In späteren Experimenten konnte Winkler nachweisen, dass bei einer Chemotherapie oder Bestrahlung isolierte Krebszellen sterben – während Zellen, die mit Tumor-Microtubes oder TNTs verbunden sind, überleben. Die vernetzten Krebszellen sind »das Rückgrat der Krankheit«, so Winkler: Auf den Stress der Chemo- oder Strahlentherapie reagierten die schadhaften Zellen mit der Bildung zusätzlicher Tumor-Microtubes, was ihr Netzwerk weiter stärkte.

https://www.dkfz.de/de/neuroonkologie/M ... nkler.html

https://www.nature.com/articles/ncb1841

Dieser Vorstellung zufolge nehmen dendritische Zellen die Proteine im Darm auf, den sie ständig nach Infektionen durchforsten. Auf ihrem Weg durch den Körper streuen sie die Prionen dann mittel TNTs in die Milz, die Lymphknoten und ins periphere Nervensystem. Einmal im Nervensystem angelangt, können die Prionen sich dann über TNTs problemlos von einem Neuron zum nächsten hangeln und so das gesamte Gehirn befallen. Die Entdeckung, dass sich falsch gefaltete Proteine von Zelle zu Zelle bewegen können, »war wirklich ein Durchbruch«, sagt Zurzolo.

.« Es gebe noch viel zu lernen.

Dem stimmt auch Chiara Zurzolo zu. Trotzdem ist sie schon jetzt davon überzeugt, dass TNTs eine bedeutende Rolle spielen werden: »TNTs übernehmen eine Vielzahl von Aufgaben und spielen daher sicher eine Rolle bei vielen Krankheiten«, sagt sie: »Am Ende handelt es sich eben um Zell-zu-Zell-Kommunikation – eine der fundamentalsten Funktionen einer Zelle.«

https://www.quantamagazine.org/cells-ta ... -20180423/

http://cancerres.aacrjournals.org/conte ... lement/929

z.B.:

https://link.springer.com/article/10.10 ... 018-0384-1

http://www.krebsregister-bw.de/fileadmi ... e_2018.pdf
Nehmen wir ein Beispiel von vielen Formen der Krebserkrankungen.
Hodenkarzinom junger Männer: Waren schon Metastasen vorhanden, dann starben daran 99% der Patienten innerhalb von fünf Jahren vor 30 Jahren.
Jetzt ist es genau umgekehrt: 99% der Männer überleben mit Chemotherapie. Berühmtestes Beispiel Armstrong mit seinen vielfachen Tour de France Siegen nach seiner Krankheit. Seine Hirnmetastasen mussten allerdings operiert werde, denn die Chemozherapie überschreitet nicht die Blut/Gehirnschwelle.

Zum Jetzt, jetzt ist man erkrankt. Es hat wenig Sinn, bis auf Ergebnisse in mehreren Jahren zu warten. Denn dann ist man mit größerer Wahrscheinlichkei gestorben. Und es wird ganz sicher auch so sein, in Jahren sind wir weiter schlauer.


Felix
Das ist meine Sichtweise in Punkto Chemotherapie...

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/t ... ie-ia.html

https://krebs-infozentrum.de/




Bei Melanomen mit bestimmten histologischen Codes ist das oberflächliche Melanom der verbreitetste Subtyp (66%), gefolgt von einem nodulären (16%) und einem Lentigo maligna melanoma (12%). Ein Vergleich der Inzidenzraten ausgewählter westlicher Industrienationen zeigt relativ hohe Quoten für Norwegen und Dänemark, während die niedrigsten Inzidenzraten für Österreich gemeldet werden.

Deutschland gehört zu den mittelrangigen Ländern. Während das relative 10-Jahres-Überleben für Melanom im Stadium IV 19,4% beträgt, zeigen Patienten mit Melanom im Frühstadium (UICC-Stadium I) im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung keine Verringerung des Überlebens. Für alle Stadien zusammen beträgt das relative 10-Jahres-Überleben für das oberflächliche Melanom 99,2%, während es deutlich niedriger ist...

https://link.springer.com/article/10.10 ... 018-0384-1
Die heilige Kuh Chemotherapie gerät ins wanken.
Deshalb wird dieser Bericht auch in anderen Medien nicht publiziert.
Kleiner Hinweis am Rande:
In dem kleinen Stadtteil von Paris, Villejuif, war seinerzeit Prof. Georges Mathé einer der Chefs des nationalen franz. Krebszentrums. Er soll nach seiner Pensionierung folgendes gesagt haben:
„Wenn ich an Krebs erkranken würde, dann würde ich mich auf gar keinen Fall in einem herkömmlichen Krebszentrum behandeln lassen: Es haben nur die Krebsopfer eine Überlebenschance, die sich von diesem Zentrum fernhalten.“ :roll:

https://www.zeit.de/2016/38/chemotherap ... ettansicht

Aussage eines Patienten... mit dem Thema Chemo ja oder nein :

Man sollte rechtzeitig sterben, dass man sowas nicht braucht...
Es ist das Recht jedes Forum Mitglieds, auch Extrempositionen in der Medizin einzunehmen und darüber zu schreiben. Und es ist das Recht jedes Patienten, seine Wahl zu treffen.
Bei krebskranken Minderjährigen wird allerdings den Eltern bei alleiniger Alternativmedizin sofort das Sorgerecht entzogen. Einziger Ausweg, Flucht ins Ausland. Von dort ereichen uns dann die entsprechen Todesanzeigen.
Natürlich, die ganze Richterschar ist von der Arzneimittelindustrie bestochen.

Ich werde mich in diesem Thread nicht mehr äußern. Das Thema ist viel zu ernst und extrem kompliziert. Es ist hier absolut nicht der richtige Platz.

Felix
das Thema ist ernst, da hast du recht!
Ich weiß, jeder hat das Recht zu entscheiden....
Hat jeder DAS WISSEN???

Seltsam ist jedoch auch diese Nachricht:

Die Flutwelle der Daten lehrt uns immer noch grundlegende Konzepte über die Interaktion des menschlichen Immunsystems und des menschlichen Krebses." Sie bringt uns auch wichtige neue Ansätze für die Behandlung - und möglicherweise die Heilung - von Krebs. "Daher müssen diese Daten so schnell wie möglich verbreitet werden."

Es wird geschätzt, dass fast 40% von uns zu Lebzeiten mit Krebs diagnostiziert werden. Bis vor kurzem hatten wir drei grundlegende Optionen, um mit diesen Nachrichten umzugehen. Wir haben seit mindestens 3.000 Jahren operiert. Wir fügten der Strahlentherapie 1896 hinzu. 1946 führte die Forschung im Bereich der chemischen Kriegsführung zur Verwendung eines Senfgasderivats zur Vergiftung von Krebszellen und zum Aufkommen einer Chemotherapie. In jüngerer Zeit begannen wir auch, Krebs durch Medikamente zu vergiften, die versuchen, Tumoren an Nährstoffen oder der Blutversorgung zu hungern.

Diese traditionellen Techniken zum Schneiden, Brennen und Vergiften sind in etwa der Hälfte der Fälle wirksam. Es ist eine lobenswerte medizinische Leistung, die auch die andere Hälfte der Krebspatienten hinterlässt. Laut der internationalen Agentur für Krebsforschung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind allein 2018 weltweit 9.055.027 Todesfälle zu verzeichnen.

Onkologie ist eine Branche mit mehreren Milliarden Dollar - wollen die, die in sie investieren, wirklich ein Heilmittel?
Jedoch: Profit und gute Absichten schließen sich nicht aus!

Zitate:
Dieser Ansatz hat sich bereits als äußerst effektiv erwiesen, und es ist kein Wunder, dass Giganten wie Roche oder Novartis ihre Onkologie-Investitionen auf die Wette der personalisierten Medizin setzen, anstatt Massentherapieverfahren zu entwickeln.

Derzeit wird viel daran gearbeitet, gezieltere Wege zu finden, um Krebs zu bekämpfen und Immuntherapie zu verfeinern.
https://www.theguardian.com/science/201 ... unotherapy
Geheilt gilt der Patient, der 5 Jahre keinen Rückfall hatte.
Erkrankungen/Todesfälle danach - so viel zu Statistiken.
Eine Studie der Universität Tübingen beweist:
Artemisia annua macht Chemotherapie und Strahlentherapie wirksamer und minimiert die Nebenwirkungen.
Manchmal wird auch die Apoptose, ein Selbstmordprogramm der Krebszelle, in Gang gesetzt.
Artemisia und seine Derivate haben keine negative Wirkung auf gesunde Zellen, sondern wirken selektiv auf die Krebszelle.
Es gibt darüber bereits zahlreiche wissenschaftliche Studien.
Barbara Simonsohn
Allgemeine Recherchemöglichkeiten
Eine sehr gute Einstiegsmöglichkeit für fast alle Krebsarten bietet die Krebsinformation des Deutschen Krebsforschungszentrums!
"Was hab ich?" Deutschland sowie Was hab ich?" Schweiz Medizinstudenten höherer Fachsemester übersetzen medizinische Befunde (Diagnosen) in Zusammenarbeit mit Ärzten in verständliche Worte.

Der Service ist kostenfrei.

Wer Englisch versteht, wird begeistert über die vielen Informationen der amerikanischen und britischen Zentren und Unis und über die persönlichen Berichte der Krebs-Überlebenden sein. Infos bekommt Ihr auf Englisch am besten über die Uni in Pennsylvania, auch bei seltenen Krebsarten!

Für den Kontakt mit anderen Betroffenen findet Ihr hier einen Einstieg.

https://www.oncolink.org/
https://www.krebsinformationsdienst.de/ ... /index.php
https://washabich.ch/
https://washabich.de/

https://nootriment.com/de/artemisia-annua-side-effects/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27487140

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2816434/

ich denke, wer die Diagnose Krebs bekommt stellt fest, dass man eine Hilflosigkeit hat:
welche Inf wo???ect....
included cookies_info_box.html