... und nicht nur dafür kannst Du nichts ...
gut, daß ich einige Wienerinnen und Wiener persönlich kenne.......

...das rückt das Weltbild wieder gerade :lol: :lol: :lol:
Deshalb Deine Fehleinschätzung, da ich kein Wiener bin.
82 oder 8 Mio. Quantität ist nicht immer Qualität, aber die Wahrscheinlichkeit bestätigt die größere Anzahl derer, die gerne den Kopf in den Sand stecken.
Wo bleibt der olympische Gedanke? :wink:
Ich möchte so rennen können wie der schlechteste Spieler der schlechtesten Mannschaft. :lol:
Der olympische Gedanke ist bei der Olympiade. Dabei sein ist alles.
Bei wm geht's um cash. Schotter. Kies, Naja. Wohl auch um Ruhm umd ehre.
Mein fussballinteresse habe ich seit sepp meyer. nigbur. Libuda ad acta gelegt
Während der Olympiade (der Zeitraum zwischen den Spielen) herrscht nur das Profitdenken vor, wie bei den nächsten Spielen am meisten verdient werden kann. Der Gedanke "dabei sein ist alles" herrscht vorwiegend während der Spiele und auch da nicht immer, weil auch hier schon der Kommerz still und leise Einzug gehalten hat. Dadurch wird der Sport peu à peu kaputt gemacht
Ja. Wo du recht hast. Hast du recht. Valentin.
Auch die olympioniken wollen Leben und müssen somit Geld ranschaffen.
stimmt und außerdem

https://youtu.be/PIAXG_QcQNU

warum denn auch nicht im Sport .... :D
Die Österreicher wissen sehr wohl, wie dünn die Luft ist, wenn man ganz oben am Gipfel steht!

Die ganze Nation hat eine zeitlang geglaubt, ein Abo für alle Siege im alpinen Schilauf zu haben.
Größenwahn macht sich breit, der öffentliche Druck nimmt zu, ein Verlieren wird nicht akzeptiert und die Helden stürzen plötzlich ab in die Tiefen der Häme und der Medienkritik.

Warum solles den Deutschen anders ergehen als uns?
Im Verlieren zeigt sich der wahre Charakter und der Sportsgeist.
Meine Hochachtung gehört den guten Verlierern, die keinen Psychiater brauchen, wenn sie einmal nicht die allerbesten sind.

Dasselbe gilt auch für die Fans.....
Echt gut argumentiert :wink:
Ich denke aich gerade an deutsche überflieger. Die nach nicht mehr erreichen ihrer höchstleistungen psychisch sehr abgebaut haben.

Nun. Der Lebenssinn war nicht mehr vorhanden.
Leere.
barbera hat geschrieben: Im Verlieren zeigt sich der wahre Charakter und der Sportsgeist.
Meine Hochachtung gehört den guten Verlierern, die keinen Psychiater brauchen, wenn sie einmal nicht die allerbesten sind.

Dasselbe gilt auch für die Fans.....


Am gestrigen Spieltag konnte man die Bestätigung für Deine Argumentation erleben. Auch die "weltbesten" Fußballer Messi und Ronaldo mit ihren Nationalmannschaften sind ausgeschieden. Dies aber, trotz der enttäuschten Hoffnungen wegen der teilweise hochgehandelten Titelerwartungen, mit Stil und Respekt vor den Gegnern. Im Gegensatz zum DFB-Team hatten sicher mehr Fans mit diesen beiden Mannschaften Mitleid und auch war in den Medien nichts von einem internen Hickhack inkl. Schuldzuweisungen zu lesen,wie nach dem Ausscheiden der Deutschen