Ab April nächsten Jahres sollen Heilkräuter, wie Pfefferminze, Brennnessel und u.s.w. EU weit verboten werden. Damit hat es die Pharmalobby fast geschafft, lästige Naturheilmittel auszuschalten und volle Kontrolle über unsere Gesundheit zu haben. Heilpflanzen, die sich seit Jahrhunderten bewährt haben, werden einfach verboten. Krass!

:?:
Da können wir ja mal gespannt sein, wie gehorsam sich die Brennnessel verbieten lässt. :lol:
Mit ihrer Jahrtausende lang oder so geübten Geduld wird sie dann auf das Zubetonieren von Wald, Feld, Flur
und Garten warten und darauf brennen, sich über die EU krank zu lachen.
Aber im Ernst. Es gibt kein Ansinnen, das es nicht gibt oder noch geben wird,
- der kommerziellen Hahnebüchenei sind keine Grenzen gesetzt.
Deswegen muss ich mir wohl unbedingt für meine pure Lieblingspfefferminze
rechtzeitig etwas Ausfallendes einfallen lassen. :lol:
Frau wird doch deswegen nicht anfangen, Pillen zu schlucken. :x
.
:lol:
Malve.. wo hast Du das gelesen???

das kann ich mir ja nicht vorstellen.... wie soll das denn gehen...
meinst du die Pflanzen richten sich danach und kontrolliert uns dann die
Polizei beim Kräutersammeln....

aber wie gesagt der Bürokratenwahnsinn ist überall :roll: :roll: :roll:
Es gibt eine Petition:

https://epetitionen.bundestag.de/index. ... Bsa%3Dsign

Der Text der Petition:

Der Deutsche Bundestag möge beschließen ...dass das Verkaufsverbot von Heilpflanzen in der EU
ab dem 1 April 2011 in Deutschland nicht greift.

Laut Europäischer Richtlinie zur Verwendung traditioneller und pflanzlicher medizinischer Produkte (THMPD) wird der Verkauf und die Anwendung von Naturprodukten stark eingeschränkt.
Begründung

Es handelt sich um eine Richtlinie der EU zur Vereinheitlichung des Zulassungsverfahrens für traditionelle Kräuterzubereitungen, die medizinisch eingesetzt werden. Damit werden Naturprodukte zu medizinischen Produkten umdeklariert, die zugelassen werden müssen. In allen EU Länder wird es dann verboten sein Heilkräuter oder Pflanzen zu verkaufen, die keine Lizenz haben.
Naturstoffe , denen man eine Heilwirkung zuschreibt werden nicht mehr als Lebensmittel eingestuft, sondern als Arznei. Nur was man patentieren und mit einer Schutzmarke im Handel monopolisieren kann ist erwünscht. Was einfach in der Natur wächst ist illegal.
Unsere Gesundheit wird dadurch nicht geschützt, sondern es werden die Umsätze und Profite der Grosskonzerne gesichert. Wir sollten selber entscheiden was gut für uns ist und welche Mittel wir nehmen, ob chemische Bomben oder sanfte Naturheilmittel.
Dadurch erfahren auch Krankenkassen eine Erleichterung weil immer mehr Leute dazu übergehen,
Naturprodukte ohne Rezeptschein zu kaufen.


Weitere Infos:

http://alles-schallundrauch.blogspot.co ... boten.html
Kürzlich war andeutungsweise in einer Tageszeitung zu lesen, dass diätetische Lebensmittel auch ab irgendwann in naher Zukunft aus dem normalen Handel herausgenommen werden sollen. Erschiene mir in diesem Zusammenhang durchaus plausibel und wirtschaftlich gesehen nicht verwunderlich.
Die Diabetiker sind schon hellhörig geworden.

Aber das gehörte dann nicht mehr in Flora & Fauna, sondern, wie fast alles, in Politik.
<<< Damit werden Naturprodukte zu medizinischen Produkten umdeklariert,
die zugelassen werden müssen.
>>>

Das kann man nur begrüßen, nicht wahr.

Hat man vorher ganzen Kamillefelder Kostenfrei abgegrast,
so wird man künftig nur mit gültigem Bio-Ausweis
solche Felder betreten dürfen.
Da freuen sich gleich mehrere, die davon
bare Münzen klingen hören... wohl!