Es ist eine Gnade wegen und trotz der Religionen einen persönlichen Glauben zu erlangen,

damit die Seele nicht in Dogmen der Unvernunft bleibt verfangen.


© A. Z.
du weißt bestimmt, was du eigentlich sagen wolltest...

deine Worte sind aber noch sehr dunkel
Finde ich überhaupt nicht dunkel.
Da ist alles drin, was nur drin sein kann.
Genau an der Stelle bin ich auch.
zwei dunkle Rufer im dunklen Wald...
@ einsam99


Manche schreiben was sie wissen,

andere wissen, was sie schreiben.


Verfasser unbekannt

P.S. : Ich hoffe, dss Du es verstehst.
jetzt warte ich nur noch auf den Einäugigen unter allen diesen Blinden.
es wäre in längeres Elaborat, die Ausführungen von @kunstmaler zu analysieren...

fällt aber hier auf völlig unfruchtbaren Boden

Was mir gefällt, ist die Tatsache, dass sich Sekten nicht ungestört unter sich unterhalten können, weil es in diesem öffentlichen Forum öfter einen Quälgeist gibt, der dumme Fragen stellt
Einsamer, warum so boshaft ?
Reicht es nicht, wenn sich hier so einige Weibchen einander das Leben schwer machen?
Du mußt hier niemanden weg beißen.
Wer sich für Religionen und deren Philosophie interessiert ist alles andere, als ein Sektierer.
Ich freue mich immer über interessante Themen, die Alltagseinerlei und Frotzelein hinaus gehen.
ein typischer Spruch...boshaft...um einen Andersdenkender runter zu machen

wegbeißen.... klar...einen andere Meinung kann nur das bedeuten

Interesse an Religionen ist ja ehrenwert, aber bitte nicht in eine Märchenwelt des hemmungslosen Fabulierens abgleiten...und wenigstens ein Mindestmaß an klarem Denken mirbringen
Einsamer, bis jetzt sehe ich noch kein Abgleiten.
Und schon gar kein hemmungsloses.
Nur den vorsichtigen Versuch, ein interessantes Thema anzuschneiden.
Ich fände es sehr schade, wenn das im Keim erstickt würde.
Intoleranz gibt es hier und in der weiten Welt schon genug.
Und persönlicher Glaube ist weitaus interessanter, weil vielfältiger und authentischer, als Dogmen und Riten.
Im einen geht es um Gesetzlichkeit und Indoktrination. Im anderen um Erfahrungen und persönliche Entwicklung.
So etwas finde ich wert, diskutiert zu werden.
Es gibt hier im Forum genug Themen über Hundchen und Kätzchen, Esskultur und anderen Alltagskram.
Bitte weiter machen......
@diana-Maria

mach ruhig weiter...ich habe bloß Recht
Nun denn,
wir sind ja hier nicht alle Experten in Glaubens- und Religionsfragen.
Ein wenig Erläuterung zum besseren Verständnis wäre nicht schlecht.
Ich denke, wenn jemand gleich so unfreundlich empfangen wird, könnte ihm leicht die Lust vergehen, hier über ein ernsthaftes Thema zu diskutieren.
Das wäre allerdings sehr schade.
Hier geht es nicht um billige Rechthaberei, eher um Gedankenaustausch.
Ich wünschte mir etwas mehr Respekt untereinander.
Also ich bestreite, dass es da überhaupt ein versus bzw. ein hartes trotz/wegen gibt.

Religion geht nicht ohne einen persönlichen Anteil an einem Glauben und persönlicher Glaube ist bis zu einem gewissen Grad immer Religion.

Darüber gestritten wird doch nur, wie groß die Schnittmenge zwischen beiden zu sein hat.

Und das oft zum Dogma erhobene Ausmaß der Schnittmenge bestimmt sich wiederum meist aus persönlichen Interessen die gerne zur Religion erhoben werden.

Also ist das Thema entweder obsolet oder müsste anders formuliert werden.
Tom, Deine Analyse in Ehren.
Aber man kann auch alles noch komplizierter machen, als es ohnehin schon ist.