Apparates.
9.
Für Frauen mit dieser Konstellation besteht die Gefahr öfter auch in Nötigungssituationen zu kommen.

Das Gruppenschicksal mit Werdandi – Freya;
Das Angezeigte Mittel ist >>Kalmia latifolia<<
>>Die durchbrochene Logik<< ist die Geschichte der Betroffenen.
1. Schwangerschaftsgefährdung des noch Ungeborenen
2. unterschwellige Bedrohungserwartung
3. nervöse Unruhe – Nähe zu Beengungspsychosen
4. Ständiger Mutationsdrang
5. Kompensation durch Überlegenheitsgetue (manische Komponente)
6. neurovegetative Schwäche – stark schwankender meist sehr niedriger Blutdruck – neurovegetativ bedingte Herzrhythmusstörungen – Unterleibsstörungen.
Man entwickelt eine starke Suizidneigung und wird öfter Zeuge von schlimmen Unfällen.



Unter der Leitung von Skuld stehen alle Gruppenschicksale, die mit den selbst geschaffenen Realitäten und Handlungsergebnissen aus diesem oder früheren Leben zusammenhängen. Skuld verkörpert die letzte und schwierigste Selbstverwirklichungsstufe, an der bis heute immer noch die meisten scheitern. Skuld ist die Waltungsmacht unseres selbstgeschaffenen Karmas, Sie ist auch die einzige Norne, die bereit ist, uns im Leben aktiv zu unterstützen und am Ende unser Leben zu beenden

Das Gruppenschicksal mit einer Skuld – Wotan - Konstellation
Das angezeigte Mittel ist >>argentum nitricum<< oder acidum lacticum (Milchsäure)

>>Die Ungeborenen<< ist das Lebensmotto:
1. Die Mutter des Kindes wurde nicht von der Familie des Vaters akzeptiert – Ungeborgenheitsgefühl der Mutter überträgt sich auf das Ungeborene.
2. Kind wollte nicht in das Leben geboren werden – später erfolgt keine Ablösung vom Mutterprinzip.
3. die ganze Umwelt wird zum sinnbildlich verlängerten Mutterprinzip – man erwartet daß die Anderen immer für einen da sind.
4. Scheingeborgenheit bei einer Gefühlsübereinstimmung mit der Umwelt
5. Endogene Depressionsneigung
6. Untersäuerung des Magens und Sauerstoffmangel im Gewebe
Die Suche nach dem unberührten Mädchen und während der Schwangerschaft Entfremdungsgefühle.


Das Schicksal mit Skuld - Werdandi
Das Mittel ist >>ignatia<< oder alternativ >>Natrium muriaticum in D 200<<

>>Die Weihe des Hauses<< wäre die Überschrift
1. Die Unvereinbarkeit der Eltern – Trennung der Eltern
2. Schutz im Arrangement – formal harmonische Abgrenzung
3. die Unterdrückung spontaner Emotionen oder Impulsen
4. Handlungshemmung – steckengebliebene Revolte
5. Unverträglichkeit von Disharmonie – zwanghafter Possitivismus
6. Gallensteine und Nervenblockierungen


Das Gruppenschicksal unter Skuld – Walküren Einfluß
Das Mittel ist hierfür >>nux vomica<<
>>Die Herausforderung des Schicksals<<
1. Existenzkrise der Eltern zur Geburtszeit
2. Imprägnierung der Konkurrenzhaltung
3. Projektion der eigenen Hemmungen auf die Umwelt – Antriebshemmung
4. Widerstandssuche in der Außenwelt
5. Heiligung der Leistung – nur wer hart arbeitet, der hat sich auch sein Essen verdient.
6. Die Neigung plötzlich alles hin zu werfen. - Herzinfarkt und Angina pectoris




Und die letzte und auch häufigste Konstellation ist Skuld – Loki;
Als Mittel gilt >>succinum und cuprum arsenicosum<<

>>Die Spiegelung<< sagt eigentlich schon alles
1. Abweisungserlebnis
2. Abgrenzung durch den Intellekt
3. Neutralisierung und Versachlichung der Umweltbeziehungen
4. Mangel an Selbstberechtigungsgefühlen – dadurch auch eine unterbewußte Glücksverweigerung.
5. Bestätigung durch sich und sein Aussehen – Narzißmus
6. Neigung zu diabetischer Stoffwechsellage


Nachdem wir nun weitestgehend alles bisher Erforschte zusammengetragen haben kann ich nun ein weiteres Geheimnis lüften. Hoffentlich erfahren es nur diejenigen, die immer noch im Vollbesitz ihrer Sinne und ihres Verstandes sind.
Denn nun stellt sich natürlich die Frage nach einer einfachen und praktischen Nutzanwendung. Nun das ist recht einfach.

1. Man kann von seinem Geburtstagdatum ausgehend den eigenen Start in sein Leben bewerten.

2. Man kann von seinem Geburtstag ausgehend so viele Tage weiterzählen wie man Jahre als ist und weiß dann was einem in diesem Lebensjahr erwartet.

3. Das Gleiche kann man natürlich dann auch für Partner, Kinder und Freunde machen, um deren Probleme erfassen zu können.

4. Man kann absehbare Krisenzeiten durch die rechtzeitige Einnahme der homöopathischen Mittel entschärfen – frei nach dem Motto: >>Gefahr erkannt, Gefahr gebannt ! <<

5. Man kann sich viel Gerede und Ratschläge sparen, wenn man dadurch auch Gruppenschicksalszwänge vermeiden lernt.

6. Wenn man den Tag vor seinem Geburttag betrachtet, dann versteht man auch wie die eigene Schwangerschaft verlaufen ist und welche vorgeburtlichen Prägungen uns mitgegeben wurden.

7. Um man kann möglicherweise am Todesdatum erkennen mit welcher Aufgabenstellung der Betreffende beim nächsten Mal wiederkommen wird.

8. Man kann aber am bestehenden Datum erkennen was sich so tut in der Welt und ob die Umstände für jemanden mit gleichen Konstellationen gefährlich sein können.

So ist zum Beispiel nur dann eine Hüftgelenksarthrose angezeigt, wenn eine Frigga – Skuld Verbindung zusammen mit einem Werdandi - Aspekt vorliegt. Ob jemand in seinem Leben einen Herzinfarkt erleiden muß, wird meiner Erfahrung nach schon jedem in die Wiege gelegt. Egal ob derjenige gesund gelebt hat oder nicht.
Das spielt dann eine Rolle wenn man anschließend wieder voll genesen kann oder nicht Man kann sich jedoch auch mit den geeigneten Mitteln einen passenden Lebenspartner angeln, wenn man weiß wann dieser Geburttag hat und wie es geht..
Alles was uns im Leben auch widerfahren mag, alles dient eigentlich nur zu unserem Besten, nämlich zur Erweiterung unserer Handlungspotentiale. Und damit wir wieder frei und handlungsfähig werden, muß uns ab und zu immer wieder einmal alles aus den Händen gerissen werden, weil wir uns sonst allzuleicht angewöhnen uns angstvoll daran fest zu krallen.
Nur wenn wir loslassen und bereit sind mit allen Sinnen und all unserer Kraft alles wieder neu zu beginnen, haben wir den Sinn des Lebens verstanden.
Neben unseren Genen und unseren Veranlagungen haben wir zumeist auch die Konflikte mitgeerbt, die zwischen unseren Familienangehörigen und früheren Vorfahren herrschten. Jede sogenannte germanische Gottheit verkörpert nämlich immer auch einen Verwandtschaftsgrad aus der Sippe, in die wir hineingeboren wurden.

Die drei Urkeimblätter entsprechen dem Gestaltungswillen der Schicksalswaltungsmächte Urda, Werdandi und Skuld. Das Geschehen der somatischen Ebene obliegt jedoch den Lenkungskräften Thor, Walküren und Freya.:
Und die Verarbeitung auf der psychischen Ebene obliegt den himmlischen Lenkungskräften Baldur, Loki und Wodan
Das zwischenmenschliche Zusammentreffen, die Begegnungs- und Berührungsachsen sowie die ganzen Beziehungskisten werden erst durch den Drachen Fafnir für uns bedeutsam

Mehr will ich hier aber nicht verraten weil auch sehr oft noch eine erhebliche Anzahl von individuellen Schicksalsereignissen zu berücksichtigen sind.

Dazu gehören vor allen Dingen auch die sogenannten Thor - Verbindungen

Die Thor - Verbindungen im Zusammenwirken
mit den anderen Waltungs- und Lenkungskräften

Diese Lebensereignisse geben uns die entscheidenden Hinweise auf die Liebesbeziehungen, tiefen Freundschaften und Gönnerschaften innerhalb der Familie und Sippe. Daher wurden ihnen von mir die Runen Gifu und Wunjo zugeordnet. Wunjo ist dabei das Familienbanner unter dem sich alle wieder versammeln können um sich gegenseitig zu schützen und zu beschenken.

Auf der anderen Seite weisen diese Aspekte aber auch auf die tiefsten seelischen Verletzungen hin, die einem Menschen in seinem Leben wiederfahren können und sie sind meiner festen Überzeugung nach die wahren Ursachen für alle Krebserkrankungen..
Thor markiert unter anderem die dünnste Stelle in unserer Aura, die Achillesferse unserer Seele.
Da wo er bei unserer Geburt steht, beginnt für jeden später dann auch der Anfang vom Ende. .

Thor – Frigga: (Jupiter – Pluto)

Hier wird eigentlich festgelegt, wie man mit dem eigenen Machtanspruch umgehen darf.
Bei kritischen Aspekten zeigen sich die Überwucherungen aus unterschwelligen und unterbewußten Impulsen in unserem, seelischen Bereich. Sie können den Menschen ebenso sehr in seinen Entwicklungen blockieren wie sie auch zu erheblichen Ängsten führen können. Hierher kommt zum Beispiel die Angst, daß ein eifersüchtiger, rachsüchtiger und strafender Gott uns ständig beobachtet und überwacht, um uns immer dann zu bestrafen, wenn wiur seine Gebote mißachten. Oft führen heimliches Naschen und Zwischendurchessen zu Fettleibigkeit und/oder zu Verschlackungen und Versulzungen der Bindegewebe. Im Alter kommen oft Depressionen, als Folgen von langen Nachtwachen, Traurigkeit, Ängstlichkeiten und geistiger Erschöpfung dazu.. Dauerschmerz unter dem inneren, rechten Schulterblattwinkel.
Im Seelischen und Geistigen weist diese Konstellation auch darauf hin, daß die Umsetzung und Realisierung verdrängter und längst vergessener Erlebnisse oder unser eigenes uraltes Ahnenerbe gestaltet und erlöst werden wollen. Denn nur dadurch gelangt ein Mensch zu seiner eigenen Selbstgewißheit in seinem Inneren, Versagungen oder Verweigerungen machen sich durch innere Aggressionen bemerkbar, die dann notfalls auch einen kräftigen Dämpfer von außen brauchen.
Das homöopathische Mittel das helfen wird, ist das Schöllkraut (Chelidonium) in hohen Potenzen.

Für die Ordnungsmacht Thor will ich nachfolgend ein paar Beispiele geben

Thor – Urda (Jupiter – Neptun)
Ein Symbol für die >>Liebe des Lebens<< unserer Ahnfrau
In dieser Konstellation, wird die Ordnung und Harmonie in einem bestimmten Lebensraum oder Lebensbereich angesprochen und geregelt. >>Hier steh ich und kann nicht anders<< ist der passende Ausspruch. Im Seelischen bringt diese Veranlagung die Neigung zu Angebereien, Prahlerei und Nachlässigkeit. Hohe Empfindlichkeit gegenüber Wohn- und Umweltgiften. Depressive Grundstimmung mit Mutlosigkeit und Angst vor der Zukunft. Scheu vor Begegnungen mit anderen Menschen, wortkarg, verschlossen und überfordert. Oft asthenische, hypochondrische Persönlichkeiten mit mangelndem Ich-Bewußtsein
Das Hilfsmittel für diesen Problembereich ist das >>Vergißmeinnicht<< (Myosotis)
Thor – Werdandi (Jupiter – Uranus):
Ein Symbol für die >>Liebe des Lebens<< unseres Großvaters
In dieser Konstellation wird die innere Ordnung und Harmonie im Gefüge der Zeit und des sozialen Umfeldes angesprochen. Im seelischen Bereich finden wir hier das Regulativ für Engstirnigkeit und Einseitigkeit, die sich manchmal in eruptiven Gewalttaten ihre Bahn brechen müssen. Im seelischen Bereich daher auch oft ein heftiges und galliges Temperament, mehr Sarkasmus als Humor. Bei Frauen mit dieser Konstellation bilden sich auch oft Knoten in den Brustdrüsen oder Achsellymphknoten.
Als Mittel ist Stannum (Zinn), oder Asterias rubens (roter Seestern) angezeigt.


Thor – Skuld (Jupiter – Saturn).
Symbol für die >>Liebe des Lebens<< unserer Großmutter
Hier geht es um die Ordnung der inneren Maßstäblichkeiten. Es kommt hier zwar nicht zu psychotischen Erscheinungen, doch kann die umgebende soziale und kosmische Struktur des Lebens nicht als innere Wirklichkeit erfahren werden. Solchen Menschen fällt es immer sehr schwer, sich in eine Gemeinschaft einzuordnen oder einzubringen. Eremiten und Sonderlinge finden sich hier ebenso, wie diejenigen, die fremde Maßstäbe zu ihren eigenen machen und dadurch auch eine gewisse geistige Starrheit entwickeln. Man bleibt oft selbst in der Familie oder im Kreis von Gemeinschaften einsam.
Das Mittel der Wahl ist Die Walnuß (juglans regia) oder Lycopodium (Bärlapp)


Thor – Walküren (Jupiter – Mars)
Die >>Liebe des Lebens<< Schwesterseele.
Hier wird die Einstellung zur seelischen Liebe festgelegt. Eventuell auch eine erhöhte Neigung zu bakteriellen Entzündungen angezeigt, bei denen es auch zu Nekrosen kommen kann, Verlust an Lebenswärme und Erschöpfungszustände.
Die angezeigten Mittel sind Sonnenhut (Echinacea) und Eleutherococcus.


Thor – Baldur (Jupiter – Venus).
Die >>Liebe des Lebens<< der Bruder.
Diese Konstellation weist auf eine erhöhte Reizbarkeit des Herzens hin, vor allem dann, wenn die inneren Aggressionen unbewältigt bleiben das kann auch häufig zu Nymphomanie und Treulosigkeit führen. Im Seelisch – Geistigen fehlt etwas das Belebende sonstiger Venusbeziehungen. Im Alter kommt es zu Ermüdungserscheinungen, ohne daß es dafür eine medizinische Erklärung gibt.
Als Mittel der Wahl sind die Tigerlilie (Lilium tigrinum) und der Weißdorn (crataegus) anzusehen


Thor – Freya (Jupiter – Sonne).
Die >>Liebe des Lebens<< unsere Mutter
Spannungsaspekte zwischen beiden weisen auf eine innere und äußere Haltungsschwäche hin, auch auf Fehlbildungen der Wirbel und Neurosen. Neigungen zu Rassismus und Selbstüberschätzung. Man hält sich selbst für den Größten. Rasche Erschöpfbarkeit und viele Rangordnungs- und Kompetenzstreitigkeiten. Man ist oft müde der Dinge.
Als Mittel empfiehlt sich der gelbe Günsel (ajuga chamaepitys
Thor – Wotan (Jupiter – Mond).
Die >>Liebe des Lebens<< unser Vater
Reizbare Schwäche und den Betroffenen fällt es schwer einen Bezug zum eigenen Rhythmus zu finden, außerdem fällt es schwer sich in eine Gemeinschaft einzufügen und genau darin erfährt man dann auch die Doppelbödigkeit der eigenen Existenz.
Mittel ist die Baumwollstaude (Gossypium herbaceum)


Thor - Fafnir.(Jupiter – Mondknoten)
Die Begegnung und der Umgang mit der Liebe des Lebens
Im psychischen die Gefahr sich in äußeren Einflüssen zu verlieren, man bleibt in unklaren Gefühlen stecken. Die Spannungsaspekte weisen auf Schwierigkeiten bei der Verarbeitung grobstofflicher Impulse hin. Diese Aspekte sprechen auch die Blutgerinnung an.
Mittel der Wahl ist der Waldsarnikel (Sanicula europaea) ..


Thor – Iduna:
Ein Leben für die Suche nach der >>große Liebe<<
Steuert die Heilungs- und Regenerationsvorgänge und die zugeteilten Erbkrankheiten. Durchblutungsstörungen des Herzens und des Gehirns. Examensangst Angst vor Neuigkeiten.
Mittel ist das Rupprechtskraut (Geranium robertianum). oder der falsche Jasmin (Gelsemium sempervirens)


Thor – Atlantis:
Verlust oder Vernichtung seiner >>großen Liebe<<
Aggressive Großmannsucht und starke Tendenzen zur Selbstzerstörung, Gefahr von >>Border - Line-Syndrom<< oder sonstigen, depressiven Phasen.. Rasches Aufbrausen und ebenso rasches Nachgeben. Massive vegetative Dyregulation.
Mittel: Wasserdost (Eupatorium perfoliatum) und die Epigaea repens.


Das sind, neben den sonst üblichen Selbstwerteinbrüchen, meiner Meinung nach die Hauptursachen für das Geschehen eines sogenannten >>Dirk – Hamer- Syndroms<< und die Grunderklärung dafür, warum überhaupt Hamersche Herde entstehen. Die Frage, die jetzt noch offen bleibt, ist doch nur noch, warum wirkt eine an sich gleichartige Seelenverletzung sich bei jedem anders aus und warum wirkt sie sich körperlich oft so unterschiedlich aus. Warum verursacht eigentlich ein von außen provozierter Selbstwerteinbruch einmal Knochenkrebs im Knie und ein anderes Mal Krebs an der Hüfte. Das konnte Dr. Hamer nie schlüssig klären, auch wenn er nachträglich, über die Art der Erkrankung recht gut diagnostizieren konnte, welches Geschehen die Ursache der Erkrankung war. Aber im nachhinein ist schließlich fast jeder klüger. Darauf, daß bei jedem Menschen von Geburt an, eine sogenannte Sollbruchstelle, eine Achillesferse, in der Seele eines jeden Menschen vom Leben immer vorinstalliert wurde, ist seinem wissenschaftlichen Denken wahrscheinlich fremd. Wieviel einfacher wird alles, wenn man von schon vorher weiß, wo genau sich diese Stelle befindet. Wo das jeweilige Selbstwertgefühl an seinem vorgegebenen Platz im Körper verletzbar ist.
Ich denke, daß uns darüber neben dem Stand der >>zwei Sonnen<< gerade der Stand von Thor in den Häusern recht genaue Auskunft geben kann.

Der Sitz der Seele ist durch die Jahressonne Freya im Tierkreis und im Körper durch die Tagessonne Freyr/Froh angezeigt. Über die Auflistung der anatomischen Entsprechungen der Tierkreisgrade kann man dies genau berechnen, auch welche Aspekte oder Transite sich zu dem Jeweiligen Punkt ergeben.
Über die Freya / Freyr Aspekte habe ich mir hier weitere Ausführungen verkniffen, denn wenn man nun in der einschlägigen Literatur nachliest, dann machen einem die Vielzahl und die extreme Schwere der negativen Auswirkungen von schlechten Sonnenaspekten (sie äußern sich fast immer als massive Selbstwerteinbrüche) schon bange, weil sie fast alle zu Krebs oder anderen unheilbaren Krankheiten führen..

Wann ein vorgeburtliches Gruppenschicksal zum späteren und sehr persönlichen Einzelschicksal, wird, entscheidet sich durch das Geburtsjahr und die Geburtsstunde. Dadurch wird entschieden ob man mehr eigenes Schicksal abzutragen hat:
Diese Singe sind wichtig, weil sich hier auch die Auswahl des Lebenspartners zu entscheiden schein. Frei nach dem Motto: Gegensätze ziehen sich an, oder Gleich und Gleich gesellt sich gern. Je nachdem, ob nach dem Ratschluß der Vorsehung aus dieser Verbindung später Kinder hervorgehen werden oder nicht..
Wenn die Schicksalsmächte auch nicht durch direkte Aspekte in Erscheinung treten, so scheinen sie dennoch in abgeschwächter Form bei folgenden Konstellationen wirksam zu sein.

Die nordischen Schicksalsmächte Planetennamen Mittel

1. Skuld – Loki Saturn - Merkur Cuprum arsenicosum
Succinum (Bernstein)
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit
dem Aszendenten im Steinbock oder ihrer Sonne im Zwilling oder Jungfrau
oder umgekehrt mit Asz, Zwilling und ihrer Sonne im Steinbock
oder Asz. In der Jungfrau und Sonne im Steinbock
Saturn in Haus drei oder sechs
Merkur in Haus 10
Sonne im Haus drei oder sechs
Saturn am Asz entweder im Zwilling oder Steinbock
Asz oder Sionne auf 2° Grad Zwilling oder 2° Grad Schütze


2. Frigga - Werdandi Pluto – Uranus agaricus muskarius Latrodectus mactans
Platinum
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit
Aszendent Wassermann mit Sonne im Skorpion oder umgekehrt
Pluto in Haus 11
Uranus in Haus 8
Sonne im Wassermann oder Haus 8
Sonne im Skorpion oder Haus 11
Uranus oder Pluto am Asz. Im Sorpion oder Wassermann
Aszendent oder Sonneauf 22° Grad Zwilling oder Scütze.



3.. Werdandi -Freya Uranus – Sonne Kalmia latifolia
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit
Asz. Im Löwen ; Sonne m Wassermann oder umgekehrt
Sonne oder Uranus in Haus 5 oder 11.
Uranus oder Sonne iam Asz. Im Löwe oder Wassermann
Aszendent oder Sonn auf 22° Jungfrau oder 22° Grad Fische



4. Frigga -Wotan Pluto – Mond Belladonna
Frigga – Walküren Pluto – Mars Stramonium
Frigga – Freya Pluto – Sonne Aurum – Platinum
Frigga – Skuld Pluto – Saturn Aranea ixobola
(Kreuzspinne)






5. Skuld -Walküren Saturn – Mars Nux vomica
Cantaris
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit
Asz im Steinboch undf Sonne im Widder oder umgekehrt
Saturn in Haus ein
Mars in Haus 10
Saturn am Asz. Im Widder
Mars am Asz im Steinbock
Sonne im Steinbock und/oder im Haus 1
Sonne im Widder und/oder im 1ß. Haus.
Asz oder Sonne auf 17 ° Grad Steinbock.


6. Werdandi - Walküren Uranus – Mars Ferrum phosphoricum
Silicea
Rhus toxicodentron
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit
Asz. Widder oder Sonne im Wassermann oder umgekehrt
Uranus in Haus 1
Mars in Haus 11
Uranus am Aszendenten im Widder
Mars am Aszendenten in Wassermann
Sonne Widder in Haus 11
Sonne Wassermann im Haus 1
Aszendent; Sonne auf 17° Grad Widder


7. Urda - Skuld Neptun – Saturn Sepia,
Lycopodium
Selenium
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit
Asz Steinbock, Sonne in Fische oder umgekejrt
Saturn in Haus 12 (die Verdrängung der eigenen Maßstäbe)
Saturn am Asz in Fische
Neptun am Asz im Steinbock
Sonne im Steinbock Haus 12.
Sonne in Fische in Haus 10
Asz., Sonne auf 2° Fische


8. Werdandi -Skuld Uranus – Saturn Natrium muriaticum
Tuberkulinum
Ignatia
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit





9. Skuld -Wotan Saturn – Mond
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit

10. Urda - Walküren Neptun – Mars
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit

11. Urda - Wotan Neptun – Mond
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit

12.”: Urda - Loki Neptun – Merkur
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit

13. Urda - Baldur Neptun – Venus
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit

14. Urda - Werdandi Neptun – Uranus
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit

15. Urda - Freya Neptun – Sonne
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit

16. Frigga -Freya Pluto – Sonne
Diese Gruppenschicksalsaufgabe steht individuell auch bei Menschen mit
WAAAHNSINNN ..... wer soll das lesen ... will das wirklich jemand?
Heidschnucke3 hat geschrieben: WAAAHNSINNN ..... wer soll das lesen ... will das wirklich jemand?



Es geht nicht darum alles zu lesen sondern nur das eigene Herauszulesen. Viel ist es ja nur weil das Jahr 365 Tage hat und die Menschen unterschiedliche Geburtstage.
Herrscht ja auch kein Lesezwang, weiterklicken ist eine Option.
Fundsache aus dem Netz

http://magischepflanzen.de/liste-psychoaktive-pflanzen/

für Selbstversorger interessant, weil so auch Schmerzen behandelbar werden
Fundsache im Netz

Fragen dazu??

http://radionics.magix.net/Downloads.htm
Wie ich vermuten kann, haben alle ihre Tablets mit dem kostenfrei angebotenen System der Sai Sanjevinii Heilkarten ausgestattet und sind kräftig dabei alle Heilmittel nun selbst herstellen, indem man ein Schnapsglas voller Wasser auf die Heilkartenanzeige stellt.
Es würde bestimmt schon reichen, wenn einige den Kopf darauf legen würden, das Glas Wasser ist doch überflüssig.

Übrigens - wissenschaftlich bewiesen - da Männer ein grösseres und schwereres Hirn haben als Frauen, gibt es da auch mehr Wasser...
Shekinah hat geschrieben: Es würde bestimmt schon reichen, wenn einige den Kopf darauf legen würden, das Glas Wasser ist doch überflüssig.
Übrigens - wissenschaftlich bewiesen - da Männer ein grösseres und schwereres Hirn haben als Frauen, gibt es da auch mehr Wasser...


Du weißt dann auch dass Männer 24 Knochen mehr haben als Frauen, weil Männergehirne noch analog und mechanisch arbeiten.