War schon seit 20 Jahren ein Sehnsuchtsziel von mir.
Viele Ukrainer kommen als Spätaussiedler zu uns - ich bin gerade berufsmäßig für deren Unterbringung zuständig.

Jetzt dürfte ich die wunderbare Stadt Lviv - keine zwei Stunden von Berlin mit dem Flieger entfernt- kennenlernen.

Und es war mein Highlight des Jahres.
Eine so gut erhaltene Altstadt... Klar toll renoviert, seit sie UNESCO Welterbe- Status hat.

Soooo viel Musik auf den Straßen, die Menschen bleiben überall stehen und singen mit, manchmal fließen Tränen...

Es gibt kostenlose Stadtrundgänge, 2 x täglich, von engagierten jungenUkrainern.

Eine phantastische Oper im Wiener neoklassizistischem Stil mit höchst erschwinglichen Preisen: habe für den Barbier von Sevilla 11 Euro gezahlt.

Und für sage und schreibe 1,20 Euro fuhr ich 3 Stunden in einem Schlafwagen-Abteil in die Karpaten.

Nur die kyrillische Sprache und Schrift bereitete mir Probleme, macht aber auch erfinderisch und ich stieß überall auf Neugier und Hilfsbereitschaft .

Abends im Hostel erzählte mir eine junge Ukrainer Photographin ihr Leben... So berührend. Ich habe sie zu einem Besuch nach Potsdam eingeladen. Das mache ich nur sehr selten...

Auch hier hat mein Reisevirus wieder zugeschlagen. Und im Mai 19 komme ich wieder nach Lemberg, Liviv... Dann weiter nach Kiew.

In meinem Hostel stand an der Wand: Reisen ist die einzige Investition, die dich reicher macht. Wie wahr! Ich fühle mich so reich beschenkt!

Noch einen weiteren sonnigen Tag!

Laura
Hallo Laura,
ich plane für den Juli 2019 eine Tour mit der Bahn Duisburg, Warschau (geführte Radtour Masuren) dann weiter Minsk, Kiew, Lemberg Duisburg. Wie ist die Sicherheitslage in der Ukraine? Ist die ukrainische Eisenbahn zu empfehlen? Welche Stadtführer für Kiew und Lemberg kannst du empfehlen? Mich hat der Reisevirus (87 Länder) auch infiziert. Kannst du mir deine Erfahrungen mitteilen?
Viele Grüße
Gerd
Hallo Gerd,

Ich habe mich mal wieder spontan entschieden und drei Tage vorher den Flug gebucht.
Reiseführer hatte ich keinen. Ich habe soviel gesehen von der Welt, daß ich mich einfach gerne treiben lasse und die Atmosphäre eines Ortes genieße.

Die West Ukraine ist sicher, Galizien, Bukowina und die Karpaten. Ich war ja nur 4 Tage unterwegs und bin spontan zum Bahnhof gefahren. Dort fragte ich nach einem Ziel in den Karpaten und ließ mich überrachen. So landete ich in einem Schlafwagen-Zug nach Odessa. Die Schaffnerin nahm mir mein Ticket ab und verschwand. Zwischendurch bekam ich leckeren Kaffe und Tee für 50 Cent und nach 3 Stunden kam die Schaffnerin wieder und ich wußte, jetzt darf ich aussteigen...

Von einem 80jäjrigen amerikanischen Paar erfuhr ich auf einer Sighseeing Tour, daß sie gerade aus Minsk und Kiew kamen und Null Probleme, sondern viel Spaß hatten.

Mir hat es so gut gefallen, daß ich ein Familientreffen im nächsten Mai dort plane.

Für Kurztrips würde ich allerdings nicht die Wochenenden und Feiertage empfehlen, da sind die Innenstädte übervoll, wenn auch viel Musik und Tanz auf den Straßen. Es wurde einfach viel gefeiert und gesungenen manchmal vor Rührung geweint bei Karaoke auf dem Marktplatz.

Mir sind die Menschen dort ganz schnell aus Herz gewachsen.
Aber vielleicht hatte ich einfach wieder mal Glück.

Das wünsche ich dir auch!

Laura
Laura, Du hast Gänsehaut bei mir verursacht.
Ich muss auch hin.
Aug eigene Faust wie Du.
Osteuropa ist mir vertraut.
Zumal ich die kyrilische Schrift beherrsche.
Mein Sohn war vor einigen Jahren dort und war begeistert........
Hallo Laura,

vielen Dank für deine sympathische Reisebeschreibung. Du hast mich überzeugt: Ich werde im nächsten Jahr die Ukraine bereisen. Nachdem ich mir deine Bilder angesehen habe und ich auch an den meisten Orten gewesen bin, vertraue ich deiner Einschätzung. Deshalb noch eine Frage: Ist Odessa wirklich so schön und sehenswert? Es liegt ziemlich abseits und bietet sich besser für eine weitere Reise in Verbindung mit Moldawien an.
Nach deiner lebhaften Reisebeschreibung freue ich mich schon auf diese Reise.

mit vielen Grüßen aus Duisburg
Gerd