Seit 30 Jahren habe ich persönliche Erfahrungen mit natürlichen Nahrugsergänzugen gesammelt und konnte auf Medikamente verzichten. Das war mir auch sehr wichtig, denn ich bin auch schmerzfrei und weiß was ich brauche, wenn es darauf ankommt.
Woher kommt das? Meine Erfahrungen haben gezeigt, daß der Zustand des Körpers entscheidend davon abhängt, wie gut die Nahrungsqualität ist, die man zu sich nimmt.
Das wird von den Medizinern nur in den seltensten Fällen den Patienten klar gemacht.
Z. B. spielen Entzündungen bei Schmerzen immer eine wichtige Rolle.
Gerne beantworte ich Eure Fragen ausführlich und wenn gewünscht auch vertraulich.
@Limburg,
Sie erzählen leider wieder diffuses Geplauder. Zum einen Teil sind die Informationen richtig und dann wieder völliger Unsinn. Warten Sie einfach einmal ab, bis Sie älter werden, dann werden Sie die "Göttlichen Hände" wirkungsvoller Medikament schätzen lernen. Denn wenn man nicht krank ist, dann hat es sich leicht reden. Futtern Sie nur Ihre Ergänzungen, nicht selten extrem überteuert und völlig unnötig. Eine Heilpraxis mit Kundenanbindung wollen wir hier aber wohl nicht gründen!!!
Felix
@Limpurg
ich esse jeden Tag Chilis von wegen meiner Arthroseknochen.....
sie wirken entzündungshemmend, antibakteriell und schmerzlindernd.......
dadurch kann ich Ibuprofen vermeiden, welches starke Nebenwirkungen hat....
d.h. ich nehme Ibu nur im Notfall.....
wer nicht so scharf essen kann:
es gibt - so viel ich weiß - auch Chilitabletten in der Apotheke.....

außerdem nehme ich morgens und abends je eine hochdosierte Johanniskrautkapsel - das mildert Depressionen und vermindert Angstzustände....

ansonsten:
wenig Fleisch (und wenn, dann mageres Rind oder Wild) - viel Gemüse......Kartoffeln anstatt Nudeln.....und aktuell die hessische gree Soß von wegen der Frühjahrs-Kräuter !
auf meinem Balkon haben - trotz diesem strengen Winter - alle meine Thymianpflanzen überlebt.....und auch der Oregano, der sich total zurückgezogen hatte - kommt wieder.....
der Thymian ist für mein bereits in früher Kindheit zerstörtes Bronchiensystem optimal.....
bei akuter Erkältung nehme ich - zusätzlich zu den Sprays - Thymiankapseln....
@Limpurg
Werbung ist hier nicht gern gesehen und führt oft zu Löschung! :idea:
das hat er bestimmt kapiert, denn er hat hier weder Namen von Medikamenten noch von Nahrungsergänzungsmitteln genannt !
völlig korrekt von ihm .....
so wie ich das verstanden habe, möchte er sich per PN weiter austauschen......

normalerweise müßte ich wegen meiner "Chilis" und dem "Ibu" rausgeworfen werden - werbungsmäßig gesehen ! ..... :wink:
Limpurg hat geschrieben: Seit 30 Jahren habe ich persönliche Erfahrungen mit natürlichen Nahrugsergänzugen gesammelt und konnte auf Medikamente verzichten. Das war mir auch sehr wichtig, denn ich bin auch schmerzfrei und weiß was ich brauche, wenn es darauf ankommt.
Woher kommt das? Meine Erfahrungen haben gezeigt, daß der Zustand des Körpers entscheidend davon abhängt, wie gut die Nahrungsqualität ist, die man zu sich nimmt.
Das wird von den Medizinern nur in den seltensten Fällen den Patienten klar gemacht.
Z. B. spielen Entzündungen bei Schmerzen immer eine wichtige Rolle.
Gerne beantworte ich Eure Fragen ausführlich und wenn gewünscht auch vertraulich.



Ja, und ich habe weit mehr als doppelt soviele Jahre o h n e Nahrungsergänzungsmittel gelebt und konnte auch auf Medikamente verzichten. Das war mir auch sehr wichtig, denn ich war auch schmerzfrei!

Woher kommt das? Meine Erfahrungen haben gezeigt, daß der Zustand des Körpers entscheidend davon abhängt, wie gut die Nahrungsqualität ist, die man zu sich nimmt.


Hier hast du sicherlich Recht, aber

Das wird von den Medizinern nur in den seltensten Fällen den Patienten klar gemacht.

Seit wann sind Mediziner dafür verantwortlich, wie sich ihre Patienten ernähren? Ist nicht in erster Linie jeder für sich selbst verantwortlich?
Bei bestimmten Krankheiten wird das mit Sicherheit getan, aber dir geht's doch gut, wie ich verstanden habe.

Wir kaufen hier nix und ich kann dir nur empfehlen, es auch mal 'ohne' zu probieren!
"Natürliche Nahrungsergänzung für weniger Krankheit".....

bekomme ich dadurch weniger Krankheit ( ??????) auch wenn ich keine hätte? Was ist denn das für eine Aussage? Ich würde Ergänzung nur nehmen, wenn ich dafür überhaupt keine Krankheit bekäme. :lol: :lol:
Was Nahrungsergänzungsmittel angeht, halte ich das für total überflüssig und reine Geschäftemacherei.

Unsere Lebensmittel enthalten alles, was wir zum gesunden Leben brauchen.

Ich halte es sogar für Betrug.

Ein guter Freund von mir schwörte auf dieses Zeug. Er war Frührentner und krankheitsbedingt mußte er schon viele Medikamnte nehmen..

Ich fand zufällig auf seinem Tisch die "neue Lieferung" und durfte mir alles genau ansehen! Ich las die Zusammensetzung der "Inhaltsstoffe" und konnte kaum einen Wutanfall unterdrücken. (zum großen Teil Gewürze, z.B. auch Zimt). Er hatte keine Ahnung davon und glaubte der Werbung.

Die Rechnung war so ca. 50 € und der geschätzte Warenwert ca. 3 (drei) €.

Er wurde regelmäßig und oft telefonisch vom Lieferanten kontaktiert und gefragt, wie es ihm den geht und ob er mit der Wirkung zufrieden ist und er etwas bestellen möchte.

Er hatte wenig Geld und fuhr nebenbei Taxii und glaubte an diesen Sch.... !

Jetzt hat ein anderer guter Bekannter sich "schulen" lassen und will auch diese Ware vertreiben, um sein Einkommen aufzubessern. Er ist gerade arbeitslos geworden und braucht Geld. Er hat schon versucht, mich zu überzeugen.
Er ist total von den "guten Eigenschaften" und der " Notwendigkeit" des Produkts überzeugt.
ok - vielleicht habe ich diesen Thread falsch verstanden.....
natürliche Nahrungsergänzungsmittel haben für mich mit Kräutern zu tun.....

gerade in den Mittelmeerländern wußten sie, warum sie seit dem Altertum ihre Speisen mit Thymian, Lorbeer, Rosmarin, Oregano usw. würzen.....
später wurde das von den Klostergärten übernommen und diese Kräuter auch bei uns angebaut.......

damals ist denen ja nichts anderes übrig geblieben, weil es noch keine chemischen Medikamente gab.....

und ja - bei einer akuten Erkältung, wenn mein Thymian auf dem Balkon nicht ausreicht - dann nehme ich zusätzlich Thymian-Kapseln, weil da die Konzentration höher ist....
genau deshalb nehme ich auch das Johanniskraut in Kapselform (von wegen meiner Depressionsanfälligkeit)......

genauso selbstverständlich nehme ich chemische Sprays, die meine Bronchien erweitern und Cortison und/oder Antibiotika, wenn es halt nicht anders geht....

wer meine Postings die letzten 5 Jahre hier verfolgt hat, der merkt, dass ich wesentlich "besser drauf bin" - dass ich emotional stärker geworden bin.....
dass ich inzwischen jede Menge Gegenwind aushalten kann und immer öfters denke.....wenn jemand mich angreifen muss, dann ist das sein Bier - nicht meines...... :wink:
Ich selbst halte von naturheilkundlichen Maßnahmen sehr viel. Auch die "Normalmedizin" erinnert sich wieder an die natürlichen Kräfte der Natur. So hat die Charite in Berlin mittlerweile eine eigene Abteilung, die sich ausschließlich mit natürlichen Heilverfahren befasst und auch lehrt. Oder auch die Uni Heidelberg hat in den letzten Jahren in Zusammenhang mit Lungenkrebs hier große Erfolge erzielt und Menschen geheilt. Die Kurkumawurzel gilt als die am meisten erforschte natürliche Substanz und wird in so einigen Bereichen (Depressionen, Schmerztherapie) erfolgreich eingesetzt. Es lohnt sich, sich damit zu befassen.
Ich gebe aber zu, dass ich bei sogenannten Nahrungsergänzungsmitteln ebenfalls eher vorsichtig bin.
Bei uns im TV ist diese Wort ein Schwerpunktthema "Schlaf und Schlaflosigkeit".
Es wurde gesagt, dass all die natürlichen Mittel wie Baldrian, Johanniskraut, Lavendel, Passionsblume.... nicht helfen würden.
Chem. Schlafmittel, sog. Barbiturate, werden wegen Suchtgefahr auch abgelehnt.
Als selbst Betroffene frage ich nun, was wirklich hilft.
Schaffung einer störungsfreien Umgebung (Schlafhygiene) alleine führt auch nicht zum Erfolg.
Kann man evtl. mit Hypnose die Gehirnaktivität abschalten?
Nachts habe ich meine besten Einfälle, Melatonin hilft auch nicht. :?
Es gibt doch diese Schlaflabors. Schlafstörungen können viele Ursache haben. Es kann mit der Schilddrüse zu tun haben, mit dem Blutdruck, mit einem entgleiten vegetativen Nervensystem, mit einer Leberfunktionsstörung ... die Palette an Möglichkeiten ist sehr groß. Ich würde erst mal die Ursache abklären lassen.
"Erst die Diagnose, dann der Rezeptblock".
Hawaii.72 hat geschrieben: Bei uns im TV ist diese Wort ein Schwerpunktthema "Schlaf und Schlaflosigkeit".
Es wurde gesagt, dass all die natürlichen Mittel wie Baldrian, Johanniskraut, Lavendel, Passionsblume.... nicht helfen würden.
Chem. Schlafmittel, sog. Barbiturate, werden wegen Suchtgefahr auch abgelehnt.
Als selbst Betroffene frage ich nun, was wirklich hilft.
Schaffung einer störungsfreien Umgebung (Schlafhygiene) alleine führt auch nicht zum Erfolg.
Kann man evtl. mit Hypnose die Gehirnaktivität abschalten?
Nachts habe ich meine besten Einfälle, Melatonin hilft auch nicht. :?


wahrscheinlich gehörst Du zu den "Nachtmenschen".....
bereits in der Schule habe ich meine Hausaufgaben spät abends zwischen 22 und 24 Uhr gemacht......
und manchmal haben sich mein Vater und ich nachts beim Herumwandern im Haus getroffen (während meine Mutter und mein Bruder Morgenmenschen waren).....
schlimm waren die Zeiten, als ich ganz früh morgens aufstehen mußte von wegen Zeitungen austragen - oder auch von wegen Turnier - morgens um 4 oder 5 Uhr Pferde verladen......
da hab ich mit den Leuten im Halbschlaf geredet und konnte mich später an nichts mehr erinnern.....
gerettet hat mich mein "Mittagsschläfchen".....das ich immer versucht habe, irgendwie zu bekommen.....

heute gehe ich früher ins Bett, wache dann allerdings oft gegen 4 Uhr auf .....dann lese ich noch ein bißchen und schlafe dann gegen morgens noch ein oder zwei Stunden......

dazu kommt, dass man im Alter weniger Schlaf braucht !
also - keine Panik..... :wink:
Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung sind Nahrungsergänzungsmittel keine Medikamente. ... und Behandlung durch einen ausgebildeten Arzt ersetzen.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Allheilmittel und sie können auch keine falsche Ernährung einfach so wegzaubern oder verwandeln.

kann mich noch genau daran erinnern, als die Hype Dr. Rath.. D überrollte
da sprangen auch die Ärzten auf. Es gab zu damaliger Zeit die orthomolekulare Ausbildung/Schulung (4 Blöcke) die z.B. den Arzt berechtigt, in diesem Punkt mit der Kr.kasse abzurechenen.Jedoch nielmals offiziell Produkte zu verkaufen. da gab es andere Strukturen...

Jedoch hat sich das inzwischen geändert, oder sieht man noch großartig Werbung in den Praxen???was ca. 199? noch überhäufte!!
2018
http://aom-akademie.com/diplom.php
z.B.: Vitamin-Umrechner :?: :?:
Retinol activity equivalents = RAE) angegeben.
Referenzwert der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) für Vitamin A:
Erwachsene Männer: 1,0 mg Retinol-Äquivalent/Tag
Erwachsene Frauen: 0,8 mg Retinol-Äquivalent/Tag

Von diesen Referenzmengen nimmt die DGE an, dass sie von einem gesunden Menschen zum Erhalt der Gesundheit benötigt werden.
:?: :?:

https://www.mdr.de/hauptsache-gesund/ch ... ll618.html

Können Nahrungsergänzungsmittel gefährlich sein?

Diese Frage muss mit „Ja“ beantwortet werden. Vor allem die Einnahme von Präparaten mit einem einzigen, hoch dosierten Inhaltsstoff kann einen negativen Effekt haben und zur Verschlechterung des Gesundheitszustandes führen. Wenn man beispielsweise seinem Körper zu viel Eisen zugibt, kann dies die Verwertung von Zink herabsetzen und so zu Infektionen und Arteriosklerose („Arterienverkalkung“: In den Schlagadern bilden sich Ablagerungen, die im Laufe der Zeit zu Herzinfarkten, Schlaganfällen oder Thrombosen führen können) führen. Weiterhin kann eine langfristige überdosierte Einnahme von fettlöslichen Vitaminen die Nieren schädigen.

Nahrungsergänzungsmittel gibt es jedoch in vielfältiger Ausführung, so unter anderem auch auf Basis der orthomolekularen Medizin, welche dem Körper Mikronährstoffe zuführt. Bei sehr einseitiger Ernährung oder in speziellen Fällen (Krankheit, vegane Ernährung, Schwangerschaft, etc.) also kann ein Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein und gezielt unterstützen.

kurzum:
Ernährungsverhalten kann auch eine Nahrungsergänzungpille (finde schon das Wort: Nahrungsergänzung fatal) nicht ausgleichen!!!
Zitat:
gerade in den Mittelmeerländern wußten sie, warum sie seit dem Altertum ihre Speisen mit Thymian, Lorbeer, Rosmarin, Oregano usw. würzen.....
später wurde das von den Klostergärten übernommen und diese Kräuter auch bei uns angebaut.......


verweise darauf: IHRE SPEISEN..
und genau darum geht es!

oft fehlt einem ein Mineral bei einer med. Untersuchung...
jedoch ob der Gegenspieler, der das Mineral aufnehmen und weiterleiten sollte fehlt oder nicht korrekt verteilt, ....???

ein Beispiel:
Schilddrüsenwerte sind nicht korrekt...
zu allererst mal ein Medikament obwohl keiner nachprüft, ob evtl. die Nebennieren krank sein könnten. Ohne deren gesundem Verteilerkasten kann auch eine Schilddrüse nicht korrekt/gesund sein!

Jedoch die erste Einnahme einer Pille für/gegen die kranke(?) Schilddrüse, wird ein Eingriff auf alle weitere Untersuchungen verfälschen...