Ich hab vor mehr als 50 Jahren in Wien nur "Leberkaas-Semmeln" gekannt. Bevorzugt beim "Gigerer" (Pferdefleischhauer) gekauft!
Es gibt eben Unterschiede zwischen den westl. und östl. Bundesländern in Österreich. Gott sei Dank! Jedes ist auf seine Art schön, interessant und liebenswert!!
Hauptsache, es schmeckt  :)
Karoerlich hat geschrieben:
ValentinAK hat geschrieben: Das verstehe ich jetzt nicht, wieso ist das keine Torte?





Hm… nun verstehe ich nicht, warum du das nicht verstehst…
Schließlich ist ein Tortendiagramm zwar auch rund, trotzdem keine Torte, odrrr?

In diesem Fall wurde Linzer Kuchen besser passen, aber vor ca 200 Jahren nannte man ziemlich alles Torte was rund war. Und so wird stets weitergereicht.  
Dabei bietet eine wahre Torte sehr viel mehr als nur  Rundungen, nicht wahr. Die darf sogar eine andere Form haben, denn auf die Aufbau und Zutaten kommt es besonders an.


Somit ist Deiner Definition nach die Sacher-Torte auch keine Torte, oder wie ...?
...und in Wien, NÖ und Burgenland trinkt man immer noch einen Gspritzten, wir sind halt weit genug von Bayern weg :lol:
ValentinAK hat geschrieben:
Karoerlich hat geschrieben:
ValentinAK hat geschrieben: Das verstehe ich jetzt nicht, wieso ist das keine Torte?





Hm… nun verstehe ich nicht, warum du das nicht verstehst…
Schließlich ist ein Tortendiagramm zwar auch rund, trotzdem keine Torte, odrrr?

In diesem Fall wurde Linzer Kuchen besser passen, aber vor ca 200 Jahren nannte man ziemlich alles Torte was rund war. Und so wird stets weitergereicht.  
Dabei bietet eine wahre Torte sehr viel mehr als nur  Rundungen, nicht wahr. Die darf sogar eine andere Form haben, denn auf die Aufbau und Zutaten kommt es besonders an.


Somit ist Deiner Definition nach die Sacher-Torte auch keine Torte, oder wie ...?






Wird das jetzt eine interview?
 Also, um ehrlich zu sein, die Sacher TORTE, ist eine von den langweiligsten Torten, die ich kenne.
Eine Riesen Klumpen Schokolade … mehr nicht… 
Es gibt wesentlich bessere, wenn auch unbekannte.
Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ein Gedicht und kein Vergleich zur Linzer Torte, aber wenn Ihr mich fragt, welche ich lieber mag, dann kann ich mich schwer entscheiden.
Da bedanke ich mich für alle Anregungen sehr. Meine Lieblingstorte! In Berlin nicht leicht zu finden. Hat sie schon jemand einmal eingefroren? Müsste eigentlich gehen. Nach zehn Tagen ruhen oder gleich?
Felix
Karoerlich hat geschrieben:
Somit ist Deiner Definition nach die Sacher-Torte auch keine Torte, oder wie ...?


Wird das jetzt eine interview?
 Also, um ehrlich zu sein, die Sacher TORTE, ist eine von den langweiligsten Torten, die ich kenne.
Eine Riesen Klumpen Schokolade … mehr nicht… 
Es gibt wesentlich bessere, wenn auch unbekannte.[/quote]

Abgesehen davon, dass es sich nur um die Frage der Definition "TORTE" handelte, stellte ich nur eine Frage und das ist wohl kein Interview.
Alles klar, keine Antwort ist doch eine. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, ist dieser "Klumpen Schokolade" die wahrscheinlich berühmteste Torte der Welt (Original Sacher-Torte, keine billigen Coppenrath etc.. Kopien von denen Du wahrscheinlich sprichst), von der Jahr für Jahr knapp 500.000 Stück national und international verkauft werden.
Bei einem Anteil von etwa 38% Schokolade an diesem flaumigen, frei von üppigen und zu süßen Butter- oder Oberscremes triefenden, Backwerk, kann man wahrlich nicht von einem Schokoladenklumpen sprechen

P.S.: Dies ist kein Interview sondern recherchierte Tatsache
Felix, wir frieren immer übrige Torten ein bei Geburtstagen. Mit Sahnetorten geht das ganz gut, auch Obst darauf ist kein Problem. Und sie halten sich auch monatelang.

Zur Sachertorte: Man zahlt den Namen mit.
Meine Nusstorte könnte da geschmacklich sicher mithalten. :wink:
Das ist wie Tulpenzwiebeln oder Holzschuhe bei einem Amsterdam-Urlaub kaufen, die Menge sagt nicht viel aus, man ist das einem Wien-Aufenthalt schuldig.
ValentinAK hat geschrieben:
   Abgesehen davon, dass es sich nur um die Frage der Definition "TORTE" handelte, stellte ich nur eine Frage und das ist wohl kein Interview.
Alles klar, keine Antwort ist doch eine. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, ist dieser "Klumpen Schokolade" die wahrscheinlich berühmteste Torte der Welt (Original Sacher-Torte, keine billigen Coppenrath etc.. Kopien von denen Du wahrscheinlich sprichst), von der Jahr für Jahr knapp 500.000 Stück national und international verkauft werden.
Bei einem Anteil von etwa 38% Schokolade an diesem flaumigen, frei von üppigen und zu süßen Butter- oder Oberscremes triefenden, Backwerk, kann man wahrlich nicht von einem Schokoladenklumpen sprechen

P.S.: Dies ist kein Interview sondern recherchierte Tatsache



Ach! Dir geht es offenbar gar nicht um Definition sondern um die Sachertorte…
bei mehr als eine Frage kam der Verdacht auf, du willst mich ausfragen.

Alles harmlos. Meine einzige habe ich mitten in Wien „genossen“ und war tiefst enttäuscht.
Mit gutem PR lässt sich natürlich jede Noch so mieser Produkt heute gut verkaufen.   Wie wir alle wissen, jeden Tag steht ein dumme auf, die eine Sachertorte  probieren möchte. So eben, wie ich auch…
passiert mir ganz gewiss nicht ein zweites Mal.
Allerdings, für die Verkaufszahlen reicht das.  Aber mal ganz ehrlich, was sind schon 500.000 Sachertorten weltweit, bei mehreren Millionen Hungersnöten in der Welt…


Hättest du mein Text aufmerksam gelesen, wäre uns dieser Zwiegespräch   Erspart geblieben.
Wie ich bereits sagte:
<  Dabei bietet eine wahre Torte sehr viel mehr als nur Rundungen, nicht wahr. Die darf sogar eine andere Form haben, denn auf die Aufbau und Zutaten kommt es besonders an. >

Aufbau= mehrere Schichten  

Ich denke, das Thema bedarf keine weiteren Tiefe. 
41acul hat geschrieben: Da bedanke ich mich für alle Anregungen sehr. Meine Lieblingstorte! In Berlin nicht leicht zu finden. Hat sie schon jemand einmal eingefroren? Müsste eigentlich gehen. Nach zehn Tagen ruhen oder gleich?
Felix

Zum Thema 'Einfrieren' kann ich nichts sagen :(
Aber anmerken möchte ich zu meinem Rezept, dass die Torte auch frisch gebacken
sehr gut schmeckt. Ich wickle sie nach dem Abkühlen in Frischhaltefolie ein und dann
noch in Alufolie. So hält sie sich gekühlt bestimmt um einiges länger als 4 Wochen.
Allerdings wurde sie immer früher gegessen :wink:
@Karoerlich
Sorry, da haben wir scheinbar beide etwas überlesen:
Du: meine Frage warum die Linzer Torte keine Torte ist
Ich: Deinen Hinweis auf Rundungen etc..

Die Sachertorten-Litanei war dann nur ein Verteidigungsversuch des Schokoklumpens :D
Alles grün hoffentlich ... :?:
Wie Weihnachtsplätzchen aus Mürbteig auch, die eine Weile liegen sollen, wird diese Linzertorte aus dem Rezept meiner Großmutter durch das Abliegen einfach mürber. Ein paar Tage reichen auch. Ich habs abgeschrieben so wie sie es aufgeschrieben hatte. Das Einzige was ich manchmal geändert hatte war Ribisl (rote Johnnisbeer)marmelade statt Preiselbeermarmelade.

@Azul. Ich würde sie nach dem Rasten einfrieren, wenn sie schon mürbe ist. Ausprobiert hab ich das aber nicht.
Liebe maybe,
dann mache es genau so, wie Du mir das sagst. Rasten und dann ab in die Tiefkühlkost. Jederzeit ein Hochgenuss, das ist doch was. Und verschiedene Marmeladen! Torte oder Kuchen? Das ist uns dann ganz wurscht.
Danke
Felix