Ich habe heute Euro 120,-- bezahlt, damit mein Hausarzt den für ihn bestimmten Teil der verbindlichen Patientenverfügung ausfüllt. :shock:
www.dipat.de

Das kostet im Jahr 49,00 Euro und es umfast alles was man braucht da es ständig Aktuell gehalten wird seitens der Ärzte sowie Rechtsanwälte,sollte sich Gesetzlich etwas ändern wird es angepasst.

Ich brauche auch von keinem Arzt irgenwelche Schreiben auch keine verbindlichen da das hinterlegte Verbindlich ist.

Formulare und Bücher sind ja leider meist nach dem Druck schon nicht mehr Aktuell,leider.
Ich bezweifle, dass die Vorgangsweisen in Sachsen und in Österreich ident sind. :wink:
Die beachtliche hat im Gegensatz zur verbindlichen Patientenverfügung weniger Gewicht und muss auch nicht notariell erstellt werden.
Ahthisha hat geschrieben: Eine 83-jährige alte Dame wurde wegen einer Ohren-Infektion im Krankenhaus operiert werden und kam anschließend auf die Intensivstation. Diese alte Dame hat einen Herzschrittmacher, Rücken-OP und neues Hüftgelenk. Nach einem erneuten Sturz und Wirbelbruch kam auch eine leichte eingeschränkte Alltagskompetenz hinzu. Jetzt hat sie eine Lungenentzündung bekommen.

Die alte Dame hat eine Patientenverfügung, die besagt, daß sie keine lebensverlängerten Maßnahmen wünscht, dazu gehört u.a. auch die künstliche Beatmung .....
Sie wird aber künstlich beatmet. Auch ist möglich, daß sie in nächster Zeit eine Trachealkanüle eingesetzt bekommt.
Was zählt denn da noch eine Patientenverfügung?
Können Kinder, wenn sie bevollmächtigt sind, sich über den letzten Wunsch der Mutter, der Patientenverfügung, einfach so hinwegsetzen?

wer sagt denn dass die alte Dame daran versterben wird.Beatmung oder Trachealkanüle sind keine lebensverlängernden Maßnahmen sondern dienen
der Therapie zur Gesundung.
Die Patientenverfügung bezieht sich ausschließlich auf die Situation wenn klar ist dass keine Gesundung mehr erfolgen wird. Das aber muss erst mal genau geklärt sein. Die Unausweichlichkeit des bevorstehenden Todes ist das entscheidende Kriterium in der Patientenverfügung!
Wenn die Patientenverfügung den Ärzten vorliegt müssen sie sich daran halten weil es der Wunsch des Patienten ist und nicht dessen Kinder.
Es gibt Fälle wo auch Erbschleicherei vermutet wird, da werden solche Verfügungen besonders wichtig!
Timarisu hat geschrieben: Soweit ich das kenne, wird im Rahmen einer Patientenverfügung mindestens eine Person (manchmal auch zwei) eingesetzt, die mit der Betreuung und Durchsetzung der Verfügung beauftragt sind. Wenn eine solche Patientenverfügung formuliert und sowohl vom Patienten als auch der beauftragten Person unterzeichnet wird, muss ein niedergelassener Arzt zugegen sein und die Zurechnungsfähigkeit der unterzeichnenden Personen ebenfalls mit seiner Unterschrift bescheinigen.
Dann ist diese Verfügung rechtskräftig und ALLE müssen sich daran halten. Jedenfalls ist das die Theorie.
Es gibt bereits Vordrucke, die nur entsprechend ausgefüllt werden müssen.


muss nicht! Es reicht wenn die Verfügung amtlich hinterlegt ist unddie Kliniken darauf zu greifen können.
Hier derLink dazu:
https://www.vorsorgeregister.de. Der Patient ist die alles entscheidende Person und kein anderer Angehöriger. Der Hausarzt wird zwar empfohlen, ist aber keine Pflicht! Auch gibt es keine Pflicht sich vorher auf seinen Geisteszustand untersuchen zu lassen, zumindest nicht in D.
Beratungen können Sie gerne beim VDK einholen oder beim Notar. Beim VDK gibt es auch die Formulare.
Gundulabella hat geschrieben: gute Beiträge von Euch !

@Flesermutzel
eine zuckersüße Tochter wird mich nicht besuchen, denn ich habe keine Kinder....
allerdings hat diese Problematik nicht nur etwas mit der Betreuung zu tun und mit dem eigenen Willen - sondern auch mit dem Vererben !

ich möchte weder von meiner "Restfamilie" betreut/besucht werden - noch möchte ich mein Erspartes und Vermehrtes Leuten vererben, die nur Verachtung für meine Vermögensanlage hatten !

Man kann ja auch einem Tierheim sein Vermögen vererben. Den Pflichtteil wird allerdings die Tochter bekommen wenn sie denn vorhanden ist.
Binale hat geschrieben: Es kommt darauf an welche Art von Patientenverfügung die Dame gemacht hat. Es handelt sich sicher nicht um eine verbindliche, sonst würde sie nicht künstlich beatmet werden. Nehme an sie hat eine beachtliche Verfügung gemacht, an diese können, aber müssen sich die Ärzte nicht halten.

wer sagt denn dass diese Frau nicht wieder genesen wird?
Künstliche Beatmung ist keine lebensverlängernde Maßnahme sondern kann durchaus der Genesung der Frau zuträglich sein.
Allein die Ärzte können entscheiden ob der Tod unabwendbar bevor besteht, sonst niemand!
Mittlerweile ist es Gesetz dass die Ärzte sich an die Verfügung halten MÜSSEN!
zarteFee54 hat geschrieben:
Gundulabella hat geschrieben: gute Beiträge von Euch !

@Flesermutzel
eine zuckersüße Tochter wird mich nicht besuchen, denn ich habe keine Kinder....
allerdings hat diese Problematik nicht nur etwas mit der Betreuung zu tun und mit dem eigenen Willen - sondern auch mit dem Vererben !

ich möchte weder von meiner "Restfamilie" betreut/besucht werden - noch möchte ich mein Erspartes und Vermehrtes Leuten vererben, die nur Verachtung für meine Vermögensanlage hatten !

Man kann ja auch einem Tierheim sein Vermögen vererben. Den Pflichtteil wird allerdings die Tochter bekommen wenn sie denn vorhanden ist.


kein Pflichtteil - zum Glück..... :!:
d.h. ich kann selber darüber bestimmen, was ich mit meinem erarbeiteten und erspartem Geld mache !
@Gundu
als kleiner Tipp nur so am Rande erwähnt.

Gebe es aus.
Auf gut deutsch,
hau es uffn Kopp.

Genau dafür wurde Geld erschaffen. :wink:
jo - das wäre die eine Möglichkeit.....
ich möchte jedoch - falls überhaupt noch etwas übrigbleibt (man weiß ja nie, wie lange man gefüttert und gewickelt werden muss)....
meinen Rest für den Mädchen-Fonds (Plan international) spenden .....

falls ihr andere Ideen habt - nur zu !
DieGesellschafterin hat geschrieben: @Gundu
als kleiner Tipp nur so am Rande erwähnt.

Gebe es aus.
Auf gut deutsch,
hau es uffn Kopp.

Genau dafür wurde Geld erschaffen. :wink:


Ganz genau so wird`s gemacht und das wünschen sich meine Kinder ebenfalls
für mich.

Und es ist für mich eines meiner leichtesten Aufgaben.

Jeden Tag nur das Beste......wenn nicht jetzt, wann dann :P
angenommen man hat KEINE Kinder und muß für sein eigenes Polster im Alter sorgen.....

so ein Polster habe ich mir geschaffen und ich hoffe, dass es ausreicht :!:

das heißt NICHT, dass ich jetzt nichts ausgebe - ganz im Gegenteil - und das wißt ihr auch, wenn ihr hier meine Aktivitäten verfolgt..... :wink:
Wenn man in der heutigen Zeit keine Kinder hat, ist das auch nicht weiter schlimm.
Jeder hat dafür seine eigenen Gründe.

"Eine Mutter kann zehn Kinder ernähren.
Zehn Kinder aber nicht die alternde Mutter".

*Spruch aus dem Leben
also geht es auch ohne Kinder - das eigene Leben und seine eigene "Endversorgung" auf die Reihe zu kriegen ?

sorry - ich lebe gerade meine rebellische (Rest)-Ader aus..... 8)
DieGesellschafterin hat geschrieben: @Gundu
als kleiner Tipp nur so am Rande erwähnt.

Gebe es aus.
Auf gut deutsch,
hau es uffn Kopp.

Genau dafür wurde Geld erschaffen. :wink:

das würde ich mir sehr genau überlegen...denn man braucht das Geld für die Pflege im Alter, Medikamente sind teuer!