Wie verhält sich ein Narziss in der Partnerschaft?
(Beispiele von Alltagssituationen ect....)

... würd mich nur interessieren...
qualcuno
qualcuno hat geschrieben: Wie verhält sich ein Narziss in der Partnerschaft?
(Beispiele von Alltagssituationen ect....)

... würd mich nur interessieren...
qualcuno


Welcher Narziss?
Leichte narzistische Züge?
Narzisstische Persönlichkeitsstörung?
Oder irgenwas dazwischen?

Eine echte voll ausgebildete narzisstische Persönlichkeitsstörung
ist eher selten anzutreffen.

Das Verhalten von jemandem mit narzisstischen Zügen ist so,wie man
früher das Verhalten von Alpha Männchen oder Weibchen beschrieben hat.
Eigentlich ganz normal mit leichter Dominanz.
@Miamoto Du darfst ihm/ihr dienen und Dich für ihn ausopfern, sonst nichts.!
Ich weiß da einige Beispiele - sogar lachen ist erlaubt:

Ach, ich hab Zahnschmerzen....
Meine Porzellankrone hat 1200 Euro gekostet...

Ich besuche morgen meine Mutter im Pensionistenheim.
Meine tritt morgen an beim Seniorenmarathon.

Ich war im Konzert und habe Schubert gehört...
Das hab ich schon vor 10 Jahren in Paris von Ashkenazy gehört.

Ich bin Mitglied in einer Partnerbörse...
Mich flirten die Männer täglich an der Supermarktkasse an.


Wenn man etwas erzählt, ist man in so einem Fall nur der Lieferant für Stichwörter, die als Basis für die Großartigkeit der Selbstverliebten herhalten müssen.
Erst ist so ein Verhalten irgendwie sogar amüsant - so tolle Geschichten - aber mit der Zeit kommt man drauf, dass man beutzt wird.
Was ich beobachtet habe, gilt für die Partnerschaft:
sehr dominierend und kontrolierend, schnell beleidigt, wenn der Partner Kritik ausübt, Abwertung des Partners, weil man sich selber als überaus gelungen empfindet (jedenfalls äußert man sich so).
Am besten fährt ein Lebenspartner damit, dass er möglichst alles, was ein Narziss tut und äußert, gutheißt.
Und trotzdem besitzt er - jedenfalls zeitweise - eine nicht unerhebliche Anziehungskraft.
,
Die Großartigkeit hat was Schillerndes, solange man sie nicht täglich als missmutiges Gegenüber am Frühstückstisch bewundern muss.
Da müsste man Melania Trump befragen.
Aber ich denke, die hält das schon aus. :)

Meine Mutter habe ich oft sagen hören:
Man muss die Menschen nehmen, wie sie sind.
Und das tust du wohl auch mit deiner Freundin, Mila.
Sie kann aus der Ego-Nummer nicht raus, Bewusstsein für ihre Art+Weise wird wohl auch nicht vorhanden sein.
Ich könnte auch Beispiele aus meinem näheren Umfeld anführen.
Aber wenn es auch Ähnlichkeiten gibt, jeder Mensch ist doch wieder etwas anders. jede Lebenssituation und erst recht der, der sich dazugesellt, kann entweder "Ich, ich, ich,....." überhaupt nicht/schlecht aushalten, wenn die rosa Wolke verflogen ist, bis zu - er passt sich an, arrangiert sich. lässt den Löwen brüllen und organisiert das Leben ganz elegant drumrum.
Die Liebe spielt nochmal eine Sonderrolle, kann eine freundschaftliche Basis haben und sich diese erhalten, oder als das was sie ist, sehr lange durchhalten. Und grundsätzlich kann man sie von aussen überhaupt nicht beurteilen.

In einer mir wichtigen Freundschaft würde ich sagen/denken:
Ja - dein Gehabe nervt schon, aber ich habe es ja nicht täglich und -
die Sympathie überwiegt. Ich kenne dich, ich mag dich, allem zum Trotz.
In der Not wärst du schon noch für mich da, genau wie umgekehrt.
Beiderseits völlig ego-los. :wink:
Und Freunde sind ja, je älter, auch immer rarer gesät - nicht zu vergessen.
Mein ganz persönliches facit: Ein Narziss in einer Freundschaft - unter bestimmten Voraussetzungen - ja.
In einer Partnerschaft - nie!
Es sei denn, man ist ein Lamm...
Moin :-)
... interessantes Thema
Milafranzi hat geschrieben:
Welche Charaktereigenschaften hat ein Narziss?

Auf welche Begrifflichkeit beziehst Du das, Milafranzi?:

(1) Auf den "volkstümlichen" ("des Volkes Sprache") ... und damit doch eher subjektiv und inhaltlich vieldeutig ... also n i c h t genau definierten ALLGEMEINEN Begriff? Da wäre dann "Narzissmus" im Sinne von noch "am Rande des Spektrums von menschlicher ´Normalität´" anzusehen. Und eher aber im Sinne einer noch normalen Charaktereigenschaft. ;-).

Und wieder mal ein Beispiel bzgl. der Unvollkommenheit der Alltagssprache. Weil "jeder" jede Worthülse mit anderen Inhalten belegt. Und damit Sender u. Empfänger aneinander vorbeireden.

(2) Oder beziehst Du das auf den klar definierten klinisch-medizinisch psychiatrischen Bereich ... ... o b j e k t iv klassifiziert anhand von ICD-10 bzw. (jetzt) DSM-V ? (vormals DSM-IV: war mir geläufiger)
AnneKlatsche hat geschrieben: Wie soll man mit ihm umgehen?
Gar nicht. Weglaufen so schnell Du kannst.

Anne,
nun ja - so extrem? Der narzisstisch sich verhaltende Mitmensch ... im Sinne von nicht positiver Charaktereigenschaft ... wäre der in einer Partnerschaft nicht zu handeln?? [phonetisch = "händeln"] Hättest Du geschrieben "... vor einem BORDERLINER sollte man weglaufen", so hätte ich da zugestimmt.
Aquamarin50 hat geschrieben: wen meinst du speziell,mila.....
den mit der blonden "Schiebermütze" ???
mit dem kann man nicht umgehen.....hust


Offen und undiplomatisch [<- in meinem Profil benenne ich das immer "bin nicht doof - aber dämlich", wie ich nunmal bin,

[und wohlwissend, daß es TÖDLICH sein kann - hier gegen Forenobere öffentlich (s)eine eigene Meinung kundzutun (habe mehre Warnungen diesbzgl. mittlerweile intern erhalten, daß ich das nicht überleben würde) ... so sind mir doch Wahrhaftigkeit und ggf. Wahrheit wichtiger. . Der Bannstrahl trifft mich dann ja ggf. nicht nur von einer "mächtigen" (!!) Person - sondern zugleich von einer ganzen Gruppe - also "geballte Anti-MACHT" (!!) :(. ]


... werde ich dennoch authentisch, aber nicht verletzend, dazu schreiben.

Schließlich "leben" wir hier gemeinsam im Forum, sozusagen Haustür an Haustür. Wo geografische Entfernungen (fast) keine Rolle ,mehr spielen.


Ja - ich habe stark den Eindruck gehabt, daß da jemand (gleich) von allen geliebt werden und von allen angenommen werden muß. Okay - derjenige ist hier "bei allen" (wirklich bei allen ??) äußerst beliebt. Und wenn nur einige wenige da sind, so wie meine Person und xx ;-), die nicht kränkend aber objektiv ihre andere Meinung sagen, ja - den "MUT" dazu aufbringen, ... dann fühlt sich der Betreffende gleich nicht angenommen. Zu sehr "gekränkt".

Und dieses Thema: "Bei allen beliebt sein MÜSSEN" (so oder so ähnlich) ... ist eben auch EIN Anteil von "Narzissmus". Wobei zu betonen wäre, daß viele Facetten u. Charaktereigenschaften das GESAMTBILD ergeben. Natürlich nicht nur dieses eine.
Ich mit nicht ganz klar, was einen Narzissten wirklich ausmacht
und habe heute von Tante Google eine sehr aufschlußreiche Antwort bekommen:

Der Narzissmus ist eine Charaktereigenschaft, die sich von dem konstanten
Verlangen nach Bewunderung nährt. Er entsteht aus einem Gefühl der Makellosigkeit und der Unfähigkeit, Empathie zu empfinden. Narzissten haben zudem ein schwaches Selbstbewusstsein und vertragen kaum Kritik.


Narzisstische Personen bauschen sowohl ihre Erfolge als auch ihre eigenen Fähigkeiten auf und fühlen sich überlegen und wichtig. Sie leben in einer Atmosphäre unbegrenzter Errungenschaften, Schönheit und Macht sowie maßloser Selbstliebe
Auf gleiche Art und Weise kann man einen Narzissten beschreiben. Seine Präsenz ist anziehend: Der Narzisst ist intelligent, entzückend und beliebt, solange er im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. Doch mit der Zeit fällt dir auf, dass ihr Innerstes in Wirklichkeit leer ist und dass sie nicht so faszinierend sind, wie du dachtest oder wie sie zu sein schienen.

Dies lässt sich darauf zurückführen, dass es einem echten Narzissten an den nötigen inneren Qualitäten mangelt, um eine gesunde Bindung einzugehen. Eine solche Bindung kann nur entstehen, wenn man fähig ist, Empathie zu empfinden, ein moralisches Gewissen hat und in der Lage ist, ein stabiles Vertrauen sowie Intimität zu einem anderen Menschen aufzubauen.

Der Umgang mit einem Narzissten kann zur Folge haben, dass du dich wertlos und/oder emotional angeschlagen fühlst, vor allem wenn du nicht merkst, dass jener Mensch ein Narzisst ist.


Wie soll man also wissen, ob die Person die einem nahesteht, ein Narzisst ist? Muss man warten, bis die Beziehung scheitert, um es herauszufinden? Nicht notwendigerweise
nachzulesen hier: https://gedankenwelt.de/4-merkmale-die- ... entlarven/


Ich denke, danach können wir Narzissten erkennen, auch unter uns oderrrr?

Wen es weiter interessiert, bitte schön:

Menschen der Welt“

Ein Narzisst kann dich zunächst neugierig machen, indem er sein scheinbares Selbstbewusstsein, seine Prahlerei oder Kühnheit mit Geschichten über seine Erfolge inszeniert. Er umgibt sich mit einflussreichen Menschen oder protzt mit seinen unzähligen Talenten und Begabungen.

Er kann lustig erscheinen und anziehend wirken, immer im Mittelpunkt stehen und den Höhepunkt jeder Party darstellen. Allerdings kann das alles in Wirklichkeit nur eine Fassade sein: eine Täuschung, um das pathologische Verlangen nach Lob und Trost zu befriedigen.

Du musst erkennen, dass seine Geschichten übertrieben (oder total erfunden) sind, seine Vertrauenswürdigkeit gespielt und fragil ist und seine Gier nach Aufmerksamkeit von der Gutmütigkeit oder den Bedürfnissen der Anderen gesteuert wird.



2. Du bist schlechter

Da es Narzissten zutiefst an Selbstbewusstsein mangelt, sind fast alle anderen in ihrem Leben aus ihrer Sicht dazu da, um ihre Schwächen zu verhüllen und ihnen ein temporäres Gefühl der Macht und des Glücks geben. Das kann sich in spitzfindigen Beleidigungen oder abwertenden Kommentaren über dein Verhalten oder deine Erscheinung äußern, die seine eigenen Verhaltensweisen und Eigenschaften übermalen sollen, um sich weiterhin überlegen fühlen zu können.

Narzissten haben eine großtuerische Körpersprache, die ihre Überlegenheit und Distanziertheit markieren soll. Ihrer Sprache mangelt es an Emotion und sie fordern Hochachtung und Idealisierung von den Anderen.

3. Er sieht sich selbst als das Opfer

Narzissten werden zudem durch eine extreme Egozentrik charakterisiert. Alles was sich außerhalb der Erfahrungen des Narzissten abspielt oder seinem Glauben widerspricht, ist schlecht, dumm oder verrückt. Deswegen endet ein Konflikt mit einem Narzissten fast sicher damit, dass du die gesamte Schuld tragen musst.

In den Augen der Narzissten basiert deine Traurigkeit, dein Zorn oder sogar dein unmoralisches Verhalten in irgendeiner Art und Weise auf deinem eigenen Verschulden.

Sie weisen jegliche Verantwortung für ihr Tun von sich, schieben sie auf den Anderen und drehen alles, was passiert, so wie es ihnen passt.

4. Deine Beziehung ist einseitig und oberflächlich

Es ist wenig wahrscheinlich, eine gemeinnützige, emotionale oder intime Beziehung zu einem Narzissten aufbauen zu können und den Effekt der leeren Hülle des Narzissmus aufzudecken.

Ein Narzisst wird wahrscheinlich Zeit mit dir verbringen, wenn es ihm passt, je nach seinen emotionalen, physischen oder sexuellen Bedürfnissen. Er wird deine Bedürfnisse, Wünsche und Vorlieben abwerten oder ignorieren. In dem Moment, in dem er nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit steht, hört er auf, sich für Personen oder Dinge zu interessieren.

Wenn einige dieser Punkte die Persönlichkeit deines Partners und deine aktuelle Beziehung beschreiben sollten, musst du dich jetzt trotzdem nicht erschrecken. Nutze vielmehr die Möglichkeit, über deinen Partner, deinen Freund oder dein Familienmitglied zu reflektieren und ihn richtig einzuschätzen. Die eben genannten Hinweise können helfen, Licht in deine Problematik zu bringen und sie halten dich davon ab, noch mehr zu leiden.

Wenn man will, dass die Dinge funktionieren, gibt es viele Wege, die Fähigkeit zur Konfliktlösung und das eigene Selbstbewusstseins aufzubauen. Narzissmus bedeutet nicht, dass man mit Betroffenen keine soziale Bindung eingehen kann.

Wissen ist Macht. Wenn du dir über die Anzeichen des Narzissmus bewusst bist, bist du demnach auch darauf vorbereitet, die richtigen Entscheidungen über diese Beziehung zu treffen.





















































Empfehlungen für Sie
Melissa56 hat geschrieben: Du kennst sie seit deiner Jugend, sicher 50 Jahre oder so,
und hast die 50 Jahre mit ihr gut überstanden, obwohl es nicht einfach war,
und jetzt brauchst du Hilfe im Umgang mit ihr ?
Sehe ich anders. "Hilfe" ist mir da zu einseitig hier eingeworfen. Zu sehr reduziert auf diese eine Ebene.

Wenn es denn einen bewegt, wie hier Milafranzi, und sicher auch viele andere, dann ist`s doch mehr als angebracht, darüber sich hier gemeinsam auszutauschen. Nämlich über Gefühlsregungen bzw. nur Gedanken dazu. Ggf. auch nur abstrakter Natur.
MillyMeter hat geschrieben:

Leider wird aktuell jeder, der bissi selbstversorgerisch unterwegs ist, "Narziss" genannt. Ist fast eine Mode. So, wie vorher jedes Ritzekind ein "Borderliner" war und jeder Mensch in einer traurigen Phase ein "Depressiver".
Ja. "Mode" bzw. sehr subjektive Sichtweise, was das Begriffliche angeht. Sehe ich genauso. Aber "Ritzen" ...

(genauer: SVV = Selbstverletztendes Verhalten; etwa Verbennungen durch glühende Zigaretten-Glut u.ä ... gehören ja auch noch dazu)

... und Borderline-Erkrankung, die hängen schon eng zusammen.

Aber n i c h t "streng" derart, daß man sagen könnte:
"Jeder, der SVV-Symptomatik zeigt, ist Borderline-erkrankt"
cron