Mrs.Shetani hat geschrieben: Er ist immer für mich da wenn ich ihn brauche, umgekehrt auch.

Er freut sich wenn er mich sieht, hört zu, gibt keine Widerworte, wacht wenn ich Krank im Bett liege, kann ihm alles anvertrauen, ist verlässlich, verschwiegen, verschmust, lügt und betrügt nicht, liebt mich, er ist mein bester Freund.

Ich mache alles für ihn, sorge mich wenn er krank ist, will dass es ihm gut geht, habe immer Zeit für ihn, er bekommt seine Streicheleinheiten, ich liebe ihn. Es gäbe noch so viel zu berichten.

Es ist ein Geben und Nehmen, weil wir Freunde sind, das ist mein Hund.

Kennt Ihr das auch?







Natürlich kenne ich das auch! :D




Mein Hund und der Hund meiner Tochter/ Enkel.... gehören zur Familie. Sie sind ohne wenn und aber Familienmitglieder. Sie geben uns viel mehr, als man mit Geld kaufen kann.

Meine kleine Felllnase ist meine beste Freundin - Gefährtin ....
...ich spreche mit ihr, wenn ich einsam bin und ich weiß genau, sie versteht mich, wenn sie mich aufmerksam mit ihren großen schwarzen Knopfaugen anschaut und sanft meine Hände leckt.
Wenn sie an meinem besten Kleid ihre süße Schnautze reibt, sage ich keinen Ton - ich kann mir neue Kleidung kaufen, aber keine Freundin wie sie!

P.S.
Wer mit seinem Hund regelmäßig zum Tierarzt geht, ihn pflegt und mit einer speziellen Ultraschallt-Zahnbürste regelmäßig die Zähne reinigt - brauch keine Bedenken wegen der Hygiene haben.


Bedenklich ist es z. B. einen Einkaufswagen etc. zu benutzen!!!
medianne hat geschrieben: @Peggy_Sue, schau doch einfach mal in meinen Beitrag vom 11.10., 18:13 Uhr. Ich bin der festen Überzeugung, daß Du dann auch erkennen kannst, daß mir aufgrund der zitierten Zeilen dieser Scherz einfach auf der Seele brannte. :D

Danke an Euch, die Ihr den Scherz als solchen verstanden habt. :wink:

Das das ein Scherz sein sollte , habe ich in der Tat nicht bemerkt, dann entschuldige bitte.

bezauberndeJeannie »schreibt :

Wer mit seinem Hund regelmäßig zum Tierarzt geht, ihn pflegt und mit einer speziellen Ultraschallt-Zahnbürste regelmäßig die Zähne reinigt - brauch keine Bedenken wegen der Hygiene haben.

Bedenken wegen der Hygiene sollte man immer haben, auch sollte man das von Anfang an trainieren, das der Hund nicht lecken soll.
Meine Schwester hat seit einem Jahr eine Dogge und wenn sich der Welpe im Garten löste, dann fraß er seinen Haufen auf, so schnell konnte sie nicht reagieren, erzählte sie mir.
Das ekelt mich sehr, ich küsse keinen Hund.
Ich glaube, es gibt noch mehr Tiere in der freien Natur, die die Exkremente fressen, um nicht verfolgt werden zu können.


Bild

Austausch der Bakterien und Pilze. :wink:
Das würde mich auch sehr ekeln @Peggy_Sue :shock:
und ich weiß das es Hunde gibt die, die perfekten "Staubsauger" sind und auch Exkremente fressen.

Evtl. liegt es an der Rasse....???

Mein Bichon Frise Mädchen ist sehr hoaklig - wählerisch :D
und hat noch nie draußen etwas gefressen - sie tobt lieber mit ihren Hundefreunden im Park - wo keine menschlichen Exkremente rumliegen und die tierischen von den Hundehaltern entfernt werden.

Das ein Hund seine eigenen Haufen auffressen würde habe ich noch nie gesehen, gehört oder beobachtet.
Als Hundehalter muß man immer aufpassen wo der Hund draußen rumschnüffelt - da es leider kranke Menschen gibt die Giftköder auslegen.....

Wie ich schon schrieb, der regelmäßige Tierarztbesuch, die Pflege und die Zahnpflege mit einer Hundezahnbürste mit Ultraschall wie diese z.B. https://www.youtube.com/watch?v=MbHNCwdqFLI
sind sehr, sehr wichtig für die Gesundheit des Hundes und des Mensch.

Das alles ist natürlich sehr Zeitaufwendig und mit Kosten verbunden..... aber das sollte einem der beste Freund wert sein.... und vom Küssen war von meiner Seite nie die Rede.
Die "Affenliebe" zu Tieren, insbesondere zu Hunden & Katzen, ist in vielen Fällen der Ersatz für einen "Affen".
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
der ausspruch "wunden lecken" kommt nicht von ungefähr ... bereits im mittelalter erkannte man das!

ich will es ganz, ganz einfach erläutern und bitte um verständnis derjenigen, die es verstehen, es fachmännisch besser auszudrücken ...

es ist ganz einfach ... der hund hat extremen "bakterienbefall" in seinem maul ... die natur hat ihm dadurch einen schutz gegeben ... heute sollte wohl jeder wissen, dass es solche und solche bakterien gibt ... die einen sind die bösen, die anderen die guten! beim hund ist es so, dass er viel aufnimmt und für seinen schutz gab ihm die natur "killerbakterien" im speichel, die in der übermacht gegenüber den anderen sind und alles zerstören, was seinem körper schaden zufügen könnte.

ein hund lebt seit ungefähr 30 millionen jahren mit dem menschen. kein tier ist dem menschen so nahe und kein anderes tier " kennt" den menschen so gut, wie ein anderes!!!
es will nur gutes tun, wenn es eure füße leckt, wenn es eure wunden leckt, wenn es euch durchs gesicht sabbert ... denn seine starken "antibakterien", vernichten eure krankheitserreger!!!

NIEMALS könnt ihr euch bei eurem hund anstecken! im gegenteil, er sorgt dafür, dass ihr euch nicht durch anderes gehabe anderswo ansteckt! euer hund ist ein kleiner medizinschrank neben euch! lasst euch eure hände ablecken und ihr braucht kein "sterilium" mehr!

kommen wir hier noch einmal zum anfang ... wunden lecken! warum tut das wohl euer hund auch bei sich?
richtig, nicht um das blut zu lecken, sondern um seine wunde rein zu bekommen ... durch seinen speichelfluss, durch seine diesbezüglichen bakterien!

allgemein:
wenn wir in uns keine bakterien hätten, dann würden wir keine fünf jahre alt werden! bakterien und bakterien sind zweierlei! also, nutzt die natur, nutzt diese zusätzliche kraft durch euren wuff, die er euch schenken will! lasst euch voller liebe von ihm "absabbern"! manche erkrankung wendet er so von euch ab!
ich verstehe, wenn jemand bei meinen vorherigen zeilen den kopf schüttelt! ich verstehe das bei denen, die keinen hund mögen!!!

ich verstehe es nicht bei denen, die einen hund haben!

diese haben sich so ein "ding" oftmals mal nur eben angeschafft, weil es ja billiger als ein fernseher ist und man ja sogar in der nachbarschaft mit ihm auf dicke hose machen kann ...
diese, und davon gibt es hier anscheinend einige, kotzen mich an!!!!!!!!!!!!!!!
sie halten sich ein tier, weil es das machen muss, was dieser dämliche mensch gerade erwartet und damit blenden will ... schön sein, gelehrig, wachsam ... sieh mal, ich habe hier einen reinrassigen "barbirasselmogulkurzhaaryeti" ...

armer hund, wer ein solch frauchen/herrchen hat. wobei die frauchens hier in der übermacht stehen! männer bedienen sich weiniger eines solchen "instrumentes". sind männer eventuell doch eher als die wirklichen tierliebhaber zu bezeichnen?
Wenn ich mir's aussuchen könnte, würd ich in meinem nächsten Leben als Hund zur Welt kommen
.....und zwar als meiner, nicht als deiner!


Mein Hund, mein bester Freund
......sei dir gegönnt, wenn du keine andern Freunde hast


Mir wär sls Hund die Verantwortung zu groß und ein richtiges Hundeleben wär mir lieber.
Ich wär aber auch kein Hund, der unbedingt einen Rudelführer braucht.......mehr so ein autonomer Hund :wink:



p.s. Hundebandwürmer gehen glaube ich auch auf Menschen
und nun?
REUETNEBAON hat geschrieben: der ausspruch "wunden lecken" kommt nicht von ungefähr ... bereits im mittelalter erkannte man das!

ich will es ganz, ganz einfach erläutern und bitte um verständnis derjenigen, die es verstehen, es fachmännisch besser auszudrücken ...

es ist ganz einfach ... der hund hat extremen "bakterienbefall" in seinem maul ... die natur hat ihm dadurch einen schutz gegeben ... heute sollte wohl jeder wissen, dass es solche und solche bakterien gibt ... die einen sind die bösen, die anderen die guten! beim hund ist es so, dass er viel aufnimmt und für seinen schutz gab ihm die natur "killerbakterien" im speichel, die in der übermacht gegenüber den anderen sind und alles zerstören, was seinem körper schaden zufügen könnte.

ein hund lebt seit ungefähr 30 millionen jahren mit dem menschen. kein tier ist dem menschen so nahe und kein anderes tier " kennt" den menschen so gut, wie ein anderes!!!
es will nur gutes tun, wenn es eure füße leckt, wenn es eure wunden leckt, wenn es euch durchs gesicht sabbert ... denn seine starken "antibakterien", vernichten eure krankheitserreger!!!

NIEMALS könnt ihr euch bei eurem hund anstecken! im gegenteil, er sorgt dafür, dass ihr euch nicht durch anderes gehabe anderswo ansteckt! euer hund ist ein kleiner medizinschrank neben euch! lasst euch eure hände ablecken und ihr braucht kein "sterilium" mehr!

kommen wir hier noch einmal zum anfang ... wunden lecken! warum tut das wohl euer hund auch bei sich?
richtig, nicht um das blut zu lecken, sondern um seine wunde rein zu bekommen ... durch seinen speichelfluss, durch seine diesbezüglichen bakterien!

allgemein:
wenn wir in uns keine bakterien hätten, dann würden wir keine fünf jahre alt werden! bakterien und bakterien sind zweierlei! also, nutzt die natur, nutzt diese zusätzliche kraft durch euren wuff, die er euch schenken will! lasst euch voller liebe von ihm "absabbern"! manche erkrankung wendet er so von euch ab!


Salut Baron :)

Mal davon abgesehen, dass bei den 30 Millionen Jahren drei Nullen zuviel sind (vor 30 Mio Jahren gab es mit Sicheheit Leben auf der Erde, aber nix davon konnte irgendwas domestizieren ) oder du die *mille* aus dem erweiterten Englisch oder Französisch hast - dann wären es nämlich 30 Tausend, und das würde passen *gg* - hast Du Recht und Unrecht zugleich.

Der Speichel eines gesunden!!! Hundes ist ok und kann tatsächlich bakteriostatisch wirken.
Meine dürfen mir auch schon mal ein Küsschen geben, wie man unschwer an meinem Profilbild erkennt.

Dies würde ich aber NIE einem anderen Hund gestatten und meinen ebensowenig, einer anderen Person außer mir einen Schmatzer zu verpassen.
Denn:
1. Viele lassen ihre Hunde nicht mehr gegen Tollwut impfen - und wenn die Fledermaustollwut zwar sehr selten in Europa ist - sie ist nicht auszuschließen. Das wirklich tollwutfreie Mitteleuropa ist demzufolge eine Legende. Weiß ich, ob der süße fremde Knutscher auf meinem Schoß nicht vor ein paar Nächten oder Wochen oder so draußen mit einer infizierten Fledermaus gespielt hat? An die gesunden kommt er nicht ran, doch an eine kranke sicherlich.
Deswegen sind meine zwei geimpft.

2. Auch eine Leptospirose, diverse Wurmerkrankungen, selbst Aujezky (Pseudowut) können vom Hund auf den Menschen übertragen werden. Nicht wirklich bedrohlich für den Menschen, nervig aber allemal. Zumal bis zur Diagnosestellung eine gewisse Zeit vergehen dürfte, denn wer gibt schon gerne zu, dass er sich vom fremden Hund hat abschmatzen lassen :)

Ich weiß nicht mehr, wer es hier war, der das Kotfressen der Hunde angeführt hat - ekelige Sache.
Bei erwachsenen Hunden kann Pansen dagegen helfen, dass sie sich nicht selbst recyceln.
Das war mal eine Info von meiner ehemaligen Tierärztin - hat geholfen.

Meine Alte hingegen versucht selbst nach 9 Jahren gelegentlich noch, den Kot ihrer Tochter zu entfernen. Damit die Beutegreifer den Wolfsbau nicht finden :)
Heisst also: Aufpassen beim Gassigehn.
Auf der Straße kein Problem, da sammel ich selbst ein, aber in Freilaufgegenden muss man schon ein Auge drauf haben...

LG
Aylurah
Mrs.Shetani hat geschrieben: Er ist immer für mich da wenn ich ihn brauche, umgekehrt auch.

Er freut sich wenn er mich sieht, hört zu, gibt keine Widerworte, wacht wenn ich Krank im Bett liege, kann ihm alles anvertrauen, ist verlässlich, verschwiegen, verschmust, lügt und betrügt nicht, liebt mich, er ist mein bester Freund.

Ich mache alles für ihn, sorge mich wenn er krank ist, will dass es ihm gut geht, habe immer Zeit für ihn, er bekommt seine Streicheleinheiten, ich liebe ihn. Es gäbe noch so viel zu berichten.

Es ist ein Geben und Nehmen, weil wir Freunde sind, das ist mein Hund.

Kennt Ihr das auch?


Ja, das kenne ich sehr gut. Meine beiden sind Familienmitglieder. Sie merken sofort, ob es mir gut geht, ob irgendwas nicht stimmt und reagieren darauf mit ihren Möglichkeiten, mit ihren Versuchen, mich zu trösten. Sie waren dabei, als ich den schlimmsten Augenblick meines Lebens erlebt habe, als mein Mann morgens ohne jede Vorwarunung tot in seinem Bett lag. Ohne die beiden wären die folgenden Monate und Jahre noch schlimmer geworden, als sie es waren. Die beiden gehen jeden Weg mit mir und ich mit ihnen. Ohne irgendwelche Klagen, ohne Gejammer. Von ihnen kann man lernen, was bedingungslose Liebe und Freundschaft bedeutet.
gibt man seinem Hund getrockneten Pansen zum fressen, damit kann ich als Halter verhindern, dass mein Hund den eigenen oder den Kot von anderen Hunden frisst. (hatte ich schon erwähnt).

Frisst der Hund seinen oder den Kot von anderen Hunden dann stimmt etwas nicht. Ein Tierarzt kann da weiterhelfen. Kot fressen zeigt in der Regel an, dass dem Hund Mineralien fehlen. Auch die noch vom Hund aufgenommene Duftspur von Frolic zB, ist für nicht wenige Hunde ein Muss an dem Kot (vom Frolic gefütterten Hund) zu schnuppern oder zu fressen.

Hier ein Link http://www.tierklinik.de/medizin/parasitaere-erkrankungen/wuermer/cestoden/hundebandwurm zur weiteren Info wegen Würmer & Co.

.
Wenn mein, leider schon verstorbener, Foxl besonderes Interesse an den Hinterlassenschaften seiner Wauzikollegen gezeigt hat, hab ich ihm "Quargeln" gegeben. Ein Tipp von einer alten Tante, die schon immer Hunde hatte. Die Variante mit den "ungeputzten Kutteln" war mir etwas zu heftig.
Der "Duft" der Quargeln (ähnl. dem Harzer) hat seinen Zweck erfüllt.
@chrisu13
hast recht. Das geht auch und stinkt wirklich nicht so wie getrockneter Pansen.

Hatte ein Ehepaar gekannt, die hatten sich für ihre Hunde frischen Pansen besorgt, schon ca. 25 Jahre her. Ich sag dir, bin fast umgefallen wegen dem Gestank, widerlich.
Frischer Pansen ist selbst im Freien eine Zumutung.
meine Hunde bekommen regelmäßig frischen Pansen zu fressen.

Stinkt nicht so sehr.

Aber was eigentlich ernährungsmäßig viel wichtiger für sie als Fleischfresser wäre, ist der frische ungesäuberte grüne Blättermagen.
Dort sind wichtige Enzyme drin und nur in dem Teil der mehreren Mägen einer Kuh. (Wiederkäuer!).
(nicht im Pansen)

Nur stinkt der richtig abartig!!!!!
Könnt ihr Euren Nachbarn nicht leiden, werft davon was auf sein Grundstück, schlimmer als Buttersäure.

Leider verliert auch Pansen seine Wirkung , wenn er getrocknet ist.
(wird ja nicht schonend Luftgetrocknet)