Lustikuss hat geschrieben: Auch darüber sollte man sich objektiv Gedanken machen.


Danke, Lustikuss
Genau dies ist das Problem.
(für einige!)
Kanephore hat geschrieben: @rheinnixe, dann bleib doch auch da, Du gehst mir langsam auf den Zeiger.


Kann man so einen Satz jetzt der Kunst (zu beleidigen) oder der Kultur (im besonderen) zuordnen :?:

:evil:
Lustikuss - das hast Du sehr gut gesagt. Da ich Kanephore zu kennen glaube, habe ich mir natürlich doch auch Gedanken gemacht. für meinen Teil gibt es da nicht so viel zu diskutieren.

Man könnte über ein Bild von Picasso reden oder über ein gerade gehörtes Konzert. Beim Bild wäre es doch so, dass es dem einen gefällt, dem anderen nicht und der dritte würde vielleicht sagen es stammt aus der blauen Periode.

Beim Konzert könnte man evtl. anmerken, dass die Bläser da und dort stärker hätten sein können oder der 1. Geiger etwas enthusiastischer usw. usw.

für meinen Teil meine ich, dass man auch vieles zerreden kann - und ich bin einfach mehr für das genießen - Kunst kann man ganz für sich genießen, ohne hinterher darüber zu palavern - so denke ich jedenfalls.
Aber wie gesagt, hier darf doch jeder wie er will und möchte und das ist auch gut so.
In Ausstellungen oder Museen höre ich gerne den Ausführungen der Fachleute zu. Was mir gefällt oder nicht,
entscheidet aber trotzdem grundsätzlich mein Auge, bzw. das Gefühl, das ein Kunstwerk in mir hervorruft.
(Und wenn ich es genau betrachte, ist dies die Hoffnung des Künstlers, etwas auszulösen, zu bewegen,
zu bewirken. Das "Klugschnacken" erheitert die meisten; weiß ich aus Erfahrung.)

Da ich nicht über Fachkenntnisse verfüge, könnte ich nur über meine Gefühle und wodurch sie
ausgelöst wurden schreiben. - Wird aber hier nicht passieren.

Zu allen Zeiten galten unterschiedliche Maßstäbe. Warum sollten wir ausgerechnet bei der Kunst im
neunzehnten Jahrhundert stehenbleiben.
Der hergebrachte Kunstbegriff früherer Zeiten ist in Auflösung begriffen. Früher galt, dass nur wer die Welt
versteht und über ästhetische Urteilskraft verfügt, kann ein Kunstwerk schaffen. Diese Sichtweise hat sich
grundlegend geändert. Auch wer nicht fähig ist, die Welt kognitiv zu erfassen, kann dennoch durch seine
intuitiven Fähigkeiten sich im Sinne von Kunst ausdrücken. Kürzlich habe ich eine Ausstellung geistig
behinderter Maler und Bildhauer gesehen, ich war beeindruckt und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Was ich in diesem Forum seit einem Jahr schreibe, hat mit Kunst nichts zu tun, allerdings . . . .
können muss man es trotzdem. Mal kann ich's gut, mal weniger. :wink:
Schade, dass dieser Thread offensichtlich aus einer momentanen Laune heraus entstanden ist - er wäre eine weiteren Diskussion wert.
Lustikuss, das muss ja nicht - neulich wurde mal darüber gesprochen (nicht virtuell) was eigentlich Kunst ist, oder wie weit Kunst interpretierbar ist, usw.

Das wäre auch hier eine Frage - wie weit kann Kunst gehen ????
Kunst ist Inneres, wo der Geist sich bewegt, da ist Gott,
siehe Michelangelo, van Gogh, Chagall, man kann nicht aufhören
absolute Künstler anzuführen,

die kunst fängt nirgendwo an und hört nirgendwo auf
ja Klangschale, es ist ein unendliches Gebiet, da gebe ich Dir recht.

-aber das wäre ja auch schon wieder das Ende dieses threads :cry:
@Lustikuss

Schade, dass dieser Thread offensichtlich aus einer momentanen Laune heraus entstanden ist - er wäre eine weiteren Diskussion wert.

Es war durchaus keine "Laune", sondern der Wunsch, mit vielen Anregungen (von mir und evtl. anderen) dem forum "Kunst und Kultur" mehr Leben zu geben. Natürlich nicht so, wie ashoggi es beschrieben hat, denn so funktioniert es nicht, aber das hatte ich auch gar nicht vor.
Frau Oberlehrerin meinte, es sei ja alles schon vorhanden - ohne zu fragen, was ich denn vorhätte, wusste sie es wohl schon im voraus und meinte, mich belehren zu müssen "g".
Und Rheinnixe, die wohl Angst um ihre kleinen Wortspielchen hatte, meinte mich torpedieren zu müssen, bis mir der Kragen platzte. Dabei hatte ich das überhaupt nicht vor, denn wie ich schon mehrfach bemerkte, es hat alles seine Daseinsberechtigung und auch Anhänger. Und obwohl ich in meinem Verslein in Leberreime von kleine Kunst gesprochen habe, dachte ich eigentlich, dass jeder verstehen würde, dass damit Kleinkunst gemeint war. Kleine Kunst hat sich nur besser gereimt - aber da hatte ich wohl zuviel Verstand vorausgesetzt oder mit anderen Worten: Man hat mich wohl für ziemlich blöd gehalten.
Mit soviel Gegenwind wird jede neue Idee im Keim erstickt. Eigentlich hatte ich angenommen, dass Du das erkennen konntest. Aber auch hier hatte ich zuviel erwartet. Keine Sorge, dies ist mein letzter Beitrag in dieser Sache gewesen. Mir ist die Lust am Schreiben in diesem forum gründlich vergangen. Ich war jetzt eine Woche nicht hier, mir hat nichts gefehlt und ich bin sicher, Beiträge von mir haben auch niemandem gefehlt. In diesem Sinne können wir alle zufrieden sein.
@ Kanephore
Schreiben willst du hier nicht mehr, aber dass du weiterhin lesen wirst, davon gehe ich aus.
Normalerweise lasse ich den anderen sich austoben und denke wie "Goldschmieds Junge".
Er hat klar erkannt, dass sein Ärgern andere freut. Und deshalb lässt er es. Typisch kölsch.
Nun kennst du die Art der Kölner nicht. Hierzulande heißt es: Man braucht ja nicht gleich
"schääler Kopp" zu sagen. "Der Mann/die Frau sieht nicht gut" hört sich doch viiieel netter an.
Ob du das unter Kultur einordnest, ist mir einerlei.
@ Kanephore,
ich verstehe wirklich nicht, warum du verärgert oder beleidigt bist. So wie ich dich verstanden habe,
hast du an dem Forum "Kunst und Kultur" leichte Kritik geübt.
Ich zitiere dich v. 14. 06.
Davon lese ich hier wenig bis gar nichts Die meisten Themen gehören eigentlich unter den Oberbegriff ZEITVERTREIB!
Gibt es hier wirklich nur User oder Userinnen, die sich für Schlafzimmergeschichten
oder ähnliches interessieren? Wie gern würde ich mich mal über Literatur, Theater, Oper,
Musical, Malerei austauschen - aber absolut nix

Gut, dann hast du eingeräumt, dass die freds, die zum Zeitvertreib gehören auch ihre
Berechtigung haben, aber dass du auch noch über andere Sachen schreiben möchtest.

Ich zitiere dich v. 14.06.
Man kann Bücher vorstellen, die einem besonders gefallen, über Filme kann diskutiert werden,
über irgendwelche Aufführungen, die interessant sind, über Malerei und und und...
Besondere Ausstellungen - wie schon angesprochen - oder...es gibt so viel. Konzerte
z.B. noch oder, was ich auch sehr liebe, Kleinkunst.

Das waren deine Vorstellungen vom Kunst und Kultur Forum. Daraufhin habe ich, wie ich meine
in freundlicher und sachlicher Form, darauf hingewiesen, dass wir diese Themen schon
alle haben oder hatten und ich gebe jetzt als Beispiele aus dem Forum an:
Was für Filme schaut ihr euch an?
Volksmusik am Ende?
Malerei in der Diskussion
Kreativität
Konzert von ....
Bibliotheksangebote
Buchbesprechungen
Kinohits
Mittelalterliches Handwerk usw.

Diese threads meinte ich und man kann auch sehen, wie wenig Resonanz einige davon haben.
Daraufhin warst du beleidigt, was für mich unverständlich ist. Ich und auch die anderen User halten
dich ganz bestimmt nicht für blöd. Warum sollten wir auch?
Eins kann ich mir allerdings nicht verkneifen. Wenn du mein Verhalten als lehrerhaft ansiehst,
dann entspricht dein Verhalten das einer zickigen Schülerin.

Ibelieve
rheinnixe, bei kunst geht es ja um die gefühle. gefühle des autors und des betrachters. um expertiesen geht es erst beim verwertung... jeder einzelne hat eigene gefühle, die werden mit der zeit gebildet und endern sich auch.
manchmal werden wir beeindruckt ohne worte dafür zu haben, aber wo möglich ist in uns etwas bewegt....