Ich habe in der Wohnung 25 Orchideentöpfe verteilt. Die blühen traumhaft! Bemerkt habe ich, das sie im Ostfenster besonders üppig blühen.

Leider habe ich ständig mit den Wollläusen oder wie die weißen Tierchen heißen zu tun, gegen die ich mit Gift sprühe und sie bei starken Befall abdusche. Es hilft aber nicht lange, dann sind sie wieder da. Trotzdem blühen die wie verrückt, manchmal bis zu 25-30 Blüten an 2-3 Stengeln.

Kennt Jemand ein Mittel diese Viecher auszurotten????Ich habe schon alles versucht - einzeln absammeln mit Zahnstocher, abduschen, Giftsprüher.

Jetzt sind die Läuse schon auf andere Pflanzen übergegangen und ich bin es langsam leid sie jede Woche in die Wanne zu tragen und abzuduschen.

Leider kann ich hier keine Bilder von der Pracht einstellen sonst würde ich es tun
.



.
leider ist das so, wenn man mal wollläuse hat und die kommen wenn die umweltbedingungen für die pflanzen nicht stimmen,
(zuwenig luftfeuchtigkeit)
ist es am besten man entsorgt sie.
so schlimm es ist!
aber wollläuse sind nicht wegzubekommen.
sprüh kein gift, dusche sie nur täglich und erhöhe die luftfeuchtigkeit in den räumen.
mit großen untertöpfen, in die du etwas gibst, worauf dann die pflanzen stehen können, ohne im wasser zu sein.

und du wirst sehen es funktioniert!


viel glück!
Danke Artischocke für den Hinweis, aber bei mir sind in der Wohnung fast alle Pflanzen befallen und wenn ich die entsorge ist es ein Vermögen was ich dann in den Müll werfe. Vor Jahren habe ich das gemacht und wieder hatte ich mit einer Pflanze die Läuse eingeschleppt. Heute habe ich wieder 4 Töpfe abgebraust und der Oleander auf dem Balkon war auch befallen. Es ist schon sehr ärgerlich, das nichts so richtig hilft. Mit den Wasserschalen will ich aber mal testen.

Gruß die Linedancerin
@linedancerin: noch was kannst probieren!

es gibt giftstäbchen, die in den topf gesteckt werden, es ist ein systemisches mittel, dies wird von der pflanze aufgenommen und über den saftstrom an die saugenden insekten abgegeben.
sie vergiften sich damit und sterben ab!

das wichtigeste ist aber ein gesundes klima zu schaffen, wie geschrieben, luftfeuchte erhöhen!

viel erfolg!
habe nun durch eure Ratschläge einiges zur Pflege der Orchideen mitbekommen doch habe ich ( glaube ich) schon einen fehler gemacht. Meine 8 orchideen phalaenopsis haben 3-4 Jahre wunderschon geblüht und nun haben alle restlos auf u. unter den Blätter einen weißen watteartigen belag. da ich wollläuse nicht kenne nehme ich an, dass es welche sind. nun habe ich in meiner not zu alten hausmitteln gegriffen und sie kräftig mit ein wenig geschirr spühlmittel im lauwarmen wasser kräftig abgebraust. auch waren die blätter klebrig. bis jetzt sind die pflanzen frei von diesem belag - aber - - sicher bin ich nicht. was kann ich noch tun ? Meine Nachbarin hat diesen belag auch bei ihrer klivie festgestellt.
Wäre euch dankbar für einen rat. daliah
hallo @daliah!

wenn deine orchideen noch leben ist es wunderbar.
ja es ist ein altes hausmittel, die pflanzen mit seifenlauge oder spülmittel zu besprühen.wenn's hilft ist es toll.

meine tochter hatte so schöne orchideen in ihrer alten wohnung.
jetzt im neuen haus sind die fensternischen nicht so breit und die sonne "heizt" voll auf die orchideen.
da ist es wichtig, dass man abdunkelt bzw. einen sonnenschutz vorgibt, wie die rollo herunterlassen.

wollläuse entstehen durch zuwenig wasser und luftfeuchtigkeit.
also wie geschrieben, vor allem auf eine hohe luftfeuchtigkeit achten.
und falls die orchideen "honigen" abwaschen bzw. duschen!

ich habe heuer einige wunderschöne orchideen mit zu viel wasser umgebracht.
eine freundin riet mir, sie jede woche einmal zu tauchen.
es war anscheinend zu viel.
ich tu es nicht mehr!
Hallo antischocke!
Danke für deine antwort. es stimmt schon schmale fensterbretter die ich auch habe sind nicht besonders gut für blumentöpfe vor allem wenn man ständig die rollos herunter ziehen muß, was ich auch wegen der orchideen mache. zuviel pflege kann auch nicht immer gut sein dass sehe ich an den Orch. meiner schwiegertochter die n icht viel zeit hat sich um die gewächse zu kümmern. trotzdem blühen ihre pflanzen im bad beneidenswert herrlich. schon über viele jahre. sie hat auch sehr breite fensterbretter,
daliah
Hallo artischocke!
Nach dem ich meine Orchideen entsorgt habe, habe ich durch einen gärtner erfahren, dass man bei der wollmaus marienkäferchen, die jetzt im herbst in der wohnung unterschlupf suchen auf die pflanzen setzen soll. die käfer vertilgen in kürzester zeit alle parasiten.
lb. gruß an alle orchideen-liebhaber daliah
hallo dahlia!

sei nicht traurig! aus fehlern lernt man!
es ist sooo schön, wenn man mit orchideen zurecht kommt und sie blühen.
ich habe sie im vorigen jahr im garten gehabt und sie wurden zweimal vom hagel getroffen.
nun bin ich wieder am anfang.
ich hab'auch schon viel lehrgeld gezahlt!
zwei orchideen die ich in der küche hatte und mit meiner erprobten methode gehalten habe, beginnen zu blühen.
heute habe ich eine vanda erstanden.
ich kenne diese orchidee, weil ich sie bei einer orchideenausstellung gesehen habe.
sie war in einem baumarkt um -70% zu haben.
da konnte ich nicht wieder stehen.

jetzt habe ich: viele phalenopsis, 1 x cymbidium, 3x frauenschuh und eine cattleya orchidee und ab heute eine vanda!

wie schön!

im winter liebe ich es mich mit den orchideen zu beschäftigen, denn der garten ist ja im winter still gelegt.
ausser dass im untergrund doch alles wächst und wir dies erst im frühjahr sehen.

das mit den wollläusen und marienkäfer kann ich nicht ganz glauben, aber man kanns ja probieren!
ich hab' nachgelesen, man kann natürlich auch gift spritzen, das muss man aber in einem raum machen, der sonst nicht gebraucht wird.
das würde ich aber auch nicht tun!

viel freude und erfolg mit "neuen" orichideen!
Hallo,Orchideen-Freunde!
Das mit den Marienkäfern und den Wollläusen kann wohl stimmen!
Allerdings sind damit nicht unsere mitteleuropäischen Arten gemeint,,
sondern der australische Marienkäfer,(kann man z.B. über die
Bäuerlichen Absatzmärkte bestellen). Der Erfolg ist gering,denn wovon sollen die Käfer in der wolllausfreien Zeit leben?
Eine Beratung bei diesem Problem in den vorgenannten Märkten ist
zu empfehlen.
Das Abspülen ist eine gute Methode. Allerdings sitzen die Läuse besonders
fest in Blattachseln und Verzweigungen der Triebe. Hier kann man mit einem
systemischen Wirkstoff gute Erfolge erzielen.
Jockel512
danke jockel512 für den hinweis, werde aber trotzdem mal mit unseren marienkäferchen versuchen. ich habe sie massenweise aud dem balkon unter meinem treteimer für kompostreste. sie halten dort den winterschlaf.
Hallo Daliah!
Die Idee mit den heimischen Marienkäfern könnte man ausprobieren.
Aber doch nicht jetzt im Herbst,Die Inskten haben sich auf die Winterruhe
vorbereitet und daher sind ihre vitalen Bedürfnisse nahe Null. Wenn überhaupt ein Erfolgbeschieden sein sollte,so ist das Frühjahr die geeignetet Jahreszeit.
Meine Phaleanopsis pflege ich schon jahrelang.(Immer die gleichen Pflanzen). Sie stehen auf der Südostseite des Hauses und haben daher nur morgens für eine begrenzte Zeit vollen Sonnenschein. Sie stehen in Glasgefässen und einmal wöchentlich
werden sie sparsam gegossen bis ich Wasseraustritt am Boden des Glasgefäses erkennen kann. Gedüngt wir einmal im Jahr,wiederum sehr sparsam.
Die letzten Blüten wurden ca vor einem Monat abgeworfen.Jetzt sind neue
Blütentriebe erkennbar.
@jockel du hast die phalenopsis
aber schon in töpfen und orchideenerde
und als übertopf glasgefäße oder?

meine phalenopsis setzen zum glück auch blüten an.
bei einer war der blütenschaft eingedreht, ist hinein in die blätter gewachsen!
ich habe ihm eine schups gegeben, damit er "heraus" kommt!
jetzt wächst er dem licht zu!


euch @allen noch viel spass mit euren orchideen!
Danke Jockel für die Ratschläge. Habe bisher noch keine neuen Pflanzen gekauft. Möchte erst im Frühjahr damit anfangen. Bis dahin werden wohl die Marienkäferchen ausgeschlafen haben.
Ein größeres Malheur hatte ich in diesem Jahr mit meinen Hängenelken auf dem Balkon. Habe sie mir im Frühjahr schicken lassen und bis jetzt auf die Blüten gewartet - vergebens. Ist es möglich, dass sie erst im zweiten Jahr blühen ? Oder ist unser Klima hier im Osten dafür nicht geeignet? Wer könnte mir einen Tipp geben?