Ich habe auch ein Katzennetz auf dem Balkon, wobei meine beiden Damen schon betagter sind. Sie wirken nicht einmal interessiert an den Rand des Balkons zu gehen, dürfte schon zu sehr zur Gewohnheit geworden sein!
LG,
Maria 
Aha Gundi - das Katzennetz ist noch nicht dran! Schade - aber gut Ding will Weile haben, :wink:
sagt man ja..

Ach ja...denk dran, bei der Abholung ein möglichst ALTES Bade-Laken in den Transport-Korb
zu legen, das Du ggf. entsorgen kannst.
Meine Mieze hatte nämlich vor Angst ´nen "flotten Otto" der übelsten Sorte :roll: :lol: - und ohne das Tuch wäre das alles im Fell gewesen....LG. Nina

(Sie hat sich dann aber ganz schnell hier eingelebt - und jetzt ist es so, als ob sie schon immer bei uns wäre...sie ist immer um mich rum und ganz schmusig - und jetzt fängt sie sogar schon an, sich an den Hund ranzukuscheln. :wink: obwohl sie schon 14 Jahre alt ist und keine Hunde gewohnt war.) :D
Rückmeldung:
ich habe am Donnerstag eine 2 1/2jährige Katze bekommen, die bei der Züchterin von den anderen Katzen gemobbt wurde.....es waren einige Katzen in der Wohnung plus zwei Hunde.....

die Besitzerin sagte mir, dass diese Katze eine Besitzerin braucht, die viel zu Hause ist und dass sie Einzelhaltung braucht....

ich bin mir da noch nicht so ganz sicher......die ersten Tage kam die Katze zwar immer wieder zu mir und wollte betüddelt werden - gleichzeitig hat sie sich in der neuen Umgebung sehr unwohl gefühlt und überall geschnuppert wo ein Ausgang sein könnte.....hat sich zwischendurch stundenlang verkrochen.....

morgen ist die Kastration fällig......erst einige Zeit danach möchte ich sie rauslassen auf den Balkon......

falls sie mir - trotz Katzennetz - dennoch über die Dächer abhaut, möchte ich wenigstens sicher sein, dass sie nicht trächtig wird......

falls ich weiterhin den Eindruck habe, dass sie Katzengesellschaft braucht - will ich mir eine weitere Katze von einem der Tierheime in der Umgebung beschaffen - entweder als Pensionsgast - oder als zweites Katze-Eigentum.....
Schade.

Eine Katze die 2 1/2 Jahre alt ist und nicht kastriert hat natürlich mit den anderen Katzen Ärger!!!
Das ist sowas von klar!
Gruppen mit mehreren nicht kastrierten Katzen oder mit kastrierten und unkastrierten Katzen sind dafür typisch, es streßt die Katzen ungemein rollig zu sein und zusätzlich ihren Platz in der Gruppe zu finden und immer wieder zu verteidigen. Rangstreitereien sind da vorprogrammiert. Unsauberkeit kommt dabei auch öfter vor.

Warum war die Katze nicht kastriert?
Waren die anderen Katzen kastriert?
Wurde mit den Katzen gezüchtet? Waren das Rassekatzen?
Ist sie wenigstens geimpft, hast du ein Impfbuch bekommen?

Die Fragen haben sich wohl erledigt, ich habe gesehen daß du geschrieben hast daß die Katze vom Züchter kommt.
Züchter geben Katzen ab die nicht mehr ins Rudel passen, die keine schönen Würfe haben, die ausgedient haben als Zuchtkatze. Aber normalerweise hätte der Zücher wenigstens die Kastration machen lassen sollen.
Sicher hat deine Katze mehrere Würfe gehabt und nun kommt die nächste jüngere Katze dran.
Ist es wenigstens ein Vereinszüchter gewesen? Oder ein simpler Vermehrer?
Die sollte man tunlichst nicht unterstützen diese so genannten Hobby-Züchter.


Schade, eine so junge Katze die bisher mit anderen zusammen gelebt hat sollte NICHT als Einzelkatze leben müssen.

Bitte besorg ihr eine gut sozialisierte und freundliche Katze im ungefähr gleichen Alter als Partnerin ab vier Wochen nach der Kastration. Dann müßten die Hormone auch langsam das Niveau einer kastrierten Katze erreicht haben.
Gleiches Geschlecht, gleiches Alter und am wichtigsten gleicher Charakter!

Es gibt zwar Katzen die alleine leben wollen.
Aber die von dir beschriebene Katze gehört ganz bestimmt nicht dazu.

Schade daß du meinem Rat nicht getraut hast, ich hatte dir zu einem Paar geraten daß sich schon kennt und bisher gut harmoniesiert hat. Und zu Katzen die etwas älter als zwei Jahre sind.
Katzen können gut über 20 Jahre alt werden. Aber das weißt du ja.

Wenn du ein Katzennetz anbringst dann bitte so daß alle Lücken geschlossen sind sonst ist es ja wertlos. Also sollte die Katze nicht über die Dächer abhauen können! Die Gefahr daß sie dann abstürzt ist größer als das sie aufs Dach geht.

Daß sich die Katze alles genau anschaut und ihr neues Revier kennen lernen möchte ist völlig normal. Sie sucht nicht den Ausgang sondern schaut wo sie da gelandet ist.
Und auch daß sie sich einige Tage noch sehr zurück zieht und sich versteckt ist völlig normal.
Wenn sie aber nach einigen Tagen sich nicht frei in der Wohnung bewegt solltest du schauen warum sie so scheu ist.
Du kannst dich mal auf den Boden begeben, auf Augenhöhe der Katze. Das macht dich weniger bedrohlich. Auch langes anschauen solltest du erst mal vermeiden. Schau zur Seite, mach die Katze neugierig, laß sie auf dich zukommen.
Lies ihr vor, sie gewöhnt sich so an deine Stimme.
Wichtig ist daß sie ihr Klo zuverlässig benutzt und daß sie frißt.
Was fütterst du ihr denn?
Du fragst:
Warum war die Katze nicht kastriert?
Aber normalerweise hätte der Zücher wenigstens die Kastration machen lassen sollen.

das frage ich mich inzwischen auch und das will ich die Besitzerin fragen, wenn ich sie die nächsten Tage anrufe....

Impfbuch habe ich bekommen.....die "Originalpapiere" bekomme ich erst, wenn ich nachweisen kann, dass die Katze kastriert ist und nicht zur Zucht verwendet wird - sonst würde die Katze wesentlich teurer sein, sagte mir die Besitzerin.....

für mich war das total ungewohnt .....
von der Pferdezucht her, weiß ich, dass mit zurückbehaltenen Originalpapieren oft weitergezüchtet wird, wenn man ein Pferd unterschieben kann, das einen verschwommenen Brand hat und wenig Abzeichen - d.h. - wenn es den Papieren gleicht....
ähnlich wie Pässe von Menschen weiterverwendet werden können, wenn eine Ähnlichkeit vorhanden ist....

was mit ihren anderen Katzen ist - keine Ahnung....."gefühlt" würde ich sagen, dass die Besitzerin zu den Menschen gehört, die gerne "exotische" Tiere um sich rum haben.....

da war z.B. ein Kater, der hatte einen total plüschigen "Pinselschwanz".....hab mir die Rassebezeichnung leider nicht gemerkt.....

auf jeden Fall verstehen wir beide uns ganz gut - der zweite Katzenbaum wurde heute aufgestellt und hat Zuspruch gefunden.....(die zwei unterschiedliche hohen Baumstämmchen kommen dann raus, wenn draußen das Katzennetz gespannt ist)
@Gundulabella

schau in meine Galerie.

Ich habe eine kleine Dachterrasse mit einem (zwei) Katzennetzen dicht machen lassen. Mein Katerchen hat einen Catwalk bekommen und fühlt sich "sau"wohl in schwebenden Höhen. Er ist Einzeltier und würde NIEMALS eine andere Katze neben sich dulden.
das mach ich und das glaube ich Dir ......
ich bin mit Freigänger-Katzen aufgewachsen .....der (kastrierte) Kater meiner Großmutter war nachts draußen und hat tagsüber im Haus gepennt......

mein Balkon ist ebenfalls wie eine Dachterrasse.....
d.h. ich muss das Netz nicht nur nach außen hin spannen - sondern auch hinten dicht machen, damit mir die Katze nicht über die Dächer abhaut......

ich werde meine Katze nach der Kastration weiter beobachten....falls sie Katzengesellschaft möchte, wird sie eine Katze von einem Tierheim in meiner Umgebung bekommen.....
allerdings darf das dann keine dominante Katze sein (laut der Vorbesitzerin)......
Wenn da Katzen verschiedener Rassen rumgelaufen sind dann wurde sicher auch mit denen gezüchtet. Sehr wahrscheinlich.

Du scheinst da wirklich sehr arglos zu sein.
Und sorry aber gefühlt würde ich sagen da vermehrt jemand Katzen.
Ich bin eh nicht der Freund von Katzenzucht aber das soll jeder handhaben wie er will!
Nur dann auch bitte mit Papieren und Zuchtverein.

Ich gehe nicht unbedingt davon aus daß du da noch Papiere bekommst.
Soll dir aber nun auch egal sein, jetzt ist sie ja da die Katze und bleibt auch ohne Papiere.

Nur seriös hört sich das für mich nicht an.
Und Züchter die ihre Katzen nicht kastrieren lassen und dann zumindest kastriert versuchen zu behalten mag ich auch nicht.

@Mezzosopran, Ich habe auch einen Einzelkater, leider!
Mir wäre lieber gewesen er hätte einen Kumpel oder eine Kumpeline angenommen. Hat er aber auch nicht. Das ist typisch wenn Katzen längere Zeit alleine gehalten werden, dann klappt es nicht mehr mit der Zusammenführung mit anderen Katzen oder nur schwierig.

Sicher kommen hier wieder einige die sagen ach, Katzen sind Einzelgänger, egal, das klappt sicher auch so und Katzen können alleine auch gut klar kommen wenn der Mensch viel daheim ist.
Klar, es gibt Schlimmeres.
Aber viel schöner ist es wenn man Wohnungskatzen eben nicht alleine hält, gerade wenn man auch mal weg ist oder in Urlaub fahren möchte.
Und die Katze um die es hier geht ist jung genug und hat ja bisher immer mit anderen Katzen zusammen gelebt!
Daß sie sich da nicht mit den anderen verstanden hat ist jetzt mal nur eine Angabe der bisherigen Besitzerin die ICH so mal nicht unbedingt glaube.
Und die ich unbedingt überprüfen würde wenn die Katze dann kastriert ist.
Damit würde ich übrigens nicht lange warten denn eine rollige Katze ist kein Spaß. Nicht für die Besitzer und auch nicht für die Katze.

Und Gundi, auch wenn du früher Katzen hattest, Freigänger die draußen waren. Und auch wenn du daheim bist und dich mit der Katze beschäftigst, bist du sicher daß du merkst wenn sie Langeweile hat? Wenn sie traurig ist weil sie alleine lebt? (klar, nicht alleine aber als Katze alleine).
So ganz glaube ich auch das nicht.

Aber gut, mach was du meinst.
Ich finde dich da ziemlich blauäugig und habe/hätte dir da gerne etwas anderes geraten.
Deshalb schade.
@Pretia
hier nochmal mein Posting:
ich werde meine Katze nach der Kastration weiter beobachten....falls sie Katzengesellschaft möchte, wird sie eine Katze von einem Tierheim in meiner Umgebung bekommen.....
allerdings darf das dann keine dominante Katze sein (laut der Vorbesitzerin)......


ansonsten schaunmermal.....
grad üben wir am neuen Kratzbaum ....... :lol:

wenn ich die Originalpapiere habe - kann ich sie dir ja zumailen.....

und ich glaube nicht, dass die Vorbesitzerin eine Züchterin ist......vielleicht hatte sie vor, mit der Katze zu züchten und es ist ihr alles über den Kopf gewachsen......da waren auch noch zwei Hunde....
(hab da schon bisi Platzangst bekommen)..... :shock:
hallo @gundi würde dir auf alle fälle raten eine partnerin für deine katze zu nehmen, vor
allem wenn sie vorher mit anderen zusammen war :wink:
und @pretia du weißt natürlich wieder alles....auch vereinszüchter können hobbyzüchter sein ,
den unterschied kennst du wahrscheinlich gar nicht....... :mrgreen:
Liebe Gundu, herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Mitbewohner. Du wirst sehen, wie gut sie dir tun wird. :wink:

Ich bin der Meinung, man braucht keine Papiere um ein Tier zu lieben.
Das geht auch so.
Auch meine Mieze ist keine reinrassige Main coone.
Das war mir so was von schnurzpiepen, schließlich will ich ja nicht mit ihr züchten.

Die Bella entstand bei einem Ausbruch ihrer Frau Mamma, die in ihrer ersten Rolligkeit von einem ungesicherten Balkon aus dem zweiten Stock runter sprang.
Um mit ihrer exotischen Schönheit sämtliche Kater der Umgebung zu bezirzen und lüstern ihre Paarungsbereitschaft zu signalisieren.

Aus diesem frei "animalischem" Wochenende entstand ein Wurf wunderschöner verschiedenartiger Kitten. Wir vermuten, dass da verschiedene Katerväter mitgewirkt haben. ;)

Die Bella war die einzigste die Maine coon und entweder Norweger oder sibirische Wildkatzengene geerbt hat.

Ich verliebte mich in ihr Gesichtchen und ihre Art mit mir zu kommunizieren.
Normalerweise wollte ich nie eine Katze, zuviel Verantwortung.

Doch jetzt ist mein Leben ohne sie undenkbar. Ein herrliches Prachtmädchen, wild und sensibel zugleich.

P.S. Sie ist kastriert. Denn schließlich ist sie eine leidenschaftliche Freigängerin und Jägerin.
Dieses Leben wollte ich ihr ermöglichen und richtete für sie extra eine Katzenklappe ein. :wink:
Hallo Gesellschafterin
das glaub ich Dir..... :wink:

leider kann ich keine Katzenklappe bieten - dafür einen riesen Balkon - ist wie Dachterrasse....
mein 69 m Katzennetz werden aber reichen....

mir ging es nicht um Rassekatze oder Papiere - ich mag die Tigerkatzen, weil ich mit dem Tigerkater meiner Großmutter groß geworden bin.....
allerdings ist es mir wichtig, dass die Papiere nicht zurückgehalten werden, um dann für eine andere Katze mit ähnlicher Zeichnung benutzt zu werden (habe bis jetzt nur die Kopie).....

gestern habe ich die Katze zum TA gebracht zum kastrieren.....nachdem sie dann bei mir zu Hause ziemlich lange nicht aufgewacht ist, habe ich den TA angerufen, die TA kam dann und hat ihr nochmals eine Spritze gegeben .....
Hallo Gundu......schade ist nur, Daß DU sie kastrieren lassen musstest - :shock:
wo sie doch erst ein paar Tage bei Dir ist und gerade erst Vertrauen gefasst hatte!

Das hätte die Vorbesitzerin noch machen lassen sollen - und sie dann erst Dir übergeben!

Wie geht es Deiner Mieze denn jetzt?

Alles Gute für sie - und daß sie nicht allzu lange nachtragend ist, wünsche ich Dir! :wink:...LG. Nina
nicht so doll - habs ja s.o. geschrieben.....

vorhin hat mich die Vorbesitzerin angerufen - ich hab ihr das alles geschildert - dass die TA nochmal da war, weil die Katze so lange gebraucht hat zum aufwachen und auch, dass sie jetzt immer noch nicht fit ist.....
und ich habe ihr auch gesagt, dass die TA erstaunt war, dass die Katze nur grund-geimpft wurde während der ganzen Zeit.....

nachdem ich ihr sagte, dass die Katze ja nun kastriert sei und sie beim TA anrufen könne - und der TA ihr dann die Kastration bestätigen würde - von wegen der Zusendung der Original-Papiere - sagte sie mir, dass sie eine schriftliche Bestätigung vom TA möchte.....

also ich fand das schon ziemlich kaltschneuzig.... wenn man ein Tier weggegeben hat - ist einem vorrangig der Zustand des Tieres wichtig
(selbstverständlich bekommt sie ihre schriftliche Bestätigung - ich denk mir aber mein Teil)

ps:
die Katze war 4 Tage bei mir - danach habe ich die TA angerufen - und die sagte mir dann halt - am nächsten Tag kommen, weil zwischen den Jahren schwierig mit Termin....
Merkwürdig finde ich es auch, dass Du die Katze nicht im Wachzustand übergeben bekommen hast.
Meine Tierärztin hat grundsätzlich die Katzen erst ausgehändigt, wenn sie völlig wach waren. Die Katzen blieben solange nach der OP im Krankenzimmer in einem speziellen Käfig und wurden dort beobachtet.

Bei einer meiner Kreta-Katzen wurde ich vor dem Abholtermin angerufen und gebeten sie abzuholen, weil die (lebhafte) Katze Radau gemacht hat. Sie war zuhause hellwach. Sie war allerdings bei der Kastration unter einem Jahr.

Die Narkose kann natürlich auch noch einen Tag nachwirken, an dem die Katze zwar noch schläfrig sein kann, jedoch zwischendurch auch Anstalten macht, sich fortzubewegen. Der Gang kann dann jedoch schwankend bzw. taumelnd sein.

Ich habe meine Kastrationsfälle im abgedunkelten Raum untergebracht, wo sie eher schliefen, um zu frühe Bewegungen oder Sprünge zu verhindern.