maybe... hat geschrieben: Diese süßsauer eingelegten grünen Tomaten kenne ich auch aus meiner Kindheit @Karoerlich. Die bekam mein Vater von einem ihm bekannten, ich glaube rumänischen, Gärtner, auch im 5l Glas. Herrlich. Hast Du das Rezept?


Eine zeitlang gab es in Österreich eingelegte grüne Tomaten im Glas zu kaufen, sie waren mir aber tendentiell zu süß und kamen zumindest in meiner Erinnerung nicht an den Geschmack der selbst gemachten dran.




Ich selbst mache diese Tomaten nicht. Aber aus der Familienchronik habe ich folgendes erfahren. Zutaten:
 3 kg grüne Tomaten
 400 ml 10% Essig
 1,5 El Salz
 150 - 200 g Zucker
 2 L Wasser
 1 ( oder etwas mehr) Zwiebel
 6 Lorbeerblatt
 Halbe Handvoll schw. Pfeffer
Halbe Handvoll Senfkörner
 Wer mag, noch eine halbe Handvoll Koriander und pro Glas etwas Dill und ein Stück Meerrettich.

 Zubereitung:
 In die Gläser je einen Stück Meerrettich, Dill und einige Zwiebelringe geben. Dann die gut gewaschene Tomaten.
Wasser mit den Gewürzen zum kochen bringen und so siedend über die Tomaten gießen. Sofort verschließen und für etwa 10 min. jedes Glas umdrehen.
Gutes Gelingen! 
Der Kürbis hatte mich am vergangenen Wochenende im Griff. Ein acht Kilo Muskatmonster musste verarbeitet werden. Ich hatte ihn in einem Hofladen gekauft. Nie mehr wieder! Drei Stunden Kampf mit dem Kürbis. In den Finger gesäbelt habe ich mir natürlich auch. Entstanden sind:

Kürbis Apfel-Marmelade aus 2 kg Kürbis und ein Kilo Äpfel (Elstar):
Weichgekocht wurde die Masse püriert und mit Zitronensaft, Zimt und Muskatnuss vermischt. Dann nach Anleitung mit Gelierfix von Dr. Oe... 3:1 und Zucker verarbeitet.

Danach wurde ein großer Topf Kürbis-Kartoffelsuppe gekocht, davon zwei Tage lang gegessen und einige Portionen eingefroren.

Die restlichen drei Kilo habe ich in Würfel geschnitten und eingefroren. Sie werden demnächst süß-sauer eingelegt. Dann reicht es mir mit Kürbis für dieses Jahr.
Danke @Karoerlich. An den Meerrettich da drin erinnere ich mich auch.

Sowas gab's auch mit Paprikaschoten und nicht zu kleinen Gurken. Lecker.
Die Zwetschken sind da!

Ich hab 2 Kilo aus dem Garten einer Freundin bekommen - sie sind noch ziemlich sauer, darum
hab ich mir was einfallen lassen.
Ich hab ungeschweflte Dörrpflaumen über Nacht in Rum aufquellen lassen und diese Köstlichkeit dann mit relativ wenig Zucker, Zitronensaft, etwas Zimt und einigen Nelken ungefähr eine Stunde lang eingekocht.
Umrühren ist wichtig - die Marmelade wird ziemlich fkompakt und legt sich leicht an.

Das Ergebnis ist ein duftender Traum geworden! Ein Glas hab ich bereits mit Joghurt verputzt.

Ich werde das Experiment mit sehr reifen Zwetschken wiederholen . Schmeckt sicher wieder etwas anders....
Meine Marmelade koche ich schon seit Jahren ohne Gelierzucker, weil ich manche Inhaltsstoffe nicht vertrage. Sie ist kinderleicht, teils nehme ich auch Tiefkühlfrüchte z.B. Heidelbeeren/Himbeeren, weil sie preiswerter als frisches Obst sind. Die Marmelade schmeckt mit allen Früchten sehr "natürlich"

Hier mein Rezept:
1000 g Obst
500 g Rohrzucker
1 P. echten Van.-Zucker bei Bedarf
1 Saft einer Zitrone
1 TL AgarAgar Pulver (gibt es in Reformhäusern o. Internet)

- Gewaschenes/abgetropftes Obst klein schneiden o. zerstampfen
- Zucker dazu geben, je nach Geschmack Van. Zucker (z.B. bei sehr sauren Früchten),
event. stehen lassen, damit sich etwas Fruchtwasser bildet (keine Wasserzugabe)
- unter rühren aufkochen lassen, 3 min. kochen,
bei harten Früchten ein Teil mit Pürierstab zerkleinern
- ausgepresste Zitrone dazu
- nochmals 3 min. kochen, umrühren nicht vergessen
- Topf vom Herd nehmen, je nach Konsistenz der Früchte
gestrichenen oder gehäuften (bei viel Fruchtsaft) Teelöffel
AgarAgar unter ständigen rühren unterpudern
(Vorsicht bei zu schnellem Zufügen von AgarAgar klumpt es
und geliert nicht), nochmals kurz aufkochen

In vorbereitete Gläser geben, auf saubere/trockene Ränder achten, ich nehme dazu Küchentücher, Gläser fest verschließen und 5 min. „auf den Kopf“ stellen.

Bei Süßkirschen ersetzte ich schon mal die Hälfte Obst mit Rotwein, man bracht dazu und auch bei Gelee allerdings mehr AgarAgar - ausprobieren!
So bereitete ich auch schon Rhabarbermarmelade pur zu, sie ist lecker.
Das finde ich interessant, ataata,
allein schon, um die Hälfte Zucker einzusparen. :)
ataata: Dein Rezept habe ich mir gerade ausgedruckt. Es hört sich sehr gut an. Werde ich demnächst testen, wenn ich Orangenmarmelade mache. :)
Meine Enkel lieben meine Marmelade mit Naturjoghurt - soll auch gesünder als das gekaufte sein!
Es gibt Bio-Gelierzucker zu kaufen - da ist Agar und Pektin drin.
Es gibt ihn auch 2:1, aber angebrochene Gläser muss man schnell verputzen, weil zu wenig Zucker für die Konservierung drin ist und Konservierungsmittel sowieso keines.
So - ich hab wieder eimal herumgebastelt - das Ergebnis schmeckt - eigentlich viel zu gut.

Zwetschken und Birnen mit wenig Zucker (die Zwetschken sind seht süß) alngsam etwa eine halbe Stunde lang unter Rühren verkochen lassen.

Ich würze die Marmelade mit einer Prise Zimt - nicht zu viel- und zermörsertem Sternanis.
Der Sternanis ist ein wunderbar duftendes Gewürz .

Das Ergebnis schmeckt bestechend.
Bin schon mit dem Löffel in der Hand vor dem ersten Glas gesessen und hab es radikal geleert.
:shock: :shock: :shock: omG
Ich habe gestern in der "Pampa" einen verwaisten Quittenbaum/Strauch entdeckt und ca. 2 kg gepflückt. Die Marmelade, (Gelee) ist heute schon in Arbeit. Die Früchte sind sehr hart, habe sie geviertelt und in den Entsafter, das Gelee mit 2:1 Gelierzucker, Vanille und Zimt schmeckt super und die Gläser so nett durchsichtig. :P
Ich muss schon wieder meinen Senf (mein Gelle !) dazugeben.
Ich hab auch Quitten bekommen und lasse sie einige Wochen nachreifen. Da werden wie weicher und das Aroma wird dichter.
Danke für den Tipp. Ich wollte sie noch vor meinem Urlaub verarbeiten, der Rest bleibt also liegen, das probier ich aus. :wink:
Quitten! Ich wußte nicht, daß es bei euch unten in Österreich so viele Quitten gibt. Hier gibt es keine, auch nicht auf dem Markt oder im Geschäft, dabei würde ich so gerne Quittenmarmelade kochen. Nichts zu machen. Mein Garten ist leider zu klein für einen großen Quittenbaum. Also tröste ich mich mit einem Gläschen selbstgekauften Quittenlikör., seufz. :(