Für einige von uns wird ja nun in der nächsten Zeit die Zweitimpfung mit AstraZeneca fällig werden.

Es gibt allerdings – so verstehe ich die aktuelle Sach-/Datenlage – auch die Möglichkeit einer Kombination von AstraZeneca und BionTech.
Das würde bedeuten, dass die Zweitimpfung mit BionTech erfolgen würde.

Diese heterogene Kombi-Impfung soll laut einigen Studien sehr effizient sein und einen besseren Schutz als eine zweimalige Impfung mit AstraZeneca in Aussicht stellen (Vektorimpfstoffe regen eher die Produktion von T-Zellen und mRNA-Impfstoffe eher die von Antikörpern an).

Hat jemand schon Erfahrungen mit dieser Kombi-Impfung sammeln können, die er/sie mit uns teilen möchte?
@Patriach
Mit dem Gedanken der Kombi-Impfung beschäftige ich mich gerade auch,
nur so einfach ist es nicht machbar,wie ich eben erfahren habe.
Meine 2.AstraZenica wäre am 3.Juli im öffentl.Impfzentrum.
Meine Hausarztpraxis erklärte mir eben,dass Biontec sehr knapp ist und für die 2,Impfung ihrer Patienten reserviert ist.
Fakt ist,dass ich an meinem Termin im Impfzentrum erst nach Biontec fragen kann,ob es klappt sei dahingestellt.
Lese jetzt wieder,das AstraZenica 90% Schutz bietet,vorher war es mal 70% ohne grosse Erfahrungswerte.
Ich habe auch davon gehört, kenne aber bis
jetzt niemanden, der diese kombinierte
Impfung bekommen hat.
Ich habe am 16.7. meine 2. Impfung, werde dann sehen,
ob ich wieder AstraZeneka bekomme oder BionTech.
meine Impfungen gehen über unser Impfzentrum.
....habe eben mit dem Impfzentrum telefoniert,
mit der Aussage : " nur übriggebliebenes" Biontec geimpft werden kann.
Diese 2. Impfung mit Biontech bekommen eigentlich nur die jüngeren, die die erste mit Astrazeneca bekommen haben, bevor bekannt wurde, daß Astrazeneca nur an Ältere verimpft werden soll.

Da biontech bis jetzt auch die einzige Impfung ist, die für Kinder zugelassen ist, würde ich sagen, sollte man auf solch eine Kombi verzichten. Obs ein paar % mehr Sicherheit wirklich bringt ? Noch dazu, da auch das individuell ist.
Ich bekomme Astra beim Hausarzt. Die zweite Impfung wurde gleich terminiert.
Ich lasse das so stehen, würde im Falle einer notwendigen Drittimpfung vermutlich dann jedoch Biontec bevorzugen.
Ab sofort dürfen auch Springsteen-Fans, die mit AstraZeneca geimpft wurden, seine Broadway-Shows besuchen.
Bingo, alles gut für mich! :D :D :D
sag bloß - Du bist ein Springsteen-Fan..... :P
Er hat mich infiziert! Kein Impfstoff konnte das verhindern. :D
Danke für die bisherigen sachbezogenen Antworten!

Ich sehe das Ganze – etwas vereinfacht – folgendermaßen:

Der Impfstoff von AstraZeneca wird derzeit vor allem für die über 60-Jährigen empfohlen; die Wirksamkeit liegt allerdings deutlich unter dem von z.B. BionTech.

Die Kombi-Impfung, die ich andiskutiert habe, ist aber lt. aktueller Studienlage zumindest so wirksam wie die BionTech-Zweifachimpfung.
Also aus medizinischer Sicht wäre sie m.E. bestens geeignet für die Gruppe der über 60Jährigen, die ja rein altersmäßig eh‘ mehr gefährdet ist als jüngere Jahrgänge.

Nach wie vor ist allerdings Corona-Impfstoff nicht in einer ausreichenden Menge vorhanden, um alle impfwilligen Menschen in Deutschland zeitnah zu impfen.

Deshalb wird hier wohl zunächst einmal eine gesundheitspolitische bzw. epidemiologisch orientierte Abwägung erfolgen müssen, ob es effektiver/effizienter ist, erst einmal möglichst viele Menschen der jüngeren Jahrgänge mit BionTech zu impfen, bevor die besonders gefährdete Gruppe der über 60 Jährigen noch besser geschützt wird.

Auf Grund der noch vorhandenen Bestände an AstraZeneca werden wohl auch gesundheitsökonomische Aspekte eine Rolle spielen.

Indirekt wird das z.B. durch die Antwort von @Jeanne46 (21.06.2021, 11:51) bestätigt.

Für mich sind weniger die gesundheitlichen/medizinischen Aspekte einer Kombi-Impfung interessant – die werden in verschiedenen Studien hinreichend diskutiert und sind mir recht geläufig.

Bedeutend mehr interessieren mich Erfahrungen der 60plusler, die betreffs einer BionTech-Folgeimpfung nachgefragt oder sie sogar bereits erhalten haben.


P.S.:
Vielleicht schaffen wir es ja sogar, das Thema mehr oder weniger sachbezogen, aber auf jeden Fall ohne allzu viele emotionale Einspielungen zu diskutieren. :wink:
Da magst du schon Recht haben.
Aber nicht jeder kann sich das aussuchen.
In den Impfzentren musst du nehmen, was du kriegst.

Und bei den Ärzten ist es so wie überall: Jeder ist anders,
anders organisiert, aber da kann man es wenigstens versuchen.
ich lese nur - kann nicht mitreden - hab zweimal Moderna bekommen...

ansonsten ist es wie Melissa sagt - von Impfzentrum zu Impfzentrum - von Arzt zu Arzt und auch in jedem Gebiet - total unterschiedlich......
Ich habe eben gelesen, dass auch unsere Bundeskanzlerin von der Kombi-Impfung Gebrauch gemacht hat.

Zuerst AstraZeneca und dann Moderna.... :wink:
Mein Sohn wurde zuerst mit AstraZeneca geimpft und vergangenen Freitag mit BionTech. Null Nebenwirkungen, außer dass eben der Oberarm 2 Tage
etwas weh tat.
gloria17
Moderatorin der Regionalgruppe Trier, <zum Forum>
Das Glück kommt zu denen, die lachen.
Habe immer und immer wieder versucht, einen Impftermin für Biontech zu bekommen. Fehlanzeige! Dann endlich unter 116 117 einen Termin bekommen, aber nur für Johnson & Johnson! Habe etwas überlegt und dann okay gesagt.

Den bekommt man ja nur 1 x, und nun soll ich geschützt sein......

Hoffe, dass ich nichts verkehrt gemacht habe. Man liest kaum etwas über den
Johnson & Johnson-Impfstoff.....Nun, vielleicht besser als gar nichts.

Auf jeden Fall habe ich ihn super vertragen, keinerlei Nebenwirkungen.
Meine Nachbarin hat ihn einen Tag vor mir bekommen. Am nächsten Tag hat sie
einen Schlaganfall erlitten und liegt nun im Krankenhaus. Bin total entsetzt!

Kenne ansonsten nur noch eine weitere Person, die J & J bekommen hat...:-(
cron