Hallo Gelika,
Deine Schwiegertochter und Du - ihr solltet mit beiden Hunden ein paarmal zusammen Gassi gehen,
am besten noch auf für die Alt-Hündin unbekanntem Terrain!
Sollst sehen, da benimmt sie sich dann ganz anders und akzeptiert dann sicherlich auch bald
zuhause die Kleine,
die sie ja nun schon kennengelernt hat......LG. Nina
von ninanachteule » 18.09.2016, 21:44

Hallo Gelika,
Deine Schwiegertochter und Du - ihr solltet mit beiden Hunden ein paarmal zusammen Gassi gehen,
am besten noch auf für die Alt-Hündin unbekanntem Terrain!
Sollst sehen, da benimmt sie sich dann ganz anders und akzeptiert dann sicherlich auch bald
zuhause die Kleine,
die sie ja nun schon kennengelernt hat......LG. Nina


genau dies wollte ich gerade hier rein schrieben. Es ist der einfachste und richtige Weg.

Würde beide Hunde anfangs an die Leine nehmen. So können sich beide an den Geruch des anderen gewöhnen. Nach wenigen Tage werden die Hunde sich freudig begrüßen.
.
werde ich mal probieren, noch läuft die Kleine noch nicht so lange, sie ist ja erst 11 Wochen
alt ...... ja ich denke mal die Zeit wird das schon bringen. Wie ich Paula kenne wird sie
sie schon akzeptieren , aber es wird halt dauern´, ich bin zuversichtlich.
eifersüchtig???? :lol: :lol: :lol: :lol:
Gelika62 hat geschrieben: werde ich mal probieren, noch läuft die Kleine noch nicht so lange, sie ist ja erst 11 Wochen
alt ...... ja ich denke mal die Zeit wird das schon bringen. Wie ich Paula kenne wird sie
sie schon akzeptieren , aber es wird halt dauern´, ich bin zuversichtlich.



stimmt, am Anfang sollen es beim laufen 10-15 min sein, dann jede Woche 5 min mehr,
kommt auch auf den Welpen an, wie schnell er ermüdet. Am besten eine Bank suchen, Pause einlegen, den kleinen jedoch weiter an der Leine lassen, die große kannst du ableinen, sie muss ja ihr Geschäft verrichten.

Übrigens wenn ihr es beibehalten tut, so lernt der Welpe schneller sich draußen zu lösen, wird dadurch etwas früher Stubenrein..

Viel Glück euch allen
Deiwel ...danke .. der Kleine ist schon stubenrein, sie meldet sich ganz brav wenn sie muss
und die Nacht ist auch schon durchgehend ruhig, sie hält durch von abends 10.00 bis morgens
früh 7.00 Uhr , sie ist sehr gelehrig und brav, nur die Große zickt halt noch ein wenig rum, aber
das wird schon ist ja sonst ne ganz Brave !

@ sechser wie soll ich Deinen qualifizierten Beitrag verstehen :shock: :?:
wow - schon stubenrein?

alle Achtung ..
denn eigentlich fangen die Welpen mit 3 Monate an die Schließmuskeln zu kontrollieren
da habt ihr es noch leichter, geht zusammen raus wie geschrieben, alles andere dauert nur wenige Tage dann begrüßen sich die Hunde - nur wer die Führung übernimmt, das klären die Hunde eh unter sich ..
Gelika62 hat geschrieben: Deiwel ...danke .. der Kleine ist schon stubenrein, sie meldet sich ganz brav wenn sie muss
und die Nacht ist auch schon durchgehend ruhig, sie hält durch von abends 10.00 bis morgens
früh 7.00 Uhr , sie ist sehr gelehrig und brav, nur die Große zickt halt noch ein wenig rum, aber
das wird schon ist ja sonst ne ganz Brave !

@ sechser wie soll ich Deinen qualifizierten Beitrag verstehen :shock: :?:


:lol: :lol: ein Rätsel?- die Lösung behalte ich für mich, aber vielleicht löst es Deine brave gelehrige Hündin?
Deine Hündin hat der Lütten nur die Grenzen aufgezeigt, mehr nicht. :D

Sie hat das gemacht, was ihr auch tunlichst tun solltet, den Welpen von der ersten Stunde an im neuen Zuhause erziehen. Bloss nicht erst warten, bis die Kleine 6 Monate alt ist. Eure Kinder habt ihr ja auch nicht erst ab der Einschulung erzogen.

Hunde komunizieren eben anders als Menschen. Die Lütte wird das auch ganz bestimmt verstanden haben.

Das erwachsende Hunde fremden Welpen, die ins Haus kommen mehr oder weniger deutlich zeigen was Phase ist, gehört zum ganz normalen Hundeverhalten. Obwohl Hündinnen da schon mal etwas krasser reagieren können als Rüden.

Macht bloss nicht den Fehler und setzt den Welpen auf den Thron, dann habt ihr bald echten Zickenzirkus. Allso erst die Große, dann die Lütte.

Das wird schon.
Es wird so langsam... sie halten sich sogar schon gemeinsam in 1 Raum auf,
jeder in seinem Körbchen und es wird nicht mehr geknurrt , sondern relativ
freundliche Begrüssung, aber dann geht jeder wieder seiner Wege, aber es wird .....
ich freue mich :wink:
sehr erfreulich
und für dich natürlich beruhigend Gelika :)
@gelika, ich glaube, ihr habt von anfang an etwas falsch gemacht!

kein hund, der normal tickt, tut dem anderen etwas! NIEMALS!

hunde sind extrem sozial, haben einen ausgeprägten gerechtigkeitssinn. deine cockerdame ist nicht einfach und deshalb möchte ich dir den einen tipp geben ... lasst alle türen offen ... offenes revier, erweitertes revier, "null" revier! ein groesses "revier" ist somit nur eine bereicherung für deinen hund ... keine schranken ...!
deine dame kann dann entscheiden und der lütte nachwuchs wird davon nur nutzen haben ... GARANTIERT! lass deiner hündin die ruhe, den nachwuchs in ihr herz zu schließen! die beiden werden dann ein tolles gespann! 100%ig!

hab keine bedenken davor, deiner hündin zu vertrauen! hab keine angst vor meinem tipp!


nachtrag:
wenn ihr alle an einem abend zusammen seid und du in die heia willst, dann ruf deine paula, frag sie, ob ihr jetzt schlafen gehen wollt und geh dann mit ihr in euer "reich"! ignoriere den süßen welpen, denn der ist ja noch ein "dummerle"!
deine paula wird dann erkennen, dass sie immer das besondere an deiner seite ist und sein wird! letzteres musst du ihr vermitteln, aber ich bin sicher, dass tust du nun ganz bestimmt! du brauchst nur so sein, wie du es immer warst! das spürt sie! wenn nicht, dann verstehe ich allerdings paula!!!