Kann man sich vor Enttäuschungen schützen ? Gibt es ein Rezept?
Ja sicher, einfach das tun lassen, was Enttäuschung birgt.
Oder Du bewertest das Ergebnis nicht als Enttäuschung sondern als was anderes: Erkenntnis, Gewinn, Witz...
Das kann man nicht, aber eine gewisse Vorsicht ist angebracht.

Wenn man sich vor dem "Verlieben" ein paar Gedanken macht, dem Objekt der Begierde aufmerksam zuhört und sein Verhalten beobachtet, ist die Gefahr der Scheiterns und der Enttäuschung um einiges geringer.
Guten Morgen,
Schützen kann man sich nicht, aber mit offenen Augen schauen und genau lesen, was manche suchen oder gar nicht möchten.
Und nicht nur von dem Profil Foto, abhängig machen.
Das ist nur eine Momentaufnahme..
Und sagt über den Menschen, der sich dahinterverbirgt, überhaupt nichts aus.
Ich habe schon viele nette Menschen getroffen, einmal auch ein " Schätzle" . Also weiss ich, dass es so was gibt.
Also immer schön fröhlich bleiben, und Höflichkeit, sollte selbstverständlich sein, dazu gehört auch das Antworten, auf eine Nachricht, zumindest, für mich!!!!!
Ein klares NEIN!
Mann/Frau kann nur schon bei den ersten Kontakten, die Dinge die einem wichtig sind zur Sprache bringen und an Hand der Reaktion des Gegenüber sich seine Gedanken machen und ggf. den Kontakt frühzeitig beenden. Dann tut es noch nicht so weh.
Aber letztendlich gehören Enttäuschungen, ob im privaten, beruflichen oder zwischenmenschlichen Bereich einfach zum Leben dazu. Man sollte aber daraus lernen und die Fehler die zu einer Enttäuschung geführt haben nicht nochmal machen. Dafür macht man dann andere Fehler. So ist der Mensch......unvollkommen........gut so..........sonst wären wir gefühllose Wesen.
Interessante Frage. Man kann sich vielleicht vor Enttäuschung schützen, wenn man seine Erwartungen/Hoffnungen/Sehnsüchte/Bedürftigkeiten ehrlich betrachtet und reflektiert. Geht es uns WIRKLICH um dieses konkrete Gegenüber oder soll einfach jemand her, der unsere Sorgen vertreibt, unsere Wunden heilt und uns erzählt, wie schön das Leben sein kann?
Geht es um den konkreten Menschen oder werfen wir unsere Erwartungen, Träume und Hoffnungen auf eine Projektionsfläche?
Wenn ich eine Begegnung, einen Kontakt überfrachte, werde ich zwangsläufig enttäuscht.
Was auf jeden Fall vor Enttäuschungen schützt: Warnlämpchen beachten und Hirn niemals ausschalten! So kann man Psychos zumindest schon mal ausschalten.
Keinen Tunnelblick entwickeln, den anderen realistisch sehen, nichts idealisieren.
Einfach auf sein Bauchgefühl hören und nicht zu viel nachdenken.
Das Leben ist viel interessanter, wenn man bereit ist etwas zu riskieren.
Liebe Milafranzi,

Ich fürchte, man kann sich nicht schützen.
Enttäuschungen gehören zum Leben,
wie Schatten zum Licht.....

Und immer wieder soll man bereit
sein für Schönes und die Liebe....

Wer wagt, kann gewinnen,
Wer nicht wagt, hat schon verloren!
Milafranzi hat geschrieben: Kann man sich vor Enttäuschungen schützen ? Gibt es ein Rezept?


Hallo Mila,

nein, das kann man nicht, weil man keinen Einfluss darauf hat, wie jemand anderer agiert.

So schlimm Enttäuschungen mitunter sind, so sind sie doch auch sehr wichtig, weil der Mensch sehr viel daraus lernt bzw. lernen kann. Über sich und über andere und das wiederum ist wichtig für das weitere Leben bzw. kanns sein.

Darüber hinaus ist man ent-täuscht, d.h., man sieht die Realität.

Wie immer hat alles zwei Seiten.

AK :)
sun4fun hat geschrieben: Einfach auf sein Bauchgefühl hören und nicht zu viel nachdenken.
Das Leben ist viel interessanter, wenn man bereit ist etwas zu riskieren.


Ich bewundere eine solche Haltung. Sie ist mir völlig wesensfremd. Ich wäre niemals bereit, das, was ich habe und was mir wirklich wichtig ist, für irgendeinen romantischen Kontakt zu riskieren. Und nachdenken tun die meisten Menschen zu wenig, nicht zu viel. Meiner Erfahrung nach neigen gerade Frauen dazu, Kontakte zu idealisieren oder sich schönzureden. Da sind Enttäuschungen schon vorprogrammiert.
Ich finde Risiken generell auch nicht "interessant" oder das Leben bereichernd.
Gerade in Zeiten des wwws kann man eigentlich nicht vorsichtig genug sein.
(Finde es aber vollkommen ok, wenn wir Menschen da komplett unterschiedlich ticken. Bin halt nicht die Waghalsige. ;))
MillyMeter hat geschrieben:
sun4fun hat geschrieben: Einfach auf sein Bauchgefühl hören und nicht zu viel nachdenken.
Das Leben ist viel interessanter, wenn man bereit ist etwas zu riskieren.


Ich bewundere eine solche Haltung. Sie ist mir völlig wesensfremd. Ich wäre niemals bereit, das, was ich habe und was mir wirklich wichtig ist, für irgendeinen romantischen Kontakt zu riskieren.



Frauen brauchen Sicherheit, Du wohl noch etwas mehr als der Durchschnitt, was weder gut noch schlecht ist und auch so bleibt. Was sich noch ändern kann, ist das Verhältnis zwischen Denken und Fühlen. Kopfmenschen können lernen, eigene Gefühle stärker wahrzunehmen, was dem Umgang mit Risiken sehr zuträglich ist.

@sun4fun ist bereit das Risiko einer Enttäuschung einzugehen, um das zu gewinnen, was ihr fehlt - die Verheissungen einer erfüllten Partnerschaft. Sie riskiert nichts, was ihr wirklich wichtig ist. Möge sie gewinnen.
Wenn ich mich auf einen Menschen einlassen möchte, gelingt das nur mit einem Vertrauensvorschuss und dann denke ich sicher nicht daran enttäuscht zu werden!

Leider stellt sich erst im Laufe der Zeit heraus, auf was oder wen ich mich eingelassen habe und dann ist die Enttäuschung da! Dann bin ich in erster Linie von mir enttäuscht, dass ich so gutgläubig und vertrauensvoll war.

Ein Rezept für Enttäuschungen gibt es sicher nicht, aber es gibt eine Menge Rezepte, wie ich besser damit umgehen kann, damit ich nicht den Glauben daran verliere, dass es auch Menschen gibt, denen man wirklich vertrauen kann!
Tolle Antworten!
Ist es die größte Gefahr , einen Menschen, in den man sich verliebt hat, zu idealisieren und auch in unserem reiferen Alter gewisse Warnzeichen nicht zu beachten, beachten wollen?
Die Kehrseite einer Enttäuschung ist leider, dass man dem nächsten "Partner"
sehr viel vorsichtiger begegnet, als er es vielleicht verdient hat.
Aber das ist leider nicht zu ändern!
Doch ein Rezept für Enttäuschungen gibt es sehr wohl.
Wenn man alles glaubt und nichts hinterfragt.
Wenn man den anderen andauernd vorschreiben will - wie er sein sollte.

Das Rezept gegen Enttäuschung - ist - nicht zuviel erwarten.
Den anderen annehmen zu können in seiner Eigenart wie er eben ist und nicht mit dem Vorsatz lebt - ihn verändern zu wollen.
Den anderen anzunehmen - gelingt - wenn man viele Übereinstimmungen erkennt. Und wenn der Humor auf der gleichen Wellenlänge etabliert ist.
Nich träumen - sondern realistisch bleiben.

Wenn man erkennt es passt nicht - dann sollte man erkennen - dass man auch dazu seinen Beitrag geleistet hat.
Einfach als Lebenserfahrung akzeptieren und nicht enttäuscht sein.
cron