Hallo,kann mir jemand aus eigener Erfahrung berichten?
Hab vor 3 Monaten eine Knieprothese(Vollprothese)eingesetzt bekommen. Hab 3 Wochen Reha gemacht und bis jetzt 2mal die Woche Krankengymnastik.
Aber es geht nur schwerlich voran, trotz intensiver Übungen zu Hause.
Muss mich oft selbst motivieren,kann noch kein Auto fahren und geh noch teilweise, weil ich Angst habe zu Stürzen mit einer Krücke, wenn ich draussen bin.
Würde mich über Antwort sehr freuen. L,G, Maare
grüss dich!
ich kann dir nur v meiner mutter berichten, sie hat v kurzem mit 85 ein neues knie bekommen. (kreuzstich)
nach ca. 4 wochen ging sie schon mit 1 krücke. therapie bekam sie nur die ersten 14 tage.
jetzt, nach 8 wochen hat sie begonnen ohne stützen zu gehen. zwar mit schmerzen, aber es wird jeden tag weniger. hab geduld! angst vor stürzen hatte sie sehr ohne gehhilfe. du kannst dich ja am geländer ( falls du das hast) oder an stühlen kurz festhalten beim gehen. die sicherheit wird mit jeden tag stärker. wirst sehen.
wenn nicht, dann solltest du zur kontrolle gehen, ob das alles in ordnung mit der op war..
ich wünsche dir baldige, gute besserung!
Hallo guggil
Danke Dir für Deine Antwort.
Kann nur sagen:Bewundernswert, Deine Mutter.Ich weiss wieviel Mühe und Kraft dahinter steckt wieder auf die Beine zu kommen. Da sie etliche Jahre älter ist wie ich,braucht sie ja noch mehr Kraft.
Bin guten Mutes das es bei mir auch bald viel besser wird.Danke für Deinen Zuspruch. Maare
Liebe keinen11,

ich habe vor 13 Monaten ein neues Kniegelenk bekommen, mein altes war nach einem Autounfall nicht mehr zu reparieren.

Mach dir keine Sorgen, es dauert bis zu einem Jahr, bis das Gelenk und dessen Umgebung wieder wie neu sind. Aufgrund der unfallbedingen Vorschäden ist das bei mir immer noch nicht der Fall. Also Geduld, nur Geduld...

Denk bitte daran, deine in der Reha gelernten Übungen undingt mehrmals täglich zu machen - das größte Problem ist nämlich meist nicht das neue Gelenk, sondern alles, was wir an Muskeln, Sehnen und Gewebe darum herum haben. Ich weiss, wovon ich rede...

Anfängliche Unsicherheiten beim Laufen sind normal. Die natürlichen Rezeptoren für Bewegung, Druck etc., die im Kniegelenk sitzen, sind ja nicht mehr da und das Gehirn muss sich daran gewöhnen, diese Informationen nicht mehr zu bekommen. Die Unsicherheit schützt einen aber auch vor Leichtsinn.

Alles Gute dir und liebe Grüße,
sepia56
Hallo Sepia 56
Du hast recht mit dem was Du schreibst.Meine Übungen ziehe ich auch zu Hause konsequent durch.
Wahrscheinlich fehlt es mir an Geduld.
War gerade zur Krankengymnastik und bekomme nach 3 Monaten eine Beugung von knapp 95 hin.
Das hätte ich mir zwar etwas besser gewünscht. Aber ich weiss ja das es besser wird.
Streckung ist auch noch nicht optimal.
Aber ich bin dann wieder motiviert wenn ich lese das es andern auch so geht.
Und wie gesagt Geduld.....Geduld und Üben.....!!
Wünsche Dir das Du gute Fortschritte machst.
Liebe Grüsse Maare