[quote="Verdandi"][color=#004080]
Sehr aufschlussreich, wie groß die Bereitschaft ist, sich dem Niveau eines notorischen Querulanten und rechtsextremen Verschwörungstheoretikers zu beugen. Am 14.04.2019, um 14.37h (Seite 22, oben) verlinkte er hier eine Seite im Netz mit der antisemitischen Behauptung, „das Weltjudentum“ habe ursächlich Schuld am Zweiten Weltkrieg getragen, weil es Deutschland bewusst provoziert und ihm den (Handels- und Finanz-) Krieg erklärt habe.


Auch wenn man dumm geboren wurde kann man noch immer noch etwas dazu lernen. Und die historische Wahrheit muß sich heute nicht mehr verstecken.

>>Ob diese Seite und er wohl auch meinen, dass die 6 Millionen Juden selbst ihre Ausrottung zu verantworten hatten? Irgendeine absurde Begründung werden die sich doch auch dazu wohl einfallen lassen können, oder? <<

Wie schief im Kopf oder hasserfüllt muß man eigentlich sein, um solche kranken Überlegungen anderen Menschen unterjubeln zu wollen.

>>Ich bin so froh, in einer Demokratie zu leben, in der zum Beispiel die Behauptung einer „Auschwitzlüge“ verfassungsfeindlich ist. – Natürlich wollen die Tatsachenverdreher keine Demokratie. Denn die müssten sie erst wieder austricksen und abschaffen, bevor sie Deutschland ein nächstes „1000-jähriges Reich“ bescheren könnten. Und das wird die Mehrheit nicht mehr so leicht zulassen.<<

Solche Anfälle von Verfolgungswahn kombiniert mit haltloser Unterstellungswut gehören in berufene Hände, deshalb rate ich solchen Menschen u. U. auch mal dringend zu einem Arztbesuch. Natürlich bin auch ich froh in der heutigen Zeit in Freiheit leben zu können, wer will das denn nicht??
Dass die "Besten" die Regierenden sein sollten, ist für mich ein Wunschtraum, eine Utopie!
Wie will man die finden? Und wenn man sie dann gefunden hat, dann ist es sicher so, wie Shekinah geschrieben hat: Sie wollen nicht, weil Macht nicht für alle erstrebenswert ist. Und vielleicht sogar ihrem ethischen Empfinden widerspricht.
Trotzdem ist das für mich ein interessanter Gedanke, über den man sicher sachlich diskutieren könnte!
Verdandi hat geschrieben:


Sehr aufschlussreich, wie groß die Bereitschaft ist, sich dem Niveau eines notorischen Querulanten und rechtsextremen Verschwörungstheoretikers zu beugen. Am 14.04.2019, um 14.37h (Seite 22, oben) verlinkte er hier eine Seite im Netz mit der antisemitischen Behauptung, „das Weltjudentum“ habe ursächlich Schuld am Zweiten Weltkrieg getragen, weil es Deutschland bewusst provoziert und ihm den (Handels- und Finanz-) Krieg erklärt habe.

Ob diese Seite und er wohl auch meinen, dass die 6 Millionen Juden selbst ihre Ausrottung zu verantworten hatten? Irgendeine absurde Begründung werden die sich doch auch dazu wohl einfallen lassen können, oder?

Ich bin so froh, in einer Demokratie zu leben, in der zum Beispiel die Behauptung einer „Auschwitzlüge“ verfassungsfeindlich ist. – Natürlich wollen die Tatsachenverdreher keine Demokratie. Denn die müssten sie erst wieder austricksen und abschaffen, bevor sie Deutschland ein nächstes „1000-jähriges Reich“ bescheren könnten. Und das wird die Mehrheit nicht mehr so leicht zulassen.




Fumaria1 hat geschrieben:

Igelstachel hat geschrieben: Gerade meine Generation hat viel einstecken müssen, als Nachkommen von Deutschen die den 2. Weltkrieg entfacht haben.
Leben war schon immer Kampf.


Vielleicht korrigiert ja das Deine Meinung

http://www.terra-kurier.de/Vor85Jahren.htm

.


Habt Ihr auf der oben zitierten, im Originalbeitrag von @Fumaria verlinkten Seite mal weiter geschmökert? Es ist wie ein Gruselkabinett abstrusester Vorstellungen, zum Beispiel dieser:

Da wird ernsthaft bezweifelt, dass das Hitler-Regime eine Diktatur gewesen sei, weil er, der Herr Hitler, doch so viele Menschen „glücklich gemacht“ habe!

... Natürlich mal abgesehen von den 6 Millionen vom Regime ermordeten Juden und den unzähligen anderen umgebrachten Missliebigen, wie Roma und Sinti, Homosexuellen, geistig Behinderten und nicht zu vergessen: den politischen Gegnern.

Und dann waren da natürlich noch die vielen Millionen Kriegstoten der Länder, die von Deutschland angegriffen oder in den Krieg gezwungen wurden. Und schließlich mussten sogar die vielen von Hitler „beglückten“ Deutschen selbst in großen Mengen ins Gras beißen. Und sogar diejenigen, die von Anfang an nicht „glücklich“ waren (doch doch, die hat es hier und da auch gegeben!) mussten für Hitler und seine begeisterten Anhänger büßen.





Der Begriff „Demo (griech. Δεμο)“ bedeutet wörtlich übersetzt „Würde“ und nicht „Volk“.

"Bürokratie" heißt nicht "Herrschaft durch das Büro", sondern "Büroverwaltung".

Demnach heißt Demokratie nicht „Herrschaft durchs Volk“, sondern „Verwaltung durch die Würdigen“.

Die "Aristokratie" hingegen ist die "Herrschaft der Militärs (griech. Άρης)", nämlich der Anhänger des Ares (griechischer Herr des Krieges), wobei der König gleichzeitig oberster Befehlshaber der Armee ist.

Sogenannte demokratische Wahlverfahren, bei dem das Volk angeblich mehrheitlich bestimmt, wer als würdig gilt und wer nicht, betrifft bei einer Personenwahl lediglich die Wahl eines der Kanditaten, die sich zur Wahl gestellt haben, um später seine Partei wie ein Diktator regieren zu können.

Bei uns stellen sich jedoch keine Personen sondern Parteien zur Wahl, welche - im Parlament anzahlmäßig verteilt - die im Volke existierenden Interessengruppen vertreten.

Die jeweiligen Ämter der Abgeordneten werden intern vergeben, und die Sachentscheidungen ebenfalls nach dem Mehrheitsprinzip getroffen, ohne dass das Volk dabei ein Mitspracherecht hat.

Durch eine entsprechende Vortäuschung falscher Tatsachen beim Wahlkampf kommt es jedoch vor, dass von denen, die keine Ahnung von den jeweiligen Parteiprogrammen haben, doch eine Person und nicht die Partei gewählt wird, wobei es anschließend ein böses Erwachen gibt, wenn der nette Typ im Nadelstreifenanzug sich als der Anführer einer neoliberalen Partei herausstellt, welche ganz demokratisch die Interessen des Geldadels vertritt, und auf die sozialen Belange der restlichen Bevölkerung pfeift, während der designierte Sozialist, der nicht so sympathisch auf dem Wahlplakat auf seine Interessengruppe herablächelt, als undemokratisch verunglimpft wird, und nicht gewählt wird.

Deshalb sollten Wähler vorher die Reifeprüfung ablegen, damit sie überhaupt wissen, was Demokratie bedeutet, und was sie dabei für eine Funktion haben, damit nicht Blindgläubige sich von irgendwelchen Sekten einfangen lassen, die ihnen erst den Himmel auf Erden versprechen, und sie dann, nachdem sie gewählt worden sind, im selbstfabrizierten Regen stehen lassen.

Außerdem ist im demokratischen System auch noch einiges verbesserungswürdig, wie die Qualifikation der Abgeordneten, sowie die Bekämpfung von Korruption, weil dabei nicht nur die Unwürdigen ihre Vertrauenswürde verlieren, sondern weil damit auch die gesamte „Verwaltung durch Würdige“ ad absurdum geführt wird.
@Fumaria
Ist ja cool,
ein Erdogan hält sich auch für den Besten.
Und damit das so bleibt, werden Opposition und freie Presse weitestgehend ausgeschaltet.

Und Mr. Trump, na da wollen wir gleich mal hören, ob seine "besten Taten"
im Müller-Bericht geschwärzt wurden. :cry:
[quote="Verdandi"
Habt Ihr auf der oben zitierten, im Originalbeitrag von @Fumaria verlinkten Seite mal weiter geschmökert? Es ist wie ein Gruselkabinett abstrusester Vorstellungen, zum Beispiel dieser:

Da wird ernsthaft bezweifelt, dass das Hitler-Regime eine Diktatur gewesen sei, weil er, der Herr Hitler, doch so viele Menschen „glücklich gemacht“ habe!

... Natürlich mal abgesehen von den 6 Millionen vom Regime ermordeten Juden und den unzähligen anderen umgebrachten Missliebigen, wie Roma und Sinti, Homosexuellen, geistig Behinderten und nicht zu vergessen: den politischen Gegnern.

Und dann waren da natürlich noch die vielen Millionen Kriegstoten der Länder, die von Deutschland angegriffen oder in den Krieg gezwungen wurden. Und schließlich mussten sogar die vielen von Hitler „beglückten“ Deutschen selbst in großen Mengen ins Gras beißen. Und sogar diejenigen, die von Anfang an nicht „glücklich“ waren (doch doch, die hat es hier und da auch gegeben!) mussten für Hitler und seine begeisterten Anhänger büßen.
[/quote]


Nachdem Du Dich ja jetzt in Deinem Hass auf andere Wahrheiten als die der Siegermächte so festgebissen hast, gleich noch ein paar Informationen hinterher.
Und denke zwischendurch in klaren Momenten mal daran, dass ich diese Botschaften nicht selbst schreibe sondern sie nur im Netz finde.

http://www.aktiendaten.de/machtmibrauch ... index.html

https://www.google.com/search?
q=Kriegserkl%C3%A4rung+der+City+of+London+an+Hitler&gs_ivs=1


Ach bevor ich es vergesse, auf ähnliche schäbige weise hat Amerika Japan den Krieg aufgezwungen, den Amerika selbst brauchte.

https://www.gegenfrage.com/usa-japan-welthandel/
nettestierfrau hat geschrieben: @Fumaria
Ist ja cool,
ein Erdogan hält sich auch für den Besten.
Und damit das so bleibt, werden Opposition und freie Presse weitestgehend ausgeschaltet.

Und Mr. Trump, na da wollen wir gleich mal hören, ob seine "besten Taten"
im Müller-Bericht geschwärzt wurden. :cry:



Beide politischen Leuchten sind doch das Ergebnis von sogenannten demokratischer Wahlen das hat doch mit Wahl der Besten nichts zu tun.
Ich bestreite daher ja auch das allgemeine Wahlrecht für jedemann, zumindest sollten wenigstens der IQ und EQ bestimmen wer wählen kann.
Ach so, dann hoffen wir mal, dass du nicht herausfällst aus dem elitären Kreis.

Außerdem bzgl. aktien-link.
was ist das für ein Verschwörer-Onkel, den du da aufgetrieben hast?
Er selbst versteckt sich ja. :?
@Filofaxi
nur einiges ?
verd. viel, denn genau das ist der Schwachpunkt der Demokratie:

Außerdem ist im demokratischen System auch noch einiges verbesserungswürdig, wie die Qualifikation der Abgeordneten, sowie die Bekämpfung von Korruption, weil dabei nicht nur die Unwürdigen ihre Vertrauenswürde verlieren, sondern weil damit auch die gesamte „Verwaltung durch Würdige“ ad absurdum geführt wird.
Zurück zur "Würde". Wer ist würdig? Etwa ein König?

Die Frage nach dem König stellt sich mir nicht. Meinen König kenne ich. Sein Reich ist nicht von dieser Welt. Ich bin hier nur auf der Durchreise. Der König dieser Welt ist nicht mein König. Auf einen Posten in seinem "Sägewerk" verzichte ich gerne, weil ich das Kleingedruckte im Vertrag gelesen habe. :wink:

Noch eine Anmerkung zum Sägewerk:

Wer in übler Manier über den Splitter im Auge seines Gegenübers herfällt, aber beständig über den riesigen Balken im eigenen Auge stolpert, ist als Führungskraft im Sägewerk nicht geeignet ... auch wenn der (noch) herrschende Eigentümer das anders sieht. 8)
Auch das Parteienwahlrecht ist eine reale Tatsache, deren Existenz nur nihilistische Ignoranten abstreiten können, die ihre Wunschvorstellung für die Realität halten, nachdem sie den Bezug zur Realität verloren haben.

Dass die jedoch auch ein Recht haben, ihre unmaßgebliche Meinung wahrheitsgemäß kundzutun, ist eine Freiheit, die nur in unserem liberalen Grundgesetz gewährt wird, was nichts mit Demokratie zu tun hat, sondern ausschließlich mit der Erkenntnis, dass dadurch alleine noch Niemand geschädigt wird.

Wer sich hingegen durch absurde Behauptungen manipulieren lässt, tut das nicht gegen seinen eigenen Willen, sondern hat bereits schon vorher eine entsprechende Einstellung, die er dann mehrheitlich als richtig (dh mit der Realität übereinstimmend) bestätigt sieht, sobald sie auch einige Andere mit ihm teilen.

So steht seiner Karriere als Räuberhauptmann bald nichts mehr im Weg – vor Allem nicht, wenn er seine Untaten auch noch sozial rechtfertigt, wie Robin Hood, oder indem er sich als der Messias zu erkennen gibt, nachdem er es in seiner Priesterkaste zum Anführer gebracht hat, und infolge dessen einen Gottesstaat mit sich selber als Gottkönig an der Spitze fordert.
@ filofaxi,
wenn Wikipedia sich nicht irrt, kommt Demokratie von demos (Volk, auch Pöbel)
und kratos (Macht) also: Macht des Volkes.

@ Huckleberry,
du folgst deinem König, der nicht von dieser Welt ist.
Das ist erstrebenswert.
Nur benötigen wir leider in dieser Welt Lenker, die "klug und weise" sind, ohne Machtbesessenheit und die die Lehren deines Königs beherzigen.
Und die sind kaum zu finden
Nun, man hat es versucht mit den "Besten", den Brahmanen in Indien als oberste Kaste. Ohne Kinder, ohne Neigung zu Reichtum, klug.

Was war das Ergebnis: Mensch bleibt Mensch, Sie zeugten zahlreiche Kinder, sie strebten nach höherem Lebensstandard, strahlende Weisheit war nicht gegeben. Aber das muss man sagen, sie haben über das Kastensystem alles unter Kontrolle. Wollt ihr diese Macht?

Dann doch lieber dem Demos die Kratos ?

Felix

Der unsägliche Hegel, er war Staatsphilosoph in Preußen , man leistete sich damals solche Leute in der Politik. Er war "von Gottes Gnaden" fest überzeugt. Schopenhauer hielt ihn für einen Schwachkopf. Wir ihn heute sicher auch. Denn die Überzeugung, der, der zuerst lebend aus der König herauskommt, bestimmt die Führung. Das wäre heute nur noch sehr schwer "verkäuflich".
Wilhelm II war unangefochten Oberster Kriegsherr und befahl die Armee, setzte die Generäle ein. Doch es musste so kommen, Hindenburg und Ludendorf machten ihn zur Marionette, da half kein lieber Gott, sie empfahlen die Flucht nach Holland.
nettestierfrau hat geschrieben: Ach so, dann hoffen wir mal, dass du nicht herausfällst aus dem elitären Kreis.

Außerdem bzgl. aktien-link.
was ist das für ein Verschwörer-Onkel, den du da aufgetrieben hast?
Er selbst versteckt sich ja. :?


*Lach* an Politik, wie z. B. WÄHLEN-GEHEN,. beteilige ich mich schon seit Jahrzehnten nicht mehr.
Dank meines IQ weiß ich, dass wenn Wahlen etwas an den Verhätnissen verändern könnten, wären sie schon längst abgeschafft.
Ich gebe meine Stumme also nicht ab, sondern behalte sie.
[quote="Milafranzi"
@ Huckleberry,
du folgst deinem König, der nicht von dieser Welt ist.
Das ist erstrebenswert.
Nur benötigen wir leider in dieser Welt Lenker, die "klug und weise" sind, ohne Machtbesessenheit und die die Lehren deines Königs beherzigen.
Und die sind kaum zu finden[/quote]

Die Boten des Allerhöchsten wurden zu allen Zeiten durch den bösartigen "Geist dieser Welt" verfolgt bzw. durch Mord beseitigt. Menschliche Helfershelfer stehen dem Bösen in großer Anzahl zur Verfügung. An "Henkersknechten" herrschte und herrscht kein Mangel. Hier wäre ebenfalls die Priesterkaste zu nennen.

Mein König hat persönlich dafür gesorgt, dass das Reich des Bösen dennoch beständig geschwächt wird, auch wenn es zunächst anders aussehen mag. Der Heimweg steht denen offen, deren Herz-Kompass "tätig" auf den Pol der Liebe ausgerichtet bleibt. Die Wahrheit kann nicht getötet werden - auch nicht am Kreuz.

Weiterführend möchte ich mich in diesem Strang dazu nicht äußern. Der durch den Allerhöchsten eingesetzte "König aller Könige" benötigt keine eifernden Missionare. Niemand braucht meine Zeilen annehmen oder ernst nehmen. :wink: