Die Frage nur mal so: Man kennt einen user mit seiner Alkoholerkrankung. Man sieht, wie dieser Mensch in 50+ aufschlägt und fast zielsicher Menschen mit Neigung zu Co-Abhängigkeit umgarnt. Hier kann dieser Mensch aus dem Vollen schöpfen, einen neuen Kontakt nach dem anderen knüpfen.
Es ist ein Symptom der Alkoholsucht, diese zu leugnen, zu verstecken und andere zu manipulieren. Was kann man tun?

Die Antwort: Nichts. Schließlich sind hier alle erwachsen, lebenserfahren und eigenverantwortlich.
susasu hat geschrieben: Die Frage nur mal so: Man kennt einen user mit seiner Alkoholerkrankung. Man sieht, wie dieser Mensch in 50+ aufschlägt und fast zielsicher Menschen mit Neigung zu Co-Abhängigkeit umgarnt. Hier kann dieser Mensch aus dem Vollen schöpfen, einen neuen Kontakt nach dem anderen knüpfen.
Es ist ein Symptom der Alkoholsucht, diese zu leugnen, zu verstecken und andere zu manipulieren. Was kann man tun?

Die Antwort: Nichts. Schließlich sind hier alle erwachsen, lebenserfahren und eigenverantwortlich.



Gehe mit dir konform.
Angehörige, Bekannte, Freunde etc können nichts tun.
Der Suchtkranke muss erst so weit unten sein, dass er seine Abhängigkeit freiwillig bekämpfen will.
Das ist meist ein langer Weg....
Der Suchtkranke muss erst so weit unten sein, dass er seine Abhängigkeit freiwillig bekämpfen will.
Das ist meist ein langer Weg....



ganz lapidar : so ist es !
Ich glaube, darum geht es susasu garnicht.
Wenn ich ihn richtig verstehe, geht es eher darum, ob die anderen User vor so einem Menschen gewarnt werden müssen/dürfen/können :

susasu hat geschrieben: Was kann man tun?
Die Antwort: Nichts. Schließlich sind hier alle erwachsen, lebenserfahren und eigenverantwortlich.


Will/soll/darf man diesen Menschen anprangern, auf ihn zeigen, vor ihm warnen ?
Wer ist schützenswerter und -bedüftiger, der Alkoholiker oder seine evtl. zukünftigen Opfer/Co-Abhängigen ?
froggybln hat geschrieben: Der Suchtkranke muss erst so weit unten sein, dass er seine Abhängigkeit freiwillig bekämpfen will.
Das ist meist ein langer Weg....



ganz lapidar : so ist es !


Stimmt, oft ein sehr langer Weg, gepflastert mit vielen Stolpersteinen....
(ich war mal so blauäugig und dachte, wenn ein betroffener Mensch einen Entzug macht, ist alles gut, dabei fängt der eigentliche Kampf erst nachher an..,.)

Ich freue mich immer über jeden Menschen, der es geschafft hat.....
Nichts ,nur die Co-abhängigen stärken und unterstützen das sie den Alkoholkranken nicht länger durch ihr Handeln unterstützen.
Wenn ihnen die Grundlage entzogen wird, den Alkoholikern, sind sie gezwungen über sich nachzudenken und manche lernen dann eigenverantwortlich zu handeln.
Ich weiß aus Erfahrung wie schwer es ist sich aus den Fängen der Suchtkranken zu befreien.
Man braucht mindestens genau solange wie der Suchtkranke selbst ,um wieder ein normales Leben zu führen,falls man es überhaupt wieder schafft.
ich wünsche jedem nicht in die Falle zu tappen und irgendwelchen Versprechungen zu glauben,die nur gemacht werden um zu manipolieren.

Shahla
Shahla hat geschrieben: Nichts ,nur die Co-abhängigen stärken und unterstützen das sie den Alkoholkranken nicht länger durch ihr Handeln unterstützen.
Wenn ihnen die Grundlage entzogen wird, den Alkoholikern, sind sie gezwungen über sich nachzudenken und manche lernen dann eigenverantwortlich zu handeln.
Ich weiß aus Erfahrung wie schwer es ist sich aus den Fängen der Suchtkranken zu befreien.
Man braucht mindestens genau solange wie der Suchtkranke selbst ,um wieder ein normales Leben zu führen,falls man es überhaupt wieder schafft.
ich wünsche jedem nicht in die Falle zu tappen und irgendwelchen Versprechungen zu glauben,die nur gemacht werden um zu manipolieren.

Shahla


Ganz genau, und ich weiß, wovon ich schreibe.....
Habe als Arbeitstherapeutin in einer Suchtklinik gearbeitet und später 3 Jahre einer Al.Anon-Gruppe als Germain vorgestanden, auch ich bin co-abhängig
da stellt sich mir erst mal die Frage
woran erkennt er Menschen mit Neigung zur Co-Abhängigkeit?
zielsicher auch noch
Alkoholiker sind schon tricky, aber keine Hellseher 
haahef hat geschrieben: da stellt sich mir erst mal die Frage
woran erkennt er Menschen mit Neigung zur Co-Abhängigkeit?
zielsicher auch noch
Alkoholiker sind schon tricky, aber keine Hellseher 


Eine gewisse Gutmütigkeit ist sicher im Gesichtsausdruck zu erkennen.
Helfersyndrom möglicherweise in der Berufswahl :wink:
Da ist eine gezielte Suche schon denkbar
toscara hat geschrieben:
haahef hat geschrieben: da stellt sich mir erst mal die Frage
woran erkennt er Menschen mit Neigung zur Co-Abhängigkeit?
zielsicher auch noch
Alkoholiker sind schon tricky, aber keine Hellseher 


Eine gewisse Gutmütigkeit ist sicher im Gesichtsausdruck zu erkennen.
Helfersyndrom möglicherweise in der Berufswahl :wink:
Da ist eine gezielte Suche schon denkbar

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass der gewitzte Kandidat sein Opfer findet :roll: :|
@toscara,tigi

Beides ist richtig, sie sind keine Hellseher, sicher nicht :wink: aber oftmals haben sie einen "siebten Sinn", ein Gespür, für Menschen, die man benutzen kann, ja, die mit dem Helfersyndrom, welche man soo gut manipulieren kann.......
Ich musste sehr viel ändern, bei mir ändern, und trotzdem weiß ich, dass ich immer anfällig bleiben werde.........
marcella48 hat geschrieben: @toscara,tigi

Beides ist richtig, sie sind keine Hellseher, sicher nicht :wink: aber oftmals haben sie einen "siebten Sinn", ein Gespür, für Menschen, die man benutzen kann, ja, die mit dem Helfersyndrom, welche man soo gut manipulieren kann.......
Ich musste sehr viel ändern, bei mir ändern, und trotzdem weiß ich, dass ich immer anfällig bleiben werde.........


zu diesem Kommentar ein klares JA!
Das Problem kenne ich nur zu gut. Wenn der Alkoholiker sagt >ich liebe dich< steht dahinter >ich liebe mich und dazu brauch ich dich<, so habe ich es erlebt. Nur ein knallhartes und konsequentes >nein, mit mir nicht mehr< half mir, trotz Drohungen und Erpressungen, aus dieser Misere wieder rauszukommen.
Das es Menschen mit Neigung zur Co-Abhängigkeit gibt, wusste ich nicht. Ich dachte, diese Co-Abhängigkeit entsteht erst in der Beziehung mit einem Alkoholiker.
Und wenn man einmal Co-abhängig war, meidet man jeden Menschen, von dem man weiss, das er Alkoholiker ist. Jedenfalls geht es mir so.
siroma hat geschrieben:
marcella48 hat geschrieben: @toscara,tigi

Beides ist richtig, sie sind keine Hellseher, sicher nicht :wink: aber oftmals haben sie einen "siebten Sinn", ein Gespür, für Menschen, die man benutzen kann, ja, die mit dem Helfersyndrom, welche man soo gut manipulieren kann.......
Ich musste sehr viel ändern, bei mir ändern, und trotzdem weiß ich, dass ich immer anfällig bleiben werde.........


zu diesem Kommentar ein klares JA!
Das Problem kenne ich nur zu gut. Wenn der Alkoholiker sagt >ich liebe dich< steht dahinter >ich liebe mich und dazu brauch ich dich<, so habe ich es erlebt. Nur ein knallhartes und konsequentes >nein, mit mir nicht mehr< half mir, trotz Drohungen und Erpressungen, aus dieser Misere wieder rauszukommen.


Genau, und dadurch hilfst Du nicht nur Dir selber, sondern auch dem Alkoholabhängigen, denn erst dann besteht die Möglichkeit, dass er endlich was unternimmt........
haahef hat geschrieben: da stellt sich mir erst mal die Frage
woran erkennt er Menschen mit Neigung zur Co-Abhängigkeit?
zielsicher auch noch
Alkoholiker sind schon tricky, aber keine Hellseher 

Wohl wahr, Alkoholiker sind keine Hellseher, jedoch hat ein Mensch der in der Coabhängigkeit gelebt hat, ein Raster in sich, wie jeder andere Mensch auch und zieht er wie ein Magnet diese Gruppe von denen man eigentlich gar nichts mehr wissen will :? , weil man eine leidvolle Erfahrung hinter sich hat, jedoch immer wieder an! Das ist im Leben allerdings nicht nur mit Suchtkranken so, sondern auch in anderen Bereichen. Es liegt an diesem Raster wie Shala schon beschrieben hat, auch ein Coabhängiger muß sich lösen können und hat es genauso schwer, als wie wenn er von der Sucht befallen ist. Das ist ein langer Prozeß, ich denke wenn man es wirklich will, schafft man es auch. Und sagt einfach nein, mit mir nicht mehr! Ich lasse mich darauf nicht mehr ein und damit ist der 1. Schritt getan. Glücksbärchen