Hallo Rheinnixe, ich war vor 14 Tagen in der Flora, da waren die BLÄCK FÖÖSS aufgetreten, auch Peter war dabei. Es war ein herrlicher Abend und ich als bayrisches Mädel habe alles verstanden.

Vor acht Tagen war ich im Eltzhof da gab's das "Kölsch Milieu . Ich habe Tränen gelacht und meine Hände brannten, so viel habe ich geklatscht.
Hi Inge, dann musst du ja schon viel von unserer "Muttersproch" gelernt haben, wenn du "Kölsch Milljöh" verstanden hast.
Ich weiß noch aus meiner Münchner Zeit, wie schnell das Verstehen geht. Mein Mann und ich haben regelmäßig Aufführungen von Mundartbühnen besucht.

Ist mit Peter P. Schütten gemeint? Bist du sicher? Lt. homepage der Fööss ist P. ausgeschieden und statt seiner ist nun Pit Hupperten Mitglied der Band. :?: :?: :?: Isch verstonn alt widder nix. :lol:
Also .... dat muss ich jetzt tirek lossweede:

Demnächs steht op däm Ortsschild Köln nit nur dat, sondern ungendrunger och noch Kölle..
Nä, wat en Freud!
Ich künnt schon jetz griemele, wenn och noch die Ortsdeilname üvversatz weede.
Dann steiht bei Alt-Longerich Alt Lunke. Es doch löstig, ne?

Freue dürfen sich all Lück in NRW, die ihr Muttersproch noch nit verjessen hann, denn unger sämpliche offizielle Ortsname kütt noch der Name en Platt ze stonn.

Dat all hann ich vürhin em WDR jehoot.

Fröher woodten die Stadtdteil noch met Schängname bedach. Hückzedags heiß dat Nickname.
Leider hann ich nur zwei en dr Erennerung, und froge kann ich och keiner mieh.
Die Sürther woodten „Sürther Schlägerkappe“ genannt un die Godorfer woren die „Godorfer Rhingesel“.
Kömen die Schängname och noch op die Schilder, dann wöödt et eesch rääch löstig.

Jetz han ich ävver jenoch Platt geschwaad. Kei Minsch gläuv, wie schwer dat es. :lol:
Die Session ist eröffnet, ein Grund, zwischendurch mal wieder ein wenig Kölsch zu pauken:

Do häss en Ähz am wandere …. ..........du hast einen Knall - bei dir ist eine Erbse auf Wanderschaft
en Jeiß zweschen de Hörner bütze .... so dünn, dass man eine Ziege zwischen die Hörner küssen kann
doller Schauter .........................................jecker Typ/Späßchenmacher
Futzkamesoll ............................................kurze Jacke
Halfjehang ................................................unordentlicher Mensch
Indianernüggelfooss ..............................Nüggel-Schnuller / Fooss-Fuß
Iepekrätzer ................................................unverträglicher, zänkischer Mensch
Kraat ..........................................................primitiver, fauler, oft gewalttätiger Eckensteher
Lappöhrche ............................................. kleiner, nicht versteuerter Nebenverdienst.
Lüschmichel ............................................ verlogener Kerl
Möhnegrößer …. ......................................Scheinheilige(r), Schmuser
Pälekett ......................................................Perlenkette
Poppelappejottfried .................................Gegenteil eines kernigen Mannes
Puttes .........................................................dickbäuchiger Kerl
Rüffje ..........................................................Flittchen, Schlampe, Frau mit üblem Leumund
Wibbelstätz ...............................................Zappelphilipp
Zungenbrecher op Kölsch:

Ming Mutter hät en Päälekett
:wink:



"Ein Zungenbrecher ist eine bestimmte Wortfolge, deren schnelle, wiederholte Aussprache selbst Muttersprachlern schwerfällt."
Die Katze tritt die Treppe krumm .... und Fischers Fritz ...wer kennt ihn nicht?!
leev rheinnixe,
schad dat ich dinge sigg esch jetz gesinn han. :D
Leev Marie, wie schön, dat du dat Kölle-Jeflüster jefungen häss.

Wie sieht es aus, kennst du den Päälekett-Zungenbrecher? :oops: :wink:


Dä, un schon bes do fott. :lol:
Endlich ist der "Monat der Lichter" gekommen. Überall funkelt's und strahlt's, draußen und drinnen. Fenster sind mit Lichtgirlanden umrahmt und drinnen strahlen Kerzen um die Wette.

Dreißig lange Tage hat es gedauert, bis der "Monat der Trauer" sich endlich davon gemacht hat. Obwohl ich ihn kein bisschen mag, so sage ich trotzdem mal Aufwiedersehen, denn er wird wiederkommen.
Nicht immer brausen Herbststürme durch den November und nicht immer ist er total verregnet. Aber mit Sicherheit kommt immer wieder der "Elfte im Elften", da wird dem trüben Monat ein Schnippchen geschlagen. Es wird gefeiert, gesungen und getanzt.

Apropos Tanzen: Früher, als Willi Ostermann noch für Stimmung sorgte, hatten die Kölner viele Lokalitäten, in denen sie das Tanzbein schwingen konnten. Von einer, die schon lange nicht mehr ist, erzählt sein Lied


Am Dude Jüdd

Et Schäfersch Nett, et Schruppe Zillije

Well mer laache - sich vermaache,
muß noh'm „Dude Jüdd“ mer gon,
wo se Walzertempo danze,
wo de Löhrgaß hät et Ganze,
wo met Schlöppcher - Polkaköppcher
sich bewäg de Nobeleß,
wo präzis faß jede Sonndag,
unter anderm Stammgaß es:

Et Schäfersch Nett, et Schruppe Zillige,
et Leppenbell, dat danz gewöhnlich d'r Kadrillje,
et Seife-Klör em Sonndagsstaat,
alles War vum Tietze Leienad,
et Schmitze Plünn em fußfrei Röckche,
et fussich Julche met de lila, lila Söckcher
un et "Juß", o stäänekränk,
meschtendeils d'r Dreitritt schwenk.

Su zo schwevve - es e Levve
für die Stollwercks-Hotvullee,
keinen Danz weed üvverschlage,
nor geschweiß un nix em Mage.
Schleif de Lappe - nor berappe
Usus es am „Dude Jüdd“ -
trotzdem sin wie us dem Hüsche,
spellt de Musik: "Nimm mich mit":

Et Schäfersch Nett...

Immer friedlich un gemütlich
geiht am „Dude Jüdd“ et zo,
ävver nor beß 9 - 10 Ohre
die Gemütlichkeit deiht dore.
Denn vum Driehe - op de Ziehe
sin nachher se doll un voll,
alles fängk sich ahn zo plöcke
un et hät sich met der Woll:

Et Schäfersch Nett....


https://www.youtube.com/watch?v=PhRuQ-PFWUs
Bläck Fööss – gesungen von King Size Dick

„Am Toten Juden“ bzw. „Dude Jüd“ wurde der alte jüdische Friedhof in der Südstadt genannt.
Das Tanzlokal befand sich gegenüber auf der anderen Straßenseite.
Sonntag 10.12., 18 Uhr

im Weißen Holunder
Ta Alania : »Rebetika«
Lieder aus den Kaschemmen und Hafenkneipen Griechenlands.



Mittwoch 13.12., 19 Uhr,

Lutherkirche, Südstadt

»Michael Jovy - Ein Leben gegen den Strom« Buchpräsentation
Mit den Autoren Horst-Pierre Bothin, Matthias von Hellfeld, Jürgen Reulecke, Stefan Peil
Michael "meik" Jovy, geb. 1921, war ein deutscher Widerstandskämpfer. Später Diplomat in Guyana, dem Sudan, Algerien und Rumänien.
Als 20jähriger ist durch den Volksgerichtshof wegen Vorbereitung zum Hochverrat und Bündischer Umtriebe verurteilt. Seit dieser Zeit verband ihn eine Freundschaft mit dem Edelweißpiraten Jean Jülich, dessen Vater er in gemeinsamer Haft kennenlerntehatte.
Gemeinsam wurden beide 1982 in Israel als als »Gerechte unter den Völkern« ausgezeichnet.



Freitag 15.12., 20 Uhr,


Lutherkirche, Südstadt


Kölner Zigeunernacht mit
Markus Reinhardt Ensemble & Gäste
Djamel Laroussi,* Elemer Balogh & Co
Nach der großartigen Begegnung mit Klassischer Musik und Jiddischen Liedern 2016, schlägt das Markus Reinhardt Ensemble diesmal die Brücke ins Morgenland, der Herkunftsregion des Christentums und vieler seiner Bräuche. Das kann man gerade in der Adventszeit gut sehen, schmecken und riechen. Und bei uns auch hören, z.B. dank des begnadeten algerischen Gitarristen und Sängers Djamel Laroussi, der auch ein Faible für die Zigeunermusik hat. Zudem freuen wir uns auf den ungarischen Cimbalom-Virtuosen Elemer Balogh und Nachwuchstalente aus der Sinti-Szene.
https://www.facebook.com/events/138908646830802/
Ort: Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln • Eintritt: 16,- VVK / 19,- AK

Infos: www.suedstadt-leben-koeln.de

* Djamel Laroussi
https://www.youtube.com/watch?v=5AgGZZlXx1Y
Das diesjährige Karnevalsmotto heißt:

"Mir Kölsche danze us dr Reih"

Ob das stimmt, können sicher nur andere beurteilen. ;)

Gottesdienst für die Kölner Karnevalgesellschaften

Donnerstag 04. Januar 2018 18.30 Uhr

Wortgottesdienst am Vierungsaltar mit Kardinal Woelki.
Ökumenische Feier für die Karnevalisten

Da will ich hin. - Ob Woelki Kölsch kann?
Ich kenn einer der einer kennt dä sät do jeht noch jet
ich kenn einer der einer kennt, dä es noch wach

Do jommer hin!

https://www.youtube.com/results?search_ ... t+noch+jet


Na dann, Guten Rutsch!
PhilharmonieLunch, 4 x im Januar 2018

30 Minuten einer Probe erleben: eine halbe Stunde vom Alltag abschalten, die Mittagspause oder den Stadtbummel unterbrechen und das tägliche Einerlei vergessen.

PhilharmonieLunch wird von der KölnMusik gemeinsam mit dem WDR Sinfonieorchester und dem Gürzenich-Orchester Köln ermöglicht.

Der Eintritt ist grundsätzlich frei


04.01.2018 Donnerstag 12:30 Uhr
Kölner Philharmonie

Gürzenich-Orchester Köln
Thomas Søndergård Dirigent

Dmitrij Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47 (1937)


11.01.2018 Donnerstag 12:30
Uhr
Kammermusikensemble des WDR Sinfonieorchesters Köln


18.01.2018 Donnerstag 12:30 Uhr
WDR Sinfonieorchester Köln, A. Poga


25.01.2018 Donnerstag 12:30 Uhr
WDR Funkhausorchester Köln, E. Delamboye:
Leev Rhingnixje,
Ding „Stadtgeflüster“ finge ich jood. Du määß Dir jo wirklich vill Möh.
Ding Erklärungen von denne kölsche Usdrück vom 17.11.2017 jefalle mir besonders joot.
Ich hann och ein:
Mölmpupper = Kleine gedrungene Person, deren Hinterteil sich so nah am Boden befindet, dass beim Entweichen von Darmgasen der Mölm (Straßenstaub) aufgewirbelt wird.

Mach wigger su!

Alles Joode
Juppi
Wenn de Sonn schön schingk …...,
(der Wetterfrosch hat bis zu 30° vorhergesagt) trifft sich, wer Lust und Laune hat, auf der

Hänneschen-Kirmes

Termin 27. Mai 2018
Tickets: Eintritt frei
Ort: Altstadt

Ein Spaß für die ganze Familie: traditionell öffnet das Hänneschen Theater mit der Hänneschen Kirmes seine Türen und lädt seine Besucher ein, einen Blick "hinger die Britz" zu werfen. Dazu gibt's ein prall gefülltes Bühnenprogramm.
Keine Frage, et jitt och jet zu müffele un zu süffele".

Vor dem eigenen Haus am Eisenmarkt in der Kölner Altstadt veranstaltet das Hänneschen-Theater am Samstag und Sonntag, den 26. und 27. Mai 2018, seine traditionelle Kirmes.
Und natürlich besteht auch die exklusive Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des bekannten Kölner Puppentheaters zu werfen und die Puppenspieler in Aktion zu erleben. Ein echtes Highlight (nicht nur) für Hänneschen-Fans! Der Eintritt ist wie immer frei.

Das Bühnenprogramm der Hänneschen Kirmes 2018

Sonntag, 27. Mai 2018

12:00 Uhr Köln Energie Konzert Band
13:00 Uhr Kölsche Dom Quös
13:45 Uhr Georg Lenzen - Wer wird Knollionär?
14:15 Uhr Aap Futü
15:00 Uhr Original Tanzgruppe Kölsch Hännes´chen 1955 e.V. mit Udo Müller
15:45 Uhr Paveier
16:45 Uhr Hänneschen Band: Jazz hammer dä Salat - Kölsche Tön op Jazz
17:45 Uhr Björn Heuser
18:45 Uhr Kuhl un de Gäng

Programm für Samstag, tatü-tata ..... zu spät-zu spät, trotzdem das Programm
(man will ja wissen, was man verpasst hat) :wink:

Samstag, 26. Mai 2018

13:30 Uhr Blasorchester der KG Blau-Weiß Fischenich von 1957 e.V.
14:40 Uhr Original Tanzgruppe Kölsch Hännes´chen 1955 e.V. mit Udo Müller
15:10 Uhr Marie Luise Nikuta
15:40 Uhr Chor-Schmölzchen der Fründe vun der Akademie für uns Kölsche Sproch
16:30 Uhr Georg Lenzen - Wer wird Knollionär?
17:00 Uhr Hänneschen Band & Ensemble
18:00 Uhr Kempes Feinest
18:40 Uhr Rubbel die Katz
19:15 Uhr Klüngelköpp
20:30 Uhr Querbeat
Juppi69 hat geschrieben: Leev Rhingnixje,
Ding „Stadtgeflüster“ finge ich jood. Du määß Dir jo wirklich vill Möh.
Ding Erklärungen von denne kölsche Usdrück vom 17.11.2017 jefalle mir besonders joot.
Ich hann och ein:
Mölmpupper = Kleine gedrungene Person, deren Hinterteil sich so nah am Boden befindet, dass beim Entweichen von Darmgasen der Mölm (Straßenstaub) aufgewirbelt wird.

Mach wigger su!

Alles Joode
Juppi

Hallo Juppi,
wenn bei mir wieder alles im Lot ist, schreibe ich hier weiter. Von Mühe kann keine Rede sein,
dafür macht es mir viel zuviel Spaß.
Noch mehr würde mich freuen, wenn auch andere User nette Verzällche, Anekdötcher und
sonstiges zur Unterhaltung beitrügen.
Du vielleicht? :wink: :D
included cookies_info_box.html