hansibauer hat geschrieben: Hallo Rubin123 und @
Ich habe früher nicht mitgeschrieben wenn ich unterwegs war und Navi hatte ich auch noch keines und so weis ich nicht mehr wo das war. :roll:
Diese Stelle meinte ich :wink:

Ja, das ist in der Gegend von Alta,
Deine Bilder gefallen mir sehr gut.
Gespannt verfolge ich Eure Beiträge, DANKE!
Aber die Frage nach Antibrumm hat sich auch für mich gestellt!?
Da ich in den Ferien Juli, August fahren muss, könnte einem ja an den Biestern die Freude vergehen!
Hilft ein Moskitonetz?
Liebe Grüße
Chrisitine1
Hallo bellabimba44!
Um diese Zeit sah ich keine einzige mehr. :)
Du musst bedenken, dass so Mitte bis Ende September in Skandinavien Winterbeginn ist. :shock:
Und nach meiner Logik glaube ich, dass diese "Viecha" nur dort leben können wo es Süßwasser gibt und davon hab ich dort oben nirgends eines gesehen, also........................ :wink:
LG. Hansibauer
Grüß dich chrisitine1!

Also, in dieser Zeit wo diese kleinen Vampire herumfliegen war ich noch nie in Skandinavien, aber es gibt da mitunter schon einiges, was man sich auftragen kann, damit sie einen nicht sooooo mögen. :roll:

Für die Fenster und die Dachluken würde ich dir, falls noch nicht vorhanden, so Kassettenrollos mit Fliegenschutz vorschlagen. :wink:
Die haben aber einen kleinen „Hacken“.
Wenn du nämlich die Fenster schließen möchtest, müsstest du diesen Fliegenschutz öffnen, damit du zum Fensterverschluss kommst.
Aber für jedes manko gibt es auch wieder einen Trick dafür. :wink:
Wenn du also deine Fenster schließen möchtest, schließt du sie zuerst von außen und dann können sie, wenn du den Fliegenschutz innen öffnest nicht mehr hineinfliegen. :idea:
Für die Türe würde ich dir so einen eher „hässlichen“ Flauschvorhang empfehlen,
(ich hab auch so einen) da die, aus meiner Sicht so ziemlich das zuverlässigste sind.
Denn zwischen den Flauschzöpfen baut sich so eine statische Spannung auf, die diese „Biester“ kaum überwinden können. :wink:
Wenn du Nachts vor deinem Fahrzeug sitzt hilft auch eine Laterne mit einer Kerze. Die fliegenden "Brummer" fliegen auf die Flamme und verbrennen sehr schnell. :wink:
Auch so hat man etwas Ruhe. :wink:

Dass man, wenn man im Womo/Wowa das Licht einschaltet, bei allen Fenster und Türen den Fliegenschutz bzw. die Fenster vorher verschließen muss ist glaube ich eh jeden klar. :lol:

Was ich früher, als ich noch mit meinem recht alten 608 Mercedes unterwegs war und der eine Schiebetür hatte, die man nicht so gut gegen Stechmücken schützen kann, habe ich, wenn Schlafenszeit war alles was zu verschließen war verschlossen und habe mit einem Insektenspray das ganze Womo innen eingenebelt und draußen so 5min. gewartet. :wink:
Nach dieser Zeit habe ich dann innen (Handtuch vor den Mund/Nase) die Moskitogeschützten Fenster geöffnet und die Ventilatoren eingeschaltet und draußen noch einmal 5min. gewartet.
Da hast du auch eine Mückenlose Nacht. :lol:

LG. Hansibauer
@christine1
Bei mehreren Aufenthalten in Skandinavien habe ich immer wieder speziell in den Sommermonaten festgestellt, dass gegen Mücken und Knotts unsere in den WoMos vorhanden Mückenschutz Rollos relativ nutzlos sind. Vor allen Dingen, weil sie im unteren Bereich häufig nicht 100% dicht anliegen. Zudem sind die Fenster in der Regel mit Zwangsbelüftungen versehen, durch die die Viecher ebenfalls eindringen, weil mit den serienmäßig gelieferten Rollos diese nicht abgedichtet werden.
Ich habe mir deshalb um meine Fenster, Belüftungsöffnungen und Dachluken herum selbstklebendes weißes Klettband befestigt und aus ganz feinmaschigem Fliegengitter, gibt es für Fenster und Türen im Haus, entsprechende Stücke zugeschnitten und diese ebenfalls mit Klettband versehen. So wird alles abgedichtet und das Fahrzeug wird triotzderm belüftet.
Eine weitere Feststellung meinerseits, vergiß alle unsere Mückenschutzmittel wie Autan und sonstige, haben uns da oben nichts genutzt. Wir kaufen den Schutz nur noch vor Ort.Hat bisher ganz gut geholfen. Muss mal nach der Marke googeln.
Ansonsten beachte die Ratschlage von hansibauer.
LG
ich habe einige zeit in norwegen gelebt, damit hast du dir eins der schönsten ziele ausgesucht.
ich wünsche dir  dort eine wunderbare zeit , sie wird dir unvergessen bleiben 
Apropos Mücken und Knotts

Ich habe gehört, dass es Seen geben soll, die Mücken-frei sind.  :o
An anderen halten sich dann die Biester in Myriaden auf.  :roll: :mrgreen:

Da ich manchmal die EINZIGE bin, auf die sie fliegen   :oops: :wink: - Menno! - :!:  
(mein Blut ist wohl oft das SCHMACKHAFTESTE ! hihi) -   :oops: :wink:
würde ich mich nicht gerne als Mücken-Stichableiter zur Verfügung stellen.   :cry:

Der Norden kommt für mich also nur in der Mücken-freien Zeit in Frage! :) :)  

Merci für alle die guten Tipps! :D
Die können ja auch sonst überall helfen.   :wink:
Hallo Ohewa41 und chrisitine1 und @!

Wegen der Rollos.
Du meinst wahrscheinlich die Rollos/Fliegennetz die beide von oben nach unten gezogen werden und da hat es manchmal unten, wo dieses Filzband ist wirklich einen Spalt wo diese „Tierchen“ hineinkommen können.
Ich habe aber Kassettenrollos gemeint. Da wird die Verdunklung von oben nach unten gezogen und das Fliegennetz von unten nach oben – oder umgekehrt, je nachdem was wo eingespannt ist.
Wenn die beiden Rollos auf einander treffen, hat das eine, eine Nutleiste und das andere Teil eine Federleiste mit 1,2 oder 3 Verschlüssen. Da ist keine Luft dazwischen.
Es kann zwar seitlich im Rahmen ein Spalt entstehen, wo sie rein könnten, aber das ist nur wenn eines oder beide Rollos schlampig aufgerollt sind. – Also wenn sie sich nicht mittig abrollen. Das zu beheben dauert in der Regel 5 min., aber man muss es dabei zerlegen.

Ein oben beschriebenes Rollo/ Fliegenschutzrollo. Von meinem alten Hymercamp. Leider nicht recht gut erkennbar – aber ich dachte nie, dass ich so ein Rollo zum herzeigen brauchen würde.
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
@hansibauer

Ja, da haben wir tatsächlich von zwei verschiedenen Bauarten der Rollos geschrieben. Ich schrieb über die wohl am meisten verbaute Art der Rollos, beide oben in einer Kassette mit Zug nach unten. Bei den von Dir beschriebenen Rollos hansibauer kann ich nicht mitreden, hab ich bisher in meinen WoMo´s noch nicht gehabt.
Scheint aber logisch, dass die besser abdichten, da sie rundum gekapselt geführt werden.

Die Mückenschutzmittel, die ich in Skandinavien benutze und auch erst dort erwerbe heißen: Mygga und U62, letzteres als Lotion oder Spray.
Schönen Abend an alle
Ohewa41
ohewa41,Moderator der Themengruppe Wohnmobil&Wohnwagen
zum Forum: Wohnmobile und Wohnwagen
zu den Veranstaltungen
Wenn ich das richtig sehe hat chrisitine1 keine Rollos, oder doch?
https://www.50plus-treff.de/forum/wer-f ... l#p3035173


Mich haben die Mücken in Schweden überfallen, ein Ehepaar an einem See schenkte mir irgendein Öl, es hat nicht gut gerochen aber es half, danach hat mich nichts mehr gestochen.
Wie das hieß weiß ich leider nicht mehr.

hansibauer hat geschrieben: Ich habe aber Kassettenrollos gemeint. Da wird die Verdunklung von oben nach unten gezogen und das Fliegennetz von unten nach oben – oder umgekehrt, je nachdem was wo eingespannt ist.
Wenn die beiden Rollos auf einander treffen, hat das eine, eine Nutleiste und das andere Teil eine Federleiste mit 1,2 oder 3 Verschlüssen. Da ist keine Luft dazwischen.

Ja, solche hab ich auch hansibauer.
Grüß dich Rubin123!

Warst du schon öfters in Skandinavien und wie und mit was bist du gereist? :)

LG. Hansibauer
Hallo Hansibauer,
ich bin heute mal wieder zufällig hier rein ins WoMo-Forum und bin auf Deine Anfrage bzgl. Nordkap gestoßen. Wir waren vom 29.05. - 06.07.2011 mit unsrem WoWa-Gespann vom Allgäu bis zum Nordkap unterwegs (rd. 10.000 km). Wir hatten Glück mit dem Wetter. Es regnete nur in Lillehammer auf dem Hinweg und dann Lulea bis etwa Umea auf dem Rückweg. Wir sind an einem So. losgefahren von Kaufbeuren ü. Nürnberg - Leipzig - Berlin - Rügen an einem Tag. Mit der Fähre dann nach Trelleborg am nächsten Tag. Stopps dann in Malmö/Öresundbrücke, Göteborg, Oslo, Lillehammer, Andalsnes/Trollstiegen (mit Geirangerfjord),weiter Trondheim bis hinauf auf die Lofoten, weiter dann Tromsö mit Eismeerkirche und schlie´ßlich bis Porsanger Russenes (CP) - von dort mit dem Auto um 21.00 h ans Nordkap (2 Std. Fahrt). Um Mitternacht waren es am 15.06.2011 ganze 0° C (lange Unterhosen waren da sehr gut!!) - leider keine Mitternachtssonne (bedeckt). Rückfahrt über Finnland (Inarisee-toller vermeintlicher Sonnenuntergang) und Rovaniemi und weiter an Schwedens Ostküste entlang bis Stockholm. Nach kurzem Abstecher auf Öland ging es nach Kopenhagen und von dort über Flensburg wieder zurück ins Allgäu. Campingplätze gab es entlang der Routen ausreichend und sie waren allesamt in Ordnung und nicht zu teuer.
Empfehlendswert ist es für Bier- und Weintrinker sich einen Vorrat mitzunehmenm. Bier und Aquavit sind insbesondere in Norwegen sehr teuer gewesen. In Norwegen machen sie auch tagsüber (!!) knallharte Alkoholkontrollen an der E 6. Noch eins: an der ersten Tankstelle in Norwegen oder nach Oslo einen AutoPass besorgen. Damit kommt man bequem durch alle Tunnel und wird später über dein angegebenes Konto abgebucht. Zu den Tunnels sei noch gesagt, dass sie sehr schlecht beleuchtet sind. ErsatzAufsteckspiegel mitnehmen!!
LG und Viel Spaß, wenn du fahrfen willst
Dila16
Hallo Joelle48, Christine1 und @!

Ob Christine1 Rollos hat oder nicht, weiß ich nicht.
Da es ein Rettungsauto ist, gehe ich davon aus, dass sie auf der anderen, nicht sichtbaren Seite schon Fenster hat. Rettungswagen haben zumindest in Österreich alle Fenster und auch Dachluken (wenn ich mich nicht irre. Und ihre Frage war, ob Moskitonetze helfen. :wink:

Christine1, das war mein letztes Womo, das ich heuer im Frühling nach Afrika verkauft habe.
Hier hatte ich bei der Schiebetür so ein typenbezogenes, in jedem Campingmarkt verfügbaren Moskitoschutz, der in der Mitte einen Reisverschluss (der beidseitig zum öffnen ist) hat.
Wenn er offen war, raffte ich ihn zusammen und fixierte ihn mit zwei Wäscheklammern. :wink:
Die Seiten sind mit einem Klettklebeband an der Karosserie des Rahmens der Schiebetür verklebt, was aber wenn es heiß wird sich löst. So habe ich nachträglich alle 7cm einen Druckverschluss verschraubt. Das hält dann „Bombenfest“ und ist dennoch zum herunternehmen. :)
Unten ab Boden montierte ich ebenfalls solche Druckknöpfe.
Das ist wirklich dicht.
Was mir nicht wirklich gefallen hat dabei ist, dass man jedes Mal wenn man hinaus/hinein will, denn Reisverschluss und die unteren Druckknöpfe öffnen/schließen muss, :( oder man benutzt die Fahrer/Beifahrertür zum aus/einsteigen. :wink:
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
Danke Dila16 für deine Ausführungen :)
LG. Hansibauer
Hallo an alle,
kaum hat man ein paat Tage keine Zeit für das Forum, gibts schon wieder viele Einträge!
Spannend zu lesen DANKE!!!

Ich habe bei den Fenstern kein Moskitonetz bei meinem Wagen aber auch nur bei der Schiebetüre ein Fenster.
Der Durchgang zum Fahrerhaus ist offen und natürlich könnten da auch viele Tierchen von den vorderen Fenstern kommen.
In der Mitte des Wagens ist einen Haltegriff - da könnte ich auch ein Netz befestigen das ich über mich spanne, so ein "Himmel"!
Nachdem es da oben ja kalt ist, ersticke ich auch nicht darunter oder? Das ist vielleicht auch einen Versuch wert!
Liebe Grüße an alle und danke für die Tipps