Bei PayPal-Nutzern weitgehend unbekannt: Praktischer Service spart bis zu 300 Euro jährlich

https://www.chip.de/news/Bei-PayPal-Nut ... 57006.html
Hallo Froschzauber,
ich bezahle schon lange über PayPal, habe aber über die kostenlose Rückerstattung nichts gewußt.
Hab vielen Dank!
LG Gerda :)
Gerade wegen der kostenlosen Rückerstattung lehnen viele (Private-)Verkäufer mittlerweile die Zahlung über Paypal ab.
Meist ohne Recherche sperrt Paypal die Zahlung an den Verkäufer, da der Käufer ohne Nachweis z.B. angibt, die Ware sei nicht angekommen (besonders beliebt) oder sei kaputt.
Ersteinmal ist die Ware weg, der Versand bezahlt, die Kaufsumme weg. Und dann beginnt der Nachweisprozess, dass einwandfreie Ware, top verpackt tatsächlich an den Käufer mit der richtigen Adresse versandt wurde. Auch das kostet.
Das bedeutet für den Verkäufer 4-6 Wochen warten auf sein Geld sowie unbezahlte Arbeitszeit und Ärger. Das Logistikunternehmen ist natürlich unschuldig.
Der Eindruck drängt sich auf, dass dem Käufer die Ware nicht gefallen oder er vergessen hat, die Neuerwerbung an der Poststation abzuholen.
Mit ist das alles so schon passiert.
Ich als Privatverkäufer habe deshalb entschieden, keine Sachen - z.B aus der Haushaltsauflösung meiner Schwiegermutter - unter 50 EUR und niemals mit Paypal zu verkaufen.
Die Mülltonne läßt grüßen. Meine Freizeit kann ich sinnvoller verbringen. Meine Schwiegermutter versteht das.
Einfach ein bisschen weiter denken und als privater Verkäufer nur versicherte Pakete versenden, denn der Empfang des Paketes wird dokumentiert. Das erspart nicht nur Ärger, sondern freut auch den Kunden, denn PayPal ist heutzutage nicht mehr weg zu denken.
Mit PayPal bin ich ganz zufrieden, und Ärger wegen nicht angekommener Pakete hatte ich auch noch nicht.
Ein Bekannter, der im Moloch München wohnt, erzählte mir neulich, dass Paketbenachrichtigungen, wenn der Empfänger nicht anwesend ist, entweder nicht eingesteckt werden, oder einfach nur in den Hausflur geworfen werden.

So ist es natürlich möglich, dass Pakete auch an andere Personen ausgehändigt werden, denn nicht jede Postausgabe prüft den Personalausweis vor Herausgabe der Pakete.

Insofern ist mir Hermes lieber, die kommen bis zu drei Mal.

Mit PayPal hat das aber nichts zu tun.
Sorry monty,
natürlich hat das was mit Paypal zu tun bzw. deren Geschäftsbedingungen. Nicht angekommen = Zahlung kann durch Käufer gestoppt bzw. rückabgewickelt werden. Kein Käufer kann gezwungen werden, nach dem Verbleib des Paketes "zu suchen".
Da hilft auch der Modus "versichertes Paket" nicht.
Übrigens: Mit der ungenügenden Zuverlässigkeit von Paketdiensten beschäftigt sich gerade ein Blog.
Ist es nicht so, dass der Käufer gar nicht suchen kann?
Soweit ich weiss kann nur der Versender einen Suchantrag stellen.
Monty, selbst das Ueberpruefen des Personalausweises bringt keine Sicherheit.
Vor einiger Zeit hatte ich eine Benachrichtigung im Postkarten, ein Paket waere abzuholen (DPD).
Ich also hin, man fragte nach meinem Ausweis, ich ihn vorgelegt.
Dann brachte man mir ein großes Paket, ich ueberlegte schnell, was hast du denn da bestellt, aber mir kam nichts in den Sinn.
Fragte dann, ist das ganz sicher fuer mich? Jawoll!
Ich das Paket ins Auto geschleppt, sofort aufgemacht, wollte sehen was da drin ist.
Es war eine Satelittenschuessel, niemals hätte ich die bestellt, schaue jetzt nach der Adresse.
Es war mein Nachname und meine .Straße, aber der Vorname und die Hausnummer stimmte nicht.
Wuetend bin ich zurück in den Laden und fragte: Koennen
Sie mir sagen, warum sie meinen Personalausweis sehen wollten?
Ja, das ist die Vorschrift war die Antwort.
Sagte dann, dann schauen sie doch auch genau hin, ich bin nicht der Empfänger.
Oh, aber danke, dass sie es zurueck gebracht haben.
Ich war ziemlich geladen, habe ich doch mehr als eine .Stunde Zeit geopfert die ich lieber anders gebraucht haette, Benzinkosten und die richtige .Empfängerin hat tagelang auf Ihre Sendung gewartet, ich war naemlich erst ein paar Tage spaeter zum Abholen gefahren.
Igelstachel hat geschrieben: Monty, selbst das Ueberpruefen des Personalausweises bringt keine Sicherheit.
Vor einiger Zeit hatte ich eine Benachrichtigung im Postkarten, ein Paket waere abzuholen (DPD).
Ich also hin, man fragte nach meinem Ausweis, ich ihn vorgelegt.
Dann brachte man mir ein großes Paket, ich ueberlegte schnell, was hast du denn da bestellt, aber mir kam nichts in den Sinn.
Fragte dann, ist das ganz sicher fuer mich? Jawoll!
Ich das Paket ins Auto geschleppt, sofort aufgemacht, wollte sehen was da drin ist.
Es war eine Satelittenschuessel, niemals hattee ich diese bestellt, schaue jetzt nach der Adresse.
Es war mein Nachname und meine .Straße, aber der Vorname und die Hausnummer stimmte nicht.
Wuetend bin ich zurück in den Laden und fragte: Koennen
Sie mir sagen, warum sie meinen Personalausweis sehen wollten?
Ja, das ist die Vorschrift war die Antwort.
Sagte dann, dann schauen sie doch auch genau hin, ich bin nicht der Empfänger.
Oh, aber danke, dass sie es zurueck gebracht haben.
Ich war ziemlich geladen, habe ich doch mehr als eine .Stunde Zeit geopfert die ich lieber anders gebraucht haette, Benzinkosten und die richtige .Empfängerin hat tagelang auf Ihre Sendung gewartet, ich war naemlich erst ein paar Tage spaeter zum Abholen gefahren.
Bei einem versicherten Paket können sowohl Käufer wie auch Verkäufer aufgrung der Sendungsverfolgungsnummer ein Paket verfolgen. Sollte ein Paket verschollen sein, wäre ein Nachforschungsauftrag der nächste Schritt, den ebenfalls beide ordern können.

Laut Handelsgesetzbuch haftet der Logistik-Dienstleister bei einem Schaden oder Verlust ! Der Versicherungswert liegt je nach Versender zwischen
500 € und 750 €, es können allerdings Zusatzversicherungen bis 25.000 € hinzu gebucht werden.

Päckchen dagegen gehören zu den unversicherten Sendungen und können elektronisch nicht nachverfolgt werden.

Ich kenne frühere Mitstreiter, die im Monat hundert oder hunderte von Pakten über eBay und auch PayPal versenden. PayPal ist zwar konsequent, wird aber von sehr vielen Kunden begrüßt und dient diesen als zusätzliche Sicherung, und das ist auch gut so. In gewisser Weise dient dies auch als "Werbung" und die Anzahl verlorengegangener Pakete ist verschwindend gering. Zumal es darüber hinaus die Optionen "Lieferung zum gewünschten Termin, Lieferung an Packstationen bzw. an eine Wunschfiliale existieren.

Auch hier gilt: Miteinander reden und ein höflicher, kunden-orientierter Umgang sollten wider Erwarten Probleme auftauchen.