Mein Vorschlag heute: Ein Buch, in dem die Schöpfer von Literatur selbst zu Wort kommen:


>> Face to Face <<

Thomas David im Gespräch mit Philipp Roth, Kazuo Ishiguro, Ian McEwan, Zadie Smith u.v.a. – Mit einem Vorwort von Graham Swift

Diogenes Verlag, Zürich, 2018


Klappentext vorn u. Rückseite Schutzumschlag:

>> Der deutsche Kulturjournalist Thomas David schafft es, den Draht zu den ganz Großen der Literatur zu finden. Seine Interviews mit englischsprachigen Schriftstellern sind intim, ohne dass sie indiskret wären. Es geht darin oft nicht einfach um das jüngste Buch, sondern vor allem um die existenziellen Fragen im Leben. Dieses Buch enthält Gespräche mit zahlreichen weltberühmten Autoren, hauptsächlich mit solchen, die Thomas David wiederholt getroffen hat. Es ergibt sich dadurch eine Art vielstimmige Literaturgeschichte der letzten zwanzig Jahre, die sich auch als Kommentar zu den politischen Umbrüchen der letzten beiden Jahrzehnte lesen lässt.<<

>>Seit Mitte der 90er jahre befindet sich Thomas David in einem kontinuierlichen Gespräch mit der Gegenwartsliteratur. Bedeutende englischsprachige Autoren wie John Banville, Don DeLillo, Patricia Highsmith, Kazuo Ishiguro, Ian McEwan, Toni Morrison, Muriel Spark, Graham Swift, Philip Roth und Zadie Smith hat er zum Teil wiederholt zu ihren Arbeitsweisen und gesellschaftspolitischen Themen ihrer Zeit befragt. Herausgekommen ist ein Buch über das Wesentliche, nicht nur beim Schreiben, sondern auch im Leben. <<

>>Thomas David ist ein kluger Wegbereiter und ein scharfsinniger Zuhörer.<<
(Graham Swift im Vorwort)



Mein Lese-Erlebnis:

Es ist aufregend... Lerne deinen Lieblingsschriftsteller näher kennen – oder schau dir an, was jemand zu sagen hat, den du noch gar nicht gelesen hast. Ersteres kann sehr aufschlussreich sein, manchmal auch enttäuschend, wenn du ihn auf einen Sockel gehoben hattest, wo er nicht hingehören will. – Wenn du das hinter dir lässt, lernst du ihn hier nochmals, aber anders kennen, das ist ein intellektuelles Abenteuer. – Und wenn dich der andere anspricht, dessen Werk du noch nicht kanntest, wirst du ihn bald lesen!

Dieses Buch ist auf jeden Fall eine Bereicherung, weil man es spürt: Dieser Autor liebt die Literatur und ist selbst so neugierig auf ihre Schöpfer, dass er im Laufe der Zeit immer wieder das Gespräch mit ihnen gesucht und es geschafft hat, ihnen wirklich nahe zu kommen.

Und obwohl in diesem Buch natürlich hauptsächlich die befragten Schriftsteller zu Wort kommen, ist es doch Thomas David stets gelungen, die genau richtigen Fragen zur richtigen Zeit zu stellen. Chapeau!


Bild

Klappentext hinten

(Sorry, das Foto ist etwas unscharf geworden; aber man kann den Text noch lesen. :wink: )