Mal ansehen. Interessante Aussagen.
https://www.youtube.com/watch?v=eVhJIh94N-E
Danke, das ist ein durchaus sehens- und nachdenkenswerter Beitrag, über den es sich sicherlich ziemlich kontrovers diskutieren ließe. Interessanterweise wird ja vieles angesprochen, was man heutzutage als „Gesunden Menschenverstand“ bezeichnen könnte. Dazu zähle ich z.B. die Gedanken Hufelands hinsichtlich der Bedeutung einer angepassten Ernährung und eines harmonischen Lebensstils zur Verlängerung des Lebens.

Vereinfacht gesagt, entnehme ich diesem Beitrag u.a., dass die absolute Länge des Lebens zum überwiegenden Teil durch genetische Veranlagungen und zu einem geringeren Teil durch Umwelteinflüsse im weitesten Sinn sowie die Art der persönlichen Lebensführung bestimmt wird. Wenn auch die Medizin an sich nicht zu einer signifikanten Verlängerung des absolut möglichen Lebensalters beitragen mag, so ist doch die erhebliche Zunahme der statistischen Lebenserwartung seit Hufeland auch ein Indiz für den Beitrag der Medizin zur gesellschaftlich gewünschten Verlängerung des aktiven, selbstbestimmten Lebens (das ja trotz gesundheitlicher Beeinträchtigungen durchaus noch sehr lebenswert sein kann).

Man mag ja der Medizin an sich sowie ihren Erfolgen durchaus kritisch gegenüberstehen. Allerdings sollte man sich dann selbst auch die Frage stellen, wie denn eine Welt ohne die medizinische Betreuung, wie wir sie kennen, für jeden einzelnen aussehen würde.
1/3