Da meine ich jetzt auch die gemeinsame Ebene - ist ebensowenig arrogant gemeint.
Ich meine schaut euch doch mal um....im Fernseher Traummaße....alle 11 Minuten verliebt sich jemand bei P...mein Anstand verbietet das auszusprechen. ..natürlich macht auch dafür ein perfekter Mann Werbung. ...80 jährige springen von Klippen ins Meer. ...es wird doch Oberflächlichkeit überall vermittelt. ...logisch das Männer und Frauen auf suche nach Perfektion sind. ..vergessen wird dabei nur von einem schönen und perfekten Teller ißt man nicht allein...und was enn man das perfekte gefunden hat und plötzlich wird das perfekte krank. ..naja das Internet ist ja voll von einsamen perfekten Herzen. ...ich bin aufgrund eines Unfalls nicht mehr ganz perfekt. ..extrem Sportarten fallen aus....aber ganz ehrlich hängt Glück und Liebe davon ab ob ich Ski laufen kann ...für mich sind andere Dinge wichtiger. ..und jede Frau oder Mann sollte gerade in unserem Alter überlegen was wir schon geleistet haben...wir haben das Recht dazu Einschränkungen zu haben...das zeichnet jeden Menschen aus
Was nützt der schönste Teller, wenn nichts darauf liegt? Eben.

Habe ich irgendwem Vorwürfe gemacht? Nein habe ich nicht! Ich habe lediglich einen Denkanstoss gegeben.

Das Problem ist ja genau das, was Franzi anspricht.

Und was mich stört ist vor allem der Anspruch auf Perfektes von Unperfekten.

Ich bin selber so herrlich unperfekt und lasse dem Unperfekten erst mal die Chance, in mein Leben zu treten. Wie ich dann damit umgehe/umgehen kann, wird sich dann zeigen. Wo bleibt eigentlich der Mensch, der hinter einer Beeinträchtigung steckt?

Gut vielleicht sehe ich halt die Welt der Behinderten mit etwas anderen Augen, da der Vater meiner Schulfreundin ein Heim für körperlich und geisitg behinderte Kinder im Schulalter leitete und ich den grössten Teil meiner Freizeit zusammen mit meiner Freundin mit diesen Kindern verbrachte.

Ausserdem kennt ja niemand meine Lebensgeschichte und ob ich vielleicht wesentlich mehr beizutragen hätte zum Thema.
Es ist logisch, dass jemand, der von Beeinträchtigungen/Behinderungen nicht nur theoretisch eine Ahnung hat, emotionaler aufs Thema reagiert als andere.

Ich weiß noch, dass eine Freundin (als unsere Kinder noch klein waren) immer ganz aufgelöst war, sobald eines ihrer Kinder eine Erkältung hatte. Oder eines davon sollte eine Brille verordnet bekommen.
Sie musste dann ausgerechnet mir (die ein körperbehindertes Kind hat, das immer auf fremde Hilfe angewiesen sein wird) ihr Leid klagen. Völlig unsensibel.
[quote="lupinasolum"]Beziehungen werden oft - wahrscheinlich mehr als früher - nach dem Marktwert geschlossen, weil schließlich heute jeder selbst für seinen Lebensunterhalt sorgen kann.
Fragt man die junge hübsche Partnerin eines häßlichen, primitiven alten Sackes - prominent oder mit Kohle - so behauptet sie immer, es wäre Liebe.
Wo sind denn nun die jungen hübschen Frauen der armen alten Männer?

Ist das Geld weg, ist es der Partner auch, niemand erwartet es anders.
Wird ein einer krank, sinkt sein Spaßfaktor und Gebrauchswert - beim Auto nennt man das wirtschaftlicher Totalschaden - weg damit.

Etwas habe ich falsch zitiert, bis hier war von Lupina !

Als ich 1998 in Richtung Heimat mit meinem Freund, er hatte nicht mal 80 geschafft, Unfall baute, nur bis Plzen gekommen, er flog durch die Windschutzscheibe, das Auto Totalschaden, ich fast.
Schaden trugen wir beide davon, unser Problem war jedoch Eifersucht und Karaktereigenschaft, die waren nicht sichtbar und damals war er noch kein alter Sack um verknöcherte Ansichten zu haben :wink:

Es ist / wäre heute noch so, sehen und gefallen, aaaaaaaaaaber, wenn ein Mann der passen würde, aber 3 x in der Woche Dialyse über sich ergehen lassen muß, dann sage ich nou, tu ich mir nicht an, schließlich habe ich noch was zu schaffen, gezwungenermaßen lieber allein !
Alle anderen wollen sich aber auch nicht verschlechtern, Probleme schaffen !

Gefallen, denn schließlich wollen alle sich früh Morgen wenn sie aufwachen freuen neben sich den Liebsten zu finden und nicht erschrecken.
Einige fallen automatisch weg, zu jung, zu alt.........................usw.
Wie ich letztens schon schrob, es fehlen einfach die Kandidaten, es wird wohl für immer so bleiben :idea:

1.
Shekinah hat geschrieben:
Und was mich stört ist vor allem der Anspruch auf Perfektes von Unperfekten.



Diesen Anspruch kann ich aus keinem der hier geposteten Beiträge heraus lesen.........
Ich erlaube mir gelegentlich, horizonterweitert zu denken und mich nicht auf die Enge von Threadbeiträgen zu beschränken. Ist doch nicht wirklich verboten, odrrr?
Danke Sonnenkind,
für diese köstlichen fünf Minuten!
Dieser Mann war über 50 Jahre mit derselben Frau verheiratet, ich glaube, die beiden haben es sich nicht einfach gemacht - wie hätten sonst sein Drehbücher entstehen können - aber sie sind gemeinsam durch alle Stürme gesegelt.
Ach was? Bist du sicher, dass die fünf Minuten gemeint waren. Ich vermute mal eher nicht. Ich vermute eher - ach was...
lupinasolum hat geschrieben: Danke Sonnenkind,
für diese köstlichen fünf Minuten!
Dieser Mann war über 50 Jahre mit derselben Frau verheiratet, ich glaube, die beiden haben es sich nicht einfach gemacht - wie hätten sonst sein Drehbücher entstehen können - aber sie sind gemeinsam durch alle Stürme gesegelt.


Loriot, der Meister der Beobachtung und des spitzen Humors!
Und doch nie verletzend!
Köstlich!
Auf seinem Grab in Berlin liegen immer zahllose Quietscheentchen, die dann irgendwann von der Friedhofsverwaltung entfernt werden.
Und nicht lange danach sind es wieder viele.
Hätte ihm das gefallen?
Ich glaube : ja!