… sondern die überzogene Erwartungen überwuchern alles, denn Liebe ist überall.
Liebe, das von gemeinem Mißbrauch am meisten benutzte Wort (J.M. Simmel)...
Ich hab sowieso manchmal den Eindruck, die Erwartungen werden unbewusst so hochgeschraubt, damit die Liebe einen bloss nicht einholen kann. Man hat sich das Leben allein so schön eingerichtet.....
Tja, aber wie in jedem Marktmodell beschrieben,
werden sich die überzogenen Forderungen soweit reduzieren,
bis jemand gefunden ist, der zu diesen Bedingungen
seine Liebe zu geben bereit ist.

Oder es kommt zu keinem Deal

Lass sie fordern, was sie wollen,
letztendlich werden sie nur den bekommen,
der ihrem Status entspricht.

Oder sie warten auf Sankt Nimmerlein,
bis ihr Ritter mit dem weissen Ross
dahergeritten kommt.
das ist so ein Quatsch, @Karoelich.

Liebe ist weder Ware noch Mangelware.

Wieso überall, schaue Dir die Scheidungsrate an, die Menschen lassen sich nicht aus Liebe scheiden.
Dazu kommt die Trennungsrate ausserhalb der Statistik.

Wieso überzogene Erwartungen?
Jeder im 50plus-Alter hat ein Stück gelebtes Leben hinter sich.
Und die Meisten wissen schon was sie möchten und was sie nicht mehr möchten.
Aus eigener Erfahrung.
Und das ist gut so.
Rotkappe hat geschrieben: Ich hab sowieso manchmal den Eindruck, die Erwartungen werden unbewusst so hochgeschraubt, damit die Liebe einen bloss nicht einholen kann. Man hat sich das Leben allein so schön eingerichtet.....


Und doch:

Der Mensch ist ein soziales Wesen und nicht dafür geschaffen allein zu sein.

Es ist ein Irrglauben, dass die Variante allein oder Single ( wie man es hier so oft liest) die bessere Lösung ist.

Es sei denn, die Chancen auf Partnerschaft sind bei manchen gleich Null.
Aus welchen Gründen auch immer.
@ Figges, Schlauberger,
und der andere hat sein Leben in der Hängematte verbracht :P :P :P

Also zwei mit überzogenen Erwartungen
werden selten fusionieren
Man lebt ohne Beziehung nicht zwingend allein, schon gar nicht einsam.

Aber es ist möglich in einer Beziehung allein, sogar sehr einsam zu leben.

Manche suchen ein Leben lang danach, was sie eigentlich wirklich wollen und finden es nie heraus - das ist dann traurig.
Es ist ein Irrglauben, dass die Variante allein oder Single ( wie man es hier so oft liest) die bessere Lösung ist.

Es heißt ja nicht, dass jemand, der Single ist, allein ist. Familie, Freunde, vielleicht auch unverbindlicher Sex ....das Leben ist ausgefüllt. Ein Partner KÖNNTE stören.
überzogene Erwartungen speisen sich aus der Vorstellung,
dass ich ganz was besonderes bin

und ignoriert den Tatbestand, dass auch andere
es zu besonderer Lebensleistung gebracht haben.
@Maci, dass nennt man dann gefangen im eigenem Dunstkreis, dem man nicht entweichen kann.

Dies ist gar nicht so selten.
Und ein Singel hat keine besonderen Erwartungen,
weil er auf das was die Liebe beinhaltet,
keinen Wert legt.
Man_Power100 hat geschrieben: @Maci, dass nennt man dann gefangen im eigenem Dunstkreis, dem man nicht entweichen kann.

Dies ist gar nicht so selten.




Gefangen - oft sind diese suchenden "Alleinlebenden" recht gut aufgestellt, kommen gut daher. Tarnung und Selbsttäuschung gleichermaßen perfektioniert - wie das geht?
Es sind immer die Anderen schuld, wenn was schief geht.
Rotkappe hat geschrieben: Es ist ein Irrglauben, dass die Variante allein oder Single ( wie man es hier so oft liest) die bessere Lösung ist.

Es heißt ja nicht, dass jemand, der Single ist, allein ist. Familie, Freunde, vielleicht auch unverbindlicher Sex ....das Leben ist ausgefüllt. Ein Partner KÖNNTE stören.


Ein Partner ist etwas anderes als Familie, Kinder, Hunde etc..

Eine Partner/in wie ich ihn/sie verstehe ist jemand, mit dem man alles teilen kann, auch die Sorgen, die man den Kindern oder der Familie nicht unbedingt mitteilt, oder sie damit belastet. Ein Partner ist niemals jemand, der stört. In dem Fall hätte ich ein Problem mit mir selbst.

3/3
Man_Power, ich sehe das genauso. Aber ich/wir sind nicht der Maßstab :wink:
cron