mein Blockhaus war in Waldnähe und meine Katze ist irgendwann nicht mehr wieder gekommen......
genauso ging es mehrmals meinem Nachbarn - dem Aussiedlerhof-Bauern gegenüber von mir....
der Mann weinte und sagte, dass er keine Katze mehr auf seinem Hof möchte.....

einmal wachte ich nachts auf und bin raus, als ich eine Katze schreien hörte ...... sie war dann tot - mit Hasenschrot geschossen.....

da habe ich mir geschworen, keine Katze mehr haben zu wollen......
jetzt wohne ich schon 6 Jahre in meinem Single-App ......ganz oben mit einem riesigen Balkon - größer als die Wohnung......
dennoch dachte ich - da kannst Du keine Katze halten ......weil ich ja wußte, dass Katzen raus wollen und ich hatte das Haus meiner Großmutter mit der Katzenklappe in Erinnerung......

jetzt habe ich gesehen, dass es diese transparenten Katzennetze gibt für den Balkon......
auch als Rollenware für große Balkonflächen.....

was meint ihr dazu ?
was habt ihr für Erfahrungen ?
Hauskatzen sollten immer zu zweit gehalten werden - Freigänger kann man auch einzeln halten.
Mit Netz auf dem Balkon - und wenn es noch dazu ein so großer ist, da kannst du nichts falsch machen, ABER - ich gebe zu bedenken, wenn du niemanden hast, der die Mieze/n versorgt, wenn du verreist, dann wird es kompliziert - egal, ob Hauskatze oder Freigänger. Das Problem ist also weniger das Netz am Balkon als das liebevolle Kümmern um die Tiere, wenn du weg bist. Solltest Du dich für eine Katze wirklich interessieren - meine "Schwieger-Freundin" (in Frankfurt) sucht ständig Pflegeplätze für Miezis aus Spanien, sie ist da im Tierschutz stark engagiert und hat auch hier gerade ihren eigenen Tierschutzverein für "Street Cats" gegründet. Meine ist auch aus Spanien - sie sollte bei mir nur "in den Transit" bis zur Vermittlung - und dann hat sie mich adoptiert. So ist das mit Katzen - sie suchen sich ihre Menschen aus. Ich wollte nach Hund nie mehr ein Tier....und jetzt hab ich doch wieder was....

Überleg es dir gut - nichts ist schlimmer für ein Tier, als erst aufgenommen und dann wieder abgegeben zu werden, weil es doch nicht klappt.
Ich wohne im 4.Stock mit 6 m langen Balkon, habe mir ein Katzennetz anbringen lassen, war nicht ganz preiswert, aber die Miezen danken es mir, sie halten gern Siesta draussen auf den Stühlen, während Mutti auf dem Hocker sitzen darf
hallo ihr beiden.....
danke für das Feedback

@Tiramisu
bin ein Katzenmensch - mit Katzen aufgewachsen....

ja - die Freigänger - wie die Kater meiner Oma - das waren immer Einzelkatzen....

habe die letzten Tage mit der Katzen-Tierschutzfrau in Langen geredet und die sagte mir dasselbe.....

ich könnte zwei Kätzchen bekommen, die sich gewöhnt sind.....

während der einen oder anderen Wochen-Fahrrad-Tour würde mein Nachbar gerne einspringen ....
er will mir auch den Balkon katzensicher machen.....

von dem längeren "überwintern" in südlichen Gefilden bin ich abgekommen.....
ich bleib lieber hier und geh in die Therme und wenn ich Luftprobleme bekomme - egal zu welcher Jahreszeit - in die dazugehörige Salzgrotte....
@Gundula, du solltest aber sicher sein, ob dein Nachbar auch einspringt, wenn du mal 2, 3 Wochen verreisen willst, dass ist ja nicht nur das Essen hinzustellen, sondern auch das Katzenklo sauber machen.
@Gundulabella, wenn Du so einen riesen-Balkon hast und sicherst ihn mit einem Katzen-Netz,
wäre es ja für 2 Miezen geradezu ideal - fast wie in Freiheit!...Nur ungefährlicher! :D :wink:

...und gegen ein kleines Entgeld läßt sich auch in der örtlichen Tageszeitung Jemand finden,
der im Notfall mal die Versorgung übernimmt!

Mach man, damit Leben in "die Bude" kommt! :wink:
@nina... Mit der Versorgung allein ist es ja nicht getan, das muss jemand sein, der mit der Katze auch mal spielt und ihr die notwendigen Streicheleinheiten gibt. Nur Fressen hinstellen und das Klo saubrrmachen geht mal für zwei, drei Tage, aber dann muss es jemand sein, der sich wirklich kümmert und sich ein paar Stunden täglich in der Wohnung aufhält.
Diese Netze sind sehr gut und man sieht sie von der Straße aus gar nicht.

Allerdings nur die dunklen Netze. Nimm kein farbloses, da reflektiert das Licht zu sehr und man kann dann das Netz schon von Weitem sehn.
Dein Vermieter muß mit der Anbringung einverstanden sein.

Nicht jede Katze braucht einen Gefährten. Das kommt ganz auf die Katze an, jede ist anders und manche Katze ist glücklicher, wenn sie keine anderen Götter neben sich hat.

Junge Katzen, vor allem Hauskatzen haben jede Menge Temperament und Energie. Sie können deine Wohnung ganz schön auf dem Kopf stellen..

Am Besten bleibt die Katze bei deiner Abwesenheit in der Wohnung, ortswechsel mögen sie nicht.

Ein netter Nachbar und Katzenfreund ist da Gold wert.



.
@Tiramisu, bei einer Einzel-Katze hast Du unbedingt recht!
....aber wenn die Miezen zu zweit sind, kommen sie sicherlich auch mal ein paar Tage
ohne stundenlanges Bespaßen aus, denke ich.



@redladyxx......Du bist ja putzig!
....Wohnung auf den Kopf stellen....und dann: Am Besten bleibt die Katze während Deiner Abwesenheit in der Wohnung! :lol:
ja - das mit den Einzelgänger oder nicht Einzelgänger Katzen hatte mir die Frau auch gesagt.....

sie sagte mir:
Katzen, die keinen Freigang haben, brauchen meist einen Gefährten, mit dem sie sich vertragen....

@redlady
ich bin Eigentümerin - dennoch weiß ich, dass ich an der Fassade nichts verändern darf sonst streikt die Wohngemeinschaft.....also nichts im Mauerwerk verankern - und die Netz-Spann-Stäbe sollten auch möglichst unauffällig sein....sonst gibt es Ärger....von wegen nach außen hin den Anblick der Wohnanlage verändert.....
hab gegoogelt - laut Gerichtsbeschluss kommen die Katzennetze durch - nur - wie gesagt - es dürfen keine großen Veränderungen an der Außenfassade zu sehen sein.....

@Malavera
ohne die Einwilligung meines Nachbarn würde ich das nicht machen.......

er hat immer wieder Tiere in Betreuung und wenn ich mal eine Woche weg wäre - wäre das für ihn ok.......

@nina..... :wink:
Hallo Gundulabella,

ich habe mir aus schmalen Holzlatten einen Rahmen gebaut und den in der Farbe der Fassade angestrichen.

Die oberste Latte sollte schon an der Decke festgebohrt werden.
Von unten sieht man das Netz überhaupt nicht.

Ich kann dir Fotos senden, wenn du möchtest.

Ich habe im letzten Urlaub meine Lady auch in der Wohnung belassen. Zwei Nachbarn haben sich um sie gekümmert. Das ist die Ideallösung. Mit Katzenpensionen habe ich keine so gute Erfahrungen gemacht.
Und Katzen lieben ihre gewohnte Umgebung, sie wollen keine Veränderung.
ganz, ganz selten sind katzen einzelgänger.......man sollte sie immer zu zweit halten,
besonders aus dem tierschutz werden sie selten einzeln abgegeben. ein balkonnetz ist
sicher, habe auch einen sehr großen balkon und wohne im 5.stock, dunkles netz, welches man
von unten nicht sieht. viel glück mit deinem vorhaben !!!
danke für Eure Rückmeldungen......

und ja - Katzen mögen keine "Umzüge" in eine andere Umebung - das Revier ist ihnen wichtiger als "der Mensch".....so habe ich das als Kind gelernt....

den Unterschied zwischen "freilaufenden" Katzen und im Haus gehaltene Katzen habe ich begriffen.....

wenn der Kater meiner Oma morgens das Spalier zum Schlafzimmerr hochgeklettert kam, wollte er nur noch eine Stunde am Fußende ihres Bettes schlafen (mehr hat sie ihm nicht erlaubt) - danach lag er tagsüber wie "tot" im Haus rum.....
abends ist er dann wieder zur Katzenklappe raus.......und ich denke, dass er draußen jede Menge "Kumpels" getroffen hat.....

deshalb denke ich, dass es bei meiner Wohnung/Balkon-Haltung schon besser wäre, wenn ich zwei Kätzchen halten würde .....
obwohl es Katzen gibt, die auch in der Wohnung "Einzelhaltung" gewöhnt sind....
lass Dich nicht beirren, nimm Zwei und sie werden bei Dir und dem gesicherten Balkon glücklich werden, ich möchte ohne meine Mäuse nicht mehr sein
Mit der Möglichkeit zum Freigang sind Katzen schon Einzelgänger - wenn ich sie nur in der Wohnung halten kann, sieht das wieder anders aus.! Aber dannn wird ja wohl vom Tierschutz aus so gehandelt, dass man zwei passende Stubentiger bekommt.

Meine Tochter hatte sich 2 Katzen aus der Umgebung - Bad Tölz - ausgesucht; ging überhaupt nicht; es waren zwei Kater mit dem Ergebnis, dass einer - als 3-monatiger kleiner Stubentiger - weggelaufen ist; Katzen sind ganz sensible - und wenn man das/sie versteht - menschenbezogene Wesen, aber ich denke, wer vorhat, sich eine Katze anschaffen zu wollen, weiss das sowieso!

Ich habe jetzt einen kleinen, total süssen Kater - war auch ein Notfall -.

Und eh ein Tier im Tierheim lebenslang vor sich hinwegetieren muss, ist es allemal besser privat aufgehoben ob mit oder ohne Katzennetz...!!! bzw. Freigang!!!