AN BERLIN

Wie ich dich hasse
und alle die in dir hausen,
diese kompakte Masse
elender Banausen.
Chr. Morgenstern
:lol: :lol: :lol:
MARTER IN BIELEFELD

Es war in Bielefeld so bitter kalt.
Ich sah ein Weib, das nichts als eine knappe
Hemdhose trug. Dass ich erschauerte
Und ihren kalten Zustand heiß bedauerte.
Denn sie war nur Attrappe - Fleisch aus Pappe.

Ich wäre gar zu gern zu zweit gewesen.
Nun stand ich vor der reizenden Gestalt,
Musste herabgesetzte Preise lesen,
Und ach ,die Ladenscheibe war so kalt.

Der Frost entlockte meiner Nase Tränen.
Die Dame schwieg. Die Sonne hat gelacht.
In mir war qualvoll irgendwas entfacht.
Es kann kein Mann vor Damenwäsche gähnen.
Joachim Ringelnatz
GÄNSEBLÜMCHEN

Ein Gänseblümchen liebte sehr
ein zweites gegenüber,
drum rief`s: "Ich schicke mit `nem Gruß
dir eine Biene rüber!"

Da rief das andere: "Du weißt,
ich liebe Dich nicht minder,
doch mit der Biene, das lass sein,
sonst kriegen wir noch Kinder!"
Heinz Erhardt

Gehört eigentlich zum Foren-Thema "Sexualität und Erotik"
Entschuldigung :lol:
Ode an den Neumond

Scheine wieder, liebe Scheibe!
Bleibe
das, was wir von Dir gewohnt:
Mond!

Wir, die wir dich sehen möchten,
fragen
uns seit Tagen
- oder besser noch - seit Nächten:
"Fürchtest du dich etwa vor den vielen
Projektilen,
die man auf dich unverdrossen
abgeschossen ?"

Schön, man traf dich!! -- Doch wir hoffen,
Mond, du fühlst dich nicht getroffen !

Scheine wieder, liebe Scheibe!
Bleibe!

Heinz Erhardt
Carlphilipp hat geschrieben: GÄNSEBLÜMCHEN

Ein Gänseblümchen liebte sehr
ein zweites gegenüber,
drum rief`s: "Ich schicke mit `nem Gruß
dir eine Biene rüber!"

Da rief das andere: "Du weißt,
ich liebe Dich nicht minder,
doch mit der Biene, das lass sein,
sonst kriegen wir noch Kinder!"
Heinz Erhardt

Gehört eigentlich zum Foren-Thema "Sexualität und Erotik"
Entschuldigung :lol:



Jetzt musste ich doch laut lachen. Dieses Gedicht kannte ich noch nicht.
Du weißt aber schon, dass weder die Bienchen noch der Storch verantwortlich ist? :D :roll:
Herbstgedicht (von Heinz Erhardt)

Wenn Blätter von den Bäumen stürzen,
Die Tage täglich sich verkürzen,
Wenn Amseln, Drossel, Fink und Meisen
Die Koffer packen und verreisen,
Wenn all die Maden, Motten, Mücken,
Die wir vergaßen zu zerdrücken,
Von selber sterben,
So glaubt mir,
Es steht der Winter vor der Tür.
Ich laß ihn steh'n, ich spiel ihm einen Possen,
Ich hab die Tür verriegelt und gut abgeschlossen,
Der kann nicht rein, ich hab ihn angeschmiert:
Ja, jetzt steht der Winter vor der Tür ... und friert.
Den Liebenden stäubt Mond
Ein sanftes Licht
Milchmild auf Meer.
Blütenreich
Ist ihr Tag,
Der Abend still,
Es stillt sie gut
Sternübersternt die Nacht.

ALBERT EHRENSTEIN
Der Baum hat Äste,
das ist das Beste,
denn wär er kahl,
dann wär's ein Pfahl,


Heinz Erhardt
Ein Genie ist ein Mann,
dem es wenigstens ein einziges Mal gelingt,
eine Frau davon zu überzeugen,
dass sie Unrecht hat.

Heinz Erhardt

Doch eher Forum: Philosophie :)
ESSEN OHNE DICH

Ich habe mich hungrig gefühlt,
Doch fast nichts gegessen.
War alles lecker, das Bier so schön gekühlt
Aber: Du hast nicht neben mir
Gesessen.

Verzeihe: Ich stellte mir vor,
Dass das ewig so bliebe,
Wenn Du vor mir - -
Ach, was geht über Liebe ? !!

Muss ich nun doch
Ein paar Tage noch
Fressen, ohne Lust; o das hass ich. -
Aber wenn Du von Deiner Reise
Heimkehrst, weiß ich, dass ich
Wieder richtig speise.
J. Ringelnatz
Blätterfall

Der Herbstwald raschelt um mich her.
Ein unabsehbar Blättermeer
Entperlt dem Netz der Zweige.
Du aber, dessen schweres Herz
Mitklagen will den großen Schmerz:
Sei stark, sei stark und schweige!

Du lerne lächeln, wenn das Laub
Dem leichteren Wind ein leichter Raub
Hinabschwankt und verschwindet.
Du weißt, dass just Vergänglichkeit
Das Schwert, womit der Geist der Zeit
Sich selber überwindet.

Christian Morgenstern
(1871 - 1914)