Das mag ja sein Hawaii.75, aber chri51 ist aus Hessen, und das liegt ja bekanntlich in Deutschland.
Nix für unwohl :D
Der Unterschied liegt wohl darin, dass es in Österreich eine verbindliche und eine beachtliche PV gibt. Die zweite kann, muss aber nicht zur Anwendung kommen.
Chri51 hat geschrieben: Danke an alle für das Interesse am Thema!

Nun habe ich alle Vorsorgemöglichkeiten schon seit längerem in einem Leitzordner abgeheftet:
Vorsorge-Vollmacht, Patientenverfügung, Betreuungsvollmacht...

Was kann/muss man tun, um eine optimale Situation zu erreichen?

kann die Vielzahl der Seiten ja nicht in Kopieform in der Geldbörse parat haben?!



Hallo Chri51. Es ist auf jeden Fall schon mal gut, dass Du diese Vorsorge getroffen hast. Du hast doch sicher eine Vertrauensperson, welche im Notfall unterrichtet werden soll?! Dieser würde ich sagen, wo deine Dokumente liegen.
Es ist richtig, das von Arzt zu Arzt das Umgehen mit einer PV etc durchaus unterschiedlich sein kann. Je nach Ermessen und VOR ALLEM mit Dokumenten UND deiner Vertrauensperson werden diese in der Regel jedoch umgesetzt. Ich spreche aus Erfahrung. Ich habe meine Dokumente abfotografiert und auf dem ipad und diese in der Klinik ( als eine OP anstand) vorgezeigt und ausgedruckt. Das reicht für den Moment. Akut benötigt der Arzt natürlich das Original. Liebe Grüsse