Mal ein Kuchen aus der Fittnessbude :wink:

ohne Mehl und ohne Zucker

. Ein Kuchen = 6 Portionen,
65g Eiweiß, 21g Kohlenhydrate, 7,5g Fett

50g Kokosflocken
2 Dosen weiße Bohnen - 480g (weiße Bohnen sind eines der hochwertigsten Proteinquellen)
150ml fettreduzierte Kokosmilch
50g Magerquark
2 Eier
1 Banane
80g Erithrit (Xucker Light - Xucker light ist nur süß und hat keinen Nachgeschmack wie zum Beispiel Stevia, die Süßkraft entspricht etwa 70 % der Süßkraft von Zucker.)

Backofen Umluft 180 Grad vorheitzen
Bohnen gründlich mit kaltem Wasser waschen
Alle Zutaten in einem Mixer oder in eine Schüssel fein pürieren

Dann alles in eine Backform, eine Siikonbackform (24cm) nehme ich immer, die muss nicht eingefettet werden, dann ca. eine Stunde backen.
Der Kuchen ist hell, nicht so braun, wie man es sonst kennt.
@ Sumsum - hier mein Kontrastprogramm, eine richtige Kalorienbombe  :wink:
 
Blitz-Schokoladekuchen 

125 g Mehl
190 g Zucker
 3 Eier
125 g Butter
155 g Schokolade
1-2 EL Kirsch (ich mach ihn ohne Alkohol)

Mehl mit Zucker und den 3 Eiern gut mischen, bis die Masse hell ist. Butter in einer Pfanne vorsichtig schmelzen lassen und die Schokolade zur Masse hinzufügen. Den Kirsch am Schluss zur Masse beigeben.

Backen: 11 Minuten bei 250 Grad auf der 2. untersten Rille im vorgeheizten Ofen. Runde Springform ca. 25 cm Durchmesser. Wichtig: Backzeit genau einhalten! Der Kuchen sollte innen noch leicht feucht sein. 
Himmlische Grießkekse

gerade gemacht :wink:

100 g Grieß
100 ml Milch
100 g Zucker
100 g Mehl
80 g Butter (weich bis flüssig)
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Zitronenaroma od. Zitrone nach Geschmack
1 Prise Salz

Grieß in der Milch für 30 Min. einweichen
Butter, Zucker, Prise Salz, Vanille-Zucker schaumig rühren
Zitrone hinzufügen
Mehl und den eingeweichten Grieß zur Buttermasse geben

Mit zwei Teelöffel, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, kleine Haufen setzen.
(die Haufen laufen zu flachen, runden Plätzchen aus)
Im vorgeheizten Backofen 10-12 Min. bei 175 Grad backen, sie sind fertig wenn die
Ränder leicht braun werden. Beim Rausnehmen sind sie noch weich, sie werden aber
nach dem Abkühlen gleich fest.
Mein Lieblingskuchen

fertiger Tortenboden vom Bäcker
horizontal gevierteilt.......d.h. der Boden darf nicht dicker als maximal 2cm sein

.........wer Lust hat kann natürlich einen Biskuitboden in dieser Größenordnung selbst backen

Weiters benötigt man 1 Becher Sahne, 1 Päckchen Sahnesteif, 1 Päckchen Vanillezucker, etwas Puderzucker, etwa 500 g Erd- oder Brombeeren


Die Erdbeeren halbieren ( Brombeeren ganz lassen) , einzuckern (ein wenig) und über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, damit sie Saft ziehen

Am nächsten Tag Sahne mit Sahnesteif, Valnillezucker und bei Bedarf etwas Puderzucker steif schlagen und auch den Tortenboden streichen. Beeren (inklusive Saft) drauf, mit etwas Puderzucker bestäuben und nochmal in den Kühlschrank.
Dem Saft ein paar Stunden Zeit geben, damit er durch die Sahne in den Tortenboden einziehen kann

Fertig!! :D



geht natürlich auch mit Him- oder Blaubeeren
Tolle Rezeptideen!
20.03.2017 - Spanischer Mandelkuchen

Zutaten:
4 Eier
200g Zucker
Zitronen oder Orangenschale
300 g geriebene Mandeln
Gehobelte Mandeln zum ausstreuen
26 cm Form

Eier, Zucker, Zitronenschale schaumig rühren und dann die 300 g geriebenen Mandeln unterheben.

Die 26 cm Form fetten, die Masse einfüllen und 30 Minuten bei 180 Grad backen lassen.

Dann die gehobelten Mandeln darüber streuen und etwas Zucker. Nochmals 10 - 15 Minuten backen.
Garprobe mit einem Stäbchen machen.

Der saftige Kuchen hält sich mehrere Tage.
Dänischer Apfel"kuchen" (”Æblekage”)

Beim ”Æblekage” handelt es sich nicht um einen gebackenen Apfelkuchen, sondern um einen Nachtisch aus Apfelmus.

Zutaten (für 6 Pers.):

- 750 g Äpfel
- etwas Wasser
- 75 g Zucker
- 150 g Paniermehl
- 75 g Zucker
- 75 g Margarine
- 250 ml Schlagsahne

Die Äpfel in so wenig Wasser wie möglich zu Mus kochen. Mit Zucker abschmecken. Die Margarine in einem Topf schmelzen. Paniermehl und Zucker hinzufügen. Umrühren, bis die Mischung hellbraun ist. Füllen Sie abwechselnd Paniermehl und Apfelmus in eine Glasschale. Mit Schlagsahne dekorieren.

Aufpassen, dass nix anbrennt :)
VN_traveler hat geschrieben: Hiermit habe ich alle verblüfft
https://www.youtube.com/watch?v=nSWK-dtLHKk

sah super aus 10 Minuten fertig 





Das sieht schön aus .
Sumsum hat geschrieben: Ich habe das beste Käsekuchenrezept der Welt, es stammt von meiner
Großmutter und wer ihn einmal gemacht hat, macht ihn immer wieder.
Eigentlich ein Geheimrezept :wink:


Käsekuchen ohne Boden

150 g Butter
300 g Zucker
1 kg Magerquark (Magerstufe)
2x Vanille-Pudding
5 Eier
1x Backpulver
Vanillezucker und Zitrone nach Geschmack

Butter, Zucker, Eigelb verrühren
löffelweise den Quark unterrühren und das Puddingpulver zugeben
zuletzt den Eischnee unterheben
Mittelhitze (250-280 Grad) 1 Stunde backen, nicht länger auch wenn er wabbelig
aussieht und weich ist.
Kalt werden lassen und dann aus der Form nehmen.
Mit einer Tasse Kaffee genießen und das Lob der Gäste entgegennehmen :wink:


Habe gestern Käsekuchen nach diesem Rezept gebacken. Zutaten und Teigmenge sind bestens.
Die Backtemperatur und -zeit habe ich allerdings geändert. Hätte ich nicht aufgepasst, wäre der Kuchen total verbrannt!!!
Temp.180°, Backzeit ca. 1,5 Std. Wird der Kuchen zu schnell braun, ggf. mit Alufolie abdecken.
Ich glaube auch, dass bei der Backtemperatur ein Fehler ist. 180° bei Kuchen reicht, Umluft oft nur 160°.
renaliebe hat geschrieben:
Sumsum hat geschrieben: Ich habe das beste Käsekuchenrezept der Welt, es stammt von meiner
Großmutter und wer ihn einmal gemacht hat, macht ihn immer wieder.
Eigentlich ein Geheimrezept :wink:


Käsekuchen ohne Boden
.....
.....


Habe gestern Käsekuchen nach diesem Rezept gebacken. Zutaten und Teigmenge sind bestens.
Die Backtemperatur und -zeit habe ich allerdings geändert. Hätte ich nicht aufgepasst, wäre der Kuchen total verbrannt!!!
Temp.180°, Backzeit ca. 1,5 Std. Wird der Kuchen zu schnell braun, ggf. mit Alufolie abdecken.

Ich habe den Kuchen heute gebacken: Halbes Rezept in zwei kleinen Kuchenformen.
Nach 45 Minuten Backzeit war er schon ziemlich dunkel - dann habe ich ihn abgedeckt und die Temperatur reduziert. Insgesamt habe ich ihn nur eine Stunde gebacken. Er war gut, aber nicht besonders saftig. Vielleicht habe ich etwas falsch gemacht.
Durch die kleinen Kuchenformen und weniger Teig reduziert sich die Backzeit natürlich.
Weniger als eine Stunde, vielleicht 45 Min. hätte auch gereicht, dann wär er auch saftiger geblieben.
Hölzchenprobe mach ich immer.
Ich dachte es mir schon @Hawaii ... :roll: :lol:
Karpatka - polnische Cremeschnitte (6 Portionen)

Vielleicht kein Blitz-Rezept, aber ich finde es recht interessant und lecker:
Für den Windbeutelteig braucht man 250 ml Wasser, 125 g Butter, 145 g Mehl, 4 Eier und 1/2 Päckchen Backpulver. Man bringt Wasser mit Butter zum Kochen, rührt dann bei schwacher Hitze das Mehl und Backpulver unter bis sich ein Kloß vom Topf löst, lässt die Masse auskühlen und mixt dann nacheinander die Eier unter.
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig dünn auf das Blech streichen, so daß das ganze Blech ausgefüllt ist. In den Ofen schieben. 20 - 25 Minuten bakcen bis der Teig goldbraun ist.
Bereits nach wenigen Minuten kann man sehen, wie sich das Gebirge der Karpaten im Backofen erhebt. :D

Für die Creme braucht man 500 ml Milch, 1 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver und 200 g Butter. Vanillepuddingpulver mit 200 ml Milch verrühren. Die restlichen 300 ml zum Kochen bringen. Die Vanillemischung in die kochende Milch rühren bis es dick wird und auskühlen lassen. Dann alles kurz durchmixen und die weiche Butter unterrühren.
Den Teigboden in zwei Hälften teilen. Die untere Hälfte mit der Buttercreme bestreichen. Den anderen Boden darauflegen. Traditionell wird Karpatka mit Buttercreme gefüllt, es gibt aber auch zahlreiche andere Variationen. Mir schmeckt es auch mit Kaffeecreme oder mit Sahne-Kirsch recht gut.

LG
Bärbel :)
renaliebe hat geschrieben:
Sumsum hat geschrieben: Ich habe das beste Käsekuchenrezept der Welt, es stammt von meiner
Großmutter und wer ihn einmal gemacht hat, macht ihn immer wieder.
Eigentlich ein Geheimrezept :wink:


Käsekuchen ohne Boden

150 g Butter
300 g Zucker
1 kg Magerquark (Magerstufe)
2x Vanille-Pudding
5 Eier
1x Backpulver
Vanillezucker und Zitrone nach Geschmack

Butter, Zucker, Eigelb verrühren
löffelweise den Quark unterrühren und das Puddingpulver zugeben
zuletzt den Eischnee unterheben
Mittelhitze (250-280 Grad) 1 Stunde backen, nicht länger auch wenn er wabbelig
aussieht und weich ist.
Kalt werden lassen und dann aus der Form nehmen.
Mit einer Tasse Kaffee genießen und das Lob der Gäste entgegennehmen :wink:


Habe gestern Käsekuchen nach diesem Rezept gebacken. Zutaten und Teigmenge sind bestens.
Die Backtemperatur und -zeit habe ich allerdings geändert. Hätte ich nicht aufgepasst, wäre der Kuchen total verbrannt!!!
Temp.180°, Backzeit ca. 1,5 Std. Wird der Kuchen zu schnell braun, ggf. mit Alufolie abdecken.


Das Rezept ist schon viele Jahre alt, damals gab es noch keinen Umluftofen. 1 Std. Backzeit max. ist richtig, der Kuchen ist ganz saftig.
cron