nun, ich kann kunstmaler mit seiner aussage gut verstehen, es ist schon ein unterschied, ob man einen dogmatischen religiösen glauben hat, der auf gelesenem, gehörtem, gelerntem, basiert, oder aus eigenen erfahrungen herrührt, aus verinnerlichtem, erlebten welches auch ein wissen beinhaltet. nicht nur ein glaube ist, sondern ein tiefes inneres wissen
Donna, was ich an Dir immer wieder mag, das ist Deine schier grenzenlose Toleranz.
Danke.
ja, ich bin schon tolerant, aber habe auch meine meinung, nur, mir gelingt es meistens, nicht immer, auch die meinung und die ansichten anderer menschen .....zu lassen, wie sie sind, ohne was überstülpen zu wollen.
ich kann es bei mir nicht leiden, wenn mir jemand was überstülpen will, und möchte es auch anderweitig nicht machen .......deshalb kann ich trotzdem meine ansichten vertreten
DonnaToscana hat geschrieben: nun, ich kann kunstmaler mit seiner aussage gut verstehen, es ist schon ein unterschied, ob man einen dogmatischen religiösen glauben hat, der auf gelesenem, gehörtem, gelerntem, basiert, oder aus eigenen erfahrungen herrührt, aus verinnerlichtem, erlebten welches auch ein wissen beinhaltet. nicht nur ein glaube ist, sondern ein tiefes inneres wissen


Ich wollte mich hier eigentlich nicht einmischen, aber dieser Aussage kann ich von ganzem Herzen beipflichten.....
Schade, Marcella.
Gerade deswegen wäre auch Deine Ansicht hierzu sicher interessant.
Wieso muss überhaupt immer oder fast meistens so ein "giftiges" Vorgeplänkel zu einem Thema Religion/Glauben stattfinden? Wenn jemand bei R/G sofort rot sieht, dann soll er sich halt nicht an der Diskussion beteiligen!
es geht nicht um das Thema.... das ist völlig in Ordnung

ich sehe inzwischen ein, dass es hier den allermeisten Usern an geistiger Kapazität fehlt, um sich dieses Themas anzunehmen.

ist völlig in Ordnung, weil dieses Forum Menschen ähnlichen Niveaus zusammenbringen soll...un sei es auf der unteren Stufe
Nachtrag: Stelle gerade fest, dass dieser Thread eigentlich ins Forum Religion & Glauben gehörte (statt in Philosophie). Aber mich stört es nicht. Irgendwie hängt die Philosophie eben auch mit drin. Wäre ein weiteres diskutierbares Thema.

Und an einsam99: Vielen Dank, dass er uns übrige Forenmitglieder als Menschen der untersten Stufe bezeichnet. Erinnert mich an eine gewisse Zeit von 1939/45!
tja...wo ich Recht habe, habe ich Recht
Nun hat sich aber einer wirklich endgülig geoutet.
Keine Ahnung von nichts, aber das ganz viel.
Es ist schon erschreckend, wie Menschen im anonymen des Internets sämtliche Regeln des Anstandes vergessen.
grins...und ich habe doch Recht
das ist eben mein persönlicher Glaube...gggg
ich hab grad in diesen Thread reingeguckt, den Eingangstext und die Kommentare dazu gelesen....
sicher ein interessantes Thema - nur kann ich leider nicht viel damit anfangen, weil ich eine klare Aussage vermisse.... :?
Wegen dem ganzen "Theater" um einen ungehobelten einsam99 sind wir noch gar nicht dazu gekommen. Ich habe ihn gemeldet und bin gespannt, ob die Administration etwas unternimmt, weil er nun wirklich die Anstandsregeln eines Forums überzogen hat.
Kunstmaler66 hat geschrieben: Es ist eine Gnade wegen und trotz der Religionen einen persönlichen Glauben zu erlangen,

damit die Seele nicht in Dogmen der Unvernunft bleibt verfangen.


© A. Z.


Ich vermute, dass Kunstmaler66 damit sagen will, dass ein Mensch auch ohne Zugehörigkeit zu irgendeiner Religionsgemeinschaft einen für ihn stimmigen Glauben haben kann. Dogmen sind Verordnungen bzw. Erlasse von Kirchenoberen und nicht kongruent mit der Bibel.

Ob sich ein solcher "persönlicher Glaube" als Gnade erweist, vermag ich nicht zu beurteilen. Das muss jeder selbst für sich empfinden oder eben nicht.
cron