Leonore - die Wartende


Worte von ihm am Telefon!
Sein Timbre hatte sie wie stets erregt,
ihr Herzklopfen gemacht.

Er sprach zu ihr:
"Bald komme ich zu dir.
Ich küsse und ich liebe dich."

Vor Wonne seufzte sie: "Ja, bitte komm!"
Und ihre Sehnsucht, lange unterdrückt,
war brennend wieder aufgewacht.

Sie legte auf und träumte vor sich hin:
Wann endlich käme er?
Noch heute oder morgen?

In diesem Monat oder erst im nächsten Jahr?
Wer weiß?
Er hatte "bald" gesagt.

Und warten würde sie,
egal, wie lange er auch brauchte,
bis er kam.

So endlos war ihr Warten,
dass Freunde und Verwandte
ihr sagten:

"Gnadenlos vergeht dein Leben,
Die Zeit verrinnt.Nie wird er kommen.
Warte nicht auf ihn!"

Doch Leonore hörte nicht auf sie.
Einmal da käme er, ganz sicherlich!
Das fühlte sie.

Auch jetzt,
so lange Zeit danach...noch immer wartet sie.

Sie träumt von seiner Zärtlichkeit,
der Liebe, die sie heiß ersehnt.

Und ganz egal, was alle denken,
alle sagen, so wird es bleiben ihr Leben lang.

Denn ihre Liebe gilt alleine ihm.
Sie ist ihm treu und wartet nur auf ihn.
ein frustrierendes Gedicht. Bedeutet liebe warten? Oder ist es eine Vorstellung im Kopf von etwas, was wir nicht haben können und es uns so sehr wünschen. Warten auf etwas.....bedeutet, auf Zukunft warten, das hier und heute leben, ist die bessere Variante
Das ist kein Gedicht - das ist eine Moritat !


Der Ritter hat ihr Treu versprochen
und treulos hat er sein Wort gebrochen.

Er treibt sich herum in der weiten Welt
wo und mit wem es ihm gefällt.

Penelope sitzt zu Hause und spinnt
Gedanken : ob er mich minnt?

Als er dann alt und ergraut wiederkam
war er dement und dazu noch lahm.

Er sagte: Du hast auf mich gewartet - welch ein Segen!
Jetzt bist du dran - du darfst mich pflegen.

Und die Moral von der Geschicht:
Warte allzu lang den Geliebten nicht.
schöne Moritat Barbera

leider hab ich nichts eigenes zum Thema,
nur eine spontane Assoziation zu einem Lied:

https://www.youtube.com/watch?v=lBlx1JffMQ4

The Captain of Her Heart - Double

It was way past midnight
and she still couldn't fall asleep
this night the dream was leaving
she tried so hard to keep

And with the new day's dawning
she felt it drifting away
not only for a cruise
not only for a day

Too long ago too long apart
she couldn't wait another day for
the captain of her heart

As the day came up she made a stop
she stopped waiting another day for
the captain of her heart

Too long ago too long apart
she couldn't wait another day for
the captain of her heart

As the day came up she made a stop
she stopped waiting another day for
the captain of her heart

Too long ago too long apart
she couldn't wait another day for
the captain of her heart
Leonore, die Wartende,
verharrt sie lieber im Zustand der unerfüllten verzehrenden Sehnsucht, anstatt das Leben anzupacken, aufzuwachen und der Realität ins Auge zu sehen?
Die Frau von heute geht mit männlichem Gesülze anders um:

https://www.youtube.com/watch?v=ZWd8-46gtr8

Vicky Leandros&Ben Becker - Gerede, Gerede
(nach dem Lied von Dalida - Paroles, paroles,paroles)
Ich hab gerade 'Die Wartende' gelesen.

Ich kenne eine attraktive, junge 44j Frau, die an ihre Liebe glaubt.

Sie ist täglich in whatsup- mit dem Freund in Kontakt.
In 1 1/2 Jahren war er erst 3 Nächte bei ihr...

Argumente, -das ist seinerseits keine Liebe-, akzeptiert sie nicht.....

Sie muß ihre Erfahrungen selbst machen,- auch, wenn
einem Außenstehenden ihr Verhalten verwundert....

Offenbar ist ihr der Mensch in Vielem ähnlich und wichtig,
- ist sie mit diesem Zustand- ständig sehnsüchtig wartend -
trotzdem zufrieden.
Das gibt es.
Als ich seinerzeit das Gedicht über Leonore schrieb, schwebte ich selber in der Gefahr, mich wie Leonore zu verhalten.
Das Gedicht sollte eine Art Befreiungsschlag für mich sein.
Und das war es auch.
cron