heute bin ich einen Schritt weiter....
habe zusammen mit dem Notar alles abgeklopft - abgehakt und in trockene Tücher gebracht.....

habe meinen Kram vereinfacht/auf den Punkt gebracht..... u.a. ist meine Single-Bude jetzt auch vollständig abbezahlt....

puuuuh......

die nächsten Wochen habe ich noch ein paar Sachen abzuhaken - und dann kommt das Frühjahr .....und da will ich fit sein :!:
Bild Gundi

AK
leider muss ich Euch sagen, dass mich jetzt noch mehr das Fell juckt..... :oops:
eben weil ich ja pflege/sterbemäßig usw. alles geregelt habe....

d.h. ich habe Ballast abgeworfen....
und jetzt bin gespannt auf die nächsten Wochen/Monate und Jahre.... :P
Pass nur auf, dass es dir nicht ergeht wie meinem Bruder. Der hatte auch alles geregelt und dann ist der doch so doof und stirbt ein in Brasilien und niemand ist bereit, die Kosten für die Rückführung zu übernehmen. So was aber auch...

Warum sind Menschen eigentlich überzeugt davon, dass sie alles regeln können und rechnen kaum damit, dass das Leben ganz andere Pläne hat, sogar mit dem Tod? Wohl weil sie einfach die falsche Sicherheit brauchen, an die sie sich dann festklammern.
liebe Shekki....
ich glaub, dass ich in den letzten Jahren Deine "Runterzieherchen" sogar lieben gelernt habe.....da weiß ich erst, wie gut es mir "eigentlich" geht....
die einen haben ein Runterzieh-Bedürfnis - die anderen haben das Bedürfnis, sich schlau zu machen.....
so ist das halt.... :wink:
(sorry - bin im Moment gut drauf, denn alles läuft gut)

ps:
von wegen Deinem Bruder.....der wußte doch, dass Geschwister da sind, die notfalls alles für ihn regeln können....

und gerade das will ich NICHT !
Ach ne oder? Wo bitte sehr sind denn die Runterzieherchen, doch nur in deinem Kopf, weil du nicht verstehst (du Allesversteherin), was ich wirklich sage. Es geht um sachliche Textinhalte und du machst Gunduinhalte daraus. Nur wegen dir werde ich bestimmt meine Sprache nicht ändern, denn viele verstehen sie und sprechen sie sogar selber. Du gehörst da einfach nicht dazu. Bist ja auch nicht mit dem Nebelspalter gross geworden...
tja - das ist ein Problem mit diesem "Sachlichen".....
ich ertappe mich ja selber dabei, dass ich bei einigen Usern toleranter bin - und dementsprechend antworte - bei anderen weniger....

wichtig ist doch, dass man es wenigsten ab und zu merkt....oder ?.... :wink:
Nein du hast dein Problem mit mir immer noch nicht begriffen, ich spreche einfach eine andere Sprache als du und die hat nichts mit Detusch zu tun, sondern mit der Ausdrucksweise. Und vor allem geht es so gut wie gar nicht um dich, obwohl du alles zu deinem Ding machst.
Shekinah,

was konnte Dein Bruder dafür, daß seine Schwester noch nichts von Krematorien gehört hatte?
Das zum Thema Sachlichkeit!
Was kann ich dafür, dass du gar nix begriffen hast. Was denkst du eigentlich, woher die Asche in den Urnen meiner Eltern kommt? Wohl kaum aus dem Heizungsofen zu Hause.

Auch bei Kreamtion hätten die Überreste irgendwie in die Schweiz überführt werden müssen, was bestimmt nicht ohne hohe Kosten passieren würde. Brasilien hätte die Urne wohl kaum mit einer Brieftaube losschicken können.
Nein, aber mit der Post und Paketdienst! Das ist bezahlbar und so üblich.
Hallo liebe Leserinnen, lieber Leser.
Aus eigener und aktueller Erfahrung, möchte ich hier nun gerne etwas weiter ausholen...
Bedauerlicher Weise ist das Thema "Altenpflege" und Krankenpflege in Deutschland leider mitlerweile eine große Katastrophe!!!
Geschweige denn davon zu sprechen, das es trotz einem arbeitsreichen Leben der Patienten, garnicht zu finanzieren ist!
Der Staat macht es finanziell unmöglich im Alter als Pflegebedürftiger zu überleben!!! Traurige Wahrheit!!!
Dazu kommt dann, dass man offizielle sogenannte legale Pflegekräfte zur Betreuung nicht bezahlen kann, da auch da der Staat mitkassiert! Also was machen die Betroffenen, die einen Familienangehörigen nicht ins Heim abschieben wollen? Greifen auf sogenanntes Pflegepersonal aus dem EU Ausland zurück, was aber dem deutschen Gesetz nach, illegal ist! Aber leider anders nicht zu finanzieren ist....Traurig und lächerlich zu gleich!!!

Was man aber mitlerweile mit den sogenannten "polnischen" Pflegekräften erlebt, ist ebenfalls nur noch eine Katastrophe!!!!
Mir bleibt nur zu sagen, Gier frisst Hirn!!!! Dort geht es leider längst nicht mehr um das Wohl des Pflegebedürftigen, sondern es dreht sich auschließlich alles nur ums Geld!!! Gier, Gier und nochmals Gier!!!!
Vor rund 15 Jahren als das mit dem polnischen Pflegepersonal anfing und sich in Deutschland solangsam etablierte....war die Welt noch in Ordnung und die polnischen Frauen waren wirklich froh in Deutschland fast das 3-fache als in Ihrem Heimatland verdienen zu können und brachten dafür auch wirklich liebevollen Einsatz in der Pflege des Patienten.

Heute...rund 15 Jahre später, ist es leider nur noch so, dass diese sogenannte Polenpflege, eine der Art durchstrukturierte Mafia ähnliche Geschichte ist, es nur darum geht, für möglichst wenig Einsatz, größtmöglichen Profit abzuschöpfen!!!
Gier, Frechheit, Faulheit und Langfinger zählen da leider Gottes zur Tagesordnung!!! Ich spreche da aus eigener Erfahrung! Leider!!!
Die Forderungen der Vermitlerinnen oder der Pflegekräfte selber, werden immer dreister und unverschämter!
Die Leistungen die ausgeführt werden, immer weniger!

Lässt man sich mal auf der Zunge zergehen, dass eine polnische Krankenschwester in Ihrem Heimatland im Schichtdienst rund 350,00 Euro im Monat verdient und davon dann Ihren Lebensunterhalt bestreiten muss, ist es nicht nur eine Unverschämtheit sondern eine bodenlose Frechheit, welche Forderungen von diesen Personen, mitlerweile gestellt werden und was Sie dafür noch leisten wollen.
Gut...350 Euro im Monat ist natürlich ebenfalls eine Frechheit, aber dies ist nun mal in Polen so...
Das die Frauen nach Deutschland kommen um hier zu arbeiten, dazu zwingt Sie ja keiner, dies suchen Sie sich ja selber aus, weil es eben hier mehr zu verdienen gibt!
Mehr heißt aber ja nicht, dass man hier die Not der Angehörigen oder der zu pflegenden Person sich zu nutze macht und diese dann mit Mafiamethoden auszunehmen wie Weihnachtsgänse! Dies ist aber leider der Fall!!!
Schließlich haben die Frauen hier, keinerlei Kosten, entgegen Ihrem Zuhause!
Selbst die Fahrt hier hin und zurück lassen sich die Frauen bezahlen! Jeder Deutsche der zur Arbeit muss, bekommt keine Fahrt von seinem Arbeitgeber bezahlt sondern muss zusehen wie er zur Arbeit kommt!
Das man sich die Fahrt hier hin vielleicht noch bezahlen lässt, da mag man drüber streiten. Jedoch nach Hause...ist sicher nicht zu zahlen! Da reicht das Geld was hier verdient wurde, 30 mal für. Wozu also Fahrtkosten bezahlen???

Weiterhin leben die Frauen hier in der Zeit auf Kosten der Gastfamilie.
Unterkunft, Essen, Trinken, Strom, Wasser und weitere Annehmlichkeiten sind völlig kostenlos für diese Frauen!!!
Welcher Arbeitnehmer weltweit, hat solche Annehmlichkeiten??? Keiner!!!

Da denkt man doch....wenn eine polnische Pflegekraft schon die Fahrt hier hin bezahlt bekommt, dann dazu noch das 3-fache verdient als wie in Ihrem Heimatland, so könnte doch alles gut sein und die Frauen wären glücklich und zu frieden...
Weit gefehlt...das war mal so, ist aber heute längst nicht mehr so!!! Es regiert die Geld Gier und arbeiten möchten die Damen möglichst wenig und wollen es so angenehm wie möglich haben!

Qualifiziert in der Pflege sind die aller wenigsten! Waren es früher tatsächlich ausgebildete Krankenschwestern die zur Pflege nach Deutschland kamen, sind es heute 2019, zu 98% normale Hausfrauen und Rentnerinnen, von Krankenpflege keine Ahnung, keine Erfahrung!
Um es konkret auf den Punkt zu bringen, sind es Haushaltshilfen und Gesellschaftsdamen, die aber Forderungen stellen, als wären es Prinzessinen oder examinierte Krankenschwestern!
Was die deutsche Sprache in Wort und Schrift anbelangt, selten mal eine Person, die das gut kann.

Die Forderungen der polnischen Damen liegen aktuell bei: 1500-1550 Euro pro Monat/ 350,00 Euro pro Woche, zuzüglich An und Abfahrt je 100,00 Euro. Essen, trinken, wohnen, Wasser, Strom etc...natürlich kostenlos!
Also Gesamtkosten eine polnichen Pflegekraft...locker 2000,00 Euro monatlich....also das 7 Fache von dem was Sie zuhause in Polen verdienen würde!!!

Wenn man jetzt glaubt, dass die Dame dafür rund 15 Stunden am Tag arbeiten würde...so wie es jeder Deutsche machen müsste um auf 2000,00 Euro netto zu kommen (im übrigen kenne ich keinen deutschen Arbeitnehmer der 2000,00 Euro netto in Deutschland verdient) dann irrt man aber gewaltig!!!!
Tatsächlicher Arbeitsaufwand täglich....rund 3-max.4 Stunden....der Rest ist Freizeit für die Damen.
Sollte jemand der das hier ließt, eine Stelle wissen wo ich für 3-4 Stunden tägliche Arbeit 2000,00 Euro netto bekomme...bitte sofort melden!!! Ich möchte die Stelle haben!!!!!

Ich weiß...es klingt alles sehr ironisch wie ich schreibe...jedoch finde ich es persönlich langsam echt zum "Kotzen" wie die Not der pflegenden und deren Familien ausgenutzt und sich zu Nutzen gemacht wird! Da muss Abhilfe geschaffen werden, man darf sich das nicht länger bieten lassen!
Es wird sogar immer noch eins oben drauf gesetzt.....neuste aktuelle Maschen sind: 1 Tag frei pro Woche, oder Feiertage wie Weihnachten, Neujahr und Ostern sollen jetzt doppelt bezahlt werden...anstatt 50 Euro am Tag sollen bei diesen Feiertagen nun 100 Euro pro Tag gezahlt werden....Es reicht ja wohl absolut!!!!

Ich könnte noch unzählige Dinge aufzählen, die ich persönlich mit polnischem Personal erlebt habe und genügend weitere Dinge die Bekannte und Freunde erlebt haben....
Das würde aber den Rahmen sprengen!
Ich kann nur sagen....lasst Euch das nicht gefallen!!!! Es gibt auch noch andere Pflegekräfte als aus Polen, die die Geldgier nicht in den Vordergrund stellen und noch ehrliche liebevolle Arbeit zu vernünftigen Konditionen bieten!!!

Wer hier kostenlos lebt und gut lebt, die Anfahrt bezahlt bekommt und dafür im Monat dann 1000,00 Euro bekommt (das 3-fache als im Heimatland) der kann und darf glücklich und zufrieden sein!!!!
Wem das zu wenig ist...der soll doch einfach Zuhause bleiben und dort für 350,00 Euro monatlich arbeiten...ohne Anfahrtskosten zur Arbeitsstelle bezahlt zu bekommen!

Fazit: Armes Deutschland.

Lieben Gruß Euch alles und Kopf hoch

Der Graf
Jaja passt scho - der geldgierige Graf wirft dem Fussvolk vor, auch etwas vom grossen Geld zu beanspruchen.

Aber das Profilfoto ist Hammer...
Du fragst, wie du mit so wenig Arbeit so viel verdienen kannst?
Das Rezept hast du doch hier beschrieben. Du solltest dich als Pflegekraft bewerben.
Großeltern, Eltern, Onkel, Tanten, sie sind zwischen 52 und 92 Jahre alt geworden. Insgesamt 16 Personen die im Durchschnitt 2 Wochen Pflegefälle waren. Die letzten 310 Jahre haben sich in meiner Familie die Nachkommen um die älteren Familienmitglieder gekümmert. Ich habe zwei Kinder und drei Enkel, alle sind nach meiner persönlichen Meinung vernünftig und verantwortungsbewußt. Daher verlasse ich mich nicht auf die Politik, irgendeinen Notar oder sonstwem , sondern auf meine Nachkommen. Warum sollte die nächste Generation in meiner Familie dafür zu dumm sein, jemand anderer Fremder der doch auch der jüngeren Generation angehört, besser geeignet sein.