Die Zitade
lle Wesel*

... ist eine der größten erhaltenen Festungsanlagen des Rheinlands und wurde zwischen 1688 und 1722 in Wesel nach Plänen von Johan de Corbin in Form eines fünfzackigen Sternes angelegt, wobei jede Zacke eine Bastion darstellte. Die Zitadelle war der Kern der Festung Wesel.

H e u t e wird die Zitadelle als Kulturzentrum genutzt. Sie umfasst das Preußen-Museum Wesel, einen Teil des Städtischen Museums Wesel, die Musik- und Kunstschule Wesel und das Stadtarchiv Wesel und ist ein zentraler Veranstaltungsort der Weseler Kulturnacht.


Bild

Das Haupttor der Zitadelle Wesel vom zentralen Waffenplatz aus gesehen.
______________________________

*Die Hansestadt Wesel liegt am unteren Niederrhein und ist die Kreisstadt des Kreises Wesel. Sie gehört zum Regierungsbezirk Düsseldorf des Landes Nordrhein-Westfalen und hat bei rund 60.000 Einwohnern den Status einer großen kreisangehörigen Stadt.

(Wikipedia / Wikimedia Commons)


Die Lippe

ist ein 220 km langer rechter Nebenfluss des Rheins in Nordrhein-Westfalen mit einem Einzugsgebiet von 4.889,9 km².

2018 erhielt die Lippe die Auszeichnung Flusslandschaft des Jahres.
Irrland die Bauernland Erlebnisoase

Irrland - ein Ort an dem Schweben und Fliegen nicht nur im Traum möglich ist. Ob auf bunten Hüpfburgen, in großen Flugzeugen oder auf rasanten Rutschen... hier schlagen Herzen höher. Und wer es etwas ruhiger mag, der kann bei einer Floßfahrt die Seele baumeln lassen. Im Irrland kommt auch der Wasserspaß nicht zu kurz. Sich berieseln lassen oder eine der erfrischenden Wasserrutschen testen, rauschende Wasserfälle entdecken oder einfach nur mit Wasser und Sand matschen.

Der Ruhrs
chnellweg, ...

... die 60 km lange Bundesautobahn 40 (A40), verläuft von der niederländischen Grenze bei Straelen in Weiterführung der A 67 (NL) von West nach Ost durch den linken Niederrhein, über den Rhein (Rheinbrücke Neuenkamp) quer durch das Ruhrgebiet nach Dortmund, wo sie an der Anschlussstelle Dortmund, direkt hinter der Schnettkerbrücke, in die streckenweise autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraße 1 (B1/Rheinlanddamm) übergeht.

Still-Leben Ruhrschnellweg...
... war ein Leitprojekt der RUHR.2010 – Kulturhauptstadt Europas im Themenfeld "Feste feiern".

Am Sonntag, den 18. Juli 2010 wurden die Bundesautobahn 40 und Teile der Bundesautobahn 52 und der Bundesstraße 1 von Duisburg (Abfahrt Duisburg-Häfen) bis Dortmund (Abfahrt Märkische Straße) für den motorisierten Verkehr gesperrt und für Personen ohne Auto o. ä. freigegeben.

(Wikipedia)


Bild

Ich war dabei (eigenes Foto):
Still-Leben Ruhrschnellweg – Kulturhauptstadt 2010 – hier in Dortmund, so wie in allen anderen Städten am Ruhrschnellweg...
Die eine Richtung wurde von Fußgängern, die andere von Radfahrern genutzt.


Ruhrmuseum in Essen

Das Ruhr Museum in Essen ist eines der bedeutendsten Museen der Metropole Ruhr. Als eines der ältesten Museen des Ruhrgebiets blickt es auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurück. Der heutige Standort des Museums in der alten Kohlenwäsche auf dem Gelände der Zeche Zollverein wurde zu Beginn des Kulturhauptstadtjahres Ruhr.2010 eröffnet.

Hast Du es übersehen? Ich hatte das "C" markiert. :wink:

Stimmt … habe ich übersehen. Der Unterstrich beim R hat mich "abgelenkt" … sorry.
Christian Wolfgang Lindner

geboren am 7. Januar 1979 in Wuppertal), ist ein deutscher Politiker der Freien Demokratischen Partei (FDP) und seit dem 7. Dezember 2013 ihr Bundesvorsitzender.

Von 2000 bis 2009 und erneut von Mai 2012 bis Oktober 2017 war er Mitglied des Landtages in Nordrhein-Westfalen. Von Oktober 2009 bis Juli 2012 war Lindner Mitglied des Deutschen Bundestages, von Dezember 2009 bis Dezember 2011 auch Generalsekretär der Bundes-FDP.

Lindner zog als Spitzenkandidat seiner Partei bei der Bundestagswahl 2017 erneut in den Deutschen Bundestag ein und wurde dort Vorsitzender der FDP-Fraktion

Sch
ürmanns im Park

"Das minimalistisch eingerichtete Lokal mit Panoramafenstern und Terrasse serviert kreative westfälische Küche."

Mein Lieblingsrestaurant im Dortmunder Westfalenpark.


Bild

Die Überwasserkirche Münster,

auch Liebfrauenkirche oder Liebfrauen-Überwasser (masem. trans pani murmelbeis) genannt, ist eine gotische Hallenkirche in der westlichen Innenstadt von Münster in Westfalen.

Ihr Name leitet sich von „Über dem Wasser“ ab, da sie westlich des St.-Paulus-Doms auf der gegenüberliegenden Seite der Aa liegt. Die Gründung des Kanonissenstifts geht auf den münsterschen Bischof Hermann I. zurück. Dessen Einweihung fand im Jahr 1040 im Beisein von Kaiser Heinrich III. sowie einer Vielzahl von Geistlichen (darunter der künftige Papst Clemens II.) und Adeligen statt.

Das mit der Überwasserkirche verbundene Stift diente als Bildungs- und Versorgungsstätte aristokratischer Frauen; die Äbtissin musste bis 1460 hochadeliger Herkunft sein. Erste Äbtissin wurde die Schwester von Bischof Hermann I., Bertheid († 22. Dezember 1042 in Münster (Westfalen)). Sie starb im Ruf der Heiligkeit. Bis zu seiner Aufhebung 1773 wurde das Stift auch danach von Damen aus dem westfälischen Adel geleitet.

In der Überwasserkirche befanden sich Grabstätten u. a. des Adelsgeschlechts Droste zu Hülshoff und des Barockbaumeisters Johann Conrad Schlaun, deren genaue Orte nicht bekannt sind, und des Priesters und Pädagogen Bernhard Overberg.

Seit dem 9. März 2014 ist die Überwasserkirche die Pfarrkirche der aus den Pfarrgemeinden St. Theresia, Sentruper Höhe, St. Sebastian, Nienberge und Liebfrauen-Überwasser (mit St. Michael, Gievenbeck) neu entstandenen Kirchengemeinde Liebfrauen-Überwasser im Münsteraner Westen.

--- Persönlichkeiten aus NRW --- Persönlichkeiten aus NRW --- Persönlichkeiten aus NRW ---


Heinz Georg Kramm

… (* 13. Dezember 1938 in Düsseldorf) ist unter seinem Künstlernamen Heino sattsam bekannt.
Als Schlagersänger und Interpret deutscher Volkslieder bekannt geworden, wandte er sich im Verlauf seiner Karriere auch anderen Genres zu. Durch sein markantes Auftreten mit blonden Haaren und schwarzer Sonnenbrille sowie wegen seines charakteristischen Baritons wurde Heino zu einer volksmusikalischen Ikone.


Bild

Heino mit seiner dritten Ehefrau Hannelore Kramm (Mai 2008)
(Wikimedia Commons)


Michael Schumacher


geboren am 3. Januar 1969 in Hürth, Nordrhein-Westfalen, ist ein ehemaliger deutscher Automobilrennfahrer. Er ist der erfolgreichste Pilot der Formel-1-Geschichte.

Die A
tta-Höhle

… oder Attendorner Tropfsteinhöhle in Attendorn [Sauerland, NRW] gilt, nicht zuletzt aufgrund ihrer Mannigfaltigkeit und Farbigkeit, als eine der größten und schönsten Tropfsteinhöhlen.

Zu den Eigentümlichkeiten zählen viele Sinterfahnen, die von Eisenoxiden gefärbt sind. Ferner sind Stalaktiten, Stalagmiten und Stalagnaten zu sehen. Einige Teile von Calcitkristallbildungen wurden in den öffentlichen Bereich der Höhle verbracht, um dort präsentiert werden zu können.

Die Entstehung der Höhle begann im Devon vor ca. 400 Mio. Jahren, als das Gebiet der heutigen Höhle noch in einer Meeresbucht lag. In den damals abgelagerten Kalksteinschichten bildeten sich im Laufe der Zeit über Kohlensäureverwitterung durch einsickerndes Regenwasser sowie Mischungskorrosion Hohlräume. …
Bei einem Erdbeben vor einigen zigtausend Jahren brachen einige Tropfsteine ab. Die Höhle wird von Fledermäusen bewohnt, die durch Felsspalten in der Bergkuppe hineingelangen.

Die Höhle wurde beim Abbruch von Kalksteinen im Steinbruch der Biggetaler Kalkwerke am 19. Juli 1907 entdeckt und schon im gleichen Jahr vom Besitzer touristisch erschlossen. Die Höhle ist im Besitz der Erben des damaligen Steinbruchbesitzers Eberhardt Epe.

Weitere Teile der Höhle wurden 1985 von einer Höhlenforschergruppe unter der Leitung von Elmar Hammerschmidt entdeckt. Die bisher erforschte Gesamtlänge der Höhle beträgt 6000 Meter, die Erkundung wurde nicht abgeschlossen.



Bild

Postkarte aus der Zeit der Entdeckung

(Quelle: Wikipedia, ausgesuchte Textstellen + Bild)



Der Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge

Der Teutoburger Wald ist ein bis 446,4 m ü. NHN hohes Mittelgebirge im Niedersächsischen Bergland. Es liegt heute in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen und erstreckt sich vom Tecklenburger Land vorbei an Osnabrück und Bielefeld bis nach Horn-Bad Meinberg im Südosten. Bis ins 17. Jahrhundert trug der Gebirgszug mit dem südöstlich anschließenden Eggegebirge den Namen Osning.

Überregional bekannt ist der Teutoburger Wald vor allem durch die Varusschlacht (auch Hermannsschlacht oder Schlacht im Teutoburger Wald genannt) zwischen Römern und Germanen im Jahr 9 n. Chr. Zu den touristischen Anziehungspunkten gehören das Hermannsdenkmal sowie die Externsteine und die Dörenther Klippen. Höchster Berg ist der Barnacken.

Quelle: Wikipedia

Das O
pernhaus Dortmund

(„Das große Haus“ des Dortmunder Theaters),
1966 errichtet auf dem „Platz der alten Synagoge“.

Bild

Bild

Bild

(Bilder: Wikimedia Commons)