Ich vertraue den Recherchen der "TEST", deshalb stelle ich meinen Beitrag von Seite 1 nochmals ein:


MargeSimpson hat geschrieben: 2015 wurden bei "Stiftung Warentest" Matratzen unter die Lupe genommen. Die beste, jemals getestete Matratze sei die, mit dem Namen "Bodyguard", und dazu noch sei sie eine der preisgünstigsten!

Mein Sohn hat sie sich jetzt bestellt. Sie hat beides, Härte 2 UND 3, je nachdem, wie sie gewendet wird, und er fühlt sich pudelwohl darauf.
Noch eine Info: Die Höhe der Matratze spiele keine Rolle, laut "Test".

 Lattenroste wurden als völlig unbedeutend gewertet, man könne auch den billigsten Rollrost nehmen. 

Also sei weder die Höhe der Matratze, noch der Preis ein Indikator für Qualität.  
 



Mein Sohn schläft seither bestens auf dieser Matratze!
Naja, ganz so unbedeutend ist der Lattenrost auch wieder nicht. Es ist nicht zuvorderst die Art
der Bedienbarkeit, ob elektrisch oder nicht, wohl aber die Gewichtsangaben, die er auszuhalten gedenkt, ohne zu zerbrechen zu drohen oder aus den Angeln gebrochen zu werden unter einer Last, die er nicht aushält, weil er dafür nicht ausgelegt ist. Die Belastbarkeit zu berechnen, ist bei der Auswahl des Lattenrostes viel wichtiger als bei der Auswahl der Matratze. Und bei Letzterer habe ich es so gehalten und würde das auch immer wieder so tun, dass ich mich, wie auch bei allen anderen Dingen, von keinerlei Tests oder Werbung leiten oder auch nur beeindrucken ließe, sondern mich einzig auf meine Liegeprobe verlasse. Da haben die höher gestuften Matratzen um die 25-27 cm mit Grad 2 nunmal weit besser abgeschnitten als alle anderen und sich bestens für den Schlaf und und gleichermaßen für den Rücken bewährt, und die Investition hat sich in jeder Hinsicht gelohnt.

Also unterschätze niemand leichtfertig die Bedeutung des Lattenrostes.
TEST kann man zwar ins Kalkül ziehen, ist aber kein Allheilmittel.

So war ich vor knapp zwei Jahren sehr mit der Beratung im Fachgeschäft zufrieden. Inkl. computergestützt erstelltes Liegeprofil, auf das das gesamte Boxspringbett abgestimmt wurde. Seither schlaf ich wahrlich wie Gott in France. Hinzu kam der Service der Lieferung, Aufbau und Entsorgung des alten Betts. All das bietet ein großes Möbelhaus oder gar Matratzendiscounter nicht. Bereue keinen einzigen ausgegebenen Euro.
Seltsam, da kam vor nicht allzulanger Zeit mal ein Bericht über Lattenroste, die viel wichtiger seien als die Matratzen. Logisch, wurde ja von einem Lattenrosthersteller gesponsert. Genau so ist es auch mit Matratzen oder was auch immer.
Ich schwöre auf meine Memory-Matratze. Natürlich hab sie beim letzten Umzug mitgeschleppt, und sie hat sich am fremden Bett angepasst.
Hallo,

also ich hab eine Kaltschaummatratze mit einer Gelauflage und ich muss sagen ich bin sehr zufrieden. Mir wurde zu dieser Matratze geraten, da sie Durchblutungsstörungen vorbeugt, Wärme speichert (gerade für Frostbeulen wie mich) und auch Rücken- und Gelenkproblemen entgegenwirkt. Sie ist nicht zu hart, aber auch nicht zu weich. Ich schlafe wirklich gut darauf und kann diese Matratze jedem weiterempfehlen. Meine Tochter hat mir diese Seite empfohlen, auf der alle Eigenschaften der Gelmatratzen aufgelistet sind:


    __________________________________________________

    Beitrag wurde teilweise gelöscht

    Link gelöscht – Werbung ist nicht gestattet
    Administration

    __________________________________________________



Dazu habe ich mir einen Lattenrost gekauft, der elektrisch verstellbar ist.

Viel Erfolg bei der weiteren Suche!
Betty :)