lotte947 hat geschrieben: Du hast recht, dass es schwierig ist - aber nicht unbedingt aussichtslos.

Ich kam vor gut 9 Jahren aus einer längeren Beziehung und nach knapp 2 Jahren war alles verarbeitet und ich war bereit für eine neue Partnerschaft.

Alles, was ich hier von anderen gelesen habe, ist mir auch über den Weg gelaufen und vor gut einem Jahr habe ich mir gesagt, dass das Kapitel für nich abgeschlossen ist - ich kann auch gut alleine leben ... und was geschah??? Ein netter Mann in meinem Alter, ebenfalls verwitwet, gut 20 km entfernt lebend, lächelte mich an - einen Tag vor meinem 69. Geburtstag! Vier Tage später haben wir uns getroffen - das war das schönste "Geburtstagsgeschenk", das ich in den letzten gut 20 Jahren bekommen habe.

Darum: Geduld - irgendwann findest auch Du Dein Glück - ich drücke Dir jedenfalls alle Daumen!!!

Vielen Dank für den tollen Beitrag
Vielen vielen Dank für die tollen und auch etwas seltsam Antworten. Aber die meisten sehen das genau so wie ich. Danke schön
Hallo Ihr Lieben,

wenn ich darüber nachdenke komme ich schnell zu der Erkenntnis, dass es wohl sehr mit den
eigenen Erlebnissen zu tun hat, die wir in Partnerschaften erlebt haben, wie wir eine Partnerschaft angehen.
Meine Meinung dazu ist folgende :
Eine Partnerschaft ist immer auch eine Definitionsfrage. Es ist kompliziert und doch auch wieder nicht, denn wir können UNSERE Definition ja äussern, um dem Gegenüber die Chance zu geben was ich darunter verstehe. Den Gleichklang schon hier zu spüren und die RICHTIGEN - also die wesentlichen Punkte meiner Definition - Punkte anzusprechen und da dann zu erleben wie mein Gegenüber darüber denkt und reagiert, dass könnte schon helfen. Wer sich über sich selbst viele intensive Gedanken gemacht hat, wird sicher eher Antworten auf seine eigenen Fragen haben:
wie soll mein Partner sein, was im Alltag ist mir wichtig, warum sind mir bestimmte Dinge so wichtig.
Im Gespräch - leider sind viele Menschen, durch Erfahrungen schon so sehr geprägt, dass ein OFFENES Gespräch nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich ist.
In unserem Alter haben wir so viele innere Strategien gefunden, um uns vor dem FREMDEN und unbekannten zu schützen, aus Furcht oder auch aus einer Skepsis heraus, so dass es schwierig wird herauszufinden ob eine Ablehnung nun mit MIR SELBST zu tun hat oder ob es tatsächlich mit der Person gegenüber zu tun hat - was wir ja so gut wie IMMER, vorschieben. Diese Frage wäre aber wichtig damit wir lernen aus dem erlebten.
So gesehen ist es sicher schwierig einen Partner zu finden.
Aber ich glaube das es zum LERNEN nie zu spät ist, also liebe Männer, liebe Frauen, seid so offen - wenn noch nicht, dann lernt EUCH SELBST erst ein wenig besser kennen - um DANN mit einem grösseren Wissen, dem NEUEN Menschen, den Ihr so gerne finden wollt, entgegen zu treten.
Nichts in dieser Welt ist ausgeschlossen. Alle Türen haben einen Zugang, IHR habt es in der Hand welche Türe Ihr öffnen möchtet, darum solltet Ihr so neugierig wie möglich sein und auch ein wenig Fantasie ( Menschenkenntnis) mitbringen um zwischen den Zeilen zu lesen, damit Ihr das Zimmer hinter der Türe ( die Seele) erahnen könnt. Hier liegt wohl die Herausforderung, WELCHE TÜRE KÖNNTE MEINE Türe sein !
Ich bin mir doch ziemlich sicher, dass es - egal welche wir öffnen - immer eine NEUE Welt und ein LERNEN sein wird, dass uns dazu führen wird immer ein Stück mehr von dem eigenen Verhalten zu verstehen.
Ich wünsche Euch allen eine ganz besonders schöne und zauberhafte Vorweihnachtszeit.

Michael
Wie ich mir eine Partnerschaft vorstelle, darüber mache ich mir nicht allzu viele Gedanken. Tue ich dies, habe ich eine Erwartungshaltung und bin nicht mehr offen für den Menschen. Ich übersehe unter Umständen andere wertvolle Eigenschaften, die dieser Mensch mir anbietet. Mir ist es wichtig mein eigenes Gefühl wahrzunehmen. Wie geht es mir? Spreche ich gerne mit ihm? Höre ich ihm gerne zu? Kann ich mit ihm lachen? Kann ich mit ihm diskutieren? Habe ich ein Gefühl von Vertrautheit? Fühle ich Wärme in mir, wenn ich in seiner Nähe bin? Können sich neue Gemeinsamkeiten finden? Richtig gelesen, es ist ein Prozess, der sich unterschiedlich lange gestalten kann und der mir Antworten auf meine Fragen gibt. Für mich sind es die Grundpfeiler einer neuen Partnerschaft/Freundschaft. Darauf kann ich aufbauen. Leider habe ich im Laufe der Zeit hier festgestellt, dass offensichtlich auch bei der Partnersuche/beim Kennenlernen die Schnelllebigkeit Einzug gehalten hat. Sehr schade.

Mein Fazit: Nein es ist nicht schwer einen neuen Partner zu finden. Man muss nur ein wenig Geduld haben und nicht an alten Verhaltensmustern festhalten. Eben neue Wege gehen! Gut Ding will Weile haben.
barbera hat geschrieben: Ich habe da einen heißen Tipp ...

Besucht einen Kochkurs für Singles!


Da plagen sich etliche Männer ab mit dem Kochlöffel, weil ihnen die Hausköchin verloren gegangen ist...
Die meisten von ihnen sind frisch getrennt und die Not zwingt sie dazu, dem Hungertod durch Selber-Kochen zu entgehen.

Die Idee kommt von einem Freund, der solche Kurse anbietet. Er weiß, wovon er spricht.



sehr guter tipp :) aber auch ein bisschen hinterhältig :D
ist ein wenig so, wie wenn man auf der Jagt am Futterplatz sein Wildbret erlegt :lol:
nicht ganz Fehr aber erfolgreich :twisted: :lol:
Haha, Zausell - ja, der Tipp ist ein wenig hinterhältig!

Leute, die immer nur vorderhältig sind, gehen meistens leer aus.
es geht nicht ums jagen oder gejagt werden - es geht darum, dass wir Menschen kennenlernen, die in etwa auf unserer Wellenlänge liegen....
man unterhält sich - stimmt sich gegenseitig zu....und vielleicht ! - oder auch nicht - könnte ! man sich sogar verlieben ineinander....
DARUM geht es..... :wink:
Genau so, gundula...

Bei einigen bleibt man stehen, mal kürzer mal länger. Andere läßt man vorüber ziehen.
Ein Kochkurs wäre nicht schlecht, denn meine Kochkünste sind nicht besonders.
Vielleicht habe ich dadurch mehr Erfolg als beim Tanzen.
Vor 6 Jahren habe ich mit dem Tanzen angefangen, in der Hoffnung durchs Tanzen eine Partnerin zu finden.
In dem Tanzclub habe ich so gut wie keine Stunde verpasst. Wenn ich dann doch mal Absagen musste bekam ich eine Mail oder es wurde auf meine Mailbox gesprochen.
ich habe dich vermisst
ich habe dich sehr vermisst
ich brauch dich
Die Damen die ich so kennengelernt habe wollen nur tanzen. Zuhause sitzt der Ehemann oder der Freund. Oder die Oma ist nur noch für die Enkel da und hat das Thema Partnerschaft abgehakt. Tanzen ist für diese Damen nur eine Freizeitbeschäftigung wie rhythmische Sportgymnastik.

Dann werde ich mal ganz "hinterhältig" einen Kochkurs besuchen.
ptosis, lache, es ist eh alles "zufall" oder schicksal .....
ich sage immer mit fällt entweder jemand vom himmel für die füsse, steigt aus dem see oder fährt mir ins auto ....wobei letzteres am wahrscheinlichsten ist.

und vor einiger zeit bekam ich eine pn von einer userin hier ...die mir schrieb ......

ihr sei tatsächlich jemand ins auto gefahren, auf einer schweiz/italienischen strecke, also jemand, den sie nicht kannte ......und sie sind zusammen .....genaues weiss ich leider nicht mehr, und die pn ist auch nicht mehr da ......aber sie schrieb, sie hätte dabei öfter an meine aussage denken müssen, und bei ihr ist es nun so geworden.
was ihr allerdings etwas kummer machte, dass sie gegen ihren schuldhaft in ihr auto gefahrenen geliebten aussagen musste ......
Um Gottes willen - nach solchen Tipps wird die Anzahl der Auffahrunfälle sprunghaft ansteigen!!!
lache barbera, das sollten ja keine tips sein .......die mir bisher reingefahren sind, waren alles so olle schlechtgelaunte knüttertüten ......da nützt auch kein ins autofahren was .... smile ....sowas will ich im leben nicht am sofa sitzen haben ......
DonnaToscana hat geschrieben: ...die mir schrieb ......
ihr sei tatsächlich jemand ins auto gefahren ......


Schon länger her. Da hatte mir einer mein Auto geschrottet. Ich saß nicht drin, mein Auto parkte einfach brav am Straßenrand. Der Verursacher rollte aus der Einfahrt und ... keine Ahnung wie, jedenfalls in mein Auto rein. (Kann ja mal passieren! Oder??) Am Ende, als die ganze Sache geregelt und abgeschlossen war, rief er mich an, er wolle mich auf einen Teller Suppe einladen. Genau, "ein Teller Suppe" das war das Angebot. Das hat mir imponiert. Wirklich. Gibt es Bodenständigeres und Ehrlicheres als einen Teller warmer Suppe? Leider weiß ich nicht, ob es ein kräftiges Linsensüppchen geworden wäre oder nur eine dünne Hühnerbrühe, da ich das freundliche Angebot aus Gründen ablehnen musste.

Mein Tipp also: einfach `ne alte Karre erwerben, diese gegenüber einer gut frequentierten Supermarkteinfahrt parken und gemütlich abwarten was passiert. Viel Glück! :D
Jetzt zur Winterszeit dürfte das ja wohl kein Problem sein. Karre einfach kurz nach einer verschneiten oder vereisten Kurve abstellen, da ist der Erfolg schon fast garantiert...
klasse......ihr seid einfach irre....das mag ich..... :D